[Review] Gelesen im Juli

August 11, 2018 at 20:20 (Review)

Nach einem prüfungsbedingt lesearmen Juni ging es im Juli wieder ein wenig bergauf – wenn auch hauptsächlich aus dem Bereich Middle Grade.

1. Chris D’Lacey: Fire Star (Last Dragon Chronicles 3)

Ich finde es immer noch schade, dass das äußere Erscheinungsbild der Reihe wenig ansprechend ist – die Cover sind nicht besonders, Bindung, Papier und Schriftgröße auch nicht. Dabei gefällt mir der Inhalt wirklich gut, zumal die anfänglich überschaubaren Geschehnisse immer verwickelter und auch verwirrender werden. Im ersten Band begann alles mit Tondrachen und Eichhörnchen. Inzwischen gibt es eine außerirdische Lebensform, die ich noch nicht ganz verstanden habe, Mönche, Eisbären und Quantenphysik. Bücher, die Themen ungewöhnlich mischen, haben bei mir immer einen Stein im Brett, auch wenn alles ein wenig durcheinander sein mag.

2. Kathryn Tanquary: The Night Parade

Das Buch habe ich irgendwann mal bei Emma entdeckt. Mir hat die japanische Mythologie in dem Buch gefallen (die ein wichtiger Aspekt ist), der Plot und die Figuren sind aber ziemlich gradlinig. „The Night Parade“ hat mir überwiegend gefallen, aber es ist so ein Buch, zu dem mir einige Wochen später nicht mehr so viel einfällt wie direkt nach dem Lesen. Oh, nebenbei bemerkt mag ich den Illustrator des Covers sehr.

3. Janine Beacham: Black Cats and Butlers (Rose Raventhorpe 1)

Dieses Buch hat Konstanze kürzlich vorgestellt. Mich hat es auch sehr gut unterhalten – ich war ziemlich schnell damit fertig, weil es sich angenehm liest und nicht besonders viele Seiten hat, hatte aber gar nicht das Gefühl, das Buch sei zu oberflächlich gewesen. Ich kann mir gut vorstellen, dass Roses Yorke noch voller interessanter Geheimnisse steckt, und habe (was meist ein gutes Zeichen ist) auch schon zur Fortsetzung gegriffen.

4. Tracy Holczer: Löffelglück

„Löffelglück“ ist eines der älteren Bücher aus dem Königskinder Verlag. Die Beschreibung klang für mich besser als mir das Buch dann letztlich gefallen hat. Es ist gut geschrieben, aber wälzt mir zu ausschweifend typische Jugendbuchprobleme, ohne dass es darüber hinaus etwas gegeben hat, was mich fesselte. Ich kann mir zwar vorstellen, dass es anderen wirklich gut gefallen könnte – bei mir bleibt es nicht im Regal. Leider spielt das titelgebende Suppenrestaurant nur eine kleine Rolle; der Originaltitel „The Secret Hum of a Daisy“ passt deutlich besser zum Inhalt.

5. Tom Gauld: Baking with Kafka

Tom Gauld zeichnet Cartoons. Viele der hier gesammelten erschienen ursprünglich im „Guardian“. Ich bin zufällig über das Buch gestolpert, habe mich mit den literatur- und fantasybezogenen Comics aber sehr amüsiert. Empfehlenswert :-)

Advertisements

Permalink 2 Kommentare

[Neuerscheinungen] August

Juli 27, 2018 at 22:55 (vorbestellt)

August ist bei den Neuerscheinungen häufig ein nicht ganz so spannender Monat. Für mich sind vor allem Neuausgaben oder Taschenbücher dabei, einige, auf die ich neugierig bin, aber nichts, was ich sofort haben muss.

Mit „Drachensieg“ findet zum Beispiel eine neunbändige Reihe endlich ihren Abschluss – die übrigens von der Autorin geschrieben wurde, die auch „Uprooted“ verfasst hat. Bei „Winterhaus“ schwanke ich noch zwischen englischer und deutscher Ausgabe, aber ich finde es schon einmal nett, dass das Originalcover übernommen wurde.

Alan Bradley: The Grave’s a Fine and Private Place (TB) [Flavia de Luce 9]

In the wake of an unthinkable family tragedy, twelve-year-old Flavia de Luce is struggling to fill her empty days. For a needed escape, Dogger, the loyal family servant, suggests a boating trip for Flavia and her two older sisters. As their punt drifts past the church where a notorious vicar had recently dispatched three of his female parishioners by spiking their communion wine with cyanide, Flavia, an expert chemist with a passion for poisons, is ecstatic. Suddenly something grazes her fingers as she dangles them in the water. She clamps down on the object, imagining herself Ernest Hemingway battling a marlin, and pulls up what she expects will be a giant fish. But in Flavia’s grip is something far better: a human head, attached to a human body. If anything could take Flavia’s mind off sorrow, it is solving a murder—although one that may lead the young sleuth to an early grave.

Nina Blazon: Siebengeschichten

Ruhelose Seelen, verfluchte Gemälde, Tote voller Rachsucht: Sieben Mal entführt uns diese fantastisch-schaurige Geschichtensammlung an unheilvolle Orte. Wir durchqueren einen japanischen Geisterwald, leben in einem Internat in Irland und schwimmen in einem dunklen schwedischen See.
Die „Siebengeschichten“ der Erfolgsautorin Nina Blazon sind gespenstisch-schön von Isabel Kreitz illustriert.

 

 

Stephanie Burgis: The Girl with the Dragon Heart [Dragon Heart 2]

Once upon a time, in a beautiful city famous for chocolate and protected by dragons, there was a girl so fearless that she dared to try to tell the greatest story of all: the truth. Silke has always been good at spinning the truth and storytelling. So good that since arriving as a penniless orphan, she has found her way up to working for the most splendid chocolate makers in the city (oh, and becoming best friends with a dragon). Now her gift for weaving words has caught the eye of the royal family, who want to use her as a spy when the mysterious and dangerous fairy royal family announces it will visit the city. But Silke has her own dark, secret reasons for not trusting fairies … Can Silke find out the truth about the fairies while keeping her own secrets hidden?

 

Valerie Grosvenor Myer: Jane Austen ~ Ein Leben (TB – Ausgabe Fischer Klassik)

Jane Austen (1775–1817) hat in ihrem kurzen Leben sechs Romane veröffentlicht, die zu den unvergänglichen Werken der Weltliteratur gehören. Valerie Grosvenor Myer geht in ihrer Biographie u. a. den Fragen nach, woher Jane Austen in ihrem engen, äußerlich ereignislosen Dasein als unverheiratete Pfarrerstochter ihre Stoffe genommen hat und wie sie sich als Schriftstellerin in der damaligen Zeit hat durchsetzen können. Eine anschauliche Beschreibung des Lebens und der gesellschaftlichen Konventionen in England im späten 18. und frühen 19. Jahrhundert.

 

 

Ben Guterson: Winterhaus

Elizabeth ist unglaublich gut im Spielen mit Wörtern und Rätsellösen. Aber wird das ausreichen, die codierten Botschaften zu entschlüsseln, die sie im Hotel Winterhaus erwarten? Und warum wurde sie überhaupt dorthin geschickt?
Immerhin hat sie in letzter Zeit ungewöhnliche Kräfte an sich entdeckt …

Diese Geschichte hat alle Zutaten, die man sich für ein besonderes Buch mit viel Winteratmosphäre wünscht: ein zwielichtiges Paar (gefährlich?), einen netten Hotelbesitzer (nur manchmal verdächtig) mit langem Stammbaum, Riesenpuzzles und codierte Botschaften, eine sensationelle Bibliothek und ein magisches Buch, geisterhafte Erscheinungen und tolle Ausflüge in die verschneite Landschaft. Und mittendrin Elizabeth, die einen guten Freund sucht und ihre Eltern nicht kennt.

Polly Horvath: Der Nachtgarten

Franny lebt mit ihren Pflegeeltern Sina und Tom in einem verfallenen Herrenhaus. Während sie und Sina sich künstlerisch betätigen, kümmert Tom sich um die Gärten. Auch um den rätselhaften und stets verschlossenen Nachtgarten, der angeblich jedem Menschen einen einzigen Wunsch erfüllt. Als eines Tages Alice, die Nachbarin, Hals über Kopf ihre drei Kinder bei ihnen ablädt, zeichnet sich schnell eine drohende Katastrophe ab. Und mit einem Schlag stellt sich die Frage: Sollen sie die vermeintlichen Zauberkräfte des Nachtgartens entfesseln oder ist der Preis dafür zu hoch?

 

Naomi Novik: Drachensieg (TB) [Die Feuerreiter seiner Majestät 9]

Der Russland-Feldzug war für Napoleons Armee vernichtend. Doch auch die Russen und ihre Verbündeten wurden stark geschwächt. Kapitän Will Laurence und sein Drache Temeraire verfolgen die Überreste der französischen Armee zurück nach Westen. Dennoch gelingt es Napoleon, unversehrt nach Paris zurückzukehren. Und es kommt noch schlimmer für Temeraire, denn die Franzosen haben sein Ei gestohlen! Nun heißt es handeln oder sterben, denn die Freunde müssen nicht nur Temeraires Nachkommen retten, sondern endlich auch Napoleon stoppen…

 

Rick Riordan: Percy Jackson and the Lightning Thief (Illustrated Edition)

Percy Jackson is about to be kicked out of boarding school . . . again. And that’s the least of his troubles. Lately, mythological monsters and the gods of Mount Olympus seem to be walking straight out of the pages of Percy’s Greek mythology textbook and into his life. And worse, he’s angered a few of them. Zeus’s master lightning bolt has been stolen, and Percy is the prime suspect.
Now Percy and his friends have just ten days to find and return Zeus’s stolen property and bring peace to a warring Mount Olympus. But to succeed on his quest, Percy will have to do more than catch the true thief: he must come to terms with the father who abandoned him; solve the riddle of the Oracle, which warns him of betrayal by a friend; and unravel a treachery more powerful than the gods themselves.
This deluxe gift edition of the internationally best-selling first book in the Percy Jackson and the Olympians series, lavishly illustrated by series artist John Rocco, is a must-have for Riordan fans.

Judith Rossell: Wormwood Mire (TB) [A Stella Montgomery Intrigue 2]

Eleven-year-old Stella Montgomery has always wondered about her family. What happened to her mother? And could she have a long-lost sister somewhere? Stella’s awful Aunts refuse to tell her anything, and now they have sent her away to the old family home at Wormwood Mire, where she must live with two strange cousins and their governess.

But dark secrets slither and skulk within overgrown grounds of the house, and Stella must be brave if she’s to find out who—or what—she really is…

 

Vita Sackville-West: Schloss Chevron (TB – Ausgabe Fischer Klassik)

»Schloss Chevron« ist Vita Sackville-Wests berühmtester Roman und wurde 1930 sofort zum Bestseller: Erzählt wird die Geschichte von Sebastian und Viola, zwei jungen reichen Erben, die umgeben sind von Menschen, die das gute und feine Leben schätzen – bis es zum unaufhaltsamen Fall kommt. Ein brillantes Porträt der britischen High Society Anfang des 20. Jahrhunderts.

 

 

J. Scott Savage: Embers of Destruction (TB) [Mysteries of Cove 3]

It’s time to take the battle to the dragons.
In the third and final volume of the bestselling Mysteries of Cove series, Trenton and Kallista–along with their friends, Plucky, Simoni, Angus, and Clyde–fly their mechanical dragons south toward San Francisco, looking to rescue any survivors from the battle of Seattle. Arriving in San Francisco and investigating the area in secret, the young riders are reunited with Kallista’s father, Leo Babbage, who reveals that the humans in the city are working as slaves to the dragons, but that they don’t want to be rescued–himself included. He says they are being protected by their new master: a huge, powerful white dragon who lives in an impenetrable tower fortress overlooking the city. Kallista is stunned by the news. Why would her father ever willingly want to work for dragons?
Trenton and his friends are confronted by the guards and their mechanical dragons are seized. Evading capture, the young riders escape and begin looking for a way to break the white dragon’s hold over the city–and over Leo. Working with the kids from the city, the young riders track down the source of the dragon’s power to an underground chamber that is accessible only through an underwater passageway below the tower fortress. With the white dragon watching their every move, Trenton and Kallista will need every bit of creativity and ingenuity they can manage to find a way to retrieve their stolen dragons, enter the tower fortress, and take down the dragons once and for all.

Frances Spufford: Neu-York (TB)

1746 wirkt Neu-York noch wie ein holländisches Städtchen am Rande der Welt. Eines Tages steigt hier im Regen ein Brite namens Smith von einem Segler – liebenswert, charmant, doch irgendwie auch verdächtig. Mit sich trägt er einen Wechsel über tausend Pfund, keiner weiß, woher die ungeheure Summe stammt und was Mr. Smith damit in den Kolonien vorhat. Können die braven Kaufleute von Neu-York ihm trauen? Was sollen sie tun mit diesem Mr. Smith: Ihn bei sich einladen, ihn verführen, ihn berauben, ins Gefängnis werfen oder gar töten? Denn irgendwann steht Mr. Smith seinem besten Freund im Duell gegenüber – es wird nicht die letzte Überraschung sein in diesem geistreichen, spannenden Wunderwerk von einem Roman.

 

Anca Sturm: Der Welten-Express

Nacht für Nacht sitzt die schüchterne Flinn Nachtigall am stillgelegten Bahnhof von Weidenborstel, dem Ort, wo zwei Jahre zuvor ihr Bruder verschwand. Bis eines Abends ein Zug herbeirollt, mit einer gewaltigen, rauchspuckenden Lokomotive. Und Flinn … … stürzt als blinde Passagierin in das Abenteuer ihres Lebens! Denn der Zug ist der Welten-Express, ein fahrendes Internat voller außergewöhnlicher Kinder, angetrieben mit magischer Technologie. Ein Ort, in dem Flinn Freunde findet – und Feinde. Denn der Welten-Express birgt mehr Geheimnisse, als sie sich je hätte träumen lassen…

 

Tolkien: Treasures

This lavishly illustrated book showcases the highlights of the Tolkien archives held at the Bodleian Library. From J.R.R. Tolkien’s childhood in the Midlands and his experience of the First World War to his studies at school and university; his exquisite illustrations for The Silmarillion, The Hobbit and The Lord of the Rings and his creation of intricate and beautiful maps showing the topography of Middle-earth – the land he invented – this stunning book is a perfect introduction to Tolkien’s creative imagination, giving a unique insight into the life of this extraordinary writer, artist and scholar.

 

Permalink 3 Kommentare

Lesesonntag im Juli

Juli 15, 2018 at 09:49 (Aktionen)

Endlich klappt es mal wieder mit dem Lesesonntag bei Konstanze! Ich habe gerade nachgesehen – im Februar habe ich zum letzten Mal mitgelesen. Danach war der jeweilige Sonntag immer entweder verplant oder es hat zuletzt wegen der Prüfungsvorbereitung nicht funktioniert. Wieviel Zeit ich heute wirklich haben werde, muss ich abwarten, aber ich wollte unbedingt mitmachen und ein wenig Lesezeit wird sich auf jeden Fall finden lassen.

Ich habe mich nach dem Frühstück erstmal hoffnungsvoll mit zwei Büchern zurückgezogen, die ich in den letzten Tagen begann. „The Merlin Conspiracy“ von Diana Wynne Jones ist eine companion novel zu „Deep Secret“, und bei dem Namen Ted Mallory klingelt auch etwas bei mir, allerdings ist es schon eine ganze Weile her, dass ich „Deep Secret“ las. Mal sehen, wieviel mir wieder einfällt. Jedenfalls gibt es auch hier zu Beginn eine Art Convention, auch wenn Nick nur kurz anwesend ist, bevor er sozusagen die Welt wechselt. Die Bücher der Autorin sind perfekte Wohlfühlbücher für mich, und bisher hat mich noch keines enttäuscht. „Black Cats and Butlers“ habe ich bei Konstanze entdeckt, und weil ich Katzenstatuen und sich duellierenden Butlern in einem viktorianischen Setting nun mal nicht widerstehen kann, habe ich es mir direkt zugelegt (möglicherweise sind direkt alle drei Bände im Einkaufswagen gelandet… aber im dritten gibt es Geister!). Bisher war das eine gute Entscheidung und sogar ein Buch, was ich während der Prüfungszeit abends lesen konnte, weil es ziemlich unkompliziert und auch nicht allzu lang ist. So habe ich nur noch etwa ein Drittel der Geschichte vor mir.

Jedenfalls habe ich bis jetzt ungefähr 10 Seiten in „The Merlin Conspiracy“ geschafft ;-) Meine Tochter ist äußerst froh, dass ich vorerst nicht mehr lernen muss, und sucht viel Nähe, die ich ihr nach der langen Durststrecke auch nicht gut verwehren kann. Aber wir haben immerhin einige Minuten nahezu ruhig nebeneinander liegen können, ich mit meinem Buch und sie mit ihrem. Jetzt geht’s los zum Vormittagsausflug, aber spätestens während der Mittagsschlafzeit werde ich mich wohl wieder melden.

17:00

Jetzt ist es doch etwas später geworden, aber dafür kann ich berichten, dass ich „Black Cats and Butlers“ ausgelesen habe :-) Wirklich ein schönes Middle Grade-Buch. Die Mischung aus der geheimnisvollen Hintergrundatmosphäre und dem Krimiplot hat mir gefallen, und ich bin schon neugierig, wie sich die Reihe weiterentwickeln wird.

IMG_4711

Heute Vormittag konnten wir das schöne Wetter im Park genießen, aber jetzt verkrieche ich mich lieber drinnen. Mal sehen, zu welchem Buch ich dann noch greife, das entscheide ich spontan. Eigentlich ist mir jetzt nach einem Genrewechsel. Aber vorher schaue ich mir wohl noch eine Folge „Little Witch Academia“ an – habe ich gestern bei Netflix entdeckt.

20:30

Ich habe inzwischen wie angedacht eine Folge „Little Witch Academia“ geschaut. So eine knuffige Serie! Ich bin froh, dass sie bei Netflix auch auf Japanisch verfügbar ist (wenn ich mal einen Anime sehe, dann im Original mit deutschen Untertiteln, die deutsche Synchronisation macht mich normalerweise wahnsinnig).

IMG_4719

Ich bin dann doch noch kurz beim Kinderbuch geblieben, weil „The Little Broomstick“ gut badewannengeeignet ist. Von Mary Stewart möchte ich sowieso noch in einige Bücher reinschnuppern – die meisten richten sich allerdings an Erwachsene. „The Little Broomstick“ möchte ich aber gerne lesen, bevor ich den Film „Mary and the Witch’s Flower“ sehe.

IMG_4720

Momentan bin ich an „Casting the Runes“ von M.R. James dran, der zweiten Geistergeschichte in einer Kurzgeschichtensammlung. Ich kenne noch nicht viel von diesem Autor, was ich unbedingt nachholen sollte. Dazu gab es vorhin ein bisschen Grießbrei – das kleine Mädchen hat nämlich welchen zum Abendessen verspeist und ich habe mir etwas abgezweigt.

21:15

Für heute wird das wohl die letzte Aktualisierung. Ich lese immer noch die Kurzgeschichte, die mir sehr gut gefällt, und lasse mich zwischendurch von Kleinkram ablenken ;-) Jedenfalls muss ich morgen leider wieder früh raus (meine Hochschule glaubt nicht an Ferien) und  werde deshalb wohl auch zu nichts anderem mehr greifen. Aber morgen ist ja auch noch ein Tag, oder wenigstens ein Abend.

Für den dritten Augustsonntag sieht es leider schon wieder düster aus bei mir, was das Lesen angeht, weil ein Familiengeburtstag ansteht, aber dann eben im September oder Oktober :-)

Permalink 20 Kommentare

[Neuzugänge] Juni

Juli 11, 2018 at 17:34 (gekauft)

Im Juni kamen bei mir hauptsächlich Taschenbücher dazu – bis auf zwei besonders schöne Hardcover.

Juliet Blackwell: A Magical Match / Chris Colfer: Worlds Collide

Reihenfortsetzungen der „Witchcraft Mysteries“ und von „Land of Stories“ (hier ist es sogar der Abschluss).

Laura Ruby: York

Ich habe gefühlt ewig auf das Erscheinen des Taschenbuches gewartet. Die Geschichte spielt in einem fiktiven, offenbar leicht steampunkigen New York. Es geht um Erfindungen, Rätsel und Codes – und vom Rest lasse ich mich überraschen.

Andrew Caldecott: Rotherweird

Wenn ein Buch schon so heißt… Rotherweird ist wohl der Name einer Stadt und es spielt wenigstens teilweise in England im 16. Jahrhundert. So richtig weiß ich nicht, worum es geht, aber das Buch reizt mich einfach irgendwie. Es klingt etwas bizarr, etwas historisch und scheint auch sprachlich gelungen zu sein, was immer ein Bonus ist. Der Umschlag verspricht: „baroque, byzantine and beautiful“ :-)

Laura Purcell: The Silent Companions

Das hatte ich, glaube ich, zuerst bei Lotte gesehen. Mit solchen viktorianisch anmutenden Geistergeschichten kriegt man mich ja immer, und auf dem Umschlag wird bereits auf „The Woman in Black“, „The Turn of the Screw“ und „Rebecca“ verwiesen…

Charles de Lint: Crow Girls

Eigentlich endet jede Kurzgeschichte, die ich von Charles de Lint lese, damit, dass hier ein weiteres seiner Bücher einzieht. Das ist vielleicht keine sehr ökonomische Entwicklung, aber immerhin sind dem natürliche Grenzen durch die Anzahl der erschienenen Bücher gesetzt… „Crow Girls“ gehört natürlich wieder zum Newford-Universum und enthält einige Kurzgeschichten zu Maida und Zia. Eine der Geschichten kenne ich schon aus der „Very Best of“-Sammlung.

A.F. Dery: Broken Mirrors / Sherry Thomas: The Perilous Sea

Zwei Drachenmond-Neuerscheinungen, die mich interessiert haben. „The Perilous Sea“, weil es eine Fortsetzung ist und ich den ersten Band, „The Burning Sky“, mochte. „Broken Mirrors“ sieht klasse aus, hat aber wieder so einen Klappentext, der mich nicht wirklich vom Hocker riss; erst die Leseprobe hat mir gefallen (exakt so ging es mir mit „The Burning Sky“ auch).

M.R. James: Ghost Stories / H.P. Lovecraft: At the Mountains of Madness / Daniel Defoe: Robinson Crusoe / Arthur Machen: The Great God Pan / Jane Austen: Persuasion / H.G. Wells: The Invisible Man / Richard Marsh: The Beetle

Die Penguin English Library wurde aufgestockt und natürlich konnte ich nicht widerstehen. Die Ausgaben sind toll, weil sie sich sehr gut öffnen und lesen lassen, ohne dass man den Buchrücken brechen muss. Die Schriftgröße finde ich auch angenehm. Wie im Mai bei der Penguin Modern-Reihe sind auch hier Bücher dabei, die ich schon kenne, aber sehr mag (Lovecraft/Machen).

E.O. Chirovici: Das Buch der Spiegel

Ich habe das Hardcover schon eine Weile auf der Wunschliste – so lange, dass nun das Taschenbuch erschienen ist ;-) Dann also diese Ausgabe. Scheint spannend und literarisch zu sein (oder jedenfalls wurde es so vermarketet). Wurde oft besprochen, aber das Gesagte hat mich durchaus angesprochen.

Richard Dübell: Das Jahrhundertversprechen

Dritter Teil der Reihe und ich nehme an, dass es auch der letzte ist. Inhaltlich ist man inzwischen in der Weimarer Republik, alles weitere vom Klappentext habe ich mir aus Spoilergründen nicht angesehen – ich stecke schließlich noch im ersten Band ;-)

E.A. Wyke-Smith: Das wunderbare Land der Schnerge / John Bellairs: Das Gesicht im Eis

Zwei optisch großartige Bücher, die in der Edition Phantasia erschienen sind. Motiviert hat mich Florian mit seinem Video zu unabhängigen Phantastik-Verlagen. Beide sehr teuer (weshalb ich vorher Leseproben konsultiert habe), aber wirklich gut gemacht, limitiert und numeriert. Im Fall von John Bellairs habe ich geschwankt, ob ich mich nicht doch für die deutlich preiswertere Originalausgabe entscheiden sollte – am Ende haben die Illustrationen der deutschen Ausgabe und die hochwertige Aufmachung den Ausschlag gegeben. Bilder vom Innenleben bei Instagram.

Permalink 1 Kommentar

[Neuzugänge] Mai

Juli 9, 2018 at 18:32 (gekauft)

Ich brauche heute dringend eine Atempause vom Lernen, insofern bietet es sich an, mal auf den Mai zurückzuschauen. Die Neuzugänge kommen mit leichter Verspätung, aber da ich ohnehin noch keines der Bücher gelesen habe, macht das auch keinen Unterschied.

Charlaine Harris: Dead Reckoning

Ich habe im April „Dead and Gone“ aus der Sookie Stackhouse-Reihe gelesen, die schon lange nicht mehr in aller Munde ist, aber der Band hat mir nach langer Pause doch mal wieder gut gefallen. Insofern habe ich die Reihe im Regal ein Stückchen weiter aufgestockt. Es ist übrigens der 11. Teil.

Anne Michaels: The Adventures of Miss Petitfour

Ich mag Mary Poppins, Mademoiselle Oiseau und Madame Pamplemousse, und „Miss Petitfour“ klingt, als könnte sie in diese Sammlung passen („Miss Petitfour loves baking and making and dancing with her cats, but most of all she loves to fly“). Vorgestellt hat es Hannah. Im Video zeigt sie auch Illustrationen.

Jean Webster: Lieber Feind / Jo Cotterill: Eine Geschichte der Zitrone

Noch zwei Königskinder-Bücher, die Neuerscheinung auch neu gekauft, die Zitrone als Mängelexemplar. „Lieber Feind“ ist die Fortsetzung von „Lieber Daddy-Long-Legs“. In „Eine Geschichte der Zitrone“ geht es um Freundschaft, Familie, Bücher – eines davon soll die Geschichte der Zitrone erzählen.

Lara Elena Donnelly: Amberlough

„Amberlough“ steht schon ewig auf meiner Wunschliste, aber das Hardcover war mir immer zu teuer. Zusammen mit der Fortsetzung ist es nun noch einmal mit neuem Cover und als Taschenbuch erschienen; Zeit also, es endlich in mein Regal zu stellen. „In Amberlough, amidst rising political tensions, three lives become intertwined with the fate of the city itself.“ Die Welt erinnert an die 30er Jahre, und Spionage spielt eine Rolle. Viel mehr weiß ich auch noch nicht, aber der Einstieg gefiel mir.

Vladimir Nabokov: Lance / Jorge Luis Borges: The Garden of Forking Paths / Carson McCullers: The Haunted Boy / Yuko Tsushima: Of Dogs and Walls / Katherine Anne Porter: The Cracked Looking-Glass / Truman Capote: The Duke and his Domain / Leonora Carrington: The Skeleton’s Holiday / Italo Calvino: The Distance of the Moon / Shirley Jackson: The Missing Girl / Danilo Kis: The Legend of the Sleepers / Stanislaw Lem: The Three Electroknights / Akutagawa & others: Three Japanese Short Stories / Daphne du Maurier: The Breakthrough

Ich kann diesen Penguin-Reihen immer schwer widerstehen, und nach den Little Black Classics wurde nun Penguin Modern auf den Markt gebracht, ebenfalls hervorragend geeignet für Handtaschen und um einen kleinen Einblick in das Werk von Autoren zu bekommen. Ich habe mir die für mich interessanten herausgepickt (also insbesondere die, die nach irgendwie merkwürdigen, skurrilen oder düsteren Geschichten klingen). Lem und Borges wandern nicht auf den SuB, da ich die Geschichten bereits kenne.

Robin Hobb: Assassin’s Fate

Irgendwann, wenn ich mehr Zeit habe, werde ich die ganzen ungelesenen Robin Hobb-Bücher in meinem Regal lesen… Einstweilen riskiere ich aber lieber nicht, dass die Bücher nicht zusammenpassen, weil ich zu lange mit dem Kauf gewartet habe!

Alexander von Schönburg: Weltgeschichte to Go / Smalltalk ~ Die Kunst des stilvollen Mitredens / Alles über Könige 

Alle drei bei der Burgdame gefunden. Ohne die Empfehlung hätte ich vielleicht nicht dazu gegriffen, weil ich die Titel nicht so ansprechend finde. Beim Reinlesen hatte ich aber einen guten Eindruck – ich liebe solche Sammelsurien verschiedenster Fakten. Alle drei als Mängelexemplar, weil ich die Hardcover hübscher fand.

Asfa-Wossen Asserate: Manieren

Auf dem Instagram-Account von Dani B. Uhrich entdeckt, eine „Ethnologie unserer Umgangsformen“ von einem Angehörigen des entthronten äthiopischen Kaiserhauses.

David Mitchell: Slade House

Ich bin noch bei den „Knochenuhren“, habe aber trotzdem schon ungeduldig auf die Übersetzung von „Slade House“ gewartet. Sicher kann man es auch auf Englisch lesen, aber ich habe „Cloud Atlas“ geliebt und als sprachlich nicht ganz trivial in Erinnerung, deshalb ist es mir auf Deutsch lieber. Ganz schön teuer angesichts der geringen Seitenzahl, aber es wird sich hoffentlich gelohnt haben. Der Klappentext gefällt mir sehr und verspricht außerdem ein „raffiniert komponiertes Schauerstück“.

Permalink 2 Kommentare

[Neuerscheinungen] Juli

Juli 4, 2018 at 20:29 (vorbestellt)

Einen Leserückblick für den Juni wird es diesmal leider nicht gegeben – ich habe nicht ein einziges Buch beendet wegen der Lernerei (und ein bisschen wegen Sims 4…). Es ist ein Trauerspiel. Bei den Juli-Neuerscheinungen sind viele dabei, auf die ich neugierig bin, bei denen ich aber zuerst eine Leseprobe konsultieren möchte bzw mit dem Kauf noch ein wenig warten möchte, weil sie nicht ganz preiswert sind.

Julie Berry: The Emperor’s Ostrich (TB)

Young dairymaid Begonia has lost her cow Alfalfa. So she has set off on a search across the countryside even though she has nothing but a magical map to guide her. Along the way she meets a mother and baby, a woodcutter, a very dirty young man, and an eight-foot ostrich. Meanwhile, the emperor has gone missing from the royal palace in a most mysterious manner. Was it murder? Was it magic? It will take all of Begonia’s wits to save the empire and get Alfalfa home safely.

 

 

Jen Campbell: The Beginning of the World in the Middle of the Night (TB)

Spirits in jam jars, mini-apocalypses, animal hearts and side shows.
A girl runs a coffin hotel on a remote island.
A boy is worried his sister has two souls.
A couple are rewriting the history of the world.
And mermaids are on display at the local aquarium.

The Beginning of the World in the Middle of the Night is a collection of twelve haunting stories; modern fairy tales brimming with magic, outsiders and lost souls.

Edgar Cantero: This Body’s Not Big Enough for Both of Us

In a dingy office in Fisherman’s Wharf, the glass panel in the door bears the names of A. Kimrean and Z. Kimrean. Private Eyes. Behind the door there is only one desk, one chair, one scrawny androgynous P.I. in a tank top and skimpy waistcoat. A.Z., as they are collectively known, are twin brother and sister. He’s pure misanthropic logic, she’s wild hedonistic creativity. The Kimreans have been locked in mortal battle since they were in utero…which is tricky because they, very literally, share one single body. That’s right. One body, two pilots. The mystery and absurdity of how Kimrean functions, and how they subvert every plotline, twist, explosion, and gunshot–and confuse every cop, neckless thug, cartel boss, ninja, and femme fatale–in the book is pure Cantero magic.
Someone is murdering the sons of the ruthless drug cartel boss known as the Lyon in the biggest baddest town in California–San Carnal. The notorious A.Z. Kimrean must go to the sin-soaked, palm-tree-lined streets of San Carnal, infiltrate the Lyon’s inner circle, and find out who is targeting his heirs, and while they are at it, rescue an undercover cop in too deep, deal with a plucky young stowaway, and stop a major gang war from engulfing California. They’ll face every plot device and break every rule Elmore Leonard wrote before they can crack the case, if they don’t kill each other (themselves) first.

John Crowley: Ka ~ Dar Oakley in the Ruin of Ymr (TB)

Dar Oakley—the first Crow in all of history with a name of his own—was born two thousand years ago. When a man learns his language, Dar finally gets the chance to tell his story. He begins his tale as a young man, and how he went down to the human underworld and got hold of the immortality meant for humans, long before Julius Caesar came into the Celtic lands; how he sailed West to America with the Irish monks searching for the Paradise of the Saints; and how he continuously went down into the land of the dead and returned. Through his adventures in Ka, the realm of Crows, and around the world, he found secrets that could change the humans’ entire way of life—and now may be the time to finally reveal them.

 

Elizabeth Jane Howard: Die Jahre der Leichtigkeit

Die Cazalets. Eine großbürgerliche Familie im England der späten Dreißigerjahre – unruhige Zeiten. Aus dem Familiensitz Home Place in der malerischen Grafschaft Sussex wird unerwartet ein Zufluchtsort für mehrere Generationen. Feinfühlig erkundet Elizabeth Jane Howard in der fünfbändigen Familiensaga die Sehnsüchte und Geheimnisse der Cazalets und erweckt eine vergangene Welt zu neuem Leben.

Band 1: England, 1937. Zusammen mit ihren Familien kehren die Cazalet- Brüder Hugh, Edward und Rupert wie jeden Sommer in das Haus ihrer Kindheit im Herzen von Sussex zurück. Vor ihnen liegen herrlich lange Ferienwochen. Doch die unbekümmerte Stimmung ist trügerisch: Der Zweite Weltkrieg wirft seine Schatten voraus, und auch innerhalb der Familie schwelen Konflikte.

 

Benedict Jacka: Das Labyrinth von London

Willkommen in London! Wenn Sie diese großartige Stadt bereisen, versäumen Sie auf keinen Fall einen Besuch im Emporium Arcana. Hier verkauft der Besitzer Alex Verus keine raffinierten Zaubertricks, sondern echte Magie. Doch bleiben Sie wachsam. Diese Welt ist ebenso wunderbar wie gefährlich. Alex zum Beispiel ist kürzlich ins Visier mächtiger Magier geraten und muss sich alles abverlangen, um die Angelegenheit zu überleben. Also halten Sie sich bedeckt, sehen Sie für die nächsten Wochen von einem Besuch im Britischen Museum ab und vergessen Sie niemals: Einhörner sind nicht nett!

 

 

John Ajvide Lindqvist: Die Bewegung

Stockholm 1985: In der Nähe des Brunkebergtunnels, dort, wo später Olof Palme ermordet wird, zieht ein junger Mann in eine Hinterhofwohnung ein. Nach einer Nacht im Gefängnis kehrt er heim und etwas Unerklärliches ist geschehen. Vögel fallen tot vom Himmel, und in einem mysteriösen Raum treffen sich die Nachbarn, um in ganz persönliche Traumwelten einzutauchen. Gemeinschaftsgefühl, aber auch die Gewalt nehmen von nun an unaufhörlich zu …

 

 

51wdi5myx3lK.A. Reynolds: The Land of Yesterday

After Cecelia Dahl’s little brother, Celadon, dies tragically, his soul goes where all souls go: the Land of Yesterday—and Cecelia is left behind in a fractured world without him.Her beloved house’s spirit is crumbling beyond repair, her father is imprisoned by sorrow, and worst of all, her grief-stricken mother abandons the land of the living to follow Celadon into Yesterday.

It’s up to Cecelia to put her family back together, even if that means venturing into the dark and forbidden Land of Yesterday on her own. But as Cecilia braves a hot-air balloon commanded by two gnomes, a sea of daisies, and the Planet of Nightmares, it’s clear that even if she finds her family, she might not be able to save them. And if she’s not careful, she might just become a lost soul herself, trapped forever in Yesterday.

Riddell/Stewart: The Descenders (TB)

Cade Quarter has spent the last few years of his life running from an enemy he’s never even met – the ruthless and power-hungry High Professor of Flight, Quove Lentis. But Quove’s deadly agenda has finally caught up with Cade, and now he must leave his home and flee once more, this time to the legendary floating city of New Sanctaphrax. But even reuniting with his uncle, Nate Quarter, isn’t the end of Cade’s troubles – and now, more than ever, he must find the courage to defy his enemies, unite his friends, and unlock the secrets of descending.

 

John Schoffstall: Half-Witch

In the world in which Lizbet Lenz lives, the sun still goes around the earth, God speaks directly to his worshippers, goblins haunt every cellar and witches lurk in the forests. Disaster strikes when Lizbet’s father Gerhard, a charming scoundrel, is thrown into a dungeon by the tyrant Hengest Wolftrow. To free him, Lizbet must cross the Montagnes du Monde, globe-girdling mountains that reach to the sky, a journey no one has ever survived, and retrieve a mysterious book.Lizbet is desperate, and the only one who can help her is the unpleasant and sarcastic witch girl Strix. As the two girls journey through the mountains and into the lands of wonder beyond, on the run from goblins, powerful witches, and human criminals, Lizbet discovers, to her horror, that Strix’s magic is turning Lizbet into a witch, too. Meanwhile, a revolution in Heaven is brewing.

Gesa Schwartz: Emily Bones ~ Die Stadt der Geister

Emily glaubt zu träumen, als sie sich eines Nachts in einem Grab wiederfindet. Aber es ist kein Traum. Entsetzt stellt sie fest, dass sie gestorben ist und nun als Geist auf dem Friedhof Père Lachaise herumspuken muss. Aber sie denkt gar nicht daran, sich damit abzufinden. Denn sie ist keines natürlichen Todes gestorben, und fortan hat Emily nur noch ein Ziel: Sie will ihren Mörder finden und sich das Leben zurückholen, das er ihr gestohlen hat. Doch das ist selbst für einen Geist viel gefährlicher, als Emily es je für möglich gehalten hätte …

 

 

Catherynne M. Valente: The Future is Blue

Catherynne M. Valente now brings readers thirteen stories unlike any others. In the title story, novelette “The Future Is Blue,” an outcast girl named Tetley lives on floating Garbagetown, in a world that dreams of the long lost land. Lovecraft’s Cthulhu mythos is explored and reinvented in style in “Down and Out in R’lyeh.” In the novelette “The Limitless Perspective of Master Peek, or, the Luminescence of Debauchery,” Perpetua masquerades as a man in order to continue her father’s business as a glassblower and must fashion a special eye for a queen. And in “The Beasts Who Fought for Fairyland Until the Very End,” the wyvern A-Through-L, the warrior Green Wind and his giant cat the Leopard of Little Breezes cope with their broken-hearted disappointment over politicks as the evil Marquess ascends to rule. Of her previous collection, The Bread We Eat in Dreams, the New York Times said, “Valente’s writing DNA is full of fable, fairy tale and myth drawn from deep wells worldwide.” With The Future Is Blue she continues to build and invent unforgettable worlds and characters with lyrical abandon, creating stories that feel old and new at once.The Future is Blue also includes three never-before-printed stories, for almost 30,000 words of work exclusive to this collection: “Major Tom,” “Two and Two is Seven,” and the long novelette “Flame, Pearl, Mother, Autumn, Virgin, Sword, Kiss, Blood, Heart, and Grave.”

12 Beloved Disney Classics Little Golden Books

This collector’s edition boxed set contains 12 classic Walt Disney Little Golden Books originally published in the 1950s and 1960s. Walt Disney’s Alice in Wonderland, Bambi, Cinderella, Dumbo, The Lucky Puppy, Mother Goose, Peter Pan, Pinocchio, Scamp, Snow White and the Seven Dwarfs, Three Little Pigs, and The Ugly Duckling are beloved tales that belong in every reader’s library. This gorgeous boxed set is perfect for children ages 2 to 5 as well as collectors of all ages.

 

Dark Shadows ~ The Complete Newspaper Strips

The iconic gothic romance vampire television series Dark Shadows was so popular and influential that it was adapted in numerous media. In addition to finding its way into 35 Gold Key comic books ― all collected by Hermes Press in five hardcover volumes, Dark Shadows was also adapted into one of the most striking comic strips of the 1970s, running for only one year, from March 14, 1971 through March 11, 1972, with stand out, eye-catching artwork by seasoned comic book and comic strip artist Ken Bald.
Hermes Press‘ new archival edition of the strip features all of the dailies and Sundays, in their original half page format, and in full color, rarely seen documentary material, stills from the show that were used in preparation of the strip and more. The final word on this iconic newspaper strip highlighting the most historic and memorial gothic vampire series ever.

H.P.Lovecraft dunkle Idole I + II

Diese Auswahl von 28 unheimlichen Geschichten verursacht dem Leser nicht nur eine Gänsehaut nach der anderen, sondern beantwortet auch die Frage vieler Fans von H. P. Lovecraft: Welche Autoren beeinflussten das finstere Genie? Welche Horrorgeschichten mochte der Vater der modernen Horrorliteratur am liebsten?

Permalink 3 Kommentare

[Review] Gelesen im Mai

Juni 13, 2018 at 20:15 (Review)

Ich lese weiterhin verstärkt Bücher, die ich mitnehmen kann, was bedauerlich für all die umfangreichen Hardcover ist, die zu Hause in den Regalen auf mich warten (immerhin habe ich mit „Nevermoor“ ein HC beendet), aber deren Zeit wird noch kommen. Meinen noch recht neuen Kindle Paperwhite nehme ich im Zug auch häufiger zur Hand, wie man sieht. Den Gegebenheiten angepasst lese ich momentan auch viel auf Deutsch, weil ich mich unterwegs nicht so gut auf englische Lektüre, vor allem wenn die Sprache komplexer ist, konzentrieren kann.

1. Maja Köllinger: Madness ~ Das Land der tickenden Herzen

So eine steampunkig angehauchte Alice-Adaption, die auch noch so ein schönes Cover hat, sollte mir doch eigentlich gefallen… Tja, tat sie leider nicht wirklich, und ich habe das Buch auch bereits aussortiert. Zwar mochte ich einige Details der Welt, aber das hat in diesem Fall nicht gereicht. Figuren und Handlung blieben oberflächlich und für mich wenig interessant, aber vor allem hat mich die Angewohnheit der Autorin gestört, unglaublich umständlich, häufig wiederholt, auf ungeschickte Weise und übertrieben sämtliche Gefühlsregungen zu schildern, die auch nicht immer ein einheitliches Bild ergaben. Schade.

2. Jessica Townsend: Nevermoor

„Nevermoor“ dagegen gefiel mir gut. Ich habe sehr enthusiastische Harry Potter-Vergleiche gelesen und mir beim Lesen auch selbst darüber Gedanken gemacht. Für mich lag der Reiz vor allem in all den bunten Ideen, die Jessica Townsend hat. Der Auftakt ist mühelos angenehm geschrieben und unterhaltsam; ich werde auch die Fortsetzung lesen. Anders als bei Harry Potter hat „Nevermoor“ aber überhaupt kein britisches Flair, und eine entsprechende Atmosphäre hat mir irgendwie gefehlt. Auch die Figuren sind zwar eigentlich nicht uninteressant, haben mich aber zu keiner Zeit berührt.

3. Stanislaw Lem: Der futurologische Kongress

Es war ein Genuss, wieder einmal Stanislaw Lem zu lesen. Zu Beginn habe ich mich an Evelyn Waughs „Scoop“ erinnert gefühlt und viel gelacht – später blieb mir das Lachen ein wenig im Halse stecken. Ein sehr empfehlenswerter SF-Roman, der trotz seiner fast 50 Jahre heute problemlos gelesen werden kann. Einzig beim Ende hatte ich ein wenig den Eindruck, dass Lem es sich zu leicht gemacht hat.

4. Halo Summer: Froschröschen [ebook]

Es ist noch nicht lange her, dass ich „Aschenkindel“ gelesen habe. „Froschröschen“ ist umfangreicher und hat mir noch etwas besser gefallen, aber es geht in eine ähnliche Richtung. Wie schon bei „Aschenkindel“ muss ich sagen, dass ich die Sumpfloch-Welt und alle Bezüge zu ihr einfach mochte. Es bleibt aber dabei, dass die Figuren mir generischer vorkommen als die aus der Saga bekannten. Wahrscheinlich brauchen sie mehrere Bände, um zu wachsen – vielleicht erhält „Froschröschen“ ja noch eine Fortsetzung?

5. Janina Venn-Rosky: Sehnsucht nach Teeküssen [ebook]

Dritter und wenn ich mich nicht täusche letzter Teil von leichten, kurzen Romanen um drei Freundinnen, das Teegeschäft „Tea Time“, Kuchen, Jane Austen, restaurierte Möbel und andere schöne Dinge. All das fand ich wieder sehr gemütlich und hervorragend geeignet als Zuglektüre, auch wenn man natürlich damit rechnen muss, dass es hin und wieder kitschig wird. Ich habe wieder einiges über Tee gelernt und nun Lust bekommen, einmalDarjeeling zu bereisen.

Permalink 2 Kommentare

[Neuerscheinungen] Juni

Mai 24, 2018 at 20:12 (vorbestellt)

Dies ist offensichtlich der Monat der blauen Cover (jedenfalls ganz überwiegend)… Die neuen PEL-Titel habe ich mal zusammengefasst, da mehrere für mich interessant sind. Ich lese noch „The Bear and the Nightingale“ von Katherine Arden, finde es bisher aber wirklich hervorragend und freue mich auf die Fortsetzung. Bei Flavia bin ich immer noch unschlüssig, ob ich vielleicht den Wechsel des Coverstils (den ich immer noch nicht verziehen habe) zum Anlass nehme, gleich zu den englischen Ausgaben zu wechseln. Zum Blättern und Anschauen wird sich hoffentlich dieses Tea Party-Buch gut eignen…

Katherine Arden: The Girl in the Tower (TB) [Winternight 2]

The court of the Grand Prince of Moscow is plagued by power struggles and rumours of unrest. Meanwhile bandits roam the countryside, burning the villages and kidnapping its daughters. Setting out to defeat the raiders, the Prince and his trusted companion come across a young man riding a magnificent horse. Only Sasha, a priest with a warrior’s training, recognises this ‚boy‘ as his younger sister, thought to be dead or a witch by her village. But when Vasya proves herself in battle, riding with remarkable skill and inexplicable power, Sasha realises he must keep her secret as she may be the only way to save the city from threats both human and fantastical…

 

Alan Bradley: Der Tod sitzt mit im Boot [Flavia de Luce 9]

Wie sieht für Sie der typische Ermittler aus? Männlich, mittelalt, ein bisschen brummig, mit einer aufgeweckten jungen Kollegin an seiner Seite? Denken Sie um! Denn kaum jemand hat eine so hohe Erfolgsquote, was die Lösung von Kriminalfällen betrifft, wie Flavia de Luce: zwölf Jahre alt, auf liebenswerte Weise ein bisschen naseweiß, begnadete Chemikerin, an ihrer Seite nur ihr treues Fahrrad Gladys. Auch in diesem ungewöhnlich heißen Sommer in England kreuzt während eines Bootsausflugs mit ihrer Familie eine Leiche Flavias Weg. Der tote Mann ist in blaue Seide gehüllt und trägt einen einzelnen roten Ballettschuh. Als auch noch drei Klatschtanten in der ortsansässigen Kirche dran glauben müssen, läuft Flavias zauberhafte Spürnase erneut zu Hochtouren auf.

 

Soman Chainani: Quests for Glory (TB) [School for Good and Evil 4]

Join Sophie, Agatha, Tedros, and the other students as they begin a new era in the Endless Woods—The Camelot Years—where Evers and Nevers alike must move beyond the bounds of school and into the biggest, boldest adventures of their lives. The students at the School for Good and Evil thought they had found their final Ever After when they vanquished the malevolent School Master. Now, on their required fourth-year quests, the students face obstacles both dangerous and unpredictable, and the stakes are high: success brings eternal adoration, and failure means obscurity forever. For their quests, Agatha and Tedros are trying to return Camelot to its former splendor as queen and king. For her quest, Dean Sophie seeks to mold Evil in her own image. But soon they all feel themselves growing more isolated and alone. When their classmates’ quests plunge into chaos, however, someone must lead the charge to save them…

E.O. Chirovici: Das Buch der Spiegel (TB)

Als der Literaturagent Peter Katz ein Manuskript des todkranken Autors Richard Flynn erhält, ist er fasziniert, denn darin geht es um die 25 Jahre zurückliegende Ermordung eines bekannten Princeton-Professors. Der Fall wurde nie aufgeklärt, und Katz vermutet, dass Flynn entweder den Mord gestehen oder den Täter enthüllen wird. Doch das Manuskript endet abrupt – und Flynn ist zwischenzeitlich verstorben. Wild entschlossen, das Ende der Geschichte zu erfahren, verbeißt sich Katz in den Fall. Dabei scheint er sich jedoch immer weiter von der Lösung zu entfernen. Denn im Spiegel der Erinnerung sieht er mehr als nur eine Wahrheit…

 

Chris Colfer: Worlds Collide [The Land of Stories 6]

In the highly anticipated conclusion to the Land of Stories series, Conner and Alex must brave the impossible. All of the Land of Stories fairy-tale characters–heroes and villains–are no longer confined within their world! Conner doesn’t think the situation could get any worse. That is, until Alex goes missing! Conner and his friends will have to fight their biggest battle yet. But without Alex by his side, Conner doesn’t know how he will win the war and keep everyone he loves safe. Can the twins restore order between the human and fairy-tale world?

 

 

Richard Dübell: Das Jahrhunderversprechen [Jahrhundertsturm 3]

Die Weimarer Republik 1921: Der erste Weltkrieg ist seit drei Jahren zu Ende und wirft dennoch lange Schatten, auch auf die Familie von Briest. Otto und Hermine von Briest stehen kurz vor dem Bankrott. Ihre Tochter Luisa hofft auf eine Karriere beim Film. Trotz Inflation und Wirtschaftskrise strömen die Menschen in die Varietés, die Lichtspielhäuser und auf die neu entstandenen Autorennstrecken. Dort versucht sich Max Brandow zu beweisen, der Ziehsohn der Briests. Otto und Hermine haben ihn vor einem Ende in der Gosse bewahrt. Max bindet ein Versprechen an die Briests und vor allem an Luisa, dem er alles unterordnet – auch sein persönliches Glück. Den Rausch der Geschwindigkeit sucht auch Sigurd von Cramm, dessen Familie mit den Briests seit Generationen verfeindet ist. In den extremen politischen Strömungen der Zeit findet er eine neue Heimat – und eine Möglichkeit, den Untergang der Briest voranzutreiben.

Alexander von Humboldt: Das Buch der Begegnungen

Großes Humboldt-Gedenken 2018/2019: bibliophiler Prachtband // Wagemut und Wissbegier, ein feines Beobachtungs- und Differenzierungsvermögen und vor allem die unbändige Lust an immer neuen Begegnungen machten Alexander von Humboldt vor 200 Jahren zu einem epochalen Weltentdecker. «Das Buch der Begegnungen», das die emphatischsten Zeugnisse aus den «Amerikanischen Reisetagebüchern» versammelt, zeigt einen warmherzigen Menschen ohne Berührungsängste. Auf seiner Reise in die amerikanischen Tropen von 1799 bis 1804 hielt der preußische Kosmopolit eine Vielzahl exotischer Physiognomien fest und sah die Welt, wie sie vor ihm noch keiner gesehen hatte. Als einer der ersten Europäer überhaupt kritisierte er Kolonialismus, Sklavenhandel und christlichen Bekehrungseifer. Dagegen betonte er die Würde und den kulturellen Reichtum vermeintlich primitiver Völker. Überzeugt davon, dass es keine unterlegenen oder gar minderwertigen Ethnien gebe, war er seinen Zeitgenossen weit voraus. Und selbst im 21. Jahrhundert kommt Alexander von Humboldt als Anwalt einer universellen Humanität wie gerufen.

Sarah J. Maas: Die Sturmbezwingerin [Throne of Glass 5]

Celaena ist in ihre Heimat zurückgekehrt, aber nicht mehr als Celaena Sardothien, sondern als Aelin Galathynius. Das ist ihr wahrer Name, der Name der rechtmäßigen Königin von Terrasen. Doch der Weg auf den Thron ist noch lang, denn von allen Seiten nahen Feinde heran. Aelin muss sich nicht nur gegen den dunklen Valg-König Erawan, der ihre Welt erobern und versklaven möchte, behaupten, sondern auch gegen die Königin der Fae, die unsterbliche Maeve. Es wird zu einem Kampf kommen und Aelin muss sich fragen, was – oder wen – sie bereit ist zu opfern, um ihre Welt zu retten … Doch ganz gleich, was auch passiert, Rowan steht unverrückbar an ihrer Seite.

 

Alison Walsh: A Literary Tea Party

A Literary-Inspired Cookbook for Voracious Readers at Teatime // Tea and books: the perfect pairing. There’s nothing quite like sitting down to a good book on a lovely afternoon with a steaming cup of tea beside you, as you fall down the rabbit hole into the imaginative worlds of Alice in Wonderland, The Hobbit, and Sherlock Holmes… Fire up your literary fancies and nibble your way through delicate sweets and savories with A Literary Tea Party, which brings food from classic books to life with a teatime twist. Featuring fifty-five perfectly portioned recipes for an afternoon getaway, including custom homemade tea blends and beverages, you will have everything you need to plan an elaborate tea party. Cook up and enjoy:

  • Turkish Delight while sipping on the White Witch’s Hot Chocolate from The Chronicles of Narnia
  • Drink Me Tea with the Queen of Hearts’s Painted Rose Cupcakes from Alice in Wonderland
  • Eeyore’s “Hipy Bthuthday” Cake with Hundred Acre Hot Chocolate from Winnie the Pooh
  • Hannah’s Sweet Potato Bacon Pastries and Jo’s Gingerbread from Little Women
  • Tom Sawyer’s Whitewashed Jelly Doughnuts from Tom Sawyer
  • And more!

Accompanied with photographs and book quotes, these recipes, inspired by the great works of literature, will complement any good book for teatime reading and eating.

F.H. Burnett: Secret Garden (Minalima)

The classic English children’s novel of three young friends and one special garden, stunningly reimagined in a deluxe full-color edition, illustrated with beautiful artwork and unique interactive features created by the award-winning design studio behind the graphics for the Harry Potter film franchise, MinaLima—sure to delight fans of the live action film versions coming in 2018 from Disney and Universal Studios. Originally published in 1911, Frances Hodgson Burnett’s poignant story has captured reader’s hearts for more than a century. Part of Harper Design’s series of deluxe reimagined children’s classics, this captivating unabridged gift edition takes readers on a memorable journey that teaches them lessons about hardship, friendship, happiness, and restoration. Illustrated throughout, The Secret Garden comes with ten interactive features, including:

  • A layout of the Manor House and grounds
  • A map of the Secret Garden
  • A dial showing how plants grow throughout the season
  • A cut-out paper doll of Mary and her clothes
  • A removable letter to Dickon from his older sister, the maid who tells Mary the story of the garden

Penguin English Library: 20 neue Titel, u.a.

  • Richard Marsh: The Beetle
  • Evelyn Waugh: A Handful of Dust
  • Arthur Machen: The Great God Pan
  • John Buchan: The Thirty-Nine Steps
  • H.P. Lovecraft: At the Mountains of Madness
  • M.R. James: Ghost Stories
  • Nathanel West: To the Day of the Locust
  • J.M. Barrie: Peter Pan

Permalink 1 Kommentar

[Review] Gelesen im April

Mai 2, 2018 at 20:02 (Review)

In der ersten Monatshälfte habe ich meine freie Zeit eher mit Computerspielen verbracht, aber zum Ende hin habe ich doch noch einige Bücher beendet (die nicht so lang waren). Außerdem habe ich nach einem Vierteljahr endlich „David Copperfield“ beendet!

1. Charles Dickens: David Copperfield

Ich gebe zu: „Great Expectations“ hat mir besser gefallen, auch wenn „David Copperfield“ ein guter Roman ist. Das liegt zum einen am Umfang – „David Copperfield“ hat über 1000 Seiten, der Plot ist nicht so rund wie in „Great Expectations“ und die Mitte zieht sich hin, was auch an einigen sehr sentimentalen Szenen liegt. Dafür haben Anfang und Schluss mich bei der Stange gehalten, ebenso die zahlreichen wunderbar skurrilen Figuren (unter anderem Uriah Heep, Betsey Trotwood und der fabelhafte Mr Micawber); diese sind Dickens‘ größte Stärke. David selbst gehört nicht unbedingt dazu, er ist naiv und vertrauensselig, wahrscheinlich um zum Genre Bildungsroman zu passen. Ansonsten schreibt Dickens wunderbar, was ich allerdings nur eingeschränkt genießen konnte, denn ich habe aus Zeitgründen die deutsche Übersetzung gewählt, an der ich leider einiges zu mäkeln hatte. Eine englische Ausgabe mit äußerst gelungenen Zeichnungen lag immer neben mir, sodass ich mehrere Stellen parallel gelesen habe und zum Original rate.

2. Charlaine Harris: Dead and Gone (Sookie Stackhouse 9)

Ich habe spontan zu „Dead and Gone“ gegriffen und es direkt durchgelesen. Nach langer Pause machte es wirklich Spaß, wieder durch Bon Temps zu stromern. Zwischenzeitlich waren mir der Werwesen zu viel – glücklicherweise spielen sie in diesem Band keine so große Rolle mehr. Ich finde nach wie vor, dass Charlaine Harris mit Sookie eine interessante Figur geschaffen hat, die mich nicht an andere Figuren erinnert und die sich auch tatsächlich weiterentwickelt hat. Davon abgesehen ist die Reihe natürlich pure Unterhaltung :-)

3./4. Andrea de la Barre de Nanteuil: Die Geschichte von Mademoiselle Oiseau / Mademoiselle Oiseau und die geheimnisvollen Briefe

Großartig aufgemachte und umfangreich von Lovisa Burfitt illustrierte Bücher aus dem Gestalten Verlag, die man mittlerweile ein bisschen jagen muss, um sie zu bekommen. Mich erinnerten sie ein wenig an „Madame Pamplemousse“ wegen der heiter-geheimnisvollen französischen Stimmung. Sehr empfehlenswert, wenn man so etwas mag.

5. Jenn Bennett: Annähernd Alex

Ein Buch aus dem Königskinder Verlag, das sich gut für die wärmere Jahreszeit eignet. Der Plot ist weder originell noch unerwartet – was mir aber gefiel, war die Atmosphäre: Kokosöl, Surfen und Strand, das Museum, in dem die Protagonisten jobben, Churros, Vintagekleider und vor allem alte Filme (bis hin zu passenden Filmzitaten am Beginn jeden Kapitels). Insgesamt liest sich das entspannt und lustig genug, um sich nicht zu sehr über das langweilige Grundthema zu ärgern.

6. Kelly Creagh: Enshadowed (Nevermore 2)

Hm… Viel düstere Stimmung, viel Poe, viele verwirrende Traumszenen. Mag ich alles, aber ohne Varen fehlte doch etwas, zumal sich das Buch extrem viel Zeit nimmt. Normalerweise habe ich dagegen nichts, aber in diesem Fall bin sogar ich mit der Zeit ein wenig ungeduldig geworden, weil im Grunde fast nichts passiert außer einem nett geschriebenen Kreisen um den geplanten Ausflug nach Baltimore. Das Klischee eines Mittelteils also ;-) Daran lag es auch, dass ich bisher nur dieses eine Buch vom Frühlingsstapel beenden konnte.

7. P.G. Wodehouse: SOS, Jeeves!

Jeeves und Wooster amüsieren mich bisher zuverlässig, das war bei „SOS, Jeeves!“ nicht anders. Ich freue mich schon darauf, demnächst auch mal einen Wodehouse auf Englisch in Angriff zu nehmen, denn sprachlich sind die Bücher schon auf Deutsch ein Genuss.

Permalink 2 Kommentare

[Neuzugänge] März & April

Mai 1, 2018 at 20:39 (gekauft)

Ich habe mich in den letzten zwei Monaten tatsächlich einigermaßen zurückgehalten, was die Buchkäufe betrifft, weshalb es sich lohnt, sie zusammenzufassen. Es half allerdings, dass ich einige Wochen in erster Linie mit „Sims 4“ verbracht habe und weniger mit Büchern ;-)

Maja Ilisch: Die Spiegel von Kettlewood Hall

„Gothic Fantasy im viktorianischen England“, Spiegel und ein magisches Schachspiel… Ich muss es wenigstens ausprobieren ;-)

Andrea Instone: Der verschwundene Professor / Der Salon des Todes

20er Jahre-Krimis, die im Selbstverlag erschienen sind, aber sich dadurch auch angenehm ungeglättet lesen. Ich hoffe, dass mir der feminine Fokus auf Dauer nicht zu nervig wird.

Charles de Lint: Seven Wild Sisters

Bisher liebe ich, was ich von Charles de Lint gelesen habe, und weil ich gerade „The Cats of Tanglewood Forest“ begonnen habe, ist die companion novel auch eingezogen. Beide Bücher richten sich an jüngere Leser und wurden von Charles Vess illustriert.

Jennifer Chambliss Bertman: Mr Griswolds Bücherjagd / Jane Austen: Sense and Sensibility

Diese beiden sind meine Quartalsbestellung bei der Büchergilde. Ich bin zufrieden, fand die Auswahl diesmal aber nicht ganz leicht. Ich mag die Folio Society-Ausgaben, würde aber auch gerne mehr deutsche Klassiker sehen. Die deutschsprachigen Neuerscheinungen gefallen mir oft nicht, weil ich entweder die Buchhandelsausgabe vorziehe oder mich der Stil der Illustrationen abschreckt.

Andrea de la Barre de Nanteuil: Die Geschichte von Mademoiselle Oiseau / Mademoiselle Oiseau und die geheimisvollen Briefe

Hier allerdings hätte ich bei der Büchergilde schneller sein müssen, die, glaube ich, beide Bücher im Programm hatte. Das habe ich verpasst (oder war noch nicht wieder angemeldet?), weshalb ich ihnen nun hinterherjagen musste. Beide schon gelesen. Bei Instagram gibt’s Bilder vom Innenleben.

Hollywood in den 30er Jahren

Zu großformatig, um ganz auf’s Bild zu passen. Sehr schöne Ausgabe aus dem Gerstenberg-Verlag, die momentan preiswert zu erhalten ist und in dem vor allem die relevanten Akteure vorgestellt werden.

Nicole Schuhmacher: Jägerseele / Jessica Bernett: Elayne ~ Rabenkind

Zwei Sternensand-Bücher, die ich vorbestellt hatte. Eines spielt in einem magischen New Orleans, das andere ist eine Artusgeschichte.

Holly Ivins: Jane Austen ~ Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Nach dem Austen-Little Black Classic war ich in Laune, mir endlich dieses kleine Büchlein zu gönnen, das schon eine Weile auf meiner Wunschliste herumrutscht. Es ist kein umfangreiches Werk, aber ich bin kein Austenkenner, und zum Einstieg scheint es eine gute Wahl zu sein.

Caroline Ronnefeldt: Quendel

Mein Mann hat mir von der Buchmesse eine Leseprobe mitgebracht, die den nötigen Schubs gab. Es klingt nach Waldabenteuern eines hobbitartigen Wesens und scheint alles in allem sehr gemütlich zu sein. Und es hat eine Karte.

Polly Shulman: The Poe Estate

Vielleicht hat jemand seinerzeit auch „Die geheime Sammlung“ gelesen. Ich mochte das jedenfalls und besitze auch die lose Fortsetzung „The Wells Bequest“. Im April habe ich viel in „Enshadowed“ gelesen, ebenfalls mit Poe-Thematik, da bot es sich an, nun auch „The Poe Estate“ folgen zu lassen, eine Homage an klassische Spuk(haus)geschichten.

Permalink Schreibe einen Kommentar

Next page »