[Neuerscheinungen] März

Februar 19, 2017 at 14:16 (vorbestellt)

März ist der Monat der Leipziger Buchmesse (ich plane in diesem Jahr wieder mal an einem Tag anwesend zu sein). Bei den Neuerscheinungen habe ich mir einstweilen die Taschenbücher von Higashino, Vargas und Valente fest vorgenommen, außerdem die Automatenmenschen.

Lorena Alvarez: Nightlights

Every night, tiny stars appear out of the darkness in little Sandy’s bedroom. She catches them and creates wonderful creatures to play with until she falls asleep, and in the morning brings them back to life in the whimsical drawings that cover her room. One day, Morpie, a mysterious pale girl, appears at school. And she knows all about Sandy’s drawings…

 

Luise Berg-Ehlers: Berühmte Kinderbuchautorinnen und ihre Heldinnen und Helden

Ob Beatrix Potters liebenswerter Peter Hase, Enid Blytons fünf Detektiv-Freunde, Johanna Spyris herzenskluge Heidi, Tove Janssons freundliche Mumin-Trolle oder Astrid Lindgrens unangepasste Pippi: Viele der erfolgreichsten Kinderbücher wurden von Frauen verfasst und sind noch heute beliebte Klassiker, die von Generation zu Generation weitergegeben werden. Luise Berg-Ehlers erzählt begeisternd, detailreich und klug, unter welchen Umständen diese Autorinnen schrieben, was ihre Beweggründe waren: vom Aufbrechen der Konventionen bei Astrid Lindgren, gezeichneter Natur- und Tierliebe bei Beatrix Potter zur Erschaffung fantastischer Abenteuer bei Cornelia Funke oder J.K. Rowling.

Eleanor Catton: Die Gestirne (TB)

Neuseeland zur Zeit des Goldrausches 1866: Als der Schotte Walter Moody nach schwerer Überfahrt nachts in der Hafenstadt Hokitika anlandet, trifft er im Rauchzimmer des örtlichen Hotels auf eine Versammlung von zwölf Männern, die eine Serie ungelöster Verbrechen verhandeln: Ein reicher Mann ist verschwunden, eine opiumsüchtige Hure hat versucht, sich das Leben zu nehmen, und eine ungeheure Summe Geld wurde im Haus eines stadtbekannten Säufers gefunden. Moody wird bald hineingezogen in das Geheimnis, das schicksalhafte Netz, das so mysteriös ist wie der Nachthimmel selbst.

Markus Cremer: Archibald Leach und die Monstrositäten des Marquis de Mortemarte

Jeder exzentrische Held braucht eine starke Frau an seiner Seite … mit geladenem Schusseisen und ohne Skrupel! Der eigensinnige Archibald Leach und die waffenvernarrte Tüftlerin Sarah Goldberg werden in die Machenschaften des skrupellosen Marquis de Mortemarte hineingezogen. Der Schurke verwendet Okkultismus, Voodookult und Ätherkraft, um die Welt mit seinen Monstrositäten ins Chaos zu stürzen. Mit Hilfe skurriler Verbündeter, dubioser Artefakte und Erfindungsgeist versuchen die Abenteurer den drohenden Krieg zu verhindern. Dabei führt ihr Weg sie über vier Kontinente und die eigenen Grenzen hinaus.

Patrick Flanery: Ich bin niemand

Als der Geschichtsprofessor Jeremy O’Keefe nach zehn Jahren aus Oxford in seine Heimatstadt New York zurückkehrt, um dort an der New York University zu unterrichten, gerät er in einen Sog seltsamer Vorfälle: Eine Studentin kommt nicht zum verabredeten Treffen, später stellt er verdutzt fest, dass er selbst die Verabredung abgesagt haben soll; ein ihm unbekannter junger Mann behauptet, ihn zu kennen; eine Reihe Pakete erreichen ihn, mit den Ausdrucken seiner Telefonverbindungen und seines Mailverkehrs der letzten Monate; der mysteriöse junge Mann taucht immer wieder auf – O’Keefe fühlt sich verfolgt, kann die Geschehnisse nicht zuordnen. Ist jemand hinter ihm her? Spielt ihm jemand einen bösen Streich? Wird er überwacht? Oder wird er einfach verrückt? Nach und nach stellt sich heraus, dass der Ursprung dieses Rätsels in O’Keefes Zeit in Oxford begründet liegt.

Janet Fox: The Charmed Children of Rookskill Castle (TB)

“Keep calm and carry on.”  That’s what Katherine Bateson’s father told her, and that’s what she’s trying to do:  when her father goes off to the war, when her mother sends Kat and her brother and sister away from London to escape the incessant bombing, even when the children arrive at Rookskill Castle, an ancient, crumbling manor on the misty Scottish highlands. But it’s hard to keep calm in the strange castle that seems haunted by ghosts or worse.  What’s making those terrifying screeches and groans at night?  Why do the castle’s walls seem to have a mind of their own?  And why do people seem to mysteriously appear and disappear? Kat believes she knows the answer: Lady Eleanor, who rules Rookskill Castle, is harboring a Nazi spy. But when her classmates begin to vanish, one by one, Kat must uncover the truth about what the castle actually harbors—and who Lady Eleanor really is—before it’s too late.

Carla Federico: Der Traum von Meer und Wind

1891 bricht der Luxusdampfer »Augusta Victoria« zu seiner ersten »Lustreise« auf – eine Sensation! An Bord befindet sich auch die junge Mina mit ihrem Vater Wilhelm. Sie ist überwältigt von der Pracht und voller Vorfreude auf abenteuerliche Landausflüge mit ihrer besten Freundin Bethy, die mit ihren Eltern ebenfalls an der Reise teilnimmt. Doch zwischen den beiden Familien, die noch vor kurzem in Wilhelms Reederei eng zusammengearbeitet haben, ist die Stimmung seit einem großen Streit frostig. An dem Zerwürfnis droht auch die Freundschaft der Mädchen zu zerbrechen, und plötzlich liegt ein Schatten über dem Abenteuer Kreuzfahrt, das so verheißungsvoll begann …

Susanne Gerdom: Die Erwählten von Aranea Hall

Als Liv ohne ein Wort der Erklärung auf eine Fähre verfrachtet wird, glaubt sie, dass ihre Mutter sie in eine Besserungsanstalt abschiebt. Doch das Internet »Aranea Hall«, das abgeschieden auf einer Insel liegt, ist luxuriös und technisch hochklassig ausgestattet. Liv stellt fest, dass jeder ihrer Mitschüler über außergewöhnliche Fähigkeiten verfügt und sie fragt sich, was sie selbst in »Aranea Hall« verloren hat. Als sie mehr Zeit mit Jayce, einem attraktiven »Bad Boy« verbringt, erfährt sie von der »verborgenen Geschichte der Welt«, dem epischen Kampf zweier Geheimgesellschaften »Arachne« und »Nadir« – und dass »Aranea Hall« ein Ausbildungscamp für »Arachne« ist. Doch noch schockierender ist die Erkenntnis, dass ihre Mutter sie ihr ganzes Leben lang belogen hat. Wer ist Liv wirklich und wem kann sie überhaupt noch trauen?

Carol Goodman: The Widow’s House / Carol Goodman: The Metropolitans

When Jess and Clare Martin move from Williamsburg, Brooklyn, to their former college town in the Hudson River valley, they are hoping for rejuvenation—of their marriage, their savings, and Jess’s writing career. They take a caretaker’s job at Riven House, a crumbling estate and the home of their old college writing professor. While Clare once had dreams of being a writer, those plans fell by the wayside when Jess made a big, splashy literary debut in their twenties. It’s been years, now, since his first novel. The advance has long been spent. Clare’s hope is that the pastoral beauty and nostalgia of the Hudson Valley will offer some inspiration. But their new life isn’t all quaint town libraries and fragrant apple orchards. There is a haunting pall that hangs over Riven House like a funeral veil. Something is just not right. Soon, Clare begins to hear babies crying at night, see strange figures in fog at the edge of their property. Diving into the history of the area, she realizes that Riven House has a dark and anguished past. And whatever this thing is—this menacing force that destroys the inhabitants of the estate—it seems to be after Clare next…

Jason Gurley: Eleanor (TB)

1962, Anchor Bend, Oregon. The sea calls to Eleanor. Like the turn of the waves it beckons her from the heart of the town she’s always known, from her husband Hob and their young daughter, Agnes, to the unfathomable depths of the ocean. 1985 Agnes’s daughter Eleanor is six years old. She shares her name with the grandmother she never knew and everything else with her identical twin, Esmerelda. But to Agnes, only Eleanor is a constant reminder of the past. 1993 After a dark event leaves her family in tatters, Eleanor, now fourteen, is left caring for her alcoholic mother, whose grief has torn her apart. But when Eleanor’s reality begins to unravel, she starts to lose her grip on time itself, slipping from the present into strange other lands where she’s in danger of losing herself altogether. Eleanor is the story of choices that ripple through time far beyond the moment they’re made. And what happens when, just sometimes, bonds are so powerful they reach beyond this world and into another…

Markus Heitz: Des Teufels Gebetbuch

Der ehemalige Spieler Tadeus Boch gelangt in Baden-Baden in den Besitz einer mysteriösen Spielkarte aus einem vergangenen Jahrhundert. Alsbald gerät er in einen Strudel unvorhergesehener und mysteriöser Ereignisse, in dessen Zentrum die uralte Karte zu stehen scheint. Die Rede ist von einem Fluch. Was hat es mit ihr auf sich? Wer erschuf sie? Gibt es noch weitere? Wo könnte man sie finden? Dafür interessieren sich viele, und bald wird Tadeus gejagt, während er versucht, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Plötzlich steigt der Einsatz: Es ist nicht weniger als sein eigenes Leben.

Keigo Higashino: Böse Absichten (TB)

Der gefeierte Bestsellerautor Hidaka wird in seinem Haus brutal ermordet. Seine Frau und sein bester Freund Nonoguchi finden seine Leiche, aber beide haben wasserfeste Alibis und kein Motiv. So scheint es zumindest zu Beginn der Ermittlungen von Kommissar Kaga. Dann aber deckt er auf, dass die beiden Männer keine Freundschaft, sondern eine Feindschaft verband. In einem brillanten Katz-und-Maus-Spiel versucht Kommissar Kaga, Nonoguchi den Mord nachzuweisen.

 

Kęstutis Kasparavičius: Die Reise ins Schlaraffenland (Neuausgabe)

Das Land, in dem einem gebratene Tauben in den Mund fliegen! So stellen wir uns das Schlaraffenland seit jeher vor. Kestutis Kasparavicius, der Grandseigneur der Illustrationsszene Litauens, zeigt uns seine ganz persönliche Idee von diesem Reich der Faulpelze, Schlemmer und Naschkatzen. Köstlich illustriert und geistreich erzählt.

 

Demitria Lunetta: Bad Blood

All sixteen-year-old Heather MacNair wants is to feel normal, to shed the intense paranoia she’s worn all year like a scratchy sweater. After her compulsion to self-harm came to light, Heather was kept under her doctor’s watchful eye. Her family thinks she’s better—and there’s nothing she wants more than for that to be true. She still can’t believe she’s allowed to spend her summer vacation as she always does: at her aunt’s home in Scotland, where she has lots of happy memories. Far away from all her problems save one: she can’t stop carving the Celtic knot that haunts her dreams into her skin. Good friends and boys with Scottish accents can cure almost anything… except nightmares. Heather can’t stop dreaming about two sisters from centuries ago, twins Prudence and Primrose, who somehow seem tied to her own life. Their presence lurks just beneath the surface of her consciousness, sending ripples through what should be a peaceful summer. The twins might hold the key to putting Heather’s soul at rest… or they could slice her future deeper than any knife.

Seanan McGuire: Magic for Nothing

As the youngest of the three Price children, Antimony is used to people not expecting much from her. She’s been happy playing roller derby and hanging out with her cousins, leaving the globe-trotting to her older siblings while she stays at home and tries to decide what she wants to do with her life. She always knew that one day, things would have to change. She didn’t think they’d change so fast. Annie’s expectations keep getting shattered. She didn’t expect Verity to declare war on the Covenant of St. George on live television. She didn’t expect the Covenant to take her sister’s threat seriously. And she definitely didn’t expect to be packed off to London to infiltrate the Covenant from the inside…but as the only Price in her generation without a strong resemblance to the rest of the family, she’s the perfect choice to play spy. They need to know what’s coming. Their lives may depend on it. But Annie has some secrets of her own, like the fact that she’s started setting things on fire when she touches them, and has no idea how to control it. Now she’s headed halfway around the world, into the den of the enemy, where blowing her cover could get her killed. She’s pretty sure things can’t get much worse. Antimony Price is about to learn just how wrong it’s possible for one cryptozoologist to be.

Naomi Novik: Drachensieg

Der Russland-Feldzug war für Napoleons Armee vernichtend. Doch auch die Russen und ihre Verbündeten wurden stark geschwächt. Kapitän Will Laurence und sein Drache Temeraire verfolgen die Überreste der französischen Armee zurück nach Westen. Dennoch gelingt es Napoleon, unversehrt nach Paris zurückzukehren. Und es kommt noch Schlimmer für Temeraire, denn die Franzosen haben sein Ei gestohlen! Nun heißt es handeln oder sterben, denn die Freunde müssen nicht nur Temeraires Nachkommen retten, sondern endlich auch Napoleon stoppen…

Bernd Perplies: Angriff der Automatenmenschen

In ganz London gibt es sie: Automatenmenschen, die jeden tatkräftig unterstützen. Doch plötzlich scheinen sie ein Eigenleben zu entwickeln, richten sich gegen ihre Besitzer, Verbrechen häufen sich. Was steckt hinter dem merkwürdigen Verhalten der Roboter? Werden sie womöglich ferngesteuert? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Können Lucius Adler und seine Freunde die unheimlichen Maschinen aufhalten?

 

Carlos Ruiz Zafón: Das Labyrinth der Lichter

Spanien in den dunklen Tagen des Franco-Regimes: Ein Auftrag der Politischen Polizei führt die eigenwillige Alicia Gris von Madrid zurück in ihre Heimatstadt Barcelona. Unter größter Geheimhaltung soll sie das plötzliche Verschwinden des Ministers Mauricio Valls aufklären, dessen dunkle Vergangenheit als Direktor des Gefängnisses von Montjuïc ihn nun einzuholen scheint. In seinem Besitz befand sich ein geheimnisvolles Buch aus der Serie ›Das Labyrinth der Lichter‹, das Alicia auf schmerzliche Weise an ihr eigenes Schicksal erinnert. Es führt sie in die Buchhandlung Sempere & Söhne, tief in Barcelonas Herz. Der Zauber dieses Ortes schlägt sie in seinen Bann, und wie durch einen Nebel steigen Bilder ihrer Kindheit in ihr auf. Doch die Antworten, die Alicia dort findet, bringen nicht nur ihr Leben in allerhöchste Gefahr, sondern auch das der Menschen, die sie am meisten liebt.

José Saramago: Das Leben der Dinge

Ein Sofa erkrankt an Fieber, Türen werden zu angriffslustigen Kreaturen, Briefkästen und ganze Gebäude verschwinden… In seinen Erzählungen nähert sich der große portugiesische Schriftsteller José Saramago einem tiefgründigen und facettenreichen Thema: Was hat es mit „den Dingen“ auf sich, die uns alltäglich mit scheinbarer Selbstverständlichkeit umgeben? Welche Macht haben sie über uns?

 

 

R.M. Schroeder: Lady Moonshine

Mallory Kendrick träumt den amerikanischen Traum von einem besseren Leben, doch auf ihrer kleinen Farm in Virginia, wo sie mit Vater und Bruder lebt, reicht es gerade fürs Nötigste. Es ist die Zeit der Prohibition, und Mallory entdeckt ein besonderes Talent: Bald schon ist sie für ihren ausgezeichneten Brandy als ›Mallory Moonshine‹ bekannt und gerät immer mehr in den Sog einer schillernden Halbwelt. Aus der abenteuerlustigen jungen Schwarzbrennerin wird eine Getriebene, die ihren Weg finden muss und schließlich ganz eigene Ziele verfolgt inmitten zwielichtiger Verehrer, den Hütern des Gesetzes und skrupellosen Gangsterbossen im verruchten Kosmos der Zwanziger Jahre…

Catherynne M. Valente: The Girl who raced Fairyland all the Way Home (TB)

This final book in the New York Times-bestselling Fairyland series finds September accidentally crowned the Queen of Fairyland. But there are others who believe they have a fair and good claim on the throne, so there is a Royal Race -whoever wins will seize the crown. Along the way, beloved characters including the Wyverary, A-Through-L, the boy Saturday, the changelings Hawthorn and Tamburlaine, the wombat Blunderbuss, and the gramophone Scratch are caught up in the madness. And September’s parents have crossed the universe to find their daughter. Who will win? What will become of September, Saturday, and A-Through-L? The answers will surprise you.

Fred Vargas: Das barmherzige Fallbeil (TB)

Innerhalb weniger Tage werden zwei Leichen in Paris entdeckt. Die beiden Fälle scheinen nichts miteinander zu tun zu haben. Bis Adamsberg auf unauffällige Zeichnungen an den Tatorten aufmerksam wird und ein Brief auftaucht, der auf die Verbindung zwischen den beiden Opfern hinweist. Der Brief führt Adamsberg auf die Spuren einer verhängnisvollen Reise nach Island – sowie in die Untiefen einer Geheimgesellschaft, die sich Robespierre und der Französischen Revolution verschrieben hat. Weitere Menschen sterben, und für Adamsberg beginnt ein Wettrennen gegen einen ebenso wandelbaren wie unbarmherzigen Mörder …

Dan Vyleta: Smoke

Wie sähe eine Welt aus, in der jede Sünde, jeder dunkle Gedanke sichtbar wäre? Smoke entführt den Leser in ein England vor hundert Jahren, in dem jede Verfehlung mit Rauch bestraft wird, der dem Körper entweicht. Auch Thomas und Charlie, Schüler eines Elite-Internats, werden immer wieder durch Rauch-Attacken gebrandmarkt, wenn sie den strengen Schulregeln nicht genügen. Doch dann finden sie – fast zufällig – heraus, dass die Gesetze des Rauchs längst nicht für alle gelten. Wieso gibt es böse Menschen, die nicht von Ruß befleckt sind? Und welche Rolle spielt der Rauch bei den sozialen und politischen Umbrüchen ihrer Zeit? Auf der Suche nach der Wahrheit begeben sich die Freunde auf eine dramatische Reise voller riskanter Abenteuer und düsterer Intrigen und rufen damit schon bald mächtige Feinde auf den Plan ..

Tad Williams: Das Herz der verlorenen Dinge

Osten Ard steht erneut am Scheideweg. Die Nornen, alte Feinde, die lange still gehalten hatten, bereiten sich darauf vor, das Land, das ihnen einst gehörte, zurückzuholen. König Simons und Herzog Isgrimnurs Kriegern gelingt es, das Elbenvolk zurück in ihre Hochburg in den Bergen zu drängen.Der Krieg scheint vorbei, aber das Töten dauert an. Die Sterblichen begnügen sich nicht mit ihrem Sieg, sie trachten danach, das Volk der Nornen gänzlich auszulöschen. Da verbreitet sich die Kunde, dass die uralte Nornenkönigin Utuk’ku gar nicht tot ist sondern nur in einem todesähnlichen Schlaf liegt, von dem sie zurückkehren wird…

Stefan Zweig: Meistererzählungen

Stefan Zweig ist ein Meister der genauen Beobachtung, der psychologischen Beschreibung und der musikalischen Sprache. Seine Erzählungen, darutner ›Schachnovelle‹, ›Brennendes Geheimnis‹ oder ›Brief einer Unbekannten‹, finden bis heute weltweit begeisterte Leser und sorgen für ununterbrochenes Interesse an diesem großen europäischen Erzähler. Auch wenn Zweigs Figuren aus einer anderen Epoche stammen, sind ihre Schicksale nicht an eine bestimmte Zeit gebunden. Für ihn sind die Entwicklung individueller Persönlichkeiten und freiheitlicher Gesinnung bei entschiedener Ablehnung jeder Gewalt die wesentlichen Motive seines Erzählens.

Märchen von Füchsen

Der Fuchs ist ein wahrhaft märchenhaftes Tier, das in den Volkserzählungen eine große Vielfalt an Funktionen und Bedeutungen übernehmen kann. Dass er in den unterschiedlichsten Kulturen in Geschichten vorkommt, liegt sicher auch daran, dass er als reales Tier weltweit verbreitet ist. Man findet ihn als Wüstenfuchs in den heißesten und als Polarfuchs in den kältesten Zonen. In Märchen und Fabeln ist er häufig schlau und listig, aber manchmal wird er auch überlistet. In den Zaubermärchen ist er geradezu ein magisches Tier und es gibt ihn als zauberkundigen und geheimnisvollen Wegbegleiter der Menschen. Alle diese Eigenschaften des Fuchses werden in dieser Sammlung von internationalen Märchen spannend und vielfältig vorgestellt.

Merken

Merken

Merken

Permalink Schreibe einen Kommentar

Das Bücherregal meiner Tochter

Februar 12, 2017 at 22:05 (vorgestellt)

Zum ersten Geburtstag hat meine Tochter – wie sollte es in unser Bücherwurmbehausung auch anders sein – ihr erstes eigenes Bücherregal bekommen. Da es tatsächlich schon für sehr kleine Menschen sehr schöne Bücher gibt, wollte ich euch einige davon zeigen. Ich bin ja nicht die einzige Bloggerin mit Kind, aber auch ohne Kind kann man, finde ich, an Bilderbüchern Freude haben.

img_4310

Das Regal hat uns gefallen, weil es allgemein zum Stil des Raumes passt, außerdem kann sie selbst an alle Bücher herankommen. Durch die Rollen ist es schnell verschiebbar.

Darin befinden sich vor allem die schöneren Bücher, wie ich dazu sagen muss. Wir haben auch einige Bücher, die eher zum allgemeinen Ankauen freigegeben sind und die an anderer Stelle liegen. Sie hat viele Bücher, aber das lässt sich in diesem Haushalt nicht verhindern 😉

Ich besitze einige englische Bücher, weil mir bei vielen deutschen Büchern für die Kleinsten die fehlende Abwechslung missfällt – man sehe sich mal in einem Buchladen an entsprechender Stelle um: fast von jedem Cover grinst einen ein albernes Tierbaby an. Muss ich nicht haben.

Einige Bücher im Detail:

img_4312

„M is for Monocle ~ A Victorian Alphabet“ ist von Greg Pabrocki illustriert; in dieser Aufmachung (pro Seite ein Buchstabe) gibt es noch fünf ähnliche Bücher zu anderen Epochen. Ich habe noch das Medieval und das Industrial Revolution Alphabet.

Man findet diese Bücher bei Gibbs Smith unter dem Stichwort BabyLit, ebenso wie „Dracula ~ A Counting Primer“. Der Verlag schreibt: „BabyLit® is a fashionable way to introduce your toddler to the world of classic literature.“ Tatsächlich enthalten die verschiedenen Bücher keinen Text, sondern Bilder, die einen Bezug zum jeweiligen Klassiker haben. Bei Dracula kann man zum Beispiel Schlösser, Grabsteine und Ratten zählen, auch die Protagonisten des Romans sind mit Namen versehen abgebildet. Ich finde das Konzept sehr nett und habe aus der Reihe noch die Bände zu Alice, Oz und Jane Eyre.

img_4313

Das sind einige der auf Deutsch übesetzten Bücher, die mir gefallen, wobei die „Belle & Boo“-Reihe wohl wirklich eher etwas für Mädchen ist (süß, nostalgisch und englisch).  Erzählt werden kleine Begebenheiten um das Mädchen Belle und den Hasen Boo. „Gute Nacht, kleiner Hase“ ist seit Monaten unsere Einschlafgeschichte. in der Reihe „Mein erstes Buch“ von arsEdition erscheinen alle möglichen Bände von den Jahreszeiten über Tiere bis hin zum Körper – nicht zu überladene Illustrationen, und durch Dreh- sowie Schiebeeffekte hat die Kinderhand auch etwas zu tun.

img_4315

Zuletzt wollte ich noch kurz das Thema Märchen anschneiden. Ich habe mich nämlich etwas schwer damit getan, und freue mich über weitere Tipps 🙂 Zwar habe ich jede Menge Märchenbücher, aber ganz überwiegend sind die noch nicht für meine Tochter geeignet. Ich habe etwas umfangreich Illustriertes gesucht, das aber keine Ausgabe ist, die man nur mit Samthandschuhen anfassen kann, und gleichzeitig etwas mit nicht vollkommen verfälschten, vereinfachten und gekürzten Texten. Ich möchte die Märchen noch wiedererkennen und sehe auch kein Problem darin, Vokabeln und Kontexte zu erläutern.

„Meine wunderbare Märchenwelt in Erzählbildern“ gefällt mir vom ersten Eindruck her gut – nach jedem Märchen gibt es eine doppelseitige Illustration, auf der man die Stationen des Märchens nachverfolgen kann. „Die schönsten Märchen der Gebrüder Grimm“ hat dafür noch ein wenig hübschere Illustrationen.

Soweit ein kleiner Einblick in eines der wenigen Bücherregale unserer Wohnung, dessen Inhalt ich in einem einzigen Beitrag vorstellen kann 😉 Kennt ihr empfehlenswerte Bücher für Kleinkinder?

Merken

Merken

Merken

Permalink 4 Kommentare

[Review] Gelesen im November, Dezember & Januar

Januar 31, 2017 at 21:46 (Review)

Woran merkt man, dass die letzten Monate etwas hektisch waren? Ich habe im November und Dezember meine Leseeindrücke nicht ohne Not auf die Reihe gekriegt, und zwingen wollte ich mich dann auch nicht. Also gibt es nun alles in einem Post, und ausnahmsweise nur mit Sternen bewertet, weil ich mir nach so langer Zeit einen längeren Text nicht mehr in jedem Fall zutraue (fragt einfach, wenn euch ein Buch interessiert). Im Februar möchte ich das aber gern wieder anders gestalten.

Ich lasse nun die Challenges weg, weil der Fortschritt ja auch rechts verlinkt ist. Mein Start in den Winterstapel war aber recht erfolgreich 🙂

 

1. Agatha Christie: The Pale Horse ****

2. Alan Bradley: Eine Leiche wirbelt Staub auf ****

3. Sujata Massey: Tödliche Manga ***

4. Genevieve Cogman: The Invisible Library ***,5

5. Andreas H. Schmachtl: Viel Wirbel im Heckenrosenweg ****

6. P.J. Bracegirdle: Fiendish Deeds ***,5

7. Cassandra Clare: Clockwork Prince ***,5

8. Kate Morton: Die fernen Stunden ****

9. Derek Landy: Skulduggery Pleasant [ebook] ***

10. Weihnachten bei den Elchen ***

11. Enid Blyton: Christmas Stories ***,5

12. Chris Colfer: The Enchantress Returns ***,5

13. Rachel Caine: Ghost Town *****

14. Matt Haig: A Boy Called Christmas ****

15. Katharina Seck: Die silberne Königin ***

16./17. Tonke Dragt: Die Türme des Februar / Das Geheimnis des siebten Weges [rereads] *****

18. Kate Milford: Greenglass House ****

19. Karen Foxlee: Ophelia und das Geheimnis des magischen Museums ****

20. Susanne Goga: Die Tote von Charlottenburg ***,5

21. Elfgren/Strandberg: Schlüssel *****

22. Kathryn Littlewood: A Dash of Magic ***,5

23. Pasi Ilmari Jääskeläinen: Lauras Verschwinden im Schnee *****

24. G.R.R. Martin: A Storm of Swords *****

25. Genevieve Cogman: The Masked City **,5

 

Permalink 2 Kommentare

[Neuerscheinungen] Februar

Januar 25, 2017 at 20:37 (vorbestellt)

Obwohl im Februar noch nicht die ganzen Frühjahrsneuerscheinungen anstehen, habe ich einige für mich interessante Bücher gefunden. Besonders interessiert bin ich momentan an „Die Stadt der tausend Treppen“, was die richtigen Neuerscheinungen angeht; bei den Taschenbüchern sind es „Labyrinth“, „What is not yours is not yours“ und „Hawking’s Hallway“.

Alessandro Baricco: Diese Geschichte (Neuausgabe)

Als der Bauer Libero Parri 1903 seine Kühe verkauft, um eine Garage im Piemont einzurichten, halten ihn alle für verrückt. Auch dann noch, als sich tatsächlich ein Rennfahrer, Graf D’Ambrosio, in die gottverlassene Gegend verirrt und das Schicksal seinen Lauf nimmt. Liberos schöne Frau findet eine zweite Liebe, und sein Sohn Ultimo zieht in die furchtbare Schlacht von Caporetto. Nach dem Ersten Weltkrieg verschlägt es Ultimo nach Amerika, wo er sich in Elizaveta, eine russische Prinzessin, verliebt. Seine große Leidenschaft bleibt jedoch die Jagd nach der vollkommenen Rennbahn … Abenteuer und Geschwindigkeit, Liebe und Mythos, Träume und Visionen: Baricco verwebt sie zu einer Saga, die fast das ganze kurze 20. Jahrhundert umfasst und sich auf zwei Kontinenten abspielt.

Robert Jackson Bennett: Die Stadt der tausend Treppen

Einst besaß die Stadt Bulikov die Gunst der Götter – bis diese vernichtet wurden. Die göttlichen Wunder und Schreine sind zerschlagen oder einfach verschwunden. Tausende Treppen führen ins Nichts – ein Mahnmal vergangener Größe. Offiziell ist die junge Shara Thivani Nachwuchsdiplomatin, doch hinter der Fassade verbirgt sich eine Meisterspionin – nach Bulikov geschickt, um einen Mörder zu fassen. Bald beginnt sie zu ahnen, dass es um viel mehr geht und die Götter nicht so tot sind, wie es heißt –

 

Jen Calonita: Charmed (TB)

It takes a (mostly) reformed thief to catch a spy. Which is why Gilly Cobbler, Enchantasia’s most notorious pickpocket, volunteers to stay locked up at Fairy Tale Reform School…indefinitely. Gilly and her friends may have defeated the Evil Queen and become reluctant heroes, but the battle for Enchantasia has just begun. Alva, aka The Wicked One who cursed Sleeping Beauty, has declared war on the Princesses, and she wants the students of Fairy Tale Reform School to join her. As her criminal classmates give in to temptation, Gilly goes undercover as a Royal Lady in Waiting (don’t laugh) to unmask a spy…before the mole can hand Alva the keys to the kingdom. Her parents think Gilly the Hero is completely reformed, but sometimes you have to get your hands dirty. Sometimes it’s good to be bad…

Preston/Child: Labyrinth (TB)

Vor seinem Haus in New York findet Special Agent Aloysius Pendergast einen seiner unversöhnlichsten Feinde tot auf. Pendergast hat keine Ahnung, wer ihm die Leiche vor die Tür gelegt haben könnte – und warum. Aber es gibt ein rätselhaftes Indiz: einen Türkis, der bei der Obduktion im Magen des Opfers gefunden wird. Der Edelstein führt Pendergast zu einer verlassenen Mine am Ufer eines Salzsees in Südkalifornien – und tief in die eigene Familiengeschichte.

 

E.O. Chirovici: Das Buch der Spiegel

Als der Literaturagent Peter Katz ein Manuskript des Autors Richard Flynn erhält, ist er sofort fasziniert. Flynn schreibt über die Ermordung des Professors Joseph Wieder in Princeton. Der Fall wurde nie aufgeklärt, und Katz vermutet, dass der unheilbar kranke Flynn den Mord gestehen oder den Täter enthüllen wird. Doch Flynns Text endet abrupt. Als Katz den Autor kontaktieren will, ist dieser bereits verstorben. Besessen davon, das Ende der Geschichte zu erfahren, versucht Katz, Laura Baines ausfindig zu machen, die als Studentin auf undurchsichtige Weise mit Wieder verbunden war. Doch je tiefer Katz in den Fall eindringt, desto mehr scheint er sich von der Lösung zu entfernen…

MarcyKate Connolly: Ravenous (TB)

A witch has come to the city of Bryre. She travels in a hut that has chicken feet, and she’s ravenous for children. When the witch captures Hans, Greta’s little brother, Greta refuses to let her have him. The two strike up a bargain. Greta will retrieve something the witch desires in exchange for her brother’s freedom. To get the prize Greta must travel to Belladoma—a city where she was once held captive. With the help of a new friend, Dalen, a magical half-boy and half-horse, Greta embarks on the journey and tries to overcome her foes, as well as her own weaknesses.

Lara Elena Donnelly: Amberlough

Covert agent Cyril DePaul thinks he’s good at keeping secrets, especially from Aristide Makricosta. They suit each other: Aristide turns a blind eye to Cyril’s clandestine affairs, and Cyril keeps his lover’s moonlighting job as a smuggler under wraps. Cyril participates on a mission that leads to disastrous results, leaving smoke from various political fires smoldering throughout the city. Shielding Aristide from the expected fallout isn’t easy, though, for he refuses to let anything – not the crooked city police or the mounting rage from radical conservatives – dictate his life. Enter streetwise Cordelia Lehane, a top dancer at the Bumble Bee Cabaret and Aristide’s runner, who could be the key to Cyril’s plans–if she can be trusted. As the twinkling lights of nightclub marquees yield to the rising flames of a fascist revolution, these three will struggle to survive using whatever means – and people – necessary. Including each other.

Akram El-Bahay: Henriette und der Traumdieb

Keiner träumt wie Henriette. Jeden Morgen erinnert sie sich klar und deutlich an die Abenteuer der vergangenen Nacht – sogar herbeiwünschen kann sie ihre Träume. Doch eines Tages ist alles anders. Jede Spur an den letzten Traum ist wie ausradiert. Ein Traumdieb hat zugeschlagen! Entgegen aller Warnungen beschließt Henriette, den Dieb zu suchen und zur Rede zu stellen. Ihr Weg führt sie durch schöne und böse Träume, in die heiße Wüste, in den finsteren Wald der Alben und zu einer Tür, hinter der etwas Schreckliches lauert…

 

Neil Gaiman: Nordische Mythen und Sagen

Warum bebt die Erde? Wie entstanden Ebbe und Flut? Wie kam die Poesie in unsere Welt?
Neil Gaiman erzählt die nordischen Sagen und Mythen neu, mit Witz und Sinnlichkeit, voller Zuneigung und Neugierde. Wir machen Bekanntschaft mit dem mächtigen Odin, reisen mit Thor und seinem Hammer durch die neun nordischen Welten, sind bezaubert von den Göttern und entsetzt von mancher Skrupellosigkeit. Machen Sie sich die Sagen zu eigen, erzählen Sie sie weiter, an den langen kalten Winterabenden, in den lauen Sommernächten. Nach der Lektüre werden Sie selbst die Wolken mit anderen Augen betrachten.

Mechthild Gläser: Emma, der Faun und das vergessene Buch

Als Emma beim Aufräumen in der Bibliothek ihres Internats ein altes Notizbuch findet, denkt sie zunächst, es wäre eine Art Chronik der Schule. Aber es ist genau umgekehrt: Alles, was man in dieses Buch hineinschreibt, wird tatsächlich wahr. Natürlich beginnt Emma sofort damit, den Schulalltag auf Schloss Stolzenburg ein wenig zu „korrigieren“. Doch nichts geschieht so, wie sie es sich gedacht hat. Zumal auch schon früher Chronisten das Buch genutzt haben. Zum Beispiel eine junge Engländerin, die Ende des 18. Jahrhunderts ein Märchen über einen Faun verfasst hat und später eine erfolgreiche Schriftstellerin wurde. Oder Gina, die vor vier Jahren plötzlich verschwand, nachdem sie ihre Geheimnisse der Chronik anvertraut hatte. Als sich jetzt auch noch Ginas Bruder Darcy einmischt, ist das Chaos perfekt. Denn Emma und Darcy sind einander in herzlicher Abneigung zugetan – zumindest glauben das die beiden.

Claude Lévi-Strauss: Die andere Seite des Mondes ~ Schriften über Japan (TB)

Was ist der Platz der japanischen Kultur in der Welt? Lassen sich Kulturen überhaupt miteinander vergleichen? Das sind zwei der Fragen, die den Japanreisenden Claude Lévi-Strauss umgetrieben haben. Seine Antworten finden sich in seinen Schriften über Japan. Obwohl Lévi-Strauss das fernöstliche Land erst spät in seinem Leben besucht hat, verband ihn bereits seit seiner Kindheit eine tiefe ästhetische Zuneigung zur japanischen Kunst. Die aus diesen Erfahrungen und Betrachtungen gespeiste Nähe spiegelt sich in den einzelnen Schriften, die dieses Buch versammelt.

Graham Moore: Die letzten Tage der Nacht

New York, 1888. Thomas Edison hat mit seiner bahnbrechenden Erfindung der Glühbirne ein Wunder gewirkt. Die Elektrizität ist geboren, die dunklen Tage der Menschheit sind Vergangenheit. Nur eine Sache steht Edison und seinem Monopol im Weg, sein Konkurrent George Westinghouse. Zwischen den beiden Männern entbrennt ein juristischer Kampf, es geht um die Millarden-Dollar-Frage: Wer hat die Glühbirne wirklich erfunden? Und wer hat also die Macht, ein ganzes Land zu elektrifizieren?

 

Helen Oyeyemi: What is not yours is not yours (TB)

The stories collected in What Is Not Yours Is Not Yours are linked by more than the exquisitely winding prose of their creator: Helen Oyeyemi’s ensemble cast of characters slip from the pages of their own stories only to surface in another. The reader is invited into a world of lost libraries and locked gardens, of marshlands where the drowned dead live and a city where all the clocks have stopped; students hone their skills at puppet school, the Homely Wench Society commits a guerrilla book-swap, and lovers exchange books and roses on St Jordi’s Day. It is a collection of towering imagination, marked by baroque beauty and a deep sensuousness.

Verena Petrasch: Sophie im Narrenreich

An ihrem 12. Geburtstag entdeckt Sophie in ihrem Schrank einen wundersamen Kerl mit petrolfarbenem Haar. Er stellt sich als Theobald vor und ist … ein echter Narr! Einer, der den Menschen im Verborgenen Glücksmomente schenkt. Die Welt der Narren existiert parallel und unbemerkt zur Menschenwelt. Doch beide sind bedroht: Der grausame Zaubernarr Kiéron und sein Heer der Schwarznarren verbreiten Düsternis und Schwermut. Wird sich die alte Prophezeiung des Narrenlieds erfüllen und Sophie beide Welten vor der Herrschaft der Schwarznarren bewahren können?

Rick Riordan: Percy Jackson’s Greek Heroes (TB)

Who cut off Medusa’s head? Who was raised by a she-bear? Who tamed Pegasus? It takes a demigod to know, and Percy Jackson can fill you in on the all the daring deeds of Perseus, Atalanta, Bellerophon, and the rest of the major Greek heroes. Told in the funny, irreverent style readers have come to expect from Percy, (I’ve had some bad experiences in my time, but the heroes I’m going to tell you about were the original old school hard luck cases. They boldly screwed up where no one had screwed up before. . .) and enhanced with vibrant artwork by Caldecott Honoree John Rocco, this story collection will become the new must-have classic for Rick Riordan’s legions of devoted fans–and for anyone who needs a hero.

R.M. Schroeder: Lady Moonshine

Südstaaten-Romantik und Prohibition – ein abenteuerliches Frauenschicksal, ein Gangster- und Liebesroman zur Zeit der „Roaring Twenties“. Mallory Kendrick träumt den amerikanischen Traum von einem besseren Leben, doch auf ihrer kleinen Farm in Virginia, wo sie mit Vater und Bruder lebt, reicht es gerade fürs Nötigste. Es ist die Zeit der Prohibition, und Mallory entdeckt ein besonderes Talent: Bald schon ist sie für ihren ausgezeichneten Brandy als ›Mallory Moonshine‹ bekannt und gerät immer mehr in den Sog einer schillernden Halbwelt. Aus der abenteuerlustigen jungen Schwarzbrennerin wird eine Getriebene, die ihren Weg finden muss und schließlich ganz eigene Ziele verfolgt inmitten zwielichtiger Verehrer, den Hütern des Gesetzes und skrupellosen Gangsterbossen im verruchten Kosmos der Zwanziger Jahre …

V.E. Schwab: A Conjuring of Light

Londons fall and kingdoms rise while darkness sweeps the Maresh Empire, and the fraught balance of magic blossoms into dangerous territory while heroes struggle. The direct sequel to A Gathering of Shadows, and the final book in the Shades of Magic epic fantasy series, A Conjuring of Light sees the newly minted New York Times bestselling author V. E. Schwab reach a thrilling conclusion concerning the fate of beloved protagonists – and old foes.

 

Neal Shusterman: Hawking’s Hallway (TB)

Nick Slate, in order to protect his father and little brother, reluctantly must help the Accelerati complete Tesla’s great device. Their power-mad leader wants nothing less than to control the world’s energy–but there are still three missing objects to track down. Nick’s friends can’t help him, as they are spread across the globe grappling with their own mysteries–with Vince in Scotland, Caitlin and Mitch on their way to New Jersey, and Petula’s whereabouts unknown. On his own, Nick must locate Tesla’s final inventions– which are the most powerful of all, capable of shattering time and collapsing space.

W. Somerset Maugham: Plays Volume One / Plays Volume Two

In his day, W. Somerset Maugham was most celebrated as a playwright, and the breadth of his ability is manifested in this collection of his most popular plays. Included here are the noirish mystery The Sacred Flame, the hilarious satires The Circle, The Constant Wife, and Our Betters, and the sharp-witted drama Sheppey. Whether suspenseful or acerbically witty, these plays take a sly look at the idiosyncrasies and hypocrisies of their time.

 

Björn Springorum: Spiegel des Bösen

Ein Grandhotel, in dem das Grauen herrscht, ein Zimmermädchen, das auf Rache schwört, drei Berghexen, die auf Seelen lauern, und eine Liebesgeschichte, die von Anfang an zum Scheitern verurteilt scheint … Ein ungewöhnlicher, fesselnder Phantastikroman: Gänsehaut pur!

 

 

 

Gespenstergeschichten aus 300 Jahren

Die ‚Gespenstergeschichte ist eine, die mit Gespenstern zu tun hat‘, sagt Dietrich Weber in seiner klugen und höchst unterhaltsamen ‚Kleinen Logik der Gespenstergeschichte‘, die dieser Sammlung nachgestellt ist. Doch ist es wirklich so einfach? Der Herausgeber geht noch viel weiter, und seine Auswahl eröffnet ein spannendes Feld der vielfachen Möglichkeiten. Ein Feuerwerk hochkarätiger, internationaler Literatur aus 300 Jahren. Mit Texten von Goethe, Gogol, Hamsun, Hauff, Hebel, Heine, Hoffmann, Hohler, Kaschnitz, Kipling, Kleist, Lesskow, Maupassant, Maurois, Poe, Storm, Wilde.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Permalink Schreibe einen Kommentar

[Neuzugänge] Dezember

Januar 14, 2017 at 00:45 (gekauft)

Ich habe 2016 tatsächlich nur ein einziges Buch zu Weihnachten bekommen. Zwar waren noch einige weitere im Adventskalender, die ich nicht unterschlagen will, aber trotzdem hat mich das überrascht. Ein Weihnachtsneuzugänge-Beitrag hätte sich also diesmal gar nicht gelohnt. Macht aber nichts – es gibt trotzdem genügend neue Bücher (natürlich).

img_4279

Judith u. Christian Vogt: Die verlorene Puppe

Steampunk in einem ganz eigenen alternativen 19. Jahrhundert, in dem bereits „Die zerbochene Puppe“ und die Anthologie „Eis & Dampf“ spielten – Europa nach einer Eiszeit, geprägt von Dampfkraft, Æronautik und Elektrizität. Dieses Buch scheint die Kenntnis der Vorgänger nicht vorauszusetzen. Interessant finde ich, dass es um einen Zirkus (im Luftschiff) und die aztekische Hochkultur geht.

Lauren Beukes: Zoo City

„Getierte“ in Johannisburg. Ich wollte dieses Buch schon länger haben, das für mich von den Werken der Autorin eigentlich am interessantesten klingt, aber weil immer noch kein Taschenbuch angekündigt ist, habe ich mir nun doch zähneknirschend die broschierte Ausgabe besorgt – allerdings gebraucht.

Mia Faber: Unruh ~ Das Ticken des Uhrwerks

Überraschend umfangreich für ein Buch aus dem Art Skript Phantastik Verlag. Es klingt nach einer besonderen Geschichte, auch wenn ich zum Inhalt noch nicht viel sagen kann. Jedenfalls spielt es in unserer Zukunft, und ein Uhrwerk und seine Hüter sind Teil der Geschichte.

Anja Bagus: Ætherseelen

Ich besitze fast alle Ætherwelt-Romane (die nun auch bei der Edition Roter Drache erscheinen) und freue mich wie oben bei der Eis & Dampf-Welt, wenn immer mal etwas dazu kommt. Bei „Ætherseelen“ handelt es sich um eine Sammlung von 14 unheimlichen Geschichten (von 12 Autoren), die sich mit der Nacht vor Allerseelen beschäftigen.

Ian R. MacLeod: Aether

Noch ein ganz spontaner Gebrauchtkauf. Auch dieses Buch geht in die Steampunk-Richtung, klingt aber nach einem klassischeren Vertreter des Genres als „Die verlorene Puppe“ oder „Ætherseelen“ – mal sehen, wie sich die Geschichte um ein London à la Charles Dickens, kombiniert mit Ätherbergwerken, Trollen und mächtigen Gilden liest.

img_4282

Boy Lornsen: Nis Puk in der Luk / Mit der Schule stimmt was nicht

Spontan habe ich mir dieses Buch gebraucht bestellt. Es geht um Hausgeister, die Puken genannt werden, und als es in einem Forum um Weihnachtswichtel, Heinzelmännchen und Kobolde ging, wurde es erwähnt.

Joshua Khan: Shadow Magic

Auch darauf bin ich in einem Forum gestoßen, in einer Liste mit mehreren sehr fein klingenden Jahreshighlights. Middle Grade-Fantasy in einer düsteren Welt mit sechs Häusern der Magie, Vampiren und Nekromantie, aber wohl auch einer guten Prise Humor.

Katharina V. Haderer: Blue Scales

Ich glaube, ich könnte die Welt in diesem Buch mögen, die nach chinesischen Einflüssen klingt. Ich mag die Kapitelnamen, die sich um Teezeremonien, Großmutter Song und Drachen-Tattoos drehen; es gibt einen Rat der Hexade, die aus sechs mächtigen Familien besteht, und diverse Gestaltwandler. Außerdem gefällt mir die Aufmachung mit Illustrationen, Familienchronik und Begriffslexikon

Michelle N. Weber: Die Rabenkönigin

Zu der Autorin kann man lesen: „Sie schreibt Fantasy-Romane, in denen sich Märchenelemente mit Gothic Romance und Mantel und Degen Einflüssen vereinen.“ Auch dieser Roman soll eine Art Gothic-Märchen sein, komplett mit Feenkönig, Spiegelgefängnis und sprechendem Raben 🙂

Britta Strauss: Schnee und Orchideen

Fortsetzung von „Indigo und Jade“, und optisch sehr gelungen. Wüstendrachen, tödliche Orchideenwälder, Nebelwale, Opalfüchse und Feuervögel… Und mehr weiß ich noch nicht, weil ich den Klappentext noch nicht lesen möchte.

Michael Dylan Foster: Pandemonium and Parade

Eines der Bücher, die ich im Adventskalender hatte (nicht alle sind auf dem SuB gelandet, es waren nämlich auch einige Malbücher dabei…). Ein auf den ersten Blick akademisches Werk zum Thema „Japanese Monsters and the Culture of Yokai“, das wirklich sehr vielversprechend aussieht.

Paul Marcus: Zwischen zwei Kriegen

Zweites Adventskalenderbuch mit dem Untertitel „Aus Berlins glanzvollsten Tagen und Nächten“. Ein Lesebuch über die 20er Jahre.

img_4284

Stanislaw Lem: Nacht und Schimmel

Es wurde hier besprochen und die erwähnte Geschichte hat mich fasziniert. Ich finde Lem grundsätzlich ziemlich großartig (und er wird viel zu wenig gelesen!), und dieses Buch hat mir ohnehin noch gefehlt. „… bietet einen Querschnitt durch Lems Schaffen der letz­ten 15 Jahre und durch die Vielfalt seiner Ideen und Stilmodalitäten. Das Spektrum reicht von frühen Grotesken wie ‚Gibt es Sie, Mister Johns?‘ bis zur ‚Neuen Kosmogonie‘, einer originellen Anwendung der Spieltheorie auf kosmogonische Probleme.“

Michael Hochgeschwender: Amerikanischer Bürgerkrieg / Jürgen Osterhammel: Kolonialismus

Zwei kleine Beck-Sachbücher zu Themen, über die ich gerne etwas mehr wissen möchte, ohne das Bedürfnis nach einer umfassenden Darstellung zu haben. Von Osterhammel habe ich bereits etwas gelesen und bin daher recht zuversichtlich, dass er das Thema gut behandeln wird.

Daphne du Maurier: Don’t Look Now / Evelyn Waugh: Put Out More Flags

Diese beiden boten sich an, um die Pocket Penguins mal zu testen. Waughs „Decline and Fall“ hat mich umgehauen, und ich will unbedingt mehr von ihm lesen (Klappentext: „Upper-class rogues, bohemians, dowagers, socialites, bureaucrats and delinquent evacuees prepare for England to change forever, in this hilarious and deadly serious 1942 satire on the ‚phoney war'“). „Rebecca“ fand ich seinerzeit auch sehr schön (dieser Band beinhalt die Kurzgeschichten „Don’t Look Now“,  „Not After Midnight“, „A Border-Case“, „The Way of the Cross“ und „The Breakthrough”).

Mary Elizabeth Braddon: Lady Audley’s Secret

Hier wollte ich die Penguin English Library testen und gleichzeitig viktorianischen Nachschub besorgen – wer soll sich eigentlich bei all den wunderschönen Penguin-Editionen für eine entscheiden können? Wie der Name sagt, geht es um Lady Audleys düsteres Geheimnis. Geht wohl ein wenig in Richtung Wilkie Collins.

Kate Mosse: The Mistletoe Bride and other Haunting Tales

Hier ist mir zuerst der Titel ins Auge gesprungen, und die „Mistletoe Bride“ hat sich bei mir festgesetzt, auch wenn Kate Mosse die Dame nicht erfunden hat (es gibt eine ältere Legende). „The perfect winter story collection … inspired by ghost stories, traditional folk tales and country legends from England and France“ klingt trotzdem gut.

Rudyard Kipling: The Jungle Book / Tales of Horror & Fantasy

Nachdem mir mein Ausflug nach Indien mit Kipling im Herbst sehr gut gefallen hat und er als Person mich im „unwritten“-Comic ebenfalls interessierte, möchte ich noch mehr von mir lesen. Die „Tales of Horror & Fantasy“ dürften das Wichtigste umfassen, während ich das „Dschungelbuch“ erst seit kurzem lesen möchte. Nicht unschuldig daran ist, dass mein Mann seine (deutsche) Ausgabe unserer Tochter vorliest, die das Buch bereits heiß und innig liebt 😉 Ich bin jedenfalls in beiden Fällen gespannt, wie Kipling Indien darstellt.

Merken

Merken

Merken

Merken

Permalink 9 Kommentare

[Fazit] Drei Monate Lesestapel

Januar 12, 2017 at 22:10 (Lesenotizen)

Anfang Oktober habe ich mir, pünktlich zum Start des Herbstlesens, einen Lesestapel zusammengesucht. Ich habe immer viel parallel gelesen und nie hat mich das gestört – in diesem Jahr aber hat es mit mir und den Dutzenden begonnener Bücher nicht mehr so gut geklappt.

Das liegt zum einen daran, dass es mit steigendem SuB auch immer mehr wurden, aber vor allem daran, dass ich seit der Geburt meiner Tochter deutlich weniger zum Lesen komme. Wenn dann angefangene Bücher noch viel länger liegenbleiben als früher, ist das doch irgendwie schade.

Ich hatte mich dann für 15 Bücher entschieden, was für die meisten Leser offenbar immer noch ziemlich verrückt ist (kaum jemand scheint mehr als zwei oder drei Bücher gleichzeitig zu lesen). Schon das fiel mir etwas schwer, aber ich konnte mich mit dem Gedanken an den Kindle trösten (ebooks landen bei mir nicht auf dem SuB). Zum Herbstlesen habe ich mich dazu schon ein wenig ausgelassen.

Nun sind mehr als drei Monate vergangen, und das Konzept, von dem ich anfangs dachte, dass es kaum eine Woche halten wird, funktioniert für mich überraschenderweise immer noch. Vielleicht sind die 15 Bücher eine gute Zahl momentan.

Anfangs habe ich mich als Starthilfe vor allem an kurzen Büchern und einer Genremischung versucht. Versuchsweise habe ich auch einen Klassiker und ein Sachbuch auf dem Stapel, weil diese Genres bei mir immer am längsten unverdient ungelesen bleiben… Bisher komme ich damit recht gut zurecht und habe mich in „Der taumelnde Kontinent“ bereits bis zum Jahr 1907 vorgearbeitet.

Einen Hänger hatte ich  aber tatsächlich auch schon, und zwar im November. Auch künftig wird es wohl so sein, dass ich manchmal unheimlich gerne ein bestimmtes Buch anfangen oder beenden möchte. Mir ging es so mit „Die fernen Stunden“ von Kate Morton und mit „The Enchantress Returns“ von Chris Colfer. Bei ersterem habe ich dann schließlich wirklich gewartet, bis es auf dem Stapel nachrücken konnte, letzteres habe ich regelwidrig schlicht dazwischengeschoben und dann direkt beendet. Und jetzt im Januar habe ich eine Leserunde verdaddelt und darum Genevieve Cogmans „The Masked City“ momentan als Buch Nummer 16 dabei.

Im Dezember hatte ich so viel um die Ohren, dass ich ohnehin wenig gelesen habe, und gerade dann fällt es mir wieder leichter, mich auf den Stapel zu beschränken. Im Dezember las ich sogar überwiegend nur ein Buch, nämlich „Greenglass House“ von Kate Milford.

Mal sehen, wie lange ich den Lesestapel beibehalten werde. Ich mache mir da keinen Druck, wenn ich keine Lust mehr darauf habe, lasse ich es bleiben oder tausche einfach mal komplett die Bücher aus; abwarten. Allein für die drei Monate hat sich das Experiment aber bereits gelohnt.

Oh, und ich bin gespannt, wann – sollte der Stapel noch ein Weilchen so bleiben wie er ist – ich die letzten Bücher vom Oktober weglese. Momentan sind es noch ungefähr fünf Bücher 😉

Permalink 8 Kommentare

Lieblingsbücher 2016

Januar 2, 2017 at 20:37 (gelesen)

Wie gehabt folgen die Bücher, die mir im Jahr 2016 am besten gefallen haben, in alphabetischer Reihenfolge (Links zu den Beiträgen für 2014 und 2015). Es sind mehr zusammengekommen, als ich gedacht hätte, weil ich 2016 viel weniger gelesen und insgesamt auch überwiegend zu leichter Lektüre gegriffen habe (aber die kann ja auch sehr gut sein 🙂 ), erst zum Herbst hin hat mich wieder ein wenig die Lust auf Historisches, Klassisches und Romane gepackt.

 

Marie Brennan: A Natural History of Dragons

Rachel Caine: Ghost Town

Emily Carroll: Through the Woods

Agatha Christie: The Murder of Roger Ackroyd

Tonke Dragt: Die Türme des Februar [reread]

David Eberhard: Kinder an der Macht

Neil Gaiman: How the Marquis Got His Coat Back

Shirley Jackson: The Haunting of Hill House

Diana Wynne Jones: Conrad’s Fate

Lene Kaaberbøl: Blutsschwester

Stephen King: Frühling, Sommer, Herbst und Tod

Christoph Marzi: London

Malcolm McNeill: Der Wald der träumenden Geschichten

Neal Stephenson: Diamond Age

James Thurber: Die 13 Uhren / Das wundervolle O

Maryrose Wood: The Hidden Gallery

Permalink 18 Kommentare

[Neuerscheinungen] Januar

Januar 1, 2017 at 21:56 (vorbestellt)

Ich beginne das Jahr mit dem Blick auf die Neuerscheinungen des Monats – im Dezember war viel los, deshalb komme ich erst jetzt dazu. Höchste Kaufwahrscheinlichkeit besteht momentan für „The Dickens Mirror“, „The Bands of Mourning“ und „The Case of the Girl in Grey“.

Die Vorschusslorbeeren für „Caraval“ erdrücken mich etwas, deshalb habe ich mir vorsichtig die ersten Kapitel als Gratis-ebook heruntergeladen. Außerdem habe ich wirklich Lust, mir „Little Nemo“ zu besorgen, aber da der Spaß nicht ganz preiswert ist, werde ich über die Anschaffung noch ein wenig nachdenken 🙂

Eric Ambler: Der dunkle Grenzbezirk (Neuausgabe)

England, 1935: Professor Henry Barstow, Atomphysiker auf Erholungsurlaub in Cornwall, richtet sich in seinem Hotel ein, isst zu Mittag und unterhält sich nach dem Lunch mit einem weißhaarigen Herrn in der Hotelbar. Nur wenige Stunden später betritt ein Mann das Hotel, der äußerlich dem zerstreuten Professor Barstow aufs Haar gleicht, und trägt sich unter dem Namen Conway Carruthers ein. Barstows Auto wird kurz darauf als ausgebranntes Wrack im Moor gefunden, er selber als vermisst gemeldet. Wer ist nun aber dieser Carruthers, der bis nach Bukarest reist, um die Menschheit vor der Bedrohung durch Atomwaffen zu retten?

Katherine Arden: The Bear and the Nightingale

At the edge of the Russian wilderness, winter lasts most of the year and the snowdrifts grow taller than houses. But Vasilisa doesn’t mind—she spends the winter nights huddled around the embers of a fire with her beloved siblings, listening to her nurse’s fairy tales. Above all, she loves the chilling story of Frost, the blue-eyed winter demon, who appears in the frigid night to claim unwary souls. Wise Russians fear him, her nurse says, and honor the spirits of house and yard and forest that protect their homes from evil. After Vasilisa’s mother dies, her father goes to Moscow and brings home a new wife. Fiercely devout, city-bred, Vasilisa’s new stepmother forbids her family from honoring the household spirits. The family acquiesces, but Vasilisa is frightened, sensing that more hinges upon their rituals than anyone knows. And indeed, crops begin to fail, evil creatures of the forest creep nearer, and misfortune stalks the village. All the while, Vasilisa’s stepmother grows ever harsher in her determination to groom her rebellious stepdaughter for either marriage or confinement in a convent. As danger circles, Vasilisa must defy even the people she loves and call on dangerous gifts she has long concealed—this, in order to protect her family from a threat that seems to have stepped from her nurse’s most frightening tales.

Kristin Bailey: The Silver Gate

In shepherd boy Elric’s tiny village, people think children like his younger sister, Wynn, are changelings—left by fairies and doomed to curse all around them. As a baby, Wynn was born with developmental delays, and according to the rules, she was supposed to be abandoned in the woods. Instead Elric’s mother saved his sister and hid her away for eleven years. They live in secret and fear of being discovered, yet their home is full of love, laughter, and singing. Wynn and Elric’s favorite song is about the Silver Gate, a beautiful fairy realm where all children are welcome. But when their long-absent father returns to sell Wynn to the Lord’s castle as a maid, Elric realizes that folk songs and fantasies can’t protect them from the outside world. They have to run away. Still Wynn believes there’s only one place they’ll ever be safe, and it lies beyond the Silver Gate. The road to freedom is long and treacherous. If they have any hope for survival, Elric and Wynn must learn to depend on each other above everything else—and discover the magic that always reveals itself when it seems like all is lost.

Ilsa J. Bick: The Dickens Mirror (TB)

Emma Lindsay has nowhere to go. Her friends are dead. Eric and Casey are lost to the Dark Passages. Emma commands the cynosure, a device that allows for safe passage between the Many Worlds, to put her where she might find her friends again. But Emma wakes up in the body of Little Lizzie, all grown up. And in this alternative Victorian London, Elizabeth McDermott is mad.

 

 

Thoraiya Dyer: Crossroads of Canopy

At the highest level of a giant forest, thirteen kingdoms fit seamlessly together to form the great city of Canopy. Thirteen goddesses and gods rule this realm and are continuously reincarnated into human bodies. Canopy s position in the sun, however, is not without its dark side. The nation s opulence comes from the labor of slaves, and below its fruitful boughs are two other realms: Understorey and Floor, whose deprived citizens yearn for Canopy s splendor. Unar, a determined but destitute young woman, escapes her parents plot to sell her into slavery by being selected to serve in the Garden under the goddess Audblayin, ruler of growth and fertility. As a Gardener, she wishes to become Audblayin s next Bodyguard while also growing sympathetic towards Canopy’s slaves. When Audblayin dies, Unar sees her opportunity for glory at the risk of descending into the unknown dangers of Understorey to look for a newborn god. In its depths, she discovers new forms of magic, lost family connections, and murmurs of a revolution that could cost Unar her chance or grant it by destroying the home she loves.

Stephanie Garber: Caraval

Scarlett has never left the tiny island where she and her beloved sister, Tella, live with their powerful, and cruel, father. Now Scarlett s father has arranged a marriage for her, and Scarlett thinks her dreams of seeing Caraval, the far-away, once-a-year performance where the audience participates in the show, are over. But this year, Scarlett s long-dreamt of invitation finally arrives. With the help of a mysterious sailor, Tella whisks Scarlett away to the show. Only, as soon as they arrive, Tella is kidnapped by Caraval s mastermind organizer, Legend. It turns out that this season s Caraval revolves around Tella, and whoever finds her first is the winner. Scarlett has been told that everything that happens during Caraval is only an elaborate performance. But she nevertheless becomes enmeshed in a game of love, heartbreak, and magic with the other players in the game. And whether Caraval is real or not, she must find Tella before the five nights of the game are over, a dangerous domino effect of consequences is set off, and her sister disappears forever

Kami Garcia: The X-Files Origins ~ Agent of Chaos

How did Fox Mulder become a believer? In the spring of 1979, seventeen-year-old Fox Mulder has bigger problems than applying for college. Five years ago, his younger sister disappeared from their home and was never heard from again. Mulder blames himself, and his mother blames his father, who has retreated into his top-secret work for the State Depart-ment. In Fox’s senior year, his dad has moved him to Washington, DC?away from his friends on Martha’s Vineyard. While Mulder doesn’t mind the fresh start and not being known as „that kid with the missing sister,“ he’s still obsessed with finding Samantha. So when a local boy turns up dead and another child is abducted, Mulder can’t stop himself from getting involved. Could there be a link to his sister’s case? As he uncovers the truth, Mulder and his friends find themselves on the trail of a serial killer. Sucked into a world where conspiracies, the occult, and madness overlap, Fox Mulder starts to believe.

Markus Heitz: Exkarnation ~ Seelensterben (TB)

Eine Seelenwanderin auf der Jagd nach einem skrupellosen Entführer. Eine uralte Vampirin auf einer Rettungsmission, die sie an Orte führt, von denen es kaum ein Entkommen gibt. Ein Mann ohne Gedächtnis, der versucht, die Schuldigen zu finden. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich ihre Wege kreuzen… In „Exkarnation – Seelensterben“ laufen die Fäden aus sämtlichen dunklen Thrillern von Markus Heitz zusammen. Was nach einem fulminanten Ende klingt, birgt die Keimzelle für neue Abenteuer. Und neue Herausforderungen.

 

A.G. Howard: RoseBlood

Rune Germaine moves to a boarding school outside of Paris, only to discover that at this opera-house-turned-music-conservatory, phantoms really do exist. RoseBlood is a Phantom of the Opera-inspired retelling in which Rune’s biggest talent–her voice–is also her biggest curse. Fans of Daughter of Smoke and Bone and the Splintered series will find themselves captivated by this pulse-pounding spin on a classic tale. Rune, whose voice has been compared to that of an angel, has a mysterious affliction linked to her talent that leaves her sick and drained at the end of every performance. Convinced creative direction will cure her, her mother ships her off to a French boarding school for the arts, rumoured to have a haunted past. Shortly after arriving at RoseBlood conservatory, Rune starts to believe something otherworldly is indeed afoot. The mystery boy she’s seen frequenting the graveyard beside the opera house doesn’t have any classes at the school, and vanishes almost as quickly as he appears. When Rune begins to develop a secret friendship with the elusive Thorn, who dresses in clothing straight out of the 19th century, she realises that in his presence she feels cured. Thorn may be falling for Rune, but the phantom haunting RoseBlood wants her for a very specific and dangerous purpose. As their love continues to grow, Thorn is faced with an impossible choice: lead Rune to her destruction, or save her and face the wrath of the phantom, the only father he’s ever known.

Kristina Ohlsson: Glaskinder (TB)

Billie ist unglücklich, als ihre Mutter mit ihr aufs Land zieht, in ein heruntergekommenes Haus, vollgestopft mit alten Möbeln. Bald merkt Billie, dass in dem Haus seltsame Dinge geschehen: Bücher wechseln den Platz, Deckenlampen schwingen hin und her – Billie erfährt, dass es in dem Haus schon oft zu schrecklichen Unglücksfällen gekommen ist. Gemeinsam mit Aladdin, dem Nachbarsjungen, findet Billie heraus, dass das Haus einmal ein Kinderheim war, in dem sogenannte Glaskinder gelebt haben, Kinder mit besonders dünnen Knochen. Kinder, die noch immer als Geister dort umgehen könnten … und keinen Eindringling dulden!

Sarah Pinborough: Sie weiß von dir

Beinahe wäre Louisa mit dem netten Mann aus dem Pub im Bett gelandet. Ein paar Tage später dann der Schock: David ist ihr neuer Chef. Und verheiratet. Kurz darauf lernt Louisa auf der Straße durch Zufall eine Frau kennen. Seine Frau. Bald sind die beiden Freundinnen. Keine gute Idee. Adele ist sehr schön und sie wirkt sehr verletzlich. Nach und nach verrät sie Luisa Erschreckendes über ihre Ehe. Und Louisa spürt: Sie hat sich in eine heikle Lage gebracht. Was sie nicht weiß: Die Begegnung mit Adele war kein Zufall. Adele hat einen Plan. Doch es ist keine Intrige aus Eifersucht. Es ist viel, viel schlimmer.

Brandon Sanderson: The Bands of Mourning (TB)

Three hundred years after the events of the Mistborn trilogy, Scadrial is now on the verge of modernity, with railroads to supplement the canals, electric lighting in the streets and the homes of the wealthy, and the first steel-framed skyscrapers racing for the clouds. The Bands of Mourning are the mythical metal minds owned by the Lord Ruler, said to grant anyone who wears them the powers that the Lord Ruler had at his command. Hardly anyone thinks they really exist. A kandra researcher has returned to Elendel with images that seem to depict the Bands, as well as writings in a language that no one can read. Waxillium Ladrian is recruited to travel south to the city of New Seran to investigate. Along the way he discovers hints that point to the true goals of his uncle Edwarn and the shadowy organization known as The Set.

Arthur Schnitzler: Die besten Geschichten

Als Meister der Andeutung und Beobachtung erkundet Schnitzler in seinen Erzählungen die Untiefen, Sehnsüchte und Trugbilder der menschlichen Psyche und stellt Figuren vor, die uns wie traumwandlerische Spiegelbilder entgegentreten: Getrieben von der Gier nach Leben, Lust und Freiheit, beschwert von Einsamkeit und Melancholie, begehren sie verzweifelt auf gegen die eigenen Unzulänglichkeiten und die Zwänge einer marodierenden Gesellschaft. Dieser Band enthält die sechs Erzählungen ‚Leutnant Gustl‘, ‚Der blinde Geronimo und sein Bruder‘, ‚Das Schicksal des Freiherrn von Leisenbohg‘, ‚Fräulein Else‘, ‚Traumnovelle‘ und ‚Spiel im Morgengrauen‘.

Jason Segel: The Lost Lullaby (TB)

Charlie Laird has a very bad feeling.
1. There’s a NEW GIRL at school, and Charlie and his friends have DEFINITELY seen her before.
2. He’s been hearing strange noises after dark, which is NEVER a good sign.
3. The nightmares are back, and they’re WEIRDER THAN EVER.
Not since he faced his fears has Charlie had so many bad dreams. Whenever he falls asleep, he finds himself in a Netherworld field, surrounded by a flock of CREEPY BLACK SHEEP. They’re not counting sheep. They refuse to jump. In fact, they don’t do much at all. EVEN EERIER, THOUGH, is that it’s not Charlie’s nightmare. Somehow he’s trapped in someone else’s bad dream. And he’s pretty sure the twins ICK and INK are responsible. Charlie and his friends thought they’d put the twins out of business, but it seems they didn’t quite finish the job. Now the WOOLLY NIGHTMARES are closing in, and INK has shown up at Cypress Creek Elementary! Charlie’s convinced that INK is up to NO GOOD. And if he’s right, it could be a very long time before anyone’s dreams are sweet again.

Jordan Stratford: The Case of the Girl in Grey (TB) / The Case of the Counterfeit Criminals

The Wollstonecraft Detective Agency was supposed to be a secret constabulary, but after the success of their first case, all of London knows that Lady Ada and Mary are the girls to go to if you have a problem. Their latest case is a puzzler indeed: A dead father, a missing will, an escaped lunatic, and a hasty engagement. How does it all connect? With the help (and sometimes hindrance) of their sisters Jane and Allegra, these girls break codes, break a girl out of the hospital, and break up a very bad betrothal.

H.G. Wells: Krieg der Welten (Neuausgabe)

Als sich außerirdische Flugobjekte der Erde nähern, erfahren die Menschen, dass sie nicht allein im Universum sind. Die Fremden sind den Erdbewohnern technisch weit überlegen und machen schnell klar: sie kommen nicht in Frieden. Als die Invasion der Erde beginnt, entbrennt ein Krieg, bei dem nicht weniger auf dem Spiel steht, als das Überleben der gesamten Menschheit… Der Science Fiction-Klassiker als illustrierte Sammlerausgabe in neuer Übersetzung.

 

Joan Wenig: Noble Gesellschaft

Berlin im Herbst 1925: In der noblen Gesellschaft ist ein Dienstmädchen verschwunden. Ein alter Bekannter erzählt Carl von Bäumer, Starschauspieler der UFA, bei einem Galadinner davon – und schon am nächsten Tag ist er tot. Handelt es sich wirklich um Selbstmord? Carl glaubt nicht daran und forscht nach den Hintergründen. Gemeinsam mit Kommissar Paul Genzer taucht er tief ein in Berlins Gesellschaft der Zwanziger Jahre. Und plötzlich befinden sie sich in einem Verwirrspiel aus Rache, Diamantenschmuggel und jahrzehntealtem Hass.

 

Kimberley Wilkins: Das Haus der geheimen Versprechen (TB)

Das mondäne Evergreen Spa Hotel bei Sydney 1926: Hier diniert die Oberschicht in holzgetäfelten Speisesälen und tanzt unter funkelnden Kronleuchtern. Die neunzehnjährige Violet ist dankbar, dass sie Arbeit im Hotel gefunden hat, auch wenn die Tage lang und hart sind. Als einer der schwer reichen Gäste auf sie aufmerksam wird, beginnt sie, überwältigt von seinem Charme eine innige Liebesbeziehung. Doch ihr Liebhaber hat ein dunkles Geheimnis. 2014 wird das ehrwürdige Evergreen Spa renoviert. Bei den Umbauarbeiten entdecken der Architekt Thomas und die junge Lauren ein Bündel alter Liebesbriefe, erfüllt von Leidenschaft und Sehnsucht, unterzeichnet mit den Initialen SHB…

Lauren Willig: Die fremde Schwester

England, 1927: Als Rachel das Cottage ihrer verstorbenen Mutter ausräumt, stößt sie auf einen mysteriösen Zeitungsausschnitt: Graf Ardmore heißt der Mann, der mit Frau und Tochter auf dem Foto posiert. Und er sieht Rachels Vater zum Verwechseln ähnlich. Nur dass ihr Vater, angeblich ein mittelloser Botaniker, seit über 20 Jahren tot sein soll. Gründet sich Rachels gesamtes Leben auf einer Lüge? Fest entschlossen, das Rätsel ihrer Herkunft zu ergründen, reist Rachel nach London und findet heraus, dass sie eine Halbschwester hat: Olivia, die, anders als sie selbst, in Reichtum aufgewachsen ist. Doch als sie sich schließlich begegnen, gibt Rachel sich nicht zu erkennen. Denn sie fühlt sich magisch zu Olivias Verlobtem John hingezogen. Und lässt sich auf ein Spiel ein, über das sie bald die Kontrolle verliert …

Winsor McCays Little Nemo ~ Gesamtausgabe 1905-1909

Winsor McCay hat mit seinem Little Nemo neue Maßstäbe in der Kunst des Comics gesetzt und Künstler von Robert Crumb bis Federico Fellini inspiriert. Dieser farbenprächtige Nachdruck enthält 220 der besten nächtlichen Eskapaden Nemos im Reich der Träume aus den Jahren 1905 bis 1909 und eine umfangreiche illustrierte Studie zum kulturellen Kontext dieser Abenteuer im Pyjama.

Merken

Merken

Merken

Merken

Permalink 7 Kommentare

[Neuzugänge] November

Dezember 19, 2016 at 17:22 (gekauft)

Im November gab es für mich die ersten winterlichen Bücher, eine Arvelle-Bestellung (meine letzte war so lange her, dass ich das Passwort ändern musste…) und einige Neuerscheinungen.

img_3926

Hinter Dornenhecken und Zauberspiegeln

18 düstere und märchenhafte Kurzgeschichten in einer Anthologie, die wirklich sehr liebevoll gestaltet wurde. Einige der Autoren kenne und mag ich bereits (Christoph Marzi, Nina Blazon, Seanan McGuire, Julia Adrian, Susanne Gerdom).

Katharina Seck: Die silberne Königin

Dieses Buch klang schön winterlich-märchenhaft – eine schneebedeckte Stadt, eine Chocolaterie und ein Winterfluch… Inzwischen habe ich es gelesen und während der Adventslesewochenenden schon einige Worte dazu verloren 🙂

Gunnar Kunz: Ausgeleuchtet

Es ist schon eine Weile her, dass ich „Dunkle Tage“ mit großem Vergnügen gelesen habe, und ich habe immer mal vergeblich Ausschau nach einem fünften Band der Reihe gehalten. Nun ist er im Frühjahr tatsächlich erschienen und bis jetzt komplett an mir vorbeigegangen. Es sind übrigens historische Kriminalromane aus dem Berlin der Weimarer Republik, die durch das Ermittlerduo (ein Philosophieprofessor und eine Physikstudentin) ungewöhnlich sind.

Enid Blyton: Christmas Stories

Ich habe mit dem ebook begonnen, fand speziell die Rahmengeschichte um die Weihnachtstraditionen aber so nett, dass ich es doch gerne im Regal haben wollte. Eine Geschichte vom Faraway Tree ist auch enthalten, was mich besonders gefreut hat. Bereits gelesen.

Kate Milford: Greenglass House

Mein drittes Buch von Kate Milford. Hat eine Weile gedauert mit dem Taschenbuch (das HC kam schon vor zwei Jahren), aber nun ist es da 🙂 Ein Gasthaus für Schmuggler, das im tiefsten Winter von seltsamen Gästen besucht wird. Ich finde „The Boneshaker“ so toll und speziell, dass ich nach allen weiteren Büchern der Autorin die Augen offen halte.

Lucinda Riley: Die Mitternachtsrose / Die sieben Schwestern

Ich mag Kate Morton, bin aber sonst bei Büchern dieses Genres grundsätzlich vorsichtig. Jetzt im November hatte ich aber unbändige Lust auf so einen historischen Familienschmöker, und weil es „Die Mitternachtsrose“ bei Arvelle gab, liegt es nun hier. Außerdem spielt es vor der Kulisse der 20er Jahre, deshalb reizt es mich von Lucinda Rileys Romanen am ehesten. Bei „Die sieben Schwestern“ interessiert mich das Konzept um die Plejaden-Schwestern – offenbar werden das sechs oder sieben Bände.

Heidi Rehn: Tanz des Vergessens / Spiel der Hoffnung / Der Sommer der Freiheit

Siehe Lucinda Riley – ich rechne mit recht klischeehaften Plots und Figuren, aber ich glaube, die Autorin hat viel Zeitkolorit einfließen lassen, und dafür möchte ich die Bücher lesen. „Tanz des Vergessens“ spielt 1919, „Spiel der Hoffnung“ 1927 und „Der Sommer der Freiheit“ 1913, also alles diese Zeit, in der ich ganz gerne lese.

img_3929

Matt Haig: The Girl who saved Christmas

Neuerscheinung und schließt an „A Boy Called Christmas“ an. Statt Nikolas ist nun Amelia die Hauptfigur – es geht um die Magie von Weihnachten und um ein Weihnachtsfest, das in Gefahr ist.

Angela Thirkell: Der Duft von wilden Erdbeeren

Arvelle. Eine heitere Geschichte, die im Sommer auf einem englischen Landsitz in den 30er Jahren spielt (zu dieser Zeit wurde das Buch auch geschrieben).

Jessica Spotswood: Cate / Sternenfluch / Schicksalsschwestern

Den ersten Teil der Hexentrilogie kenne ich bereits, und ich wollte immer gerne weiterlesen. Eigentlich hatte ich auf Taschenbücher gehofft, aber die gibt es bis heute nicht, und als ich jetzt über alle drei Bände bei Arvelle bestellt habe, habe ich sie dort nun eben zum reduzierten Preis mitgenommen.

Jonathan Stroud: Das flammende Phantom

Neuerscheinung und vierter Teil der „Lockwood & Co.“-Reihe. Da ich Band 3 noch nicht gelesen habe, habe ich den Klappentext nicht gelesen und kann daher nicht viel dazu sagen.

Merken

Permalink 5 Kommentare

Arianas Adventslesen 2016 – 4. Advent

Dezember 17, 2016 at 14:30 (Aktionen)

Schon ist der vierte Advent (und fast der Abschluss von Arianas Adventslesen) – trotzdem kann hier erst jetzt, nachdem wir geheiratet haben, der Blick wirklich auf das Weihnachtsfest gerichtet werden. Danke für eure Glückwünsche in den Kommentaren! Es war alles etwas turbulent, aber wir hatten tatsächlich eine schöne Feier und sogar ein paar Sonnenstunden. Kalt war es natürlich, und ich werde in den nächsten Tagen merken, ob die fast überstandene Erkältung zurückkommt.

Gelesen habe ich in der vergangenen Woche dafür kaum, was wohl verständlich ist. Ich hatte so viel im Kopf, dass es mir schwerfiel, mich auf Geschichten einzulassen. Ich habe mich weiter mit dem Planerkram beschäftigt, ein paar Stifte und Stempel besorgt und endlich mal die Tinte per Converter in meinen Füller eingefüllt, was ich schon seit Monaten machen wollte.

img_4086

Letztlich habe ich am ehesten in meinem Sachbuch „Der taumelnde Kontinent“ weitergelesen und stecke im Kapitel zum Jahr 1906, taste mich aber jetzt wieder an „A Boy Called Christmas“ heran.

Zwischendurch hatte ich einen kleinen Hänger, als Nikolas in den Norden reist und ein Rentier trifft. Erst die Ankunft in Elfhelm und die Geschehnisse dort haben mich wieder mehr fasziniert. Insgesamt ist das Buch bisher ein schönes Weihnachtsmärchen, und es macht Spaß, die verschiedenen Attribute von roter Mütze bis zum fliegenden Schlitten zu suchen, die zum Weihnachtsmann gehören und die nach und nach eingebunden werden.

Eine weihnachtliche Sache gab es noch: ich habe mir mehrere Storyworld-Kartensets gekauft, und eines davon ist ein Weihnachtsset. Falls ihr die Storycubes kennt – das funktioniert so ähnlich. Anhand der oft märchenhaften Motive auf den Karten kann man gemeinsam Geschichten erzählen, aber man könnte sie auch allein als Inspiration fürs Schreiben nutzen. Im Grundset sind 40 Karten und ein Büchlein mit verschiedenen Anregungen zur Nutzung enthalten. Ich finde die Bilder ganz überwiegend ziemlich schön. Sie sind so detailliert, dass wirklich schnell Ideen für eine Geschichte im Kopf entstehen, und wem das nicht reicht, der kann nach den Verbindungen zwischen den Karten suchen oder die Rückseite nutzen, auf der sich eine kurze Beschreibung und drei Fragen zur Karte finden (wenn ihr das Photo vergrößert, könnt ihr das für eine Beispielkarte auch lesen).

img_4084

Ich könnte mir vorstellen, dass es in kommenden Jahren Spaß macht, sich gemeinsam ein Märchen oder eine Geschichte zu Weihnachten zu erzählen, wenn meine Tochter sprechen gelernt hat 🙂 Ansonsten nutze ich sie eben selbst.

Heute und morgen habe ich nichts geplant außer mich auszuruhen, ich werde dann also gleich mal zu „A Boy called Christmas“ greifen… und die heutige Geschichte im Advents-LTB lesen 😉

19:30

Ich durfte mich heute ein wenig zurücklehnen und habe „A Boy called Christmas“ beendet 🙂 Es war auf jeden Fall eine Geschichte, die gut zu Weihnachten passt. Im Gedächtnis bleibt mir definitiv die Truth Pixie, die eine äußerst irritierende Freude daran hat, wenn sie Köpfe explodieren lassen kann… Weil an den vergangenen Wochenenden die Frage aufkam, ob das nun ein Einzelband ist: Es gibt ja nun noch „The Girl who saved Christmas“, aber „A Boy called Christmas“ kann als abgeschlossene Geschichte, wie der Jungle Nikolas zum Weihnachtsmann wird, gelesen werden. Auf der letzten Seite geht es dann um das Mädchen Amelia, die ein Weihnachtsgeschenk öffnet, und diese Amelia ist die Protagonistin des zweiten Buches. So hängen die beiden Geschichten wohl zusammen, müssen aber nicht beide gelesen werden.

img_4089

Heute zum Tee haben wir uns übriggebliebene Hochzeitstorte und Winterdarjeeling mit Kakaoschalen und Orangen schmecken lassen. Ansonsten steht nun auch endlich ein Tag fest, an dem ich mit einer Freundin den Weihnachtsmarkt besuchen werde – es klappt erst am Tag vor Weihnachten, aber hey, Hauptsache, es wird noch etwas! Und ich finde, eine Dezemberhochzeit ist eine gute Ausrede 😉

Neu auf meinem Lesestapel für das gelesene Buch ist nun „Die Tote von Charlottenburg“, das ich schon irgendwann im Sommer begonnen und dann erst einmal liegengelassen hatte. Der Krimi spielt 1923 und führt Kommissar Leo Wechsler diesmal ins Krankenhausmilieu. Ich nehme an, dass Euthanasie eine Rolle spielen wird, zumal schon medizinische Versuche angesprochen wurden. Historische Krimis lese ich im allgemeinen wesentlich lieber als Thriller, und in dieser Reihe habe ich mich nun schon bis zum dritten Band vorgearbeitet.

Weiterhin steht noch „Die silberne Königin“ auf dem Programm. Ina hat es schon gelesen und ich bin etwa bei zwei Dritteln. Ich kann die negativen Reaktionen auf die zweite Hälfte gut verstehen – ich bin auch nicht begeistert davon, dass sich das schöne Setting gerade auf ein Kammerspiel mit zwei nicht allzu interessanten Figuren reduziert hat und die Geschichte mehr oder weniger auf die alte Liebesgeschichte zwischen der Streberin und dem Bad Boy hinausläuft, um es überspitzt zu sagen. Es gibt aber weiterhin schöne Elemente und immer wieder auch sehr stimmungsvolle Sätze. Mal schauen, wie mir der Rest gefällt…

Momentan möchte ich aber eigentlich noch nicht gleich wieder zum Buch greifen, sondern im Internet herumstöbern, um Youtube-Hintergrundgerede und SuB-Übertragung für 2017 weiterzuführen. Aber der Abend hat ja gerade erst begonnen 🙂

Sonntag, 13:15

Gestern abend habe ich dann tatsächlich nur noch wenig gelesen – genau genommen ein paar Seiten in Diana Wynne Jones‘ „The Pinhoe Egg“, dem letzten Chrestomanci-Band -, aber ich habe die entspannten Stunden trotzdem sehr genossen. Unter anderem habe ich entdeckt, dass eine Booktuberin, die ich mag, ihre Videos wieder verfügbar gemacht und neue gedreht hat. Danach musste ich dann gleich noch weiteres zum Thema #victober sichten (ich muss über den dazugehörigen Tag nachdenken). Und hier kam ich auf „Little Nemo“, eigentlich Comics, aber auch ein Film. Kennt das jemand von euch? Ich bin sehr neugierig darauf geworden.

Ich merke, dass ich jetzt die Hektik der vergangenen Wochen hinter mir lassen kann, zumal mein Mann (ich muss mich noch daran gewöhnen 🙂 ) für den Rest des Jahres nicht mehr arbeiten gehen muss.

Gerade sind Mann und Kind zum Spaziergang aufgebrochen, und ich will mich gar nicht so lange mit dem Schreiben aufhalten, sondern mich lieber noch ein wenig dem Lesen widmen (die Bücher bleiben aktuell). Ich melde mich aber später wieder!

18:30

Wir haben uns heute einen Rehbraten zum 4. Advent gegönnt (eignete sich nicht so gut für ein Photo, aber der Geschmack zählt ja), das Baby hat quasi Apfel-Zimt-Porridge zum Nachmittag bekommen. Der abendliche Versuch, ihr mit den neuerstandenen „Christmas Tales“-Karten eine Geschichte zu erzählen, scheiterte daran, dass sie Bauchweh hatte – so ist das halt 😉

Theoretisch hätten wir heute zum Tee Plätzchen gegessen, aber da immer noch ein wenig Kuchen von der Hochzeitsfeier da war, hat uns der gereicht. Ich hätte euch gerne etwas mehr weihnachtliche Bilder gezeigt, aber diesen Dezember war das eben etwas sekundär, zumal ich die Wohnung auch nicht dekoriere. Aber ich habe wider Erwarten die drei Bücher, die ich im ersten Adventslesebeitrag vorgestellt habe („Weihnachten bei den Elchen“, „Christmas Stories“ und „A Boy called Christmas“), beendet und mir so ein wenig Weihnachtsstimmung verschafft.

img_4093

Meine freie Nachmittagsstunde habe ich dann doch überwiegend mit der Blogrunde verbracht, aber im Laufe des Tages habe ich trotzdem einige Seiten in „Die silberne Königin“ geschafft.

Ich mag die Liebesgeschichte leider gar nicht und finde sie so widersinnig wie kitschig. Vielleicht ist das aber auch nur mein Problem; ich finde Romanzen in Büchern oft irgendwie unnötig – einer der Gründe, warum ich Kinderbücher mag. Außerdem ärgere ich mich über gewisse Glasfüße, da sie mich unheimlich an Ali Shaws „Das Mädchen mit den gläsernen Füßen“ erinnern (ein Buch, das ich sehr mochte). Von der Meckerei abgesehen liest sich das Buch aber immer noch weitgehend schön, auch durch das eingefügte Märchen.

Oh, und wir haben gerade einen Teil des Hochzeitsgeldes in einen New 3DS XL investiert. Zwar besitzen wir einen 3DS XL, aber ab und an würden wir eben gerne auch mal parallel spielen… 🙂

23:30

Ich habe zwar nicht viel mehr zu berichten, möchte mich aber doch nicht sang- und klanglos aus dem Wochenende verabschieden. Vielleicht gibt es ja noch einen Beitrag (ich weiß nicht, wie das so gedacht ist, an sich endet das Adventslesen ja erst zu Weihnachten), aber falls nicht, bedanke ich mich an dieser Stelle schon mal bei Ariana für die Organisation und allen Mitstreitern. Das Herbst- und das Adventslesen gehören für mich zum Jahresende hin schon richtig dazu, und ich bin sehr froh, dass beides auch in diesem Jahr wieder zustande kam.

In „Die silberne Königin“ fehlen mir nun noch knapp 100 Seiten. Ich kann mir gar nicht recht vorstellen, was auf so vielen Seiten noch geschehen könnte, aber das wird sich zeigen. Jedenfalls möchte ich es in den nächsten Tagen beenden und kann dann auf eine ganz gute Adventslesebilanz blicken 🙂

Merken

Merken

Merken

Permalink 30 Kommentare

Next page »