[Lesen durch das Jahr] Frühlingsbücher

März 16, 2020 at 20:31 (Lesen durch das Jahr)

Mit leichter Verspätung folgt der Frühlingsstapel – ich habe Anfang März nämlich noch „Ghosts of Greenglass House“ vom Winterstapel zuende gelesen, weil es mir gerade ganz gut gefiel. Ansonsten stecke ich bis zum Hals in der Bachelorarbeit (zählen die Bücher, die ich dafür lese, eigentlich als Sachbücher?) und bin mal gespannt, ob ich Ende des Monats wie geplant ins Praktikum gehe. Alles etwas offen im Moment 😉

Nina Blazon: Ascheherz

Crusie/Mayer: Von allen guten Geistern geküsst

P.G. Wodehouse: Jeeves wirkt Wunder

Andrzej Sapkowski: Der letzte Wunsch

V.E. Schwab: City of Ghosts

James Nicol: A Witch Alone

Thomas Taylor: Malamander

Mira Bartók: Der Wunderling

Kyle Robert Shultz: The Stroke of Dawn

Alan Bradley: Mord ist nicht das letzte Wort

 

gelesen: 0

5 Kommentare

  1. Konstanze said,

    Sachbücher sind Sachbücher, ich frage mich aber, ob du „aussagekräftige“ Rezensionen dazu schreiben magst oder ob du sie lieber verdrängst, wenn du damit endlich durch bist. 😉

    Oh, hattest du den ersten Teil der Apprentice Witch schon gelesen? Und hatte ich das mitbekommen? *g*

    • Kiya said,

      Ich wollte sowieso zu meinen gelesenen Sachbüchern keine aussagekräftigen Rezensionen schreiben *lach* Ich habe es ja schon hin und wieder angesprochen, dass mir danach nicht so ist. Ich hatte die Idee, ab und an einen Sammelbeitrag mit ein paar Bildern und Eindrücken zu machen, zu Sachbüchern, die ich so gelesen habe (oder gerade lese). Was meinst du, passt das auch?

      Eigentlich wollte ich den ersten Beitrag dieser Art auch schon geschrieben haben, aber momentan sitze ich mit der Gesamtsituation, der Abschlussarbeit, die in den letzten Zügen liegt und deren Frist vielleicht verlängert wird, weil die Bibliotheken zu sind, sowie dem nahenden Praktikumsbeginn, von dem noch keiner weiß, wie er sich nun gestalten wird, zwischen allen Stühlen, was mir alles den letzten Nerv raubt, zumal ja auch die Kita zu ist – aber nun ja, da haben wir ja nun alle einiges zu tragen.

      Ja, ich hab den ersten Band gelesen! Sogar schon 2019 *g* Mitzubekommen war das wahrscheinlich nicht *schäm* Hat mir aber recht gut gefallen 🙂

      • Konstanze said,

        Irgendwie wird das schon passen. Ich traue dir zu, dass deine Bilder und „Eindrücke“ informativer und aussagekräftiger sind als so einige längere Texte, die ich schon zu Sachbüchern gelesen habe. 😉

        Ja, es sind gerade aufreibende Zeiten und terminrelevante Pläne sind gerade kaum durchzuführen. Ich drücke dir fest die Daumen, dass sich das alles für dich bald klärt (und dass deine Tochter dir trotz des geschlossenen Kindergartens dir genügend Arbeits- und Lernzeit gibt). Ich muss ja zugeben, dass sich für mich nicht so viel ändert, aber ich sehe an all meinen Freundinnen und Familienmitgliedern wie schwierig gerade alles ist und wie schnell all die Sicherheiten wegschwimmen, wenn eine Selbständigkeit vorliegt oder chronische Erkrankungen zu besonderer Vorsicht raten lassen.

        Das freut mich! Ich fand die Serie wunderbar erholsam und so nett zu lesen. Sogar mit der Rivalin der Protagonistin konnte ich mich im Laufe der Zeit anfreunden und das gelingt mir sonst nicht so oft.

        • Kiya said,

          Schlimmstenfalls habe ich halt die Challenge nicht bestanden *lach*

          Meine Tochter ist prima, aber ihr werden zunehmend ihre Freunde fehlen. Es gibt viele, die gerade viel größere Schwierigkeiten haben – wie du schon sagst, Krankheiten, Selbständigkeit, …
          Wenn das alles überstanden ist, könnte sich aber wirklich ein großes Stück in Sachen Home Office möglich machen bewegt haben 🙂

          Meine Eindrücke sind schon wieder etwas verblasst, aber ich denke, sie kommen wieder, wenn ich den zweiten Band beginne. Momentan brauche ich auch absolute Wohlfühllektüre. Gerade lese ich ein Buch, das ich im Zuge der #bücherhamstern-Aktion beim Wölfchen Verlag gekauft habe und das mich auch sehr entspannt, „Gekoffert und verschleppt“ (man muss eben über die üblichen Fehlerchen, die bei Kleinverlagen häufiger auftauchen, hinwegsehen).

        • Konstanze said,

          Das passt schon. 🙂

          Mit Freunden spielen ist in dem Alter wirklich nicht so leicht zu ersetzen – wir können ja relativ viel online überbrücken, aber das reicht deiner Tochter natürlich nicht.

          Die kommen bestimmt wieder – so komplex ist die Welt nicht und die Figuren sind auch übersichtlich.

          „Gekoffert und verschleppt“ klingt dem Titel nach weniger entspannend. *g* Ich lenke mich gerade mit einem Sachbuch ab – „The Black Count“ ist spannender als so mancher Roman und obwohl ich jeden Tag nur einige Minuten lese, bin ich so gut drin, dass ich nie zurückblättern muss. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: