[Herbstlesen im Oktober 2022] Wochenende 1

Oktober 1, 2022 at 10:49 (Aktionen)

Heute ist der erste Oktober und damit Zeit für das jährlich wiederkehrende Herbstlesen bei Konstanze! Im letzten Jahr konnte ich aus Zeitgründen nicht teilnehmen. Dieses Jahr sollte es besser passen, wobei das vor allem für die zweite Monatshälfte gilt. Ich plane auch an diesem und am nächsten Wochenende einen Beitrag, aber die könnten ein bisschen knapp ausfallen. Heute haben wir einen ruhigen Tag, aber morgen ist Familienfeier und am Montag feiert mein Mann seinen runden Geburtstag in größerer Runde. Die drei Tage werden also etwas trubelig. Nächstes Wochenende bin ich dann mit meiner Tochter allein, da schauen wir spontan, wie viel Lesezeit sich einrichten lässt. Am Monatsende veranstaltet eine Freundin wahrscheinlich wieder eine Halloweenfeier, was ein schöner Abschluss des Monats wäre.

Aber wir werden ja nicht nur lesen, sondern es uns auch anderweitig gemütlich machen. Heute morgen habe ich eine Geschichte im LTB Halloween (schon das achte und eine meiner Oktobertraditionen) gelesen. Außerdem muss ich euch meine neueste Tassen-Errungenschaft zeigen. Ist zufällig noch ein 90er-Kind hier, das „Grusel, Grauen, Gänsehaut“ („Are you afraid of the Dark?“) geliebt hat?

Nachher werde ich hoffentlich noch ein bisschen im Disneyversum bleiben und mich bei „Dreamlight Valley“ umtun können. Ich komme langsam, aber stetig in dem Spiel voran und habe gestern Moanas Boot und WALL-Es Garten renoviert, die mir hoffentlich künftig Ressourcen anbieten. Mother Gothel ist inzwischen auch in mein Dorf gezogen. In etwa zwei Wochen gibt es dann das erste große Update, mit dem auch Scar kommen wird.

Die Villains sind hier nicht allzu garstig, sondern sind vor allem durch ihre spitzen Bemerkungen eine spaßige Ergänzung zu den guten Figuren. Eine gute Motivation, mal einen der Villains-Romane vom SuB zu ziehen. „Fairest of All“ war das in meinem Fall – eine der Leseoptionen für dieses Wochenende. Außerdem stecke ich noch im dritten Band der „Inspector Gamache“-Reihe von Louise Penny, der auch ganz gut in den Oktober passt, obwohl er zu Ostern spielt, da der Todesfall diesmal während einer Séance in einem bereits aus früheren Bänden bekannten unheimlichen Haus stattfindet. Und dann habe ich in den letzten Tagen noch den zweiten Band der „Keeper of the Lost Cities“-Reihe weitergelesen, noch eine der zahlreichen Optionen.

16:30

Schon wieder so spät geworden… Meine Tochter und ich haben gebadet und zusammen ein bisschen ausgemalt (leider bleibt davon auf Photos nicht viel übrig, daher lohnt sich das Zeigen nicht wirklich), während mein Mann einkaufen war. Dann gab es Mittagessen und jetzt habe ich Lesezeit. Ich bin bei „Das verlassene Haus“ geblieben und ungefähr auf Seite 350 von 480. Ich habe gehört, dass der 6. Band einen wichtigen Einschnitt in der Reihe darstellt, finde es aber auch jetzt schon sinnvoll, die Reihenfolge einzuhalten, weil neben der eigentlichen Krimihandlung die kleineren und größeren Geschichten der verschiedenen Charaktere eine große, wahrscheinlich die größere Rolle spielen. Wichtiger wird in diesem Band auch eine Intrige gegen den Chief Inspector, die vor Band 1 begann und sich noch etwas hinziehen könnte. Armand Gamache selbst erinnert mich immer noch an Vargas‘ Adamsberg.

Für mich fühlt sich die ganze Atmosphäre des Ortes mit seinen Bewohnern immer noch sehr nach Cozy an. Den Krimiaspekt selbst fand ich in den ersten beiden Bänden gar nicht so überzeugend – im ersten habe ich den Täter sehr früh (ungefähr nach 20 Seiten) erahnt, der zweite war schon ziemlich konstruiert und der dritte scheint es ebenso zu sein. Allzu sehr stört mich das aber nicht – auch das ist letztlich ähnlich wie bei einem Cozy Mystery. Ich mag das ganze Nebenbei, das leckere Essen, den Umstand, dass so viele Figuren unsympathische Züge haben und die Nebenschauplätze von Bogenschießen über Poesie bis Curling. Ein bisschen ungewöhnlich finde ich die Perspektivwechsel; man schaut überraschend vielen Figuren in den Kopf, wenn es passt.

Später möchte ich noch das Buch wechseln und eventuell auch ein paar der Leseproben lesen, die sich so auf dem Kindle angesammelt haben.

21:15

Noch eine letzte Aktualisierung für heute, dann mache ich den Laptop aus. Ich habe meiner Tochter zum Einschlafen noch ein Kapitel aus „Ruby Fairygale“ vorgelesen (es ist gerade wirklich spannend), und in „Das verlassene Haus“ habe ich auch weitergelesen. Ich bin auf Seite 382. Übrigens mag ich die Titel der Neuauflagen nicht besonders; der Originaltitel lautet „The Cruelest Month“ in Anlehnung an T.S. Eliot (der im Buch auch erwähnt wird). Die deutsche Erstausgabe 2009 hieß immerhin „Der grausame Monat“. „Das verlassene Haus“ ist schon sehr generisch im Vergleich. Warum machen das deutsche Verlage so gern?

Das Gebäck vom Photo gab es heute Nachmittag, mein Mann hat es vom Einkaufen mitgebracht und wir haben alles mehr oder weniger redlich geteilt und dann um die Einzelteile gefeilscht.

Sonntag, 11:00

Guten Morgen zusammen! Bei uns gab es Frühstück und ich habe kurz eine Runde in Dreamlight Valley gedreht, während meine Tochter via YouTube Sport mit Alba Berlin gemacht hat. Am Nachmittag geht es dann für uns zwei zur Familienfeier, während mein Mann Kuchen für seinen Geburtstag morgen vorbereitet, deshalb werde ich mich wahrscheinlich erst heute Abend wieder melden können.

Mein Buch habe ich gestern Abend noch beendet. Bisher habe ich in jedem Band auf den richtigen Täter getippt, aber das scheint wie gesagt auch nicht der entscheidende Faktor bei den Büchern zu sein. Heute morgen war ich schon auf der Suche nach einem Buch für diesen Tag (vielleicht habe ich ja auf der Autofahrt nachher etwas Gelegenheit?), aber ich bin noch nicht recht fündig geworden. Mit der Krimireihe möchte ich eigentlich nicht direkt weitermachen.

20:55

Wie immer ist es später geworden als geplant, aber jetzt sind wir gut wieder zu Hause angekommen. Es war schön, alle wiederzusehen, die man eben nur einmal im Jahr sieht, es gab leckeren Kuchen und auch zum Abendessen eine große Auswahl, die Kinder konnten auf einem Pony reiten und zwischendurch durch die Pfützen springen.

Gelesen habe ich am Ende nichts – nur in zwei Leseproben habe ich einen Blick geworfen, nämlich in „Shades of Rust & Ruin“ von A.G. Howard und in „Temple Alley Summer“ von Sachiko Kashiwaba, die beide nicht uninteressant zu sein scheinen. Jetzt werde ich mir, denke ich, einen Kräutertee machen (in der Wohnung kommt es mir kühl vor) und die Geschenke für meinen Mann einpacken. Tja, und dann wird heute vielleicht doch noch kurz gelesen.

Montag, 10:15

Da heute Feiertag ist, führe ich den Beitrag heute noch ein kleines bisschen fort. Durch die Geburtstagsfeier wird heute zwar auch nicht allzu viel Lesezeit vorhanden sein, aber ich kann immerhin vermelden, dass ich gestern das LTB Halloween fertiggelesen habe. Für mehr war ich nach der Familienfeier und einer kleinen Kommentarrunde nicht mehr wach genug. Heute schaue ich mir weiter Leseproben an, denke ich. Ich habe zwei Titel angelesen: „Mary“ von Anne Eekhout und „Ash und die Welt der Schatten“ von Gesa Schwartz.

30 Kommentare

  1. nettebuecherkiste said,

    Moin! Unheimliche Häuser sind immer gut, auch wenn die Handlung zu Ostern spielt 🙂

    • Kiya said,

      Finde ich auch! Zumal es unheimliche Häuser an Halloween zuhauf gibt, zu Ostern sind mir noch nicht so viele begegnet. Wirklich übernatürliche Aspekte gibt es eigentlich nicht, aber die Atmosphäre ist gelungen.

      • nettebuecherkiste said,

        Ich greife im Oktober vielleicht mal wieder zu Shirley Jackson, ein solche Atmosphäre hat schon was 🙂

        • Kiya said,

          „The Haunting of Hill House“ fand ich phantastisch!

      • nettebuecherkiste said,

        Ja, das hat mir auch sehr gut gefallen. Auch We Have Always Lived in the Castle fand ich super. Will eigentlich alles von ihr lesen 🙂

        • nettebuecherkiste said,

          Moin! Bin gespannt, für welches Buch du dich entscheidest. Viel Spaß auf der Familienfeier!

        • Kiya said,

          „We have always lived in the Castle“ habe ich schon einmal begonnen, bin aber noch nicht sehr weit. Bei ihren Kurzgeschichten werden mich vielleicht nicht alle gleich interessieren. Ich habe aber jedenfalls noch die Sammlung „Dark Tales“.

  2. Herbstlesen im Oktober 2022 (Samstag, 01.10.) – ALLES AUẞER LYRIK said,

    […] Neyasha Anette Kiya […]

  3. Konstanze said,

    Ah, dann hatte ich das doch richtig im Kopf, dass dein Mann und meiner fast am selben Tag Geburtstag haben. Da passt es ja gut, dass ihr heute einen ruhigen Tag einlegen könnte, bevor es mit dem Feiern etwas trubeliger wird.

    Oh, und ich fürchte, ich bin etwas zu alt für deine Kindheitserinnerung (aber das Tassendesign gefällt mir! 🙂 ), dafür bin ich – wie Anette – gerade auf das unheimliche Haus angesprungen und überlege nun, ob ich das eine Buch, dessen Titel ich immer vergesse, aus dem „Herbstlesen-Stapel“ ziehen soll … Uff, ich bin momentan so sprunghaft beim Lesen, merke aber immer wieder, dass es bei mir nicht so gut wie bei dir klappt mit den vielen Büchern parallel.

    Viel Spaß beim Lesen und Spielen! 🙂

    • Kiya said,

      Es ist immer ein Feiertag, was seine angenehmen Seiten hat 🙂

      Jetzt bin ich neugierig auf das Buch, dessen Titel du immer vergisst. Unheimliche Häuser mag ich immer gerne. Ich schätze, das parallele Lesen ist auch ein bisschen Trainingssache 😉 Und inzwischen, mit weniger Stress, fällt es mir deutlich leichter, länger bei einem Buch zu bleiben. Mich stört es nicht, viele Bücher angefangen zu haben und bei passender Stimmung zu ihnen zurückzukehren, aber eine Zeitlang habe ich alle paar Seiten zu etwas anderem gegriffen und das war nicht so günstig, sondern schon ein Stressymptom.

      • Konstanze said,

        Das ist wirklich nicht schlecht. Mein Mann hat dafür den Tag nach seinem Geburtstag immer frei. 😉

        Es ist „The Lost Ones“ (so ein belangloser Titel!) von Anita Frank, das Cover kannst du, wenn du neugierig bist, in meinem Beitrag vom vergangenen Donnerstag sehen.

        Ich fürchte, dass das bei mir gerade auch eher der Fall ist und es macht mich ganz rappelig, dass ich mich nicht mehr so problemlos auf ein Buch einlassen kann. Aber nun gut, ich arbeite gerade daran wieder runterzukommen und wieder ruhiger zu werden und dann klappt es hoffentlich auch wieder mit dem konzentrierterem Lesen!

        Dein Tag klingt bislang wunderbar gemütlich! Schön, dass dir dein Krimi immer noch so gut gefällt, und dass du dir dafür auch wirklich Zeit nehmen konntest. 🙂

        • Kiya said,

          Ja, deinen Beitrag habe ich gesehen. Davon stammen noch zwei Leseproben auf meinem Kindle, wenn ich mich recht erinnere. Und „The Lost Ones“ steht tatsächlich auch schon in meinem Regal. Mal sehen, vielleicht greife ich ja dazu, wenn du beginnst, davon zu berichten 🙂

          Ja, die Bücher können nicht viel dafür. Erst muss man selbst wieder in der Lage sein, sich darauf einzulassen. Aber an sich funktioniert es gut für mich, Bücher lange angefangen liegen zu lassen. In der letzten Zeit habe ich einige Titel gelesen, die seit 2012/13 auf meinem SuB schlummerten.

        • Konstanze said,

          Oh, falls du heute über die Leseproben stolperst, könntest du mir dann sagen, welche Titel dich angesprungen haben? Da wäre ich neugierig …

          Bei mir hat das Liegenlassen in letzter Zeit eher dafür gesorgt, dass ich Bücher (nur angelesen) aussortiert habe, weil mich der Anblick so genervt hat. *g*

  4. Neyasha said,

    Ich bin zwar ein 90er Kind, aber „Grusel, Grauen, Gänsehaut“ sagt mir nichts. Aber ich habe es allgemein nicht so mit Grusel. 😉
    Wie gefällt dir der 3. Gamache bisher?

    • Kiya said,

      Das lief auf Nickelodeon. Die animierten Serien dort habe ich in keiner guten Erinnerung, aber einige andere wie eben „Grusel, Grauen, Gänsehaut“, „Clarissa“ oder „Alex Mack“ schon. Ich glaube, „Shirley Holmes“ lief dort auch. So mit 11, 12 Jahren habe ich das viel geschaut 🙂

      Ich habe oben ein paar meiner Eindrücke aufgeschrieben. Ich weiß, dir hat es nicht gefallen und du hast die Reihe danach abgebrochen. Ich kann deine Kritikpunkte nachvollziehen, aber wahrscheinlich sind für mich andere Aspekte wichtiger, jedenfalls unterhält mich die Reihe gerade recht gut.

      • Neyasha said,

        Das freut mich, dass dir die Reihe weiterhin gefällt! Ich hätte sie gerne mehr gemocht, da ich den Schauplatz sehr nett fand, aber für mich persönlich hat dann leider zu vieles nicht mehr funktioniert.

        • Kiya said,

          Der Schauplatz ist wahrscheinlich der Kern der Reihe. Ist immer schade, wenn Erwartungen an eine Reihe nicht erfüllt werden. Welche Krimireihen gefallen dir denn besser?

        • Neyasha said,

          Ich lese ehrlich gesagt gar nicht so oft Krimireihen, aber ich mag die Lord-Peter-Wimsey-Romane von Dorothy Sayers (die könnte ich endlich mal wieder weiterlesen) und in letzter Zeit habe ich die in Südtirol spielende Grauner-Reihe von Lenz Koppelstätter entdeckt. Allerdings hat die bei den letzten Bänden auch etwas nachgelassen, also mal sehen, wie lange ich da noch dranbleibe.
          An Cozy Crimes mochte ich die Daisy-Dalrymple-Mysteries von Carola Dunn, wobei ich die auch nach einigen Bänden abgebrochen habe. Das dürfte also ein typisches Problem bei mir mit Krimireihen sein.

  5. Kiya said,

    @Konstanze: Ich habe nochmal in den Beitrag gelinst, es müssten die Titel von Alexis Hall und Hilary McKay sein. Hast du schon mit einem davon begonnen?

    Ich bin besser darin geworden, mittelmäßige Bücher auszusortieren (zuletzt „Mina and the Undead“), aber ungelesene sortiere ich kaum aus. Ich weiß ja, dass ihre Zeit oft noch kommt. Aber da hat jeder seine eigene Herangehensweise, die gut funktioniert 🙂

    • Konstanze said,

      „The Affair of the Mysterious Letter“ hatte ich im Sommer kurz angefangen und mochte den Erzählton sehr, war aber nicht in der Stimmung mit auf die Welt einzulassen. Mehr kann ich zu den Titeln leider noch nicht sagen.

      Ich werfe bislang auch nur Bücher raus, die ich schon angelesen habe und bei denen ich merke, dass ich bei ihrem Anblick in meinen diversen Stapeln immer denke, dass ich darauf jetzt wirklich keine Lust habe. Wenn ich das zu oft denke, dann sollte ich das Buch definitiv nicht weiterlesen. *g*

      Was den deutschen Verlagen da bei den Titeln durch den Kopf geht, weiß ich auch nicht, würde ich gern sagen. Dummerweise weiß ich, dass zumindest vor einigen Jahren noch bei vielen Verlage die Vertreter diejenigen waren, die das letzte Wort hatten, wenn es um Titelvergaben usw. ging. Wenn die Vertreter also behaupteten, dass sie ein Buch besser verkaufen könnten, wenn der Titel generischer wäre, dann war es egal, ob das nun zum Inhalt passte oder nicht. Ich habe aber das Gefühl, dass sich das langsam ändert, weil die Verlage halt auch merken, dass die englischen Titel den Lesern bekannt sind und es – zumindest bei einigen Genres – etwas bringt, wenn die übersetzten Titel näher beim Original sind.

      • Kiya said,

        Ich bekomme auch immer mal mit, dass es nicht die Autoren sind, die die Titel vermurksen. Teilweise wird es besser, ja, aber man sieht es doch immer wieder. Und auch bei original deutscher Fantasy sind immer noch diese lahmen Titel à la „Das geheimnisvolle Amulett“ oder „Das Schwert der Macht“ verbreitet. Oder es gibt grässliche Untertitel wie „Kämpf um dein Herz“ oder „Eiskalte Sehnsucht“…

        Ich weiß, das ganze Marketing richtet sich an Leute, die drei Bücher im Jahr lesen und dann idealerweise solche, die sich in nichts von den drei Büchern des Vorjahres unterscheiden – und wehe, das wird einem nicht schon anhand der Coverfarben klar. Aber dann soll man sich doch bitte nicht wundern, wenn Mehrleser lieber gleich auf Englisch lesen.

  6. Herbstlesen im Oktober 2022 (Sonntag, 02.10.) – ALLES AUẞER LYRIK said,

    […] Neyasha Kiya […]

  7. Konstanze said,

    Ich musste gerade sehr schmunzeln, als ich von deinem Morgen las. Während deine Tochter schön Sport macht, machst du es dir mit einem Spiel gemütlich. 😀 Es klingt aber, als ob ihr beide einen guten Start in den Tag hattet! Viel Spaß bei der Familienfeier! 🙂

    • Kiya said,

      Ja, so läuft das manchmal bei uns *g* Immerhin hat sie sich den Sport aber selbst gewünscht, und ich hatte nach einem reichhaltigen Frühstück wirklich keine große Lust, mich dem Grundschulsport anzuschließen 😉 Der ist richtig anstrengend!

  8. Kiya said,

    @Neyasha: Die Reihe von Carola Dunn steht bei mir auch im Regal, aber ich bin immer noch nicht über den ersten Band hinaus gekommen, obwohl ich den mochte. Mit Dorothy Sayers muss ich es irgendwann mal versuchen, von ihr lese ich so oft 🙂 Im letzten Winter habe ich aber immerhin einen Band von Charlotte MacLeod gelesen, der mir sehr gut gefallen hat.

    Das Abbruchrisiko bei Krimireihen ist aber auch groß, immerhin werden sie meistens sehr lange ausgedehnt, nicht selten auf über 20 Bände.

    • Neyasha said,

      Ja, manche sind wirklich sehr lang. Bei Daisy Dalrymple habe ich immerhin 8 Bände gelesen und das ist noch nicht mal die Hälfte.

      • Kiya said,

        Ich habe offenbar noch 15 ungelesene Bände von Daisy Dalrymple im Regal. Ich hoffe, es ergeht mir damit nicht so wie mit Agatha Raisin – die ersten zwei Bände fand ich noch ganz nett, aber mit Band 4 habe ich dann abgebrochen, weil es mir doch zu albern wurde.

  9. Konstanze said,

    Es klingt, als ob ihr einen netten Tag verbracht hättet und der Teller mit Leckereien sieht großartig aus (und dabei bin ich gerade wirklich gut satt *g*)! Ponyreiten und Pfützenspringen – ich bin fast ein bisschen neidisch auf deine Tochter. 😉

    Hab noch einen entspannten Ausklang für diesen Sonntag – und für morgen wünsche ich deinem Mann einen wunderschönen Geburtstag! 🙂

    • Kiya said,

      Es war ein schöner Tag, ja 🙂 Ich war gar kein Pferdemädchen (Vampire fand ich wesentlich toller), insofern lässt mich das Ponyreiten einigermaßen kalt, aber ich weiß, dass die Kinder Spaß daran haben, insofern ist es schon eine schöne Sache.

      • Konstanze said,

        Wer sagt denn, dass Pferdemädchen sein und Vampire einander ausschließen? Ich mochte beides! 😉

        Ich hoffe, ihr habt heute einen schönen Tag und vielleicht kannst du dir ja noch eine kleine Lese-Auszeit gönnen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: