[Ich lese] Seanan McGuire: Rosemary and Rue

Oktober 20, 2011 at 10:22 (Ich lese)

Der erste Teil der Urban-Fantasy-Reihe um October Daye hat sich lange hartnäckig auf meinem Wunschzettel gehalten. Ich war mir nicht so sicher, ob diese Reihe wirklich etwas Besonderes ist oder einfach genretypischer Einheitsbrei, aber wenn sich so ein Buch einfach nicht von der Liste vertreiben lassen will, hat es seine Chance verdient 😉

Kurzbeschreibung: „October „Toby“ Daye, a changeling who is half human and half fae, has been an outsider from birth. After getting burned by both sides of her heritage, Toby has denied the Faerie world, retreating to a „normal“ life. Unfortunately for her, the Faerie world has other ideas…  The murder of Countess Evening Winterrose pulls Toby back into the fae world. Unable to resist Evening’s dying curse, which binds her to investigate, Toby must resume her former position as knight errant and renew old alliances. As she steps back into fae society, dealing with a cast of characters not entirely good or evil, she realizes that more than her own life will be forfeited if she cannot find Evening’s killer.“

Ich mag Geschichten, die sich um Feen drehen. Allerdings mag ich keine zuckrig-romantischen Geschichten. Leider geht beides bisweilen Hand in Hand, weshalb ich bei der Lektürewahl etwas vorsichtig bin. Bisher bin ich aber positiv überrascht. „Rosemary and Rue“ liest sich düsterer, als ich erwartet habe, und die Ausgangssituation ist interessant. Bisher habe ich auch den Eindruck, daß der Hintergrund sehr dicht ist und sich vermutlich nach und nach enthüllen wird. Mal sehen, wie die Autorin das vorhandene Potential weiter nutzt!

Sehr schade ist, daß diese etwas aus dem Rahmen fallende Serie wohl auf Deutsch eingestellt wird (es sind bisher drei Bände übersetzt). Zu wenig Herzschmerz für den Durchschnittskäufer? Jedenfalls lohnt sich damit für mich der Kauf der Übersetzungen nicht, zumal ich beim Reinschnuppern in die deutsche Ausgabe mit dem Text nicht warm wurde. Auf Englisch sind mittlerweile fünf Bände erschienen.

16 Kommentare

  1. Winterkatze said,

    Der erste Band ruht immer noch auf Deutsch auf meinem SuB – irgendwie krabbeln mir immer andere Bücher dazwischen. Aber wenn es dir so gut gefällt, sollte ich mich mal wieder auf die Suche danach machen. Sobald meine Krimilust mich lässt. 😉

  2. Winterkatze said,

    *möp* Die Kommentarbenachrichtigung hat nicht geklappt …

  3. Kiya said,

    Die Krimilust könnte gar kein so großes Hindernis sein. McGuire verwendet Noir-Elemente wie sie bei Harry Dresden auch vorkommen, nutzt diese aber anders (soweit ich nach den ersten 60 Seiten eben absehen kann ;-)), weniger satirisch.

    Wie gesagt, in den deutschen Text habe ich auch mal reingeschaut und war daraufhin irgendwie der Meinung, daß es komisch geschrieben ist. Beim Original fällt mir das im Moment nicht auf, also schau mal, womit du besser zurecht kommst.

    Dieses Einstellen von Reihen finde ich aber trotzdem ärgerlich, viele lesen ja gar nicht auf Englisch und um die tut es mir dann immer leid. Diese ganzen Paranormal-Softpornos, die Lyx sonst so im Programm hat, gehen aber offenbar besser ^^

  4. Winterkatze said,

    Ah, gut zu wissen! Das macht mir gleich mehr Lust auf das Buch! 🙂

    Komischerweise gehört das zu den wenigen Büchern, bei denen ich nicht weiß, wie sie in meinen SuB gekommen sind. Ich glaube, ich habe das Buch gewonnen, aber sicher bin ich mir nicht … *ohje*

    Wenn es mir gut gefallen sollte, dann könnte ich ja die Fortsetzungen mal auf Englisch auf meine Wunschliste packen. Das dürfte auch erst einmal etwas billiger sein. 😉

    Das Einstellen von Reihen werde ich auch nie verstehen – naja, verstehen kann ich es, aber es gefällt mir nicht. Oder wenn Autoren nicht weiter übersetzt werden, obwohl die ersten Reihen von denen im Deutschen auch sehr erfolgreich waren (okay, da gibt es dann wohl Probleme mit den teuren Lizenzen, aber ärgerlich ist es halt doch).

  5. Kiya said,

    Bei mir hat es ja auch lange auf der Wunschliste geschmort – scheint ein typisches mal-sehen-Buch zu sein ^^ Preislich sind die Originalausgaben tatsächlich sehr ansprechend.
    Nett sind diese kleinen feentypischen Sprüche wie „Oak and Ashes!“ Du kannst dann ja mal berichten, wie die Übersetzung von solchen Sachen gelungen ist.

    Ja, verstehen kann man es, das macht es aber nicht weniger traurig. Wer weiß, daß eine Reihe eingestellt wird, wird z.B. auch davon abgehalten, überhaupt damit anzufangen. Schade, daß es für sowas keine Mäzene mehr gibt, wäre doch etwas *g* Ich freue mich immer, wenn es trotz Problemen doch weiter geht, so wie jüngst für Harry Dresden bei Feder&Schwert 🙂

  6. Winterkatze said,

    Ich lasse diese Kommentare mal in meinem Maileingang, dann denke ich eher an das Buch, wenn ich das nächste Mal was zu lesen suche. 😀

    Und dann achte ich auch mal auf die Übersetzung (wobei mir einfällt, dass ich ja noch die Augen nach dem anderen Buch aus der Bibliothek aufhalten muss). 🙂

    Kennst du eigentlich Tamora Pierce? Von der sind vor einigen Jahren (Jahrzehnten *ohje*) ein paar Bücher übersetzt worden und als ich dann nach Amerika reiste, war ich total überrascht wie viele Bücher sie noch geschrieben hatte.

    Die Dresden-Nachricht fand ich auch schön – selbst wenn ich die Titel auf Englisch lese, freu ich mich, dass es im Deutschen damti weitergeht. 🙂

  7. Kiya said,

    Tamora Pierce sagt mir nur dem Namen nach etwas. Habe gerade auch keine Assoziation à la „interessant“ oder „nicht interessant“ im Kopf. Empfehlenswert?
    Eigentlich wäre es ja gut, eine Weile keine tollen Autoren mehr zu entdecken, ich hab inzwischen so viel Schönes zu lesen da… aber… *seufz*

    Die Feder&Schwert-Titel sind auch immer schön gestaltet. Ich glaube, sie verwenden die US-Cover (oder es sieht wenigstens ähnlich aus).

  8. Winterkatze said,

    Tamora Pierce schreibt wirklich schöne Jugendfantasy – und die amerikanischen Ausgaben sind wirklich finanzierbar. 😀 Vielleicht sollte ich ihre Alanna doch mal in einem Figurenkabinett vorstellen …

    Die britische Ausgabe der Dresden-Files-Romane gefällt mir trotzdem besser – und irgendwann gehören sie mir! 😉

  9. Kiya said,

    Mach das doch mit der Vorstellung, dann habe ich mal einen Eindruck 🙂 Im Moment teste ich gerade Tanya Huff („The Enchantment Emporium“) – ich war bei ihr eher skeptisch, bis mein Freund jüngst einen der Blood Ties-Bände gelesen hat und ganz gut fand.

    Ich mag ja die britische Ausgabe auch lieber, und über die letzten Monate verteilt habe ich sie mir auch, soweit erschienen, angeschafft. Der einzige Nachteil ist, daß die Buchrücken leicht brechen, aber wenn man vorsichtig ist (oder einem dieser Punkt egal ist), gibt’s keine Probleme.

  10. Winterkatze said,

    Mach ich. 🙂 Dann habe ich auch wieder etwas, worüber ich schreiben kann, ohne dass ich auf meine „Regale“ zurückgreifen muss. Die Bücher kenne ich so gut, dass geht ohne nachzugucken. 😀

    Von Tanya Huff kenne ich nur die Blood-Ties-Bände und mochte die ganz gern. Lustigerweise habe ich die fast parallel zur Serienausstrahlung gelesen und konnte dann immer gleich die Unterschiede vergleichen. 🙂

    Brechenden Rücken finde ich bei dem Preis aber schon etwas bedauerlich … auf der anderen Seite lese ich eigentlich immer vorsichtig. 🙂

  11. Kiya said,

    „Blood Ties“ hat mich auf den ersten Blick nicht so gereizt, daher habe ich mich für „Enchantment Emporium“ entschieden. Das klang so hübsch phantasievoll (und nach nicht allzuviel Beziehungskiste) 🙂

    Wenn du vorsichtig bist, geht es. Und die Ausgaben sind wie gesagt wirklich ganz schön, ich mag z.B. auch das verwendete Papier. Die späteren Bände sind ja auch erschreckend dick (merklich ab Band 7).

  12. Winterkatze said,

    „Nett sind diese kleinen feentypischen Sprüche wie „Oak and Ashes!“ Du kannst dann ja mal berichten, wie die Übersetzung von solchen Sachen gelungen ist.“

    Diese Sachen sind alle wortwörtlich übersetzt. 🙂 Wobei mir der Zusammenhang zwischem dem Titel und den letzten Seiten komplett entgangen wäre, wenn ich nicht über diesen Beitrag hier den Originaltitel noch im Hinterkopf gehabt hätte. 🙂

  13. Kiya said,

    Also hast du dich inzwischen an die deutsche Ausgabe gewagt? 🙂 Gefällt’s denn? Und liest sich die Übersetzung gut? Es gibt diese Sprüche, die Toby aufsagt, wenn sie eine Illusion wirkt, die fand ich toll!

    „the queen of hearts / she made some tarts / all on a summer’s day“ – „the knave of hearts / he stole those tarts / and took them clean away“ ^^

    Einige Schwächen sind mir dann aber doch noch aufgefallen; ich hoffe, ich kann mich heute zum Schreiben der Rezension motivieren (Notizen liegen schon bereit…).

    Ich hab schon ein wenig in den zweiten Band reingeschnuppert, aber da ich den ersten (für meine Verhältnisse) so fix gelesen habe, brauche ich jetzt erst einmal etwas Abwechslung.

  14. Winterkatze said,

    Ich habe das Buch gestern (Nacht) ausgelesen. Es passte so gut zwischendurch … *hüstel*

    Die Illusionssprüche fand ich im Deutschen nicht ganz so eindrucksvoll, nett und lustig, aber ich glaube, es fehlt einfach der richtige Rhythmus. Aber vielleicht sollte ich sie einfach nur mal laut lesen. 🙂

    Für eine Rezension habe ich mir auch Notizen gemacht, aber ob ich eine schreibe ist immer sehr Stimmungssache. *g*

  15. Kiya said,

    Na, dann kann es so übel ja nicht gewesen sein 😉 War das eine SuB-Leiche?

    Ich muß mich da immer etwas treten und die Rezension relativ schnell schreiben, sonst ist das Buch wieder so weit weg und ich schreibe sie gar nicht mehr. Ich glaub, ich geh dann mal anfangen… (Falls du keine schreibst, würden mich deine Anmerkungen trotzdem interessieren :-))

  16. Winterkatze said,

    Nö, übel war es nicht und ja, es war eine SuB-Leiche. Inzwischen weiß ich sogar wieder, wo das Buch herkam. Ich hatte es Anfang letzten Jahres gewonnen. *g*

    Zum Glück kann ich mir mit meinen Notizen schnell das Buch und das Lesegefühl wieder in Erinnerung rufen. Im schlimmsten Fall lese ich noch einmal kurz die ersten drei Kapite und bin dann wieder drin, von daher lasse ich es immer auf meine Lust ankommen. Und klar gibt es von mir Anmerkungen, selbst wenn ich noch einen Text dazu schreibe. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: