Lesesonntag im Mai

Mai 15, 2022 at 11:00 (Aktionen) (, )

Der Vormittag ist schon etwas vorangeschritten, aber ich steige heute noch mit ein in den diesmonatlichen Lesesonntag mit Konstanze. Wir müssen heute ein bisschen aufräumen und nach draußen sollten wir auch noch gehen, aber soweit ich lese, werde ich wahrscheinlich bei „Moon Called“ von Patricia Briggs und „Blut der Wölfin“ von Kelley Armstrong bleiben. Ich lese im Allgemeinen nicht so gern über Werwölfe wie über Vampire, aber nachdem wohl ein Werwolf-DLC für Sims 4 ansteht und ich schließlich Pläne für meine Sims machen muss, habe ich mich inspirieren lassen und ein paar passende Bücher aus dem Regal gezogen – „Magic Rises“ von Ilona Andrews, „New Moon“ von Stephenie Meyer (irgendwann werde ich es beenden!) und „Krähenjagd“ von Anne Bishop sind auch dabei.

Die Reihe von Kelley Armstrong mag ich schon lange, weshalb ich immerhin schon einige Bände über die Jahre gelesen habe. Angefangen letzte Woche habe ich mit „Nacht der Geister“, in dem es überhaupt nicht um Werwölfe geht, und habe danach mit besagtem „Blut der Wölfin“ angefangen – das sechste Buch der Reihe und das dritte, in dem es um die Werwölfin Elena Michaels geht. Ich habe jetzt etwas mehr als die Hälfte gelesen. Die Reihe wurde als „Bitten“ verfilmt, aber der Trailer missfiel mir, also habe ich mich mit der Serie nicht weiter befasst.

„Moon Called“ ist neu eingezogen. Das Cover fand ich schon immer abschreckend, aber die Leseprobe gefiel mir. Ich habe jetzt etwa die Hälfte gelesen und finde es immer noch angenehm, auch weil die Nebenfiguren alle interessant gestaltet sind.

Gestern war Gratis Comic Tag – inzwischen kann meine Tochter auch eigene Hefte auswählen, was recht praktisch ist, da wir so insgesamt mehr mitnehmen dürfen. Zwei der mitgebrachten Hefte habe ich gestern noch gelesen, „Margo Maloo“ und „Enola Holmes“, beide sehr hübsch.

16:00

Während mein Mann einiges in der Wohnung erledigt und das Mittagessen zubereitet hat, waren meine Tochter und ich in der Gegend spazieren. Heute waren die Temperaturen sogar noch recht angenehm, insbesondere mit Hut, nur der Regen fehlt mir (wie immer – ach, ich wäre gern in Schottland derzeit). Wir sind ungefähr 7000 Schritte gegangen und haben danach gegessen (Huhn à la Monty Python – vielleicht kennt das jemand, mit Curry und Mango Chutney und bei uns mit Mie-Nudeln als Beilage, weil wir das Rezept von jemandem gelernt haben, der keinen Reis mag).

Gelesen habe ich entsprechend noch nicht viel, aber ein paar Seiten in „Blut der Wölfin“ sind es zwischendurch doch geworden. Es geht um den „From Hell“-Brief von Jack the Ripper, durch den Untote aus dem viktorianischen London auftauchen, die der derzeit schwangeren (was als Werwölfin nicht unbedingt unkompliziert ist) Elena und ihren Freunden zu schaffen machen. Interessant finde ich, dass, wenn es schon eine Art Zeitreisezombies gibt, die zeittypischen Krankheiten Berücksichtigung finden. So hat Toronto plötzlich ein Cholera-Problem. Derzeit versuchen Elena und Clayton, im städtischen Museum zwischen Dinosauriern und Sarkophagen eine syphilitische Verfolgerin zu erwischen.

19:15

Am späten Nachmittag hat sich etwas mehr Lesezeit gefunden, unter anderem in der Badewanne. Ich habe in „Blut der Wölfin“ (was für ein komischer Titel; auf Englisch heißt das Buch „Broken“, aber die Reihe liegt schon seit etwa zehn Jahren auf meinem SuB und damals habe ich sie auf Deutsch gekauft) inzwischen die 300 Seiten überschritten. Die Protagonisten sind auf der Suche nach Informationen – über den Brief, über den früheren Besitzer des Briefes, über die beiden untoten Viktorianer. Eine schnippische Vampirin und eine okkulte Ladenbesitzerin stehen beratend zur Seite. Oh, und zur Cholera gesellen sich Ratten, die Typhus übertragen.

Meine Tochter geht jetzt ins Bett und ich bin gespannt, ob ich im Verlauf des Abends noch zu „Moon Called“ wechseln werde – und ob meine Motivation für eine kleine Yogarunde ausreicht.

21:45

Ein letztes Bild zur Zusammenfassung des Abends – ich habe eine halbe Stunde Yoga gemacht, danach aufgehört, um zu lesen und mich stattdessen vom Internet ablenken lassen. Jetzt ist das Handy aus (und der Laptop auch gleich) und ich werde die verbleibende Zeit noch nutzen, um doch noch ein paar Seiten in „Moon Called“ zu lesen. Gute Nacht und danke an alle Mitleser 🙂

Permalink 22 Kommentare