[Neuzugänge] Dezember

Januar 3, 2020 at 00:08 (gekauft)

Im Dezember waren so viele Geschenke zu kaufen, dass ich gar nicht so viele Bücher für mich selbst bekommen habe – nur sieben sind auf dem SuB gelandet. Dann bekam ich einige Bücher geschenkt; dazu kamen noch einige Bücher, die nicht auf den SuB gehören (Weihnachtsbücher und zwei Folio Society-Schmuckstücke).

Nina Blazon: Rabenherz und Eismund

Am liebsten sind mir immer noch ihre alten Bücher, die Woran-Saga und die Taverne am Rande der Welten, aber es kann gut sein, dass das einfach daran liegt, dass ich die zuerst entdeckt habe. Auch in Nina Blazons späteren Büchern habe ich viele phantasievolle Elemente gefunden, und dieser neue Roman vom Land über dem gefrorenen Himmel klingt wunderbar winterlich – mal sehen, in welchem Winter ich ihn lesen werde 😉

Charles de Lint: Promises to Keep

Ein weiteres Buch in meiner optisch uneinheitlichen Sammlung von Newford-Büchern. Es kostete zwischenzeitlich weniger als ein Döner, und das war ein Angebot, das ich nicht ablehnen konnte 😉

Andrzej Sapkowski: Die Zeit der Verachtung

Mein Mann hat die Hexer-Reihe schon vor Jahren gelesen – ich habe ihm sogar einige der Bücher geschenkt. Und ich hatte den Vorsatz, sie irgendwann auch mal zu lesen. Aber dann diese lahmen Titel – „Das Erbe der Elfen“ heißt der erste. Och nö. Offenbar hat es den Hype um die Serie gebraucht, um meiner Neugier einen Schubs zu geben und festzustellen, dass das Elfenbuch ziemlich gut ist. Da mein Mann allerdings sonderbarerweise neben den Kurzgeschichten nur den ersten, den dritten und den fünften Band besitzt, musste nun eben der zweite her. In der neuen Ausgabe, weil sie hübscher ist.

Anna James: Pages & Co. ~ Tilly and the Lost Fairytales

Ich lese noch den ersten Band, habe aber spontan schon die Fortsetzung bestellt, weil mir das Märchenthema so gefiel (im ersten Teil geht es um klassische Kinderbuchfiguren wie Anne – die von Green Gables – und Alice, und ich finde es schön, dass der zweite Band ein bisschen was anderes bringt).

Astrid Lindgren: Mio, mein Mio

In einer weiter unten noch einmal erwähnten Sammlung von Lindgren-Auszügen habe ich „Mio, mein Mio“ entdeckt, und die verträumt-traurige Stimmung des Kapitels hat mich gleich eingefangen. Also möchte ich es gerne ganz lesen.

Zoe Gilbert: Nebelinsel

Eine mythische Insel und ein ganz besonderer Schreibstil; viel mehr weiß ich auch noch nicht. Ich mochte die Leseprobe.

Jonathan L. Howard: The Brothers Cabal

Ein weiterer Cabal-Band. Jetzt fehlt mir nur noch der dritte, auf den ich besonders gespannt bin, weil es irgendwie um Lovecrafts Traumlande geht. Was in diesem hier, dem vierten, passiert, weiß ich nicht, weil ich noch nicht weiter als bis zum Beginn des zweiten Bandes gekommen bin.

Rumer Godden: Holly und Ivy ~ Eine Weihnachtsgeschichte

Diese Geschichte um ein Waisenmädchen und eine Weihnachtspuppe habe ich meiner Tochter vorgelesen. Vor allem die Illustrationen von Maren Briswalter sind wunderschön!

Charles van Sandwyk: How to see Fairies / Lewis Carroll: Alice in Wonderland

Zwei Folio Society-Bücher mit Illustrationen von Charles van Sandwyk. In „How to see Fairies“ (hier mehr Bilder) sind sieben Publikationen gesammelt, die über die Jahrzehnte in geringer Stückzahl erschienen und sehr, sehr schwer in Deutschland zu bekommen sind, weshalb ich die Gelegenheit genutzt habe, sobald ich diese beiden Bücher bei der Büchergilde entdeckte (obwohl die Quartalsbestellung gar nicht dran war).

Weihnachten mit Astrid Lindgren

Ich kenne noch gar nicht besonders viel von Astrid Lindgren, hauptsächlich bin ich mit Pippi und Ronja aufgewachsen, aber so langsam lohnt es sich, das eine oder andere vorzulesen, und dieses Buch ergänzt in unserem Haushalt nun „Die schönsten Geschichten von Astrid Lindgren“ und wird uns bestimmt die nächsten Jahre über begleiten. 2019 haben wir daraus noch „Pelle zieht aus“ (was meine Tochter beim ersten Hören ziemlich verstört hat) und die Pippi Langstrumpf-Geschichten gelesen.

Delicious in Dungeon 1 / Das Elixier des Lebens / Escape Adventures ~ Von Drachen und Samurai / Der Zauberer von Oz / Das Japan-Buch

Das sind meine buchigen Weihnachtsgeschenke und auf dem SuB landet nur „Das Elixier des Lebens“ – das Crowdfunding von Florian Jung dazu lief im Herbst und ich habe es mir zu Weihnachten schenken lassen; dazu gehört das Hörbuch auf 2 CDs. Meine xte Oz-Ausgabe ist die mit den Illustrationen von Benjamin Lacombe. Der Japan-Bildband war ein Wunsch von mir, der Manga dagegen eine schöne Überraschung (es geht darum, was man aus den ganzen Monstern, die im Dungeon so herumlaufen, zu essen machen könnte). Auf das „Escape Adventures“ bin ich gespannt – wenn es Spaß macht, gibt es noch weitere Spiele in dieser Reihe.

Permalink 4 Kommentare

[Neuzugänge] November

Dezember 6, 2019 at 14:20 (gekauft)

Im Oktober gab es für mich einige stark reduzierte Hardcover von Amazon, Taschenbücher, auf die ich neugierig wurde und die eine oder andere erwartete Neuerscheinung.

The History of Cinema ~ A Very Short Introduction

Und wieder ein Buch aus dieser Reihe. Die würden sich eigentlich vom Format her gut für die Sachbuch-Challenge anbieten *hmm* Ist weniger chronologisch aufgebaut als nach Themen: „Technology“, „Industry“, „Cinema as art form“ usw.

The Weird Tales of William Hope Hodgson / From the Depths and Other Strange Tales of the Sea [British Library Tales of the Weird]

Diese beiden Bücher waren erfreulich preiswert zu bekommen, für 3 € bzw. für 3,30 €, und ergänzen jetzt meine kleine Sammlung.

Gareth P. Jones: Death or Ice Cream?

Dieses Buch habe ich bei Ilka entdeckt. Es klingt wunderbar kurios, außerdem habe ich von dem Autor schon einmal etwas gelesen und gemocht („Constable & Toop“).

Alex Bell: Explorers on Black Ice Bridge (Polar Bear Explorers‘ Club 3)

Der erste Band der Reihe war richtig toll, und ich freue mich schon darauf, weiterzulesen. Um mich nicht zu spoilern, habe ich die Inhaltsangabe nicht gelesen, aber kurz durchgeblättert habe ich es, um mich an den Illustrationen von Tomislav Tomic zu erfreuen.

Katherine Arden: The Winter of the Witch (Winternight Trilogy 3)

Damit ich diese von russischen Märchen inspirierte Trilogie nun auch vollständig im Regal habe.

Peter Ackroyd: Dominion (The History of England 5)

Im fünften Band der England-Geschichte geht es langsam in das viktorianische Zeitalter. Er umfasst die Jahre 1815-1901 und ist damit für mich besonders interessant. Wahrscheinlich wird es ewig dauern, bis ich diese Reihe dann auch tatsächlich gelesen habe, aber immerhin habe ich sie schon mal gehortet 😉

Jonathan L. Howard: Johannes Cabal the Necromancer / Johannes Cabal the Detective / The Fall of the House of Cabal (Johannes Cabal 1, 2, 5)

Die ersten beiden Bände sind nachvollziehbar – warum Band 5? Das war noch so ein stark reduziertes Buch (auf 5,55 €), also habe ich die Gelegenheit genutzt. Immerhin hatte ich den ersten Band da schon angefangen und mochte ihn 😉 Inzwischen bin ich mit dem ersten Band durch und freue mich, gleich Nachschub zu haben. Es geht um Johannes Cabal, der im ersten Band seine Seele vom Teufel zurückhaben möchte und deshalb einen Handel mit ihm abschließt. Ein vertrautes Motiv schön britisch und unterhaltsam umgesetzt.

Mark Frost: The Secret History of Twin Peaks (auf dem Bild vergessen…)

Amazon muss wie gesagt irgendeine Aktion gehabt haben, bei der einige englische Bücher heftig reduziert waren, die sich auf meiner Wunschliste befanden. „The Secret History of Twin Peaks“ war eines davon (4,72 €). Irgendwann schaffe ich es, mir die Serie nochmal ganz anzuschauen. Ein Buch dazu habe ich vor Jahren schon gelesen („Das geheime Tagebuch der Laura Palmer“), aber dieses hier sieht natürlich schon durch die Gestaltung sehr vielversprechend aus, denn es ist eine Zusammenstellung von Briefen, Zeitungsartikel, Fotos und mehr.

P.G. Wodehouse: Tausend Dank, Jeeves!

Eine Neuerscheinung, die in meinem Regal nun neben „Auf geht’s, Jeeves!“ und „Ehrensache, Jeeves!“ steht (daneben stehen einige ältere deutsche Wodehouse-Romane und einige englische von Everyman’s Library – nicht gerade einheitlich bei mir). Ich freue mich immer, wenn wieder ein Wodehouse erscheint 🙂

Chris Riddell: Guardians of Magic (Cloud Horse Chronicles 1)

Noch ein Buch, das plötzlich sehr preiswert zu bekommen war (4,76 €) – sonst hätte es wohl noch ein paar Monate auf der Wunschliste warten müssen. Chris Riddell ist ein Garant dafür, dass es sich schon wegen der Illustrationen lohnt, das Buch durchzublättern. Ich weiß gar nicht genau, worum es geht, aber ich habe bei Chris Riddells Instagram-Account die Bilder verfolgt und bin hauptsächlich dadurch neugierig geworden.

Elizabeth May: The Fallen Kingdom (The Falconer Trilogy 3)

Nummer 3 der reduzierten Bücher (5,40 €). Das war ganz praktisch, weil dieses Buch schon ewig auf meiner Wunschliste liegt. Ich besitze die ersten beiden Bände (Stichworte: Schottland, Feen, Steampunk) und den ersten auch gelesen. Leider erschien der dritte nicht mehr im dazu passenden Taschenbuch. Das Preisargument überzeugte mich jetzt, mir dann eben doch das Hardcover daneben zu stellen. Es ist auch tatsächlich sehr hübsch.

Heather Kassner: The Bone Garden

Noch ein reduziertes Buch (4,95 €) – bei diesem hätte ich sonst wohl auf das Taschenbuch gewartet. Spooky Middle Grade, das bisher ziemlich gute Bewertungen hat.

Carrie Ryan / John Parke Davis: Die Karte der geheimen Wünsche (Map of Magic 1)

Auf einem Wühltisch fiel mir der zweite oder dritte Band dieser Reihe auf, und beim kurzen Reinlesen schien er mir überraschend ideenreich zu sein. Recht spontan habe ich mir daher den ersten Band bestellt. Bisher kenne ich einen Jungen, den jeder sofort wieder vergisst und ein Mädchen, das auf dem Parkplatz auf ein Piratenschiff stößt. Später wird dann wohl eine Landkarte gesucht, aber so weit bin ich noch nicht.

Ben Guterson: Die Geheimnisse von Winterhaus (Winterhaus 2)

Nachdem ich an „Winterhaus“ viel Freude hatte, war klar, dass auch die Fortsetzung gekauft wird, die erfreulicherweise vor kurzem erschienen ist.

Christelle Dabos: Das Gedächtnis von Babel (Die Spiegelreisende 3)

Ich habe die ersten beiden Bände im Herbst verschlungen und hätte danach schon am liebsten weitergelesen. Ich freue mich, dass die Reihe so dicht hintereinander auf Deutsch veröffentlicht wird; zwar haben die Übersetzungen aus dem Französischen ziemlich lange auf sich warten lassen, aber dafür muss man nun kaum warten: im Frühjahr kommt schon Band 4, der gerade erst auf Französisch erschienen ist.

Aliette de Bodard: Of Wars, and Memories, and Starlight

Nachdem im Oktober die erste von drei Vorbestellungen von Subterranean Press bei mir eintraf, folgte im November die zweite. Ob die dritte es noch im Dezember schafft? 😉 Ich habe etwa die Hälfte von „Das Haus der gebrochenen Schwingen“ gelesen, das im allgemeinen nicht gut ankam, mir bis dahin aber gut gefiel. Die Ausgabe ist wieder signiert und limitiert (auf 1250 Exemplare). Hier sind auf knapp 400 Seiten 14 Kurzgeschichten gesammelt, viele gehören wohl ins Xuya-Universum, aber einige auch zu „Dominion of the Fallen“.

Lewis Carroll: Alice’s Adventures in Wonderland & Through the Looking Glass [Minalima]

Mein dritter Minalima-Klassiker nach „Peter Pan“ und „The Beauty and the Beast“. Es gibt wieder die üblichen interaktiven Elemente und viel zu entdecken. Ich gehe jetzt lieber nicht Alice-Ausgaben in meinem Regal zählen…

 

Gerald Axelrod: Sherlock Holmes und der Fluch von Baskerville [Mythen & Legenden]

Die Mythen & Legenden-Bücher landen immer mal wieder auf meiner Wunschliste, diesmal hat es eines bis in den Warenkorb geschafft 😉 Vor allem sind darin sehr viele stimmungsvolle Fotos  aus England, Wales und Schottland enthalten, aber ich hoffe natürlich, dass auch der Text interessant sein wird. Dieser Band besteht aus drei Teilen: „Sir Arthur Conan Doyle, der Vater von Sherlock Holmes“, „Der Hund von Baskerville“ und „Im Reich der Geister und Feen“.

Casper the Friendly Ghost Classics

Die folgenden drei Bücher landen natürlich alle nicht auf dem SuB. Vor einer Weile habe ich die alten Sabrina the Teenage Witch-Comics aus den 60ern geordert und fand die ziemlich amüsant, schon als ein Stück Zeitgeschichte. Jetzt folgt Casper – nicht so umfangreich, dafür in Farbe. Es macht Spaß, die Ursprünge des kleinen Geistes nachzuverfolgen, den ich bisher nur aus dem Film kenne.

Clotilde Perrin: The House of Madame M

Das müsste auch ein Instagram-Fundstück gewesen sein; ein Kinderbuch mit vielen seltsamen, unheimlichen Gestalten, die man hinter Klappen entdecken kann. Ich mag sowas ja. „A large-format lift-the-flaps visit to the haunted house of Madame M – enjoy the thrill of uncovering what lurks in the wardrobe, behind the door, tucked under the furniture…“

Luke Pearson: Hilda and the Mountain King

Klar, dass der neue Hilda-Band her musste, nachdem mir alle bisherigen schon sehr gut gefielen.

Permalink 3 Kommentare

[Neuzugänge] Oktober

November 3, 2019 at 21:59 (gekauft)

Da bin ich schon wieder mit meinen neuen Büchern des letzten Monats! Irgendwann schreibe ich auch mal wieder über Gelesenes, aber ich muss erst schauen, in welcher Form, auf längere Rezensionen habe ich immer noch keine rechte Lust mehr, meist reichen mir ein paar Zeilen zum Buch.

Einige der Neuzugänge waren wenig überraschend schon an den Herbstlesewochenenden zu sehen.

Philippa Lewis: Portals

„Gates, Stiles, Windows, Bridges & other Crossings“ / Ich habe inzwischen fast ein Dutzend dieser kleinen, informativen „Wooden Books“

Marina Warner: Fairy Tale ~ A Very Short Introduction

Von den „Very Short Introductions“ der Oxford University Press habe ich drei, allerdings ist Nummer 4 bereits auf dem Weg zu mir 😉 Perfekt, um sich auf knapp 150 Seiten in ein Thema unkompliziert einzulesen.

Evil Roots ~ Killer Tales of the Botanical Gothic / Doorway to Dilemma ~ Bewildering Tales of Dark Fantasy / The Platform Edge ~ Uncanny Tales of the Railways

Drei weitere Bände der „British Library Tales of the Weird“ (nach dem ersten „Testband“ im letzten Monat). Mit „Doorway to Dilemma“ habe ich schon ein bisschen angefangen; es gibt es eine Einleitung („What is Dark Fantasy?“), danach folgt die Geschichte „What Was It?“ von Fitz-James O’Brien. Ich bin jetzt schon gespannt, was für Themen in dieser Reihe noch kommen werden!

Mark Twain: The Adventures of Tom Sawyer

Nach längerer Pause mal wieder etwas von den „Word Cloud Classics“. „Tom Sawyer“ kenne ich natürlich, aber ich hatte noch keine englische Ausgabe.

James Nicol: The Apprentice Witch / A Witch Alone / A Witch Come True

Die drei Bände um Arianwyn, die als Hexe in dem Städtchen Lull arbeitet. Den ersten Band habe ich inzwischen beendet – gut also, gleich die Fortsetzungen parat zu haben, wenn ich weiterlesen möchte.

Miriram Rademacher: Harrowmore Souls ~ Zimmer 111

Eine neue Reihe der Autorin, und sie spielt im gleichen Universum wie „Bashee Livie“ 🙂 Nachdem ich von der Banshee schon drei Bände mit Vergnügen gelesen habe, musste ich auch „Harrowmore Souls“ haben. Die Protagonisten Allison und Conny kenne ich bereits, und ich bin sehr neugierig, wie es zu einer gemeinsamen Anwaltskanzlei gebracht haben – und was sie als „Anwälte für Geister“ so treiben werden.

Durch Eiswüsten und Flammenmeere

Die vierte Märchenanthologie beim Drachenmond Verlag und die, bei der ich am längsten gezögert habe (fast nur deutsche Autoren diesmal, von denen mich einige bisher nicht beeindruckt haben, geringerer Umfang und ein ziemlich kitschiges Cover), aber ein paar der Geschichten interessieren mich eben doch und ich mag das Konzept, also probiere ich es einfach aus 🙂

Andreas Suchanek: Schicksalswächter ~ Die 12 Häuser der Magie

Ich kenne die ersten zwei Bände der „Schicksalschronik“, die bei Greenlight Press erscheint – eine Welt, die mir den Zugang ein bisschen schwer gemacht hat, die mich dann aber doch immer zum Weiterlesen reizt. Deshalb bin ich neugierig, was der Autor hier bei einem anderen Verlag veröffentlicht.

Gemma Files: Experimental Film

Weird Fiction oder Horror, ich weiß es noch nicht genau, aber ich habe es bei Instagram entdeckt und ich lese sehr gerne Geschichten, in denen Filmgeschichte eine Rolle spielt, deshalb habe ich es mir näher angesehen. Da mir auch die Leseprobe zusagte, habe ich es bestellt. Erster Satz: „You could argue – as I have more than enough times, as part of my Film History lecture – that, no matter its actual narrative content, every movie is a ghost story.“

Caitlín R. Kiernan: Houses Under the Sea

Eine der wundervollen Ausgaben von Subterranean Press, auf 1250 Exemplare limitiert und signiert. Der Untertitel lautet „Mythos Tales“, enthalten sind 30 Kurzgeschichten.

Permalink 2 Kommentare

[Neuzugänge] September

Oktober 16, 2019 at 21:28 (gekauft)

Nach fast einem Jahr ohne Neuzugänge hier auf dem Blog – der letzte Beitrag dazu kam zum November 2018 – hatte ich in dieser Woche endlich wieder einmal Zeit und Lust, die letzten neuen Bücher zu fotographieren und vorzustellen. Es sind keine besonderen Bücher dabei, es hat keinen besonderen Grund, dass ich jetzt wieder anfange und ich weiß auch noch nicht, wann der nächste Beitrag dieser Art kommt, aber hier sind die Septemberbücher… 😉

Mercedey Lackey: Blood Red (Elemental Masters 9)

Ich kaufe immer mal einen Band der Reihe, wenn er gerade preiswert wird. Das Konzept gefällt mir (Märchenadaptionen / Elementarmagie vor viktorianischer bzw. edwardianischer Kulisse); ich hoffe nur, dass die Reihe mit der Zeit nicht allzu sehr nachlässt… Dieser Band basiert wenig überraschend auf Rotkäppchen.

Juliet Blackwell: Bewitched and Betrothed (Witchcraft Mystery 10)

Auch hier eine Fortsetzung, allerdings kenne ich in dieser Reihe schon etwas mehr Bände als bei Elemental Masters. Hier geht es um die Hexe Lily Ivory, die in San Francisco Vintagekleider verkauft und Kriminalfälle löst. Eine Cozy-Reihe, die ich bisher wirklich mag.

Spirits of the Season ~ Christmas Hauntings

Neu entdeckt habe ich die British Library Tales of the Weird – aus der Reihe sind inzwischen bereits drei Bücher hier angekommen, ein vierter ist unterwegs. Diesen hier möchte ich mir natürlich für die Weihnachtszeit aufheben. „Festive cheer turns to maddening fear in this new collection of seasonal hauntings, presenting the best Christmas ghost stories from the 1850s to the 1960s.“

Nicole Böhm: Das Vermächtnis der Grimms ~ Spieglein, Spieglein an der Wand

Zweiter Teil einer Dilogie. Nicole Böhm ist wahrscheinlich hauptsächlich für ihre „Chroniken der Seelenwächter“ bekannt, eine ziemlich lange Reihe, von der ich bisher so ungefähr 1,5 Bände gelesen habe 😉

Stephan R. Bellem: Der Ruf der Rusalka

Ich glaube, das ist ein viktorianischer Krimi; ich bin nicht sicher, ob auch fantastische Elemente eine Rolle spielen. „Aber die Morde sind erst der Anfang. Kate und Lewis tauchen ein in eine Welt der Geheimgesellschaften und okkulten Rituale. Können sie die Vernichtung Londons noch aufhalten?“

Lin Rina: Animants Welt

Ein Zusatzband zu „Animant Crumbs Staubchronik“, das ich inzwischen gelesen habe (süß, leicht, amüsant). Enthält Briefe, Kurzgeschichten, Notizen etc.

Julia Dessalles: Rubinsplitter ~ Funkenschlag & Tränenspur

Dieses Buch gibt es schon länger und ich habe immer wieder überlegt, ob ich es kaufen sollte oder nicht. Ich bin zwar immer noch nicht ganz sicher, ob die Geschichte etwas für mich ist, aber ich erwarte viele kleine kreative Ideen (was mich über die eine oder andere Schwäche hinwegtrösten würde), und auch die äußere Gestaltung ist sehr ansprechend. Erster Satz: „Entgeistert starrte Rosa auf ihr kükengelbes Spiegelbild.“

Es war einmal… ~ Neue und klassische Märchen

Das ist dieses Buch aus der Amazon-Aktion. Ich hatte bei Instagram davon gehört, es aber wieder vergessen – am Tag der Aktion fing ich allerdings etwas später an und war daher morgens noch zu Hause im Internet. Bei Amazon wurde es mir gleich auf der Startseite angezeigt und ich packte es in den Warenkorb. Zwei Freundinnen, die auch kleine Kinder haben, schrieb ich noch eine Nachricht – aber beide bekamen das Buch dann schon nicht mehr. Schön geworden ist es jedenfalls, ich freue mich vor allem auf das enthaltene Märchen von Halo Summer.

Caroline Ronnefeldt: Quendel ~ Windzeit, Wolfszeit

Eine der Fortsetzungen, die ich in diesem Jahr besonders erwartet habe! Den ersten Band habe ich wirklich genossen, weil man so atmosphärisch geschriebene Fantasy aus Deutschland gar nicht oft zu lesen bekommt. Perfekt für den Spätherbst. „Nebel steigt auf und vermisst die Hügel mit silbrigen Bändern. Sie verschleiern die Grenzen, doch nicht mehr lange und der Weg ist bereit. Wo geht es hinüber? Wir wissen es nicht, denn wir sind die Lämmer und die Wolfszeit hebt an.“

John Bellairs: The Letter, the Witch and the Ring (Lewis Barnavelt 3)

Den ersten Band dieser schon etwas älteren, aber gerade mit Illustrationen von Nathan Collins neu erscheinende Reihe kennt man vielleicht besser, seit er verfilmt wurde („The House with a Clock in its Walls“). Ich habe viel Gutes über diese gruselige Middle Grade-Reihe gehört, außerdem war der erste Teil noch von Edward Gorey illustriert erhältlich. Nathan Collins ist leider nicht Edward Gorey, geht aber auch in Ordnung.

Enid Blyton: Magic and Mischief / Tricks and Treats

Zwei Sammlungen von jeweils 30 Kurzgeschichten von Enid Blyton, die zu Halloween passen. Hexen, Pixies, Feen, Riesen, Goblins.

Julie Kagawa: Soul of the Sword (Shadow of the Fox 2)

Ich hatte schon länger nichts mehr von Julie Kagawa gelesen, obwohl ich damals „The Iron King“ durchaus mochte. Auf „Shadows of the Fox“ bin ich bei Instagram gestoßen, und da ich für japanische Mythologie schnell zu haben bin, habe ich den Versuch damit gemacht. Ich hatte durchaus Spaß an dem Buch (ich las es für das Shapeshifter-Thema meiner OWL-Challenge) und werde deshalb auch die Fortsetzung lesen.

Alex Bell: A Most Peculiar Toy Factory

Ich habe inzwischen ganz schön viele Bücher von Alex Bell, aber sie klingen auch irgendwie alle interessant. Bei diesem hier gebe ich zu, dass ich mir die Seitenzahl doch vor dem Kauf hätte genauer ansehen sollen. Es scheint sich an eine etwas jüngere Leserschaft zu richten. Aber gut, jetzt ist es hier und ich werde es ausprobieren (aussortieren kann ich hinterher immer noch).

Zack Davisson: Kaibyō ~ The Supernatural Cats of Japan

Offensichtlich hat dieses Buch eine neue Auflage erfahren, was mich sehr gefreut hat – vor einer Weile noch war es nur zu Mondpreisen verfügbar. Jetzt habe ich natürlich gleich zugeschlagen. Ein kleines Büchlein, aber sehr hübsch mit vielen farbigen Illustrationen und Umschlag. Kapitel beinhalten unter anderem Bakeneko, Nekomata, Kasha, Neko Musume und Maneki Neko.

Agatha Christie: The Last Séance

Erschienen in der Reihe „Collins Chillers“ mit dem Untertitel „Tales of the Supernatural by Agatha Christie“. Für mich lohnenswert, da viele dieser Geschichten in „The Hound of Death“ enthalten sind, das ich nicht besitze.

Piers Torday: The Frozen Sea

Das ist vermutlich eine Fortsetzung von „The Lost Magician“, ich weiß aber nicht, wie lose – es spielt nämlich 1984, 40 Jahre nach „The Lost Magician“. Offenbar geht es nun um die Kinder der Protagonisten von damals, aber genauer habe ich mich in den Klappentext noch nicht vertieft, weil ich den ersten Band noch nicht beendet habe.

Kyle Robert Shultz: Christmas in Talesend / The Last Days of Lady Cordelia

Bilder von vorn, weil man von der Seite nicht viel sieht. Es sind schmale Bücher, die Kurzgeschichten zu der „Beaumont & Beasley“-Reihe enthalten und unter dem Titel „Case Files“ laufen. „Christmas in Talesend“ beinhaltet vier weihnachtliche Stories, „The Last Days of Cordelia“ eine Geschichte von ca. 60 Seiten. Die Hauptreihe unterhält mich bisher sehr zuverlässig (auf Amazon findet sich zur Beschreibung: „Disney meets Dresden (with a pinch of Discworld) in this 1920’s urban fantasy.„)

Permalink 4 Kommentare

[Neuzugänge] November

Januar 9, 2019 at 20:56 (gekauft)

Langsam, aber sicher arbeite ich mich an die Gegenwart heran (die gelesenen Bücher folgen auch irgendwann). Im November habe ich mich eigentlich ganz gut zurückgehalten, finde ich 😉 Passt sogar alles auf ein Bild…

Dorothy Parker: The Custard Heart

Ich habe bei Alexander von Schönburg einen interessanten Artikel über New York gelesen, in dem es hauptsächlich um Dorothy Parker ging, und dann festgestellt, dass mir dieser Band der Reihe Penguin Modern noch fehlt. Also lieber schnell gekauft, bevor es ihn nicht mehr gibt. Neben der Titelgeschichte sind drin: „The Big Blonde“ und „You Were Perfectly Fine“.

Hollywood ~ A Very Short Introduction

Hier wollte ich etwas nicht zu Umfangreiches zur Geschichte Hollywoods. Aus der Reihe habe ich schon ein anderes Buch, dessen Aufteilung hat mir auch schon gefallen. Der Fokus liegt hier für mich passend nicht zu sehr auf dem modernen Hollywood, die ersten Kapitel heißen „Before Hollywood“, „The Studio System“, „Sound and the Production Code“ und „Hollywood at War“.

Alex Bell: The Polar Bear Explorers Club / Frozen Charlotte

Zum ersten Buch habe ich am 1. Advent schon etwas geschrieben. „Frozen Charlotte“ geht dagegen in die unheimliche Richtung; ich habe inzwischen gelernt, dass man so tatsächlich bestimmte viktorianische Puppen nannte (der Name hat seinen Ursprung in einer Ballade, in der es um ein Mädchen geht, das erfror, weil es sein Kleid nicht mit einem Mantel bedecken wollte).

Kieran Larwood: The Legend of Podkin One-Ear

Es geht um „eine Welt voller unterirdischer Baue und Kaninchenstämme, voller Götter und Göttinnen“, und Podkin One-Ear ist der größte Kaninchenheld. Der Tonfall der Leseprobe hat mir sehr gefallen, also versuche ich es mal damit. Das Buch gibt es als „Podkin Einohr“ auch auf Deutsch.

William Joyce: Jack Frost ~ The End becomes the Beginning

Fünfter Teil der Guardians-Reihe, die vor einigen Jahren überaus enttäuschend verfilmt wurde – jedenfalls wenn man die Bücher und vor allem den Stil der Illustrationen kennt. Ich habe noch den „Sandman“-Band vor mir und deshalb sicherheitshalber nicht den Klappentext zu „Jack Frost“ gelesen.

Jessica Townsend: Wundersmith

Eine Fortsetzung, auf die ich mich gefreut habe, für die ich aber noch nicht in passender Stimmung war. Morrigan Crow gehört nun der Wundrous Society an, aber doch findet sie offenbar nicht die Sicherheit und Geborgenheit, die sie sich erhofft hat.

Alison Goodman: The Dark Days Deceit

Abschluss einer Regency Fantasy-Trilogie, deren ersten Band ich sehr mochte. Klappentext nicht gelesen, weil ich Band 2 noch nicht gelesen habe.

Permalink 3 Kommentare

[Neuzugänge] Oktober

Januar 8, 2019 at 21:07 (gekauft)

Ich bin etwas spät dran mit den Neuzugängen vom Oktober, schätze ich. Und das, obwohl ich die Bilder schon Anfang November gemacht habe (was gut war, weil ich gerade keine Lust habe, alle wieder aus den Regalen herauszusuchen). Viel Middle Grade, ein großer Packen Fantasy aus kleineren deutschen Verlagen und ein bisschen sonstiges.

Sophie Cleverly: The Dance in the Dark / The Whispers in the Walls

Band 2 und 3 der Reihe um die Zwillinge Ivy und Scarlet, die in eine ähnliche Richtung geht wie die Bücher von Robin Stevens, aber sich doch auch anders anfühlt. Ich bin gespannt, welche Geheimnisse das Internat Rookwood noch bereithält.

Robin Stevens: Death in the Spotlight

Auch bei Wells & Wong gab es Nachschub – bisher gefielen mir die Bücher sehr gut. Diesmal geht es wohl um’s Theater.

Derek Landy: Mortal Coil

Ich habe die ersten drei Skulduggery Pleasant-Bände ja als ebook und lese immer mal im zweiten Band weiter (ich muss in der passenden Stimmung dafür sein). Ich habe immer noch gemischte Gefühle gegenüber der Reihe, weil mich speziell die Actionszenen ziemlich nerven, aber es gibt auch immer wieder interessante Dinge in dieser Welt, über die ich mehr wissen möchte. Die neuen Ausgaben finde ich richtig gut gelungen und ab und an kaufe ich mir einen Band (momentan habe ich 4 und 5).

Lara Elena Donnelly: Armistice

Fortsetzung von „Amberlough“. Damit bin ich natürlich noch nicht durch, aber ich habe angefangen und es verspricht ein faszinierender Roman zu werden. „Armistice“ soll ein bisschen anders sein als „Amberlough“, aber das ist ja nichts Schlechtes – ich jedenfalls möchte nicht unbedingt eine Fortsetzung lesen, die dieselbe Geschichte noch einmal erzählt 😉 „1930s Art Deco-tinged fantasy world with a decadent, tumultuous mixture of sex, politics, and spies“.

Kaufman/Spooner: These Broken Stars

Ich hatte im September kurz Bock auf Weltraumgeschichten dieser Art, und im Oktober kam dann noch dieses Buch an, das lange an mir vorbeigegangen ist. Mal sehen, wie es mir gefällt – mit dem nachgeahmten viktorianischen Setting am Anfang habe ich mich in der Leseprobe recht wohl gefühlt, und ich hatte auch den Eindruck, dass die Figuren gut dargestellt werden.

Sarah Rees Brennan: Unspoken / Untold / Unmade

Ich glaube, das kam irgendwo im Herbstlesen zur Sprache. Ich stecke noch im ersten Band, aber nachdem ich den Humor darin großartig fand, habe ich auch schon mal die beiden Folgebände bestellt. „A modern, magical twist on the Gothic Romance and Girl Detective genres“.

Christelle Dabos: A Winter’s Promise

Immer schön, wenn mal französische Fantasy übersetzt wird! Bald kommt dieses Buch auch auf Deutsch heraus (hätte ich das gewusst, hätte ich wohl darauf gewartet). „the poisonous politics of Versailles in a glittering, steampunk world of quill pens, airships, masks, illusions and murderous courtiers“.

Stefan Seitz: Die Geisterlinde ~ Von fernen Inseln

Hurra, es geht weiter mit Plim und Primus, die ich vor Jahren im Unkrautland schon so gerne begleitet habe. Eine Legende um ein Inselreich, verschwundene Menschen, gläserne Würfel und bestimmt wieder viel liebenswerter Schabernack. Ich hoffe, auf die Fortsetzung muss ich nicht ganz so lange warten wie auf diesen Band.

Luzia Pfyl: Frost & Payne 1 ~ Die Jagd beginnt

Greenlight Press hat ein spezielles Konzept – lange Reihen, die in überschaubaren ebook-Schnipseln erscheinen (ich glaube, sogar monatlich) und irgendwann dann auch mal gesammelt als physisches Buch. Die ersten ein oder zwei Teile als ebook werden immer mal wieder gratis angeboten, was sich natürlich hervorragend zum Anlesen eignet. Irgendwann habe ich mir mal die Zeit genommen, in diese ebooks, die schon eine Weile auf meinem Kindle schlummerten, reinzulesen, und habe mich dann bei einigen entschlossen, das Buch zu kaufen und weiterzulesen. Frost & Payne bietet unterhaltsame Steampunkabenteuer und ein bisschen Chinatown-Triaden-Flair.

Miriam Rademacher: Banshee Livie ~ Sterben für Profis

Ich fand den ersten Teil schon sehr erfrischend und habe gerade auch den zweiten Teil weggeschmökert. Das ist der dritte Band und den habe ich auch schon angefangen. Ich mag Livie, die Banshee wider Willen und ihre skurrilen Freunde, unter denen sich verarmte englische Adlige, Hexen, Todesboten und Mummel befinden! So sehr, dass ich jetzt auch eine Krimireihe der Autorin testen möchte (die ebooks zu „Der Tanz des Mörders“ und „Die Farben des Mörders“ gab es um Weihnachten kostenlos).

Maya Shepherd: Der goldene Apfel

Ein weiterer Teil der Grimm-Chroniken, einer monatlich erscheinenden Märchenadaption von Maya Shepherd der fünfte von 13 Bänden in Novellenlänge. Inzwischen steht Band 9 in den Startlöchern, aber ich lese noch an Band 3. Von den unterschiedlichen Zeitebenen mag ich die in der heutigen Zeit lieber.

Regina Meißner: Diamantkäfig

Band 3 einer Reihe von Märchenadaptionen, die ich wohl langsam auch mal lesen sollte… Ich glaube, jeder Band befasst sich mit einer anderen Schwester und ihrem Fluch. Dieser lehnt sich an Rapunzel an, glaube ich.

Arne Kilian: Nebelvermächtnis

Neuerscheinung, die gut klang und die ich deshalb vorbestellt hatte. „Verborgen in einem Tal und von Moor umgeben, bestimmt dichter Nebel den Alltag des Dorfes. Robert entdeckt mitten im Nebel eine magische Stadt.“

Christian Handel (Hrsg.): Von Fuchsgeistern und Wunderlampen

Die dritte Märchenanthologie aus dem Drachenmond Verlag, diesmal mit orientalischem Thema. „Durch klirrendkalte Winternächte wirbeln Schneefrauen, auf Sommerweiden treiben Windsbräute ihr gefährliches Spiel und tief unter dem Meeresspiegel verbergen sich ganze Königreiche.“

Geschichten aus den Herbstlanden

Noch eine Anthologie. Diese baut auf dem schon erschienenen Roman in drei Teilen zu den Herbstlanden und auf dem dazu erschienenen Reiseführer auf. Ich finde es immer interessant, wenn eine Welt auch von anderen Autoren erkundet wird und so ein gewisses Eigenleben entwickelt (ich kenne das schon von Eis & Dampf von Judith und Christian Vogt, aber auch von Anja Bagus‘ Aetherwelt).

Andreas Suchanek: Das Erbe der Macht ~ Schattenchronik I

Noch ein Buch von Greenlight Press, bei dem mich die Welt neugierig macht. „Machtvolle Zauber, gefährliche Artefakte, uralte Katakomben und geheime Archive. Kämpfe mit den Lichtkämpfern und dem Rat des Lichts – Johanna von Orleans, Leonardo da Vinci und viele mehr –, um den Erhalt der Menschheit.“

Nicole Böhm: Die Chroniken der Seelenwächter I

Ebenfalls Greenlight Press. Hier kam ich zuerst schlecht in die Geschichte rein, aber irgendwann hat sie mich dann doch gepackt. „Ein Vermächtnis aus tiefster Vergangenheit stürzt das Leben von Jess ins Chaos. Als ein magisches Ritual anders endet als erwartet, wird sie nicht nur mit den gefährlichen Schattendämonen konfrontiert, auch die geheime Loge der Seelenwächter greift in ihr Leben ein.“

I. Reen Bow: Königreich der Träume – Der goldene Käfig ~ Die Brücke der Schlafenden

Und nochmal Greenlight Press. Die Autorin beschreibt die Reihe als Fantasy-Dystopie. „Jessica Blair erwacht in einem muffigen Motel. Bis auf ein paar Habseligkeiten besitzt sie nichts; nicht einmal mehr ihre Erinnerungen. Die einzigen Hinweise auf ihre Identität sind ein Busticket in das »Königreich der Träume« und ein Name, den jemand mit Lippenstift auf ihren Badezimmerspiegel geschrieben hat.“

Shannon Messenger: Keeper of the Lost Cities / Exile / Everblaze

Ich will diese Middle Grade-Reihe hauptsächlich deshalb ausprobieren, weil sie so lang ist – es gibt bisher sieben Bände, die immer umfangreicher werden, also hoffe ich, dass die Figuren und die Welt einiges zu bieten haben. Sophie ist telepathisch begabt und gelangt schon nach wenigen Kapiteln in eine Welt, die ihr fremd ist, in die sie aber gehört. Es gibt Elfen, besondere Fähigkeiten, eine Schule und viel zu entdecken für Sophie und für den Leser – ich bin noch nicht besonders weit, aber ich kann mir gut vorstellen, dass es eine Reihe ist, die sich mit der Zeit entwickelt.

Leo Rosenthal ~ Ein Chronist der Weimarer Republik

Auf dieses Buch war ich bei Ferdinand von Schirach gestoßen. Fotographien (überwiegend) aus dem Gerichtssaal – sehr interessant!

Dave Eggers: Die Mitternachtstür

Ein Teil meiner Quartalsbestellung bei der Büchergilde. Ich bin ja mit dem Angebot momentan nicht so glücklich – die illustrierten Ausgaben finde ich hässlich und die Auswahl der Romane ist oft nicht meins. Ja, ich bin dort angemeldet hauptsächlich wegen der Folio Society-Ausgaben, aber ich freue mich auch über deutsche Bücher. Offenbar findet die Büchergilde es aber relevanter, die Biographie von Gregor Gysi herauszubringen als häufiger einen Klassiker in hochwertiger Gestaltung (und ohne diese komischen Illustrationen). Wenn ich mit den Folio-Titeln, die mich zurzeit interessieren, durch bin, werde ich also wieder in mich gehen, ob sich die Mitgliedschaft für mich weiter lohnt. Bei Sachbüchern und Kinderbüchern – wie hier – werde ich zum Glück immer mal fündig 🙂

Christof Weigold: Der Mann, der nicht mitspielt

Hollywood in den 20er Jahren! 1921, genauer gesagt. Das hatte ich als Krimisetting noch nicht, kann ich mir aber sehr gut vorstellen. Es geht um nicht weniger als den „größten Skandal der Stummfilmzeit, der ganz Hollywood in den Abgrund zu ziehen droht.“

Permalink 3 Kommentare

[Neuzugänge] September

November 15, 2018 at 22:45 (gekauft)

Dieser Beitrag liegt begonnen vermutlich seit Anfang Oktober herum, aber ich fand irgendwie keine Muße, ihn dann auch zu schreiben. Neben den folgenden Büchern sind übrigens noch drei weitere eingezogen, die aber nicht auf dem SuB landeten, weil sie mehr Bild als Text haben: „Der Nachtgärtner“ und „Wo die See auf den Himmel trifft“ von Eric und Terry Fan, außerdem „Die wundersame Reise ins Mumintal“, welches nun ab und zu hier vorgelesen wird.

Dan Simmons: Olympos

Ich besitze schon seit Jahren „Ilium“, „die Geschichte von Thomas Hockenberry, Philosophie-Professor und Homer-Experte, der nach seinem Tod im Auftrag der griechischer Götter vom sagenumwoben Trojanischen Krieg berichtet, von den tapferen Kämpfern Achill und Hektor, von der schönen Helena und vom legendären Odysseus“. Als ich dann in „Terror“ las, bekam ich Lust, mir auch „Olympos“ von Dan Simmons anzuschaffen, was wohl eine Fortsetzung oder ein zweiter Teil von „Ilium“ ist.

Sophie Cleverly: Scarlet and Ivy ~ The Lost Twin

Erster Band einer Middle Grade-Reihe, den ich auch schon gelesen habe (weitere Bände werden dann bei den Oktober-Neuzugängen zu finden sein ;-)). Ich habe beim Herbstlesen ein wenig davon erzählt.

Melissa Albert: The Hazel Wood

Großer Hype um dieses Buch. Ich springe auf märchenhaft-düster grundsätzlich an, habe mich aber erfolgreich von Rezensionen ferngehalten. Im Buchladen habe ich eine Leseprobe der deutschen Ausgabe mitgenommen. Die hat mir gefallen, und ich habe das Buch gekauft. Momentan ist es mein Busbuch, und ich habe etwa zwei Drittel gelesen (und gemocht!).

Anna James: Pages & Co. ~ Tilly and the Bookwanderers

Dieses Buch habe ich bei Instagram entdeckt. Auch darüber habe ich schon ein kleines bisschen beim Herbstlesen erzählt.

Stephanie Burgis: The Dragon with the Chocolate Heart

Es geht um Drachen und magische heiße Schokolade. Ich glaube, es ist Konstanze, die mir die Autorin immer mal wieder ins Gedächtnis ruft. Als jetzt eine Taschenbuchausgabe von diesem Buch erschien, die mir gefiel, habe ich zugeschlagen.

Kaufman/Kristoff: Illuminae

Noch ein Hype, auch wenn dieser schon so alt ist, dass vermutlich alle Interessenten das Buch schon gelesen haben 😉 Ich war lange nicht besonders interessiert daran, aber während ich „Soul of Stars“ las, hatte ich das Bedürfnis, mir ein bisschen was Neues ins Science Fiction-Regal zu stellen. Die Form mag ich, solche Zusammenstellungen aus Dokumenten, Briefen, Interviews usw lesen sich oft sehr spannend, finde ich.

Ray Bradbury: Vom Staub kehrst du zurück

Ich habe furchtbar viele ungelesene Bücher von Ray Bradbury im Regal (ein paar gelesene allerdings auch!). Dies ist also eine weitere Sammlung von Kurzgeschichten, diesmal nicht von Diogenes, sondern von der Edition Phantasia, die man durchaus im Auge behalten kann. Die ersten Geschichten habe ich schon gelesen, sie drehen sich um ein Haus und seine sonderbaren Bewohner.

Michelle N. Weber: Feenblut / Mondtränen

Ich habe eine kleine Bestellung beim Drachenmond Verlag getätigt – „Mondtränen“ ist die Fortsetzung von „Sonnenblut“ und ein ganz schöner Wälzer. Die Autorin sagt, dass sie gerne Märchenelemente, Gothic Romance und Mantel und Degen verbindet. Das gefällt mir soweit, ich muss aber in der passenden Stimmung sein. „Feenblut“ ist der erste Teil ihrer Reihe, die sie als Selfpublisher herausgegeben hat, und auf die ich schlicht auch mal neugierig bin.

Anne-Marie Jungwirth: Superior ~ Das dunkle Licht der Gaben

Das ist eine Dystopie mit dem typischen langweiligen Klappentext. Jugendbuch-Dystopien sind im Allgemeinen nicht mein Genre, deshalb hatte ich dieses lange gar nicht auf dem Schirm. Mir hat dann allerdings der Stil der Kurzgeschichte der Autorin in der ebook-Anthologie „Wenn Drachen fliegen“ gefallen. Die heißt „An Unsuperior Winter’s Tale“ und ist eine Art Prequel. Ziel erreicht, denn sie hat mein Interesse an der Reihe geweckt.

Marie Graßhoff: Weltasche 1 ~ Über das Gift an Quallenmembranen

„Die Erde 2639. Auf der Suche nach ihrer Qualle durchquert Mara gefallene Kontinente und tote Städte.“. Wie gesagt, spontane Lust auf Zukunftsbücher, siehe oben. „Weltasche“ ist die Fortsetzung von „Kernstaub“ (noch ungelesen…) und mindestens ebenso umfangreich – allerdings ist dies ja nur der erste Weltasche-Band. Am zweiten schreibt die Autorin noch.

Alexander von Schönburg: Die Kunst des lässigen Anstands

Letzten Monat habe ich von Schönburgs Smalltalk-Buch beendet. Ich habe für seine Sammlungen kulturhistorischer Anekdoten etwas übrig, die durchaus auch oft (selbst-)ironisch sind, und diese hier ist hoffentlich auch etwas für mich. Der Untertitel lautet „27 altmodische Tugenden für heute“, ausgehend wohl vom mittelalterlichen Begriff der Ritterlichkeit à la Parzival und Erec.

Ben Guterson: Winterhaus

Die Übersetzung hat mich beim Reinlesen nicht abgeschreckt, und man hat das Originalcover übernommen – hoffentlich übersetzt man dann auch die Fortsetzung! Middle Grade, darin „ein zwielichtiges Paar (gefährlich?), einen netten Hotelbesitzer (nur manchmal verdächtig) mit langem Stammbaum, Riesenpuzzles und codierte Botschaften, eine sensationelle Bibliothek und ein magisches Buch, geisterhafte Erscheinungen und tolle Ausflüge in die verschneite Landschaft.“ Für den Winterstapel vorgesehen 🙂

Permalink 6 Kommentare

[Neuzugänge] August

September 26, 2018 at 16:12 (gekauft)

Wie angekündigt erreichten mich im August deutlich weniger Neuzugänge als im Juli. Zur Abwechslung sind überwiegend Bücher auf Deutsch dazugekommen, dafür allerdings viele Hardcover.

Naomi Novik: Drachensieg [Die Feuerreiter Seiner Majestät 9]

Das ist der Abschluss der Temeraire-Reihe, in der Drachen in den Napoleonischen Kriegen eingesetzt werden. Ich finde es immer noch schade, dass die Titel und Cover so uninteressant gestaltet sind. Die Subterranean Press-Sammlung „Golden Age And Other Stories“ aus dem Temeraire-Universum gefällt mir wesentlich besser. Es wird vermutlich noch eine ganze Weile dauern, bis ich zu diesem Band komme, aber es ist sehr zufriedenstellend, die Reihe bereits vollständig im Regal zu haben.

Nina Blazon: Siebengeschichten

Sieben unheimliche Geschichten, wobei jede in einem anderen Land spielt – darunter Schweden, Irland und Japan. Dieses kleinere Format liebe ich ja, und die ersten drei Geschichten, die ich gestern gelesen habe, gefielen mir auch.

Kate Milford: Ghosts of Greenglass House [Greenglass House 2]

Ich mochte, was ich bisher von Kate Milford gelesen habe, unter anderem „Greenglass House“, also den Vorgänger von „Ghosts of Greenglass House“ (noch besser gefällt mir allerdings das, was ich bisher von „The Boneshaker“ kenne).

Mary Robinette Kowal: Glamour in Glass [Glamourist Histories 2]

Ich habe begonnen, den Reihenauftakt „Shades of Milk and Honey“ zu lesen, deshalb habe ich mir schon mal die Fortsetzung gesichert. Bei mir steht die Reihe zwischen „Mary Bennet and the Bloomsbury Coven“ und „The Mislaid Magician“ aus der Reihe um Cecy und Kate – sprich, auch hier handelt es sich um Regency Fantasy. Den Anfang habe ich gerne gelesen, aber gerade bin ich in einer anderen Lesestimmung, weshalb das Weiterlesen warten muss.

Tanja Karmann: Der Mitternachtsladen

Meine Erwartungen sind bei diesem Buch nicht allzu hoch, aber ich bin neugierig und fand die Vorstellung von dem geheimnisvollen Laden mitten im Wald, der immer um Mitternacht schließt, wirklich schön. Leider konnte ich vorab keine Leseprobe finden und bin ins kalte Wasser gesprungen (inzwischen gibt es eine). Der Anfang war gelungen, jetzt stecke ich etwa bei der Hälfte und gerade hat die Geschichte etwas nachgelassen, sprich ist in konventionelle Plotgewässer gerutscht. Mal sehen.

Nina Blazon: Fayra

Von Nina Blazon habe ich schon viel gelesen, angefangen von der „Taverne am Rande der Welten“ und der „Woran-Saga“. Titel und Cover von „Fayra“ sind absolut nichtssagend und haben mich insofern auch so gar nicht angesprochen, dafür hat mich die Karte von Anwesen und Umgebung neugierig gemacht, die im Buch enthalten ist. Ich habe schon begonnen zu lesen, muss aber, weil es eher ein Buch für jüngere Jugendliche ist, auch hier in der passenden Stimmung sein.

Uwe Metz: Im Garten des Schneemenschen [Die verborgene Gesellschaft 2]

Ich habe inzwischen den ersten Teil „Schloss Horroscu“ gelesen und mir gleich die Fortsetzung als Mängelexemplar besorgt: „Magisch begabte Menschen, ein mit Olivenöl betriebenes Geheimüberschallflugzeug, die Shabanaq- Indianer, der Albinospion und drei sehr schräge Geheimagenten…“ Ein weiterer Teil ist leider nicht mehr erschienen.

Sara B. Elfgren: Norra Latin

Die Engelsfors-Trilogie von Sara B. Elfgren und Mats Strandberg gehört im Jugendbuchbereich zu meinen Favoriten – hauptsächlich deshalb möchte ich auch „Norra Latin“ lesen. Interessant, wie gemischt die ersten Rezensionen ausfallen.

Vita Sackville-West: Eine Frau von Geist

Auf dieses Buch, das im Juni erschien, bin ich aufmerksam geworden, als ich mich beim Gerstenberg Verlag umgeschaut habe. Die Ausgabe ist wirklich schön, aber keineswegs preiswert. Ich habe solche Schmuckstücke gerne im Regal und freue mich an den Jugendstilillustrationen von Kate Baylay, aber viel Text ist nicht enthalten; die Geschichte vom „geheimnisvollen Zauber des Puppenhauses von Königin Mary“ ist schnell gelesen.

Permalink 4 Kommentare

[Neuzugänge] Juli

August 31, 2018 at 21:08 (gekauft)

Bevor der September beginnt, schiebe ich noch kurz meine neuen Bücher aus dem Juli ein.

Das passiert also, wenn ich einige Tage frei und offenbar zu viel Zeit habe, in der ich auf interessante Bücher aufmerksam werden kann… Dazu kamen eine Bestellung bei Arvelle und die Quartalsbestellung der Büchergilde. Es sind also ziemlich viele Neuzugänge geworden, aber das macht nichts, denn jetzt im August sieht die Bilanz besser aus; außerdem freue ich mich über alle Bücher sehr 🙂

Katherine Arden: The Girl in the Tower

Weil ich den ersten Teil (soweit ich bis jetzt gekommen bin) sehr mag, den ich trotzdem erst weiterlesen werde, wenn es kälter ist – das gemächliche Erzähltempo und das märchenhaft-mittelalterliche Russland passen dazu einfach besser als die vergangenen Hitzewochen.

Adrian Tchaikovsky: Die Kinder der Zeit

Das hat Florian vorgestellt und damit mein Interesse geweckt. Science Fiction ist immer ein kleines Wagnis, weil ich das Genre interessant finde, die meisten Bücher darin aber nicht 😉 Bei „Die Kinder der Zeit“ habe ich eine längere Leseprobe konsultiert, die mir zugesagt hat, also hoffe ich, dass es in meine Nische passt. Bisher kenne ich den Autor nur von seiner Insekten-Fantasy-Reihe, die noch auf dem SuB schlummert.

Lovecrafts dunkle Idole I+II

Den ersten Band habe ich schon, den zweiten aber nicht, und dieser Sammelband ist preiswerter als der zweite Teil „Das rote Zimmer“ allein kosten würde – dieser beinhaltet Geschichten von H.G. Wells, R.L. Stevenson, E.A. Poe und anderen vertrauten Namen, Favoriten von mir (Lord Dunsany, Arthur Machen) und weitere Autoren, die mir noch nicht so viel sagen.

M.R. James: Sämtliche Geistergeschichten I / R.E. Howard: Volk der Finsternis

Nachschub aus Festas „H.P. Lovecraft Bibliothek des Schreckens“. Von M.R. James habe ich schon einige Geschichten auf Englisch, R.E. Howards Geschichten sind neu in meinem Regal.

Gesa Schwartz: Emily Bones

Die Protagonistin landet unverhofft als Geist auf einem Pariser Friedhof und versucht, ihren Mörder zu finden. Mal ein Buch der Autorin für ein jüngeres Lesealter – das kann ich mir erstmal gut vorstellen. Mit Glück behebt das einige der Probleme, die sich in Gesa Schwartz‘ Büchern für mich sonst mitunter ergeben (das Bemühen um einen poetischen Stil wird hier vielleicht etwas gebändigt).

 

Kathleen A Flynn: The Jane Austen Project

Eine Zeitreise aus der Zukunft in Jane Austen Zeiten. Gibt es auch auf Deutsch mit einem dieser komischen Blümchencover und doofem Titel.

Patrick Samphire: The Emperor of Mars

Ich mag ja diese Geschichten mit Viktorianern im Weltraum 😉 Fortsetzung von „Secrets of the Dragon Tomb“, dass er übrigens als ebook sehr preiswert gibt – dann hat man allerdings nicht so viel von den schönen Illustrationen.

Jen Campbell: the beginning of the world in the middle of the night

Märchenhaft-dunkle Geschichten schaue ich mir gerne näher an. Irgendjemand hatte sehr freundliche Dinge über dieses Buch zu sagen und mich zum Kauf motiviert, aber ich finde gerade nicht mehr heraus, wer.

Melinda Salisbury: State of Sorrow

Das gehört, glaube ich, in die YA-Fantasy-Ecke, aber da ich zuletzt von einigen Büchern dieses Genres positiv überrascht wurde, habe ich mich an eine Leseprobe gewagt. Die Atmosphäre hat mir gefallen, und ich hoffe sehr, dass sie auch im weiteren Verlauf bestehen bleibt.

Mary Stewart: The Little Broomstick

Ein unscheinbarer Besen kann plötzlich fliegen und bringt Mary zu dem geheimnisvollen Endor College… Dieses Büchlein habe ich bereits gelesen – wie geplant, bevor ich mir die Verfilmung („Mary und die Blume der Hexen“) ansehe.

Chris & Jay D’Lacey: Rain & Fire

Das ist ein Begleitband zu Chris D’Laceys Drachenreihe, und weil ich so langsam lese, habe ich teilweise Probleme, die vielen Namen richtig zuzuordnen. Dieser Companion, der auch viele weitere Hintergrundinformationen gibt, kommt also wie gerufen. Beim Lesen muss ich allerdings noch ein bisschen vorsichtig sein, denn ich will mich nicht spoilern lassen und habe erst drei Bände der Reihe gelesen.

Anika Ackermann: Blumenkopf / Soul of Stars

Die Autorin verschickt in ihrem Shop sehr liebevoll zusammengestellte Buchpakete, denen ich nicht widerstehen konnte 😉 In „Soul of Stars“ habe ich vorher reingelesen (und gleich mal das Ende der Welt miterlebt), und auch wenn es sich ein wenig holprig las, hatte es etwas, was mich zum Weiterlesen motivierte. „Blumenkopf ~ Ein Märchen aus Malefica“ ist mit weniger als 100 Seiten sehr schmal und recht spontan zusätzlich in den Warenkorb gehüpft.

Sebastien de Castell: Spellslinger

Kellen stammt aus einer Magierfamilie, muss jedoch zu Tricks greifen, da seine eigenen Fähigkeiten nicht so stark sind wie von allen erwartet. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob mir dieser Reihenauftakt gefallen wird, aber er interessiert mich jedesmal, wenn er mir irgendwo unter die Augen kommt und Humor und Magiesystem sollen sehr gelungen sein, also gebe ich dem Buch nun einfach eine Chance.

Penguin Christmas Classics [Box]

Antizyklisch kaufen! Ich habe den Schuber erfreulich preiswert bekommen – sonst hätte ich mich auch dagegen entschieden und nur einzeln die zwei oder drei Bände erworben, die mich am meisten interessieren (allen voran „The Life and Adventures of Santa Claus“ von L. Frank Baum). Die bekannten Geschichten von E.T.A. Hoffmann und Charles Dickens kenne ich nämlich schon.

Kathrin R. Hotowetz: Im Schatten der Hexen ~ Ahnenreise

Das ist der dritte Band einer Reihe um Harzmythen und Hexen, die mit „Hexenring“ beginnt. Die ersten beiden gehören meinem Mann, und ab jetzt werde ich wohl weiterkaufen – je nachdem, wie lange ich Lust darauf habe. Momentan stecke ich beim Lesen in Band 2

Imogen Hermes Gowar: The Mermaid and Mrs Hancock

Das Buch spielt Ende des 18. Jahrhunderts in London, und es geht um den Händler Mr Hancock, seine Meerjungfrau und seinen gesellschaftlichen Aufstieg. Das Format mag ich gar nicht, aber es gab noch kein kleineres Taschenbuch. Nachdem ich gelesen habe, wie viel Mühe die Autorin auf die passende Sprache verwendet hat, will ich auch auf jeden Fall das Original lesen.

Roland Knauer: Arktis und Antarktis

Die Polargebiete finde ich faszinierend, und „Die großen Entdecker“, ein anderes Sachbuch vom selben Autor (auch bei marewissen, meine Ausgabe ist aber von der Büchergilde) war auch schon toll aufgemacht. Kapitel in „Arktis und Antarktis“ sind zum Beispiel „Die Pioniere der Polarforschung“, „Permafrost dominiert ein Viertel der Welt“, „Pflanzen und Tiere in den Polargebieten“ und „Eisbären, Moschusochsen & Co“.

Dodie Smith: The Hundred and One Dalmatians

Eine Hälfte meiner Büchergilden-Quartalsbestellung (die andere Hälfte war „Pride and Prejudice“ ebenfalls in der Ausgabe der Folio Society, das landet aber nicht auf dem SuB). Ich bin für Hundegeschichten eigentlich nicht so zu haben, aber „I Capture the Castle“ von Dodie Smith gefiel mir sehr und ich möchte mehr von ihr lesen. Außerdem kennt man natürlich den Disneyfilm und ich bin neugierig, inwieweit die Buchvorlage abweicht.

Benedict Jacka: Das Labyrinth von London

Urban Fantasy, vielleicht ein bisschen wie Harry Dresden, aber wohl weniger flapsig. Ich habe eine Weile überlegt, ob ich auf Deutsch oder auf Englisch lesen möchte. Da mir die deutsche Ausgabe optisch wirklich gut gefällt, habe ich mich schließlich für diese entschieden.

Janine Beacham: Black Cats and Butlers / Rubies and Runaways / Hounds and Hauntings

Hieran ist Konstanze schuld. Die drei bisher erschienenen Bände einer Middle Grade-Reihe. Es geht um Rose Rventhorpe und sich duellierende Butler, die Wächter von Yorke und Katzen, und bisher fühle ich mich in dieser Welt sehr wohl.

Mary Stewart: Touch not the Cat

Noch ein zweites Buch von Mary Stewart, und wie der Großteil ihrer Romane ist auch dieser kein Kinderbuch. Es erschien 1976. Romantic Suspense mit Gothic- und übernatürlichen Elementen.

Francis Duncan: Ein Mord zu Weihnachten

Arvelle. Karin hat das letzten Winter wohlwollend besprochen. Der Roman erschien bereits 1949, mit etwas Glück ein schöner klassischer englischer Krimi.

Rebecca Smith: Jane Austens Ratgeber für moderne Lebenskrisen

Auch Arvelle. Habe ich ursprünglich im Buchladen entdeckt und mochte den Titel nicht, war beim Reinlesen dann positiv überrascht, weil es doch mehr um die Details der Romane zu gehen scheint als um das übliche Ratgebergewäsch. Als Mängelexemplar durfte es also mit.

Emmi Itäranta: Die Stadt der verbotenen Träume

Noch mehr Arvelle und Hauptanlass für die Bestellung. Aus dem Arctis Verlag, dessen Programm auch darüber hinaus nicht uninteressant ist. Es geht um eine Welt, in der es verboten ist zu träumen, und um eine Weberin im Haus der Spinnweben, und viel mehr weiß ich noch nicht, aber die Finnen haben gelegentlich wunderbar seltsame Ideen für ihre Romane, deshalb freue ich mich sehr auf dieses Buch.

Gesa Schwartz: Herz aus Nacht und Scherben / Die Scherben der Dunkelheit

Immer noch Arvelle. Ich mag die Autorin irgendwie, sehe aber auch die Schwächen in ihren Büchern. Deshalb kaufe ich ihre Bücher gerne als Mängelexemplar. Die Titel sind ziemlich nichtssagend, aber „Herz aus Nacht und Scherben“ spielt in Venedig; es gibt einen Rabenwanderer, Menschen, die im Nebel verschwinden, und eine Scherbenwelt. In „Die Scherben der Dunkelheit“ geht es um einen düsteren Zirkus.

Permalink 5 Kommentare

[Neuzugänge] Juni

Juli 11, 2018 at 17:34 (gekauft)

Im Juni kamen bei mir hauptsächlich Taschenbücher dazu – bis auf zwei besonders schöne Hardcover.

Juliet Blackwell: A Magical Match / Chris Colfer: Worlds Collide

Reihenfortsetzungen der „Witchcraft Mysteries“ und von „Land of Stories“ (hier ist es sogar der Abschluss).

Laura Ruby: York

Ich habe gefühlt ewig auf das Erscheinen des Taschenbuches gewartet. Die Geschichte spielt in einem fiktiven, offenbar leicht steampunkigen New York. Es geht um Erfindungen, Rätsel und Codes – und vom Rest lasse ich mich überraschen.

Andrew Caldecott: Rotherweird

Wenn ein Buch schon so heißt… Rotherweird ist wohl der Name einer Stadt und es spielt wenigstens teilweise in England im 16. Jahrhundert. So richtig weiß ich nicht, worum es geht, aber das Buch reizt mich einfach irgendwie. Es klingt etwas bizarr, etwas historisch und scheint auch sprachlich gelungen zu sein, was immer ein Bonus ist. Der Umschlag verspricht: „baroque, byzantine and beautiful“ 🙂

Laura Purcell: The Silent Companions

Das hatte ich, glaube ich, zuerst bei Lotte gesehen. Mit solchen viktorianisch anmutenden Geistergeschichten kriegt man mich ja immer, und auf dem Umschlag wird bereits auf „The Woman in Black“, „The Turn of the Screw“ und „Rebecca“ verwiesen…

Charles de Lint: Crow Girls

Eigentlich endet jede Kurzgeschichte, die ich von Charles de Lint lese, damit, dass hier ein weiteres seiner Bücher einzieht. Das ist vielleicht keine sehr ökonomische Entwicklung, aber immerhin sind dem natürliche Grenzen durch die Anzahl der erschienenen Bücher gesetzt… „Crow Girls“ gehört natürlich wieder zum Newford-Universum und enthält einige Kurzgeschichten zu Maida und Zia. Eine der Geschichten kenne ich schon aus der „Very Best of“-Sammlung.

A.F. Dery: Broken Mirrors / Sherry Thomas: The Perilous Sea

Zwei Drachenmond-Neuerscheinungen, die mich interessiert haben. „The Perilous Sea“, weil es eine Fortsetzung ist und ich den ersten Band, „The Burning Sky“, mochte. „Broken Mirrors“ sieht klasse aus, hat aber wieder so einen Klappentext, der mich nicht wirklich vom Hocker riss; erst die Leseprobe hat mir gefallen (exakt so ging es mir mit „The Burning Sky“ auch).

M.R. James: Ghost Stories / H.P. Lovecraft: At the Mountains of Madness / Daniel Defoe: Robinson Crusoe / Arthur Machen: The Great God Pan / Jane Austen: Persuasion / H.G. Wells: The Invisible Man / Richard Marsh: The Beetle

Die Penguin English Library wurde aufgestockt und natürlich konnte ich nicht widerstehen. Die Ausgaben sind toll, weil sie sich sehr gut öffnen und lesen lassen, ohne dass man den Buchrücken brechen muss. Die Schriftgröße finde ich auch angenehm. Wie im Mai bei der Penguin Modern-Reihe sind auch hier Bücher dabei, die ich schon kenne, aber sehr mag (Lovecraft/Machen).

E.O. Chirovici: Das Buch der Spiegel

Ich habe das Hardcover schon eine Weile auf der Wunschliste – so lange, dass nun das Taschenbuch erschienen ist 😉 Dann also diese Ausgabe. Scheint spannend und literarisch zu sein (oder jedenfalls wurde es so vermarketet). Wurde oft besprochen, aber das Gesagte hat mich durchaus angesprochen.

Richard Dübell: Das Jahrhundertversprechen

Dritter Teil der Reihe und ich nehme an, dass es auch der letzte ist. Inhaltlich ist man inzwischen in der Weimarer Republik, alles weitere vom Klappentext habe ich mir aus Spoilergründen nicht angesehen – ich stecke schließlich noch im ersten Band 😉

E.A. Wyke-Smith: Das wunderbare Land der Schnerge / John Bellairs: Das Gesicht im Eis

Zwei optisch großartige Bücher, die in der Edition Phantasia erschienen sind. Motiviert hat mich Florian mit seinem Video zu unabhängigen Phantastik-Verlagen. Beide sehr teuer (weshalb ich vorher Leseproben konsultiert habe), aber wirklich gut gemacht, limitiert und numeriert. Im Fall von John Bellairs habe ich geschwankt, ob ich mich nicht doch für die deutlich preiswertere Originalausgabe entscheiden sollte – am Ende haben die Illustrationen der deutschen Ausgabe und die hochwertige Aufmachung den Ausschlag gegeben. Bilder vom Innenleben bei Instagram.

Permalink 1 Kommentar

Next page »