Arianas Adventslesen 2019 – 2. Advent

Dezember 7, 2019 at 14:11 (Aktionen)

Advent_2014Um guten Morgen zu wünschen, ist es schon zu spät, aber ich hoffe, alle Mitleser hatten einen entspannten Start in das zweite Adventslesewochenende (wie immer: bei Ariana). Hier zieht schön gemächlich ein bisschen die Vorweihnachtszeit ein – ich habe vorhin ein paar Rezepte herausgesucht, die in den nächsten Wochen verwirklicht werden könnten, und am Montag war ich bei der Weihnachtsvorlesung mit Punsch und Weihnachtsmützen und durchwachsenem Humor, aber ich wollte wenigstens einmal dabeigewesen sein, bevor ich die Hochschule verlasse, und es gab auch nette Beiträge – zum Beispiel einen über Star Wars und Sachenrecht (Wem gehört das Lichtschwert?). Gestern habe ich mir Eigenbetriebsrecht und Gesellschaftsrecht gespart und dafür den Vormittag damit verbracht, online Geschenke zu bestellen. Jetzt bin ich gespannt, ob auch alles rechtzeitig ankommt 😉 Nächste Woche gehe ich vielleicht auch auf einen Weihnachtsmarkt.

Wir haben uns dieses Wochenende nicht viel vorgenommen, ich muss aber mit meiner Präsentation beginnen (immerhin: die ersten beiden Folien habe ich schon). Gelesen habe ich hauptsächlich „Johannes Cabal the Necromancer“, womit ich inzwischen fertig bin. In das eine oder andere Winterstapelbuch habe ich auch reingelesen, aber weniger, als ich erwartet habe. Vielleicht wird das ja im Laufe des Wochenendes etwas!

21:00

adventslesen5Ich bin mit der Präsentation ganz gut vorangekommen und werde morgen insofern weniger daran machen müssen. Mann und Kind waren am Nachmittag bei Bekannten zum Plätzchenbacken – ich habe mich nicht angeschlossen, kann aber jetzt die Resultate genießen. Das Alleinsein habe ich unter anderem genutzt, um ein paar Youtube-Videos mit Einsingübungen für Mezzosopran auszuprobieren 😉

Heute Abend habe ich ein bisschen gelesen, allerdings war ich nicht motiviert für etwas Weihnachtliches (muss ja auch nicht, finde ich) und habe stattdessen bei Stephen King einen Abschnitt über Ray Bradburys „Das Böse kommt auf leisen Sohlen“ gelesen. Das Buch habe ich vor Jahren gelesen, aber es ist lange genug her, dass ich mich nicht mehr an die Details erinnern konnte.

Sonntag, 14:30

Wir haben ein bisschen Zeit draußen verbracht und gerade den Adventstee getrunken. Nachdem ich in den letzten Jahren eher Tee aussortiert oder geleert habe und hauptsächlich die bewährten Sorten nachgekauft habe, ist dies das erste Jahr, in dem ich nun feststellen musste, dass ich keinen passenden Tee für die Winterzeit mehr besitze! Ich glaube, da sollte ich noch einen oder zwei besorgen…

adventslesen6

Gelesen habe ich noch nicht viel, aber immerhin ein paar Seiten in „Die Geheimnisse von Winterhaus“ (Elizabeth ist wieder im Winterhaus angekommen) und die heutige Geschichte im Advents-LTB.

Vorgelesen habe ich nebenbei auch ein bisschen. Ich habe „Weihnachten mit Astrid Lindgren“ besorgt und meine Tochter hat heute „Pelle zieht aus“ sowie „Pippi Langstrumpf feiert Weihnachten“ gehört 🙂 Wahrscheinlich lohnt es sich, die Weihnachtsbücher im neuen Jahr in eine Kiste zu packen und erst vor der Adventszeit wieder zu holen, damit sie etwas Besonderes bleiben, mal sehen.

21:30

Morgen muss ich wieder früh raus, deshalb ist das für dieses Wochenende die letzte Aktualisierung. Ich habe immerhin noch eine Kurzgeschichte aus „Spirits of the Season ~ Christmas Hauntings“ gelesen. Sie hieß „The Four-Fifteen Express“ und wurde von Amelia B. Edwards 1867 geschrieben. Viele der Geschichten scheinen zuerst in viktorianischen Zeitschriften erschienen zu sein, da gingen Geistergeschichten in den Weihnachtsausgaben wohl gut. Ich fand die Geschichte ganz nett, aber man kennt eben doch schon einige ähnliche Geschichten.

Meine Tochter wollte am Nachmittag gerne mit mir puzzlen – natürlich das 1000-Teile-Puzzle, das ich vor Ewigkeiten begonnen habe und das seitdem angefangen gerollt herumliegt (eines der Disney-Puzzles von Ravensburger). Seit sie vor kurzem mit meiner Hilfe ein 100-Teile-Puzzle ganz gut bewältigt hat, habe ich es optimistisch wieder hervorgeräumt. Ich habe mich also dann ein Weilchen mit dem schweißtreibenden Versuch beschäftigt, mit einer Dreijährigen ein 1000-Teile-Puzzle zu machen *lach* Heute Abend habe ich dann noch ein bisschen allein weitergemacht.

23 Kommentare

  1. Neyasha said,

    Die Weihnachtsvorlesung klingt ja nett – trotz durchwachsenem Humor. 😉 So etwas gab es bei mir an der Uni nicht, aber am Skandinavistik-Institut war immer Lucia-Fest, das fand ich immer sehr schön.
    Sehr gut, dass du abgesehen von der Präsentation ein ruhiges Wochenende hast. Ich hoffe, du findest Zeit, ausgiebiger in die Winterstapelbücher hineinzulesen!

    • Kiya said,

      Ja, einige Teile waren eben schön, andere dann etwas zum Augenverdrehen, das ist bei solchen Veranstaltungen wahrscheinlich immer so 😉
      Lucia-Fest klingt ja toll! Da wäre ich auch hingegangen.

      Gerade bin ich gar nicht so in Stimmung für den Winterstapel, wie ich dachte – dann wartet er eben noch ein bisschen auf seine Zeit.

      • Neyasha said,

        Der Winter dauert ja auch noch eine Weile – da wirst du bestimmt irgendwann noch in der Stimmung für den Winterstapel sein.

        • Kiya said,

          Immerhin, zum Winterhaus habe ich heute schon gegriffen 🙂

  2. natira said,

    Und? Wem gehört das Lichtschwert? 🙂

    Ich habe heute auch eine Weihnachtsbestellung aufgegeben, die viell. aber erst nach Weihnachten ankommt. Nun ja, ist eine in den Staaten und für mich selbst, also schauen wir mal. 🙂

    Hoffentlich kommst Du mit der Präsentation gut voran, sodass viel Zeit zum Erholen und Lesen bleibt.

    • Kiya said,

      Ich weiß schon gar nicht mehr, wer am Ende Eigentümer war *lach* Ich glaube, die Frage blieb auch noch offen, weil man den kommenden Film abwarten müsste.

      Hoffentlich kommt deine Bestellung möglichst bald 🙂 Ich bin bei jeder US-Bestellung froh, wenn sie irgendwann unbeschadet den Weg zu mir gefunden hat *g*

  3. JED Schmökerstube said,

    Genau,erzähle mal noch mehr von dem Sachenrecht und dem Lichtschwert. Klingt lustig.

    • Kiya said,

      Ich glaube, es begann mit dem Eigentumserwerb durch Verarbeitung, § 950 BGB. Obi Wan Kenobi wurde dann nicht Eigentümer, weil das BGB keinen Eigentumswerwerb durch Beute kennt *g* Eine ganze Weile war die Sache herrenlos, einmal fehlte es am Eigenbesitz als Voraussetzung *grübel* Die letzten Filme kenne ich noch nicht, deshalb konnte ich den Ausführungen da nur etwas theoretisch folgen 😉 War jedenfalls eine gute Idee für einen Beitrag!

      • JED Schmökerstube said,

        Und da denkt man, das Thema wäre öde…. *lol*

        • Kiya said,

          Ja, das kann man denken *g* Aber ich finde die üblichen Kalauer letztlich wesentlich öder 😉

  4. natira said,

    … vermutlich muss man dann noch Rechtsnachfolge durch Erbgang in Betracht ziehen und den auch noch nachweisen und ja, das Kenntnisende ist ja noch nicht erreicht. *g*

    Dance Macabre habe ich vor Ewigkeiten mal als Leihbuch gelesen, das war, wenn ich mich recht erinnere, ein ganz schöner Brocken. Schön, dass Du heute gut geschafft hast und morgen deswegen Freizeit schaffen konntest.

    • Kiya said,

      Mit dem Erben war es so eine Sache, irgendwer hatte das Lichtschwert desinteressiert weggeworfen *g*

      „Danse Macabre“ ist ziemlich gut, auch wenn ich die wenigsten Filme kenne, um die es ging. Jetzt bin ich im Bücherkapitel, da kenne ich mich besser aus, aber das Kapitel ist mir ein bisschen zu lang. Ich finde seine Aussagen dazu, welche Art Horror unter welchen gesellschaftlichen Bedingungen entsteht, interessant – da kommt die Soziologin durch ^^‘

      • natira said,

        So so, hat das jemand. 🙂

        Ich würde die Bücher vermutlich für die Weihnachtssaison „aufheben“, sie passen thematisch dort ja auch hin.

        Die Kekse sehen verflixt appetitlich aus.

        • Kiya said,

          Die Kekse sind übrigens alle nicht von mir hergestellt – wurden uns von verschiedenen Verwandten geschenkt. Ich bin da ja ein dankbarer Abnehmer.

          Ja, bisher haben wir die Bücher nicht getrennt aufbewahrt, aber ich stelle es mir eigentlich ganz schön vor, wenn man sie in der Weihnachtszeit dann wieder entdecken kann.

  5. Konstanze said,

    Fein, dass du gestern so gut vorangekommen bist und dir deshalb heute mehr Lesezeit gönnen kannst.

    Und ich weiß nicht, was du hast, Horror ist doch ein sehr angemessenes Genre für die dunkelste Zeit des Jahres! Es passt sehr gut zu all den ursprünglichen Legenden rund um die (mehr oder weniger) übernatürlichen Wesen, die in den kommenden Wochen umhergehen. 😉

    • Kiya said,

      Das mit mehr Lesezeit muss sich noch erweisen, meine Tochter möchte heute wenig alleine sein und uns viel um sich haben. Aber spätestens am Abend wird sich noch was einrichten lassen 🙂

      Stimmt, ich mag die unheimliche Seite von Weihnachten auch sehr, Krampus, die Wilde Jagd usw. … Es gibt ja auch sehr viele weihnachtliche Geistergeschichten, dazu habe ich auch ein Buch auf dem Winterstapel.

      • Konstanze said,

        Es wird Zeit, dass deine Tochter ein Teenager wird und an den Wochenenden lange schläft und sich dann zur besten Freundin oder so verkriecht. 😉 Bis dahin kann ich gut verstehen, dass du die eingeforderte gemeinsame Zeit mit ihr verbringen willst, auch wenn das deine Lesezeit verkürzt – trotzdem hoffe ich, du hast dann heute Abend noch etwas nachholen können. 😉

        • Kiya said,

          Heute hat sie besonders viel Nähe eingefordert, sonst spielt sie auch ganz gerne allein (sie schließt sich im Bad ein mit den Worten „Ich will meine Ruhe haben!“ 😉 ) Kommt halt vor. Ich habe vor kurzem das Wort Threenager gelernt, mehr sage ich dazu jetzt nicht *g*

          Ich habe ein wenig das Gefühl, die ganzen letzten Tage nicht viel „geschafft“ zu haben, aber ich bin gerade wohl auch etwas abgelenkt.

        • Konstanze said,

          Threenager?! *g* Na, dann solltest du wirklich die Zeit genießen, die sie noch mit dir verbringen mag. 😉

          Zum Glück geht es ja nicht immer darum was zu schaffen, manchmal muss man einfach auch nur Zeit mit jemandem oder etwas verbringen oder einfach etwas glubschen und das Gehirn etwas Arbeit aufholen lassen. 😉

  6. Ariana said,

    Ich schließe mich Konstanze an: In der Weihnachtszeit sind ja auch diverse dunkle Gestalten unterwegs (Perchten oder wie sie je nach Region auch sonst heißen), die Grenze zwischen dem Reich der Lebenden und der Toten wird durchlässig, da passt das mit dem „Danse Macabre“ doch gut. 🙂

    Die Weihnachtsvorlesung klingt lustig, so was gab’s bei uns auch nicht – aber immerhin kann ich mich an Christmas-Carol-Singen erinnern (in der Anglistik ist das ja auch passend). Ich wünsch dir heute einen schönen Sonntag!

    • Kiya said,

      Richtig toll, was diese dunklen Gestalten und Jultraditionen angeht, ist das Buch „Old Magic of Christmas“ von Linda Raedisch. Ab und zu lese ich darin ein paar Seiten weiter.

      Ich finde das gerade spannend, was sich die einzelnen Institute so einfallen lassen, oben war ja schon vom Luciafest bei der Skandinavistik die Rede.

  7. Neyasha said,

    Ich bin schon mal neugierig, wie dir „Die Geheimnisse von Winterhaus“ gefällt und ob es mit Band 1 mithalten kann.
    „Od Magic of Christmas“ habe ich jetzt übrigens mal auf meine Wunschliste gesetzt.

    • Kiya said,

      Da bin ich auch gespannt. Elizabeth hat inzwischen schon wieder ein Buch mit Rätseln und Verschlüsselungen entdeckt. Ich bin ja gespannt, was es mit diesen Büchern von Damian Crowley noch auf sich hat.

      Der Wunschlistenzuwachs ist doch bei solchen Leseaktionen immer etwas Schönes! Freut mich, dass „Old Magic of Christmas“ dein Interesse geweckt hat 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: