Lesesonntag im September

September 15, 2019 at 10:40 (Aktionen)

Der letzte Lesesonntag bei Konstanze, an dem ich teilgenommen habe, war im Mai – Juni und Juli waren dann von den Prüfungen geprägt und im August waren wir an den meisten Wochenenden verreist. Deshalb passt es erst jetzt wieder, aber dafür gerade perfekt, um den Herbst einzuleiten 🙂 Heute morgen vor dem Aufstehen habe ich ein Kapitel in „Sabrina ~ Season of the Witch“ gelesen, ein Prequel zur Netflix-Serie, von der ich immerhin schon drei Folgen geschaut habe. Das Prequel hat Sarah Rees Brennan geschrieben, und da mich „Unspoken“ von ihr zuletzt so gut unterhalten hat, wollte ich auch „Sabrina“ ausprobieren. Bisher gefallen mir vor allem die Kapitel zwischen den Kapiteln, auf schwarzem Papier und überschrieben mit „What Happens in the Dark“ – eine schöne Möglichkeit, um andere Figuren und Geschehnisse im Hintergrund näher zu beleuchten.

Ich habe mir für heute nur vage etwas vorgenommen, weil ich gerne nach Laune lese. Ich möchte allerdings ein paar Seiten in „The Iron Trial“ lesen. Heute wollte ich eigentlich die O.W.L.s abschließen, bei denen ich gar nicht so schlecht vorangekommen bin (ich habe sechs Bücher gelesen!). Für wenigstens eine Karriereoption fehlt mir allerdings noch „The Iron Trial“ für Ancient Runes, und darin habe ich bisher etwa die Hälfte gelesen. Es liest sich nicht schlecht, aber ich bin momentan auch nicht interessiert genug, um die Fortsetzungen in Betracht zu ziehen. Mal sehen, ob sich das noch ändert. Jedenfalls werde ich es heute wohl nicht auslesen, also ziehe ich meinen persönlichen O.W.L.-Zeitraum noch ein wenig länger 😉

Ansonsten habe ich den Herbststapel hier liegen. Das erste Buch, das ich davon begonnen habe, ist „Das Geheimnis von Hester Hill“, auf das mich Angela Gaede neugierig gemacht hat. Und gestern kam dann auch die Fortsetzung von „Quendel“, auf die ich mich auch sehr freue, aber für die der September vielleicht noch etwas zu früh ist – wenn die Bäume kahl werden, wäre die Zeit genau richtig.

Vielleicht greife ich aber auch zu ganz anderen Büchern oder spiele ein bisschen Sims, wo vor einigen Tagen Hexen zugefügt wurden 🙂 In den nächsten Stunden habe ich jedenfalls Zeit, weil ich mich dem heutigen Spaziergang/Ausflug nicht angeschlossen habe.

13:45

Offensichtlich bin ich heute in einer sehr gemütlichen Lesestimmung. Jedenfalls habe ich mich noch nicht zu „The Iron Trial“ aufraffen können, das ich wohl doch eher in den nächsten Tagen als Zugbuch mitnehmen werde (da die Qualität des Taschenbuchs miserabel ist, kann man damit nicht viel Schaden anrichten).

Stattdessen habe ich doch schon zu „Quendel“ gegriffen und außerdem zu „Carbonel & Calidor“ vom Herbststapel. Bei der „Quendel“-Fortsetzung habe ich wie schon beim ersten Teil das Gefühl, dass ich langsam und aufmerksam lesen muss, was eigentlich recht schön ist. Ich mag die gemächliche Erzählweise, aber man muss sich die Zeit nehmen können. „Carbonel & Calidor“ ist das dritte (und letzte) Buch über den schwarzen Kater Carbonel, die Kinder Rosemary und John und viel Hexenzauber. Die Ausgaben der New York Review Children’s Collection mag ich sehr.

19:00

Die letzten Stunden waren Mann und Tochter wieder hier, wir haben Tee getrunken, gebadet und Curry zum (verspäteten) Mittag gegessen. Ich habe mir ihr ein Weilchen Malbücher ausgemalt (jeder seines) und ihr gerade zum Einschlafen ein Kapitel vom Magischen Baumhaus vorgelesen 😉

Vorher habe ich noch ein bisschen weitergelesen in „Das Geheimnis von Hester Hill“. In „Quendel“ habe ich das erste Kapitel beendet, außerdem habe ich einige Seiten in „Oz“ vom Herbststapel gelesen (den Sammelband nehme ich mir immer wieder vor, bin aber irgendwie immer schon am Anfang hängen geblieben; ich glaube aber, das liegt nicht an der Geschichte, sondern am Format des Buches und daran, dass Oz etwas speziell ist, ich also in der passenden Lesestimmung sein muss).

Ich möchte die Abendstunden noch nutzen und hoffe, dass ich mich nicht allzu sehr von technischen Geräten ablenken lasse 😉 Ich melde mich dann wahrscheinlich noch einmal.

21:15

Seit der letzten Aktualisierung habe ich noch ein bisschen Quidditch beim Handyspiel gespielt (ich mag das Hogwarts Mystery ja, wegen der Figuren, der Hogwarts-Atmosphäre und der Geschichte, obwohl die Mechanik leicht nervig ist – aber man arrangiert sich).

Gelesen habe ich noch einige Oz-Kapitel (ich bin bei „The Patchwork Girl of Oz“, also Band 7 der Reihe). Es geht um Ojo und seinen Unc Nunkie, die sich von ihrem abgeschiedenen Waldhaus auf den Weg zum Crooked Magician machen. Das Patchwork Girl soll künftig im Haushalt helfen und durch ein Zaubermittel zum Leben erweckt werden.

Lange werde ich jetzt nicht mehr wach bleiben, aber es war schön, heute wieder mitzulesen. Bis zum nächsten Mal 🙂

19 Kommentare

  1. Konstanze said,

    „Sabrina“ habe ich gar nicht in Betracht gezogen, weil mich die Serie so gar nicht gereizt hat (ich glaube, ich habe zwei Folgen davon gesehen), aber schön, dass dich das Buch anscheinend gut unterhält. 🙂

    Ich bin gespannt, welche Romane du heute vom Herbststapel ziehst oder ob du doch eher bei den Sims landest. Hab einen wunderschönen und erholsamen Lese-Sonntag! 🙂

    • Kiya said,

      Wenn dir die Serie nicht zugesagt hat, wird das Buch wahrscheinlich wirklich nicht die beste Wahl sein 😉 Mir gefällt die Serie recht gut bisher (weit bin ich ja noch nicht), auch wenn mich einiges nervt.

      Ich hoffe, ich kann es ein bisschen mischen, lesen und spielen. Wir werden sehen.

      • Konstanze said,

        Mir ging es halt auch so, dass mich einiges genervt hat und das war dann doch so viel, dass ich keine Lust hatte weiterzuschauen.

        • Kiya said,

          Das ist einer der angenehmen Punkte bei Netflix, finde ich – man hat ja gar nicht erst Geld in eine DVD investiert, kann gut mal reinschauen und auch wieder raus, wenn einem eine Serie doch nicht zusagt 🙂

        • Konstanze said,

          Ja, definitiv! Auch wenn das dazu führt, dass ich diverse Serien auf der Merkliste stehen habe, die ich „demnächst“ mal antesten will. *g*

  2. natira said,

    Ich habe von der neuen Sabrina-Serie auch nur ein, zwei Folgen gesehen und „meins“ war es auch nicht, wobei ich glaube, dass es für mich daran liegt, wie die Serie jetzt angelegt ist, düster und erwachsen, kaum Komik – soweit ich das nach den paar Folgen beurteilen kann. Ich habe offenbar mehr die alte Comedy-Serie im Kopf, obwohl ich diese auch wenig gesehen habe *g*

    • Kiya said,

      Ich habe vor einigen Jahren die ersten 4 Staffeln der „alten“ Sabrina noch einmal ganz geschaut, weil ich aus den 90ern auch nur einzelne Folgen kannte. Hat Spaß gemacht, und ich mag die Serie, aber damit, dass die neue Serie düsterer ist, komme ich gut zurecht. Ich wünschte nur, sie würden nicht so krampfhaft auf Geschlechterthemen herumreiten, weil mich das äußerst langweilt, aber vielleicht wird das noch besser.
      Ich habe inzwischen auch die Ur-Sabrina in Comicform kennengelernt 🙂 Es gibt eine preiswerte Ausgabe der Comics etwa bis 1970, ein zweiter Band soll noch folgen. So kann ich jetzt drei Sabrina-Generationen vergleichen, was sehr unterhaltsam ist.

      • Kiya said,

        Ich habe gerade versucht bei dir zu kommentieren @natira, sehe aber nichts. Ist was angekommen?

        • Konstanze said,

          So ging es mir eben bei Natiras Blog auch. Mein zweiter Kommentar wurde nicht angezeigt (war aber auch nur ein „ich war nochmal da“-Lebenszeichen 😉 ).

  3. natira said,

    Seufz, nein, leider ist Dein Kommentar nicht angekommen, auch nicht im Spam gelandet, Kiya. Und von Dir, Konstanze, habe ich Deinen ersten Kommentar erhalten. Da ich keinerlei Änderungen an meinem Blog vorgenommen habe, kann ich auch keine Vermutung anstellen, woran es liegen könnte – außer, dass ja schon früher WP-Accounts mit Blogger nicht kompatibel waren *grr*

    • natira said,

      Oh, und eine Nachricht über einen erfolgten Kommentar habe ich über gmail auch nicht bekommen; der Kommentar ist also offenbar gar nicht ins Blogger-System gelangt. :/

      • Kiya said,

        Verflixt, ich versuche es gleich noch einmal!

  4. Konstanze said,

    Ich habe mir gerade mal die Inhaltsangabe zu „Carbonel“ angeschaut und das klingt wirklich nett, auch wenn ich die Anzahl der bei Amazon angegebenen Ausgaben etwas verwirrend finde. *g*

    Sehe ich da Spekulatius? Und das im September?! Skandal! 😉 (Mein Mann ist in diesem Jahr auch eingeknickt und hat gestern Dominosteine gekauft, weil es all die weihnachtlichen Süßigkeiten im Dezember eh nicht mehr geben wird.)

    Auf jeden Fall sieht es so aus, als ob du einen wunderbar gemütlichen Lesetag verbringen würdest. 🙂

    • Kiya said,

      Ich mag wie gesagt die NY Review-Ausgaben, ich habe insgesamt sechs oder sieben Bücher aus dieser Reihe. Leider scheint man diese Carbonel-Ausgaben nicht mehr ohne weiteres neu zu bekommen, schade. Die ISBN vom ersten Band ist 1590171268.

      Ja! Spekulatius ist mein Standard-Herbstgebäck *lach* Ich glaube, den könntest du auch in den letzten Jahren beim Herbstlesen schon entdeckt haben. Dafür mag ich ihn meist zum Advent schon nicht mehr.

      • Konstanze said,

        Die Ausgabe gibt es – zumindest bei Amazon – nur noch ab 40 Euro aufwärts, während es eine aktuelle Taschenbuchausgabe gibt, die zwar nicht so hübsch ist, aber um die acht Euro kostet und bei der bislang erst zwei Teile erschienen sind. Mal schauen, ob ich der Taschenbuchausgabe eine Chance gebe. 😉

        Ich liebe Spekulatius, aber es müssen die richtigen sein – ich mag sie nicht zu heftig gewürzt und nicht zu mild. *g*

        Oh, bei euch gab es auch Curry (welche Sorte denn?)! Das ist lustig! 😀 Das Patchwork-Girl klingt nett, vielleicht kommst du in diesem Herbst ja noch einmal darauf zurück.

        • Kiya said,

          Dann bin ich neugierig, welche Ausgabe es zu dir schafft, falls du es dir kaufst.

          Ich bin absolut nicht bewandert, was verschiedene Spekulatiussorten angeht! Ich kaufe immer dieselbe *g*

          Unser Curry war eins mit Huhn, Kokosflocken, Kokosmilch, Joghurt, Tomaten, Gewürzkram. Hieß irgendwas mit Madras und war sehr lecker 🙂

          Ich habe heute sogar noch ein paar Kapitel in dem Buch gelesen! Der Unglücksjunge Ojo, das Patchworkmädchen und die Glaskatze sind nun zusammen auf Reisen.

        • Konstanze said,

          Ich musste mich durch die verschiedenen Sorten durchprobieren, als wir in diese Ecke Deutschlands gezogen sind, weil meine vertrauten Sorten hier nicht zu bekommen waren. Inzwischen habe ich mich auf eine Marke eingeschossen – was natürlich bedeutet, dass ich Probleme habe die richtigen Spekulatius zu bekommen. So ist es immer, wenn ich eine Marke gefunden habe, die ich besonders mag. *g*

          Wie schön! Dann wünsche ich den dreien eine schöne Reise und die weiterhin angenehme Lesestunden! 🙂

  5. natira said,

    Bei Dir Curry, bei Konstanze Curry – ich hatte ein Kuchenstück zu Abend. 🙂

    Spekulatius und Dominosteine sind beides nicht so mein Gebäck, auch nicht zu Weihnachten (okay, ein Dominostein im Bratapfel, das passt schon *g*). @Konstanze: Wir können in den Verkaufsladen hier „vor Ort“ gehen, wenn Du hier bist, vielleicht findest Du im aktuellen Fabrikverkauf ja noch ein paar Weihnachtsleckereien….

    • Kiya said,

      Wir hatten länger kein Curry, passt ja auch eher zu kühleren Tagen, insofern ein lustiger Zufall, dass es heute zweimal vorkam.

      Dominosteine assoziiere ich mehr mit dem Advent, dann esse ich sie auch gern, aber Spekulatius esse ich von September bis November 🙂 Eigentlich müsste man die ganzen Weihnachtsrezepte sowieso länger ausdehnen – ich habe jede Menge winter- und weihnachtliche Kochbücher, und wenn man diese Rezepte alle nur um die Weihnachtsfeiertage herum macht, kommt man ja nie dazu, viele auszuprobieren…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: