[Herbstlesen im Oktober 2018] Halloween-Lesetag

Oktober 31, 2018 at 12:53 (Aktionen)

Ich bin ganz froh, dass Konstanze heute noch einen extra Lesetag macht, weil ich den Oktober bisher lesetechnisch noch gar nicht so richtig zelebriert habe. Allerdings habe ich den Lesesonntag mit dem sechsten Narnia-Buch ausklingen lassen, was wirklich sehr gemütlich war (ich habe die Box 2012 gekauft – offenbar gelingt es mir, immerhin jedes Jahr einen Teil der Reihe zu lesen!).

Ich habe heute frei, trotzdem wird es für mich nur ein halber Lesetag, weil ich am Nachmittag mit einer Freundin verabredet bin, aber ich habe mir immerhin schon ein paar passende Bücher rausgelegt. Aber ich habe entspannt gefrühstückt, in Vorfreude auf das kommende Addon ein paar passende Sims erstellt und auch schon ein Kapitel in Christopher Fowlers „Der Höllenexpress“ gelesen.

„Stellen Sie sich einen klassischen Horrorfilm vor, den Hammer Films nie gemacht hat“, heißt es auf dem Klappentext. Mir hatte irgendwann die Leseprobe sehr gut gefallen, der Auftakt in einem Haus mit einem Brettspiel namens „Der Höllenexpress“. Jetzt spielt sich die Handlung in einem geheimnisvollen Zug namens Ärzengel ab, Passagiere mit sehr unterschiedlichen Geschichten treffen während des Ersten Weltkrieges aufeinander – und ich mag es, muss mich aber nach längerer Lesepause erst wieder reinfinden.

Ansonsten liegen hier Stephen Kings Sachbuch „Danse Macabre“, eine wuchtige Anthologie namens „Ghost“, Geistergeschichten von M.R. James (die deutsche Ausgabe) und Ray Bradburys „The October Country“. Ich hoffe, ich werde in den nächsten Stunden ein wenig Zeit für diese Bücher finden :-)

Es ist durchaus möglich, dass ich mich aufgrund der Verabredung heute nur jetzt und dann noch einmal am Abend melde, aber ich dachte, ich mache lieber ein wenig mit als gar nicht ;-)

19:15

Unsere Tochter hat nicht besonders lange Mittagsschlaf gemacht, weshalb ich im „Höllenexpress“ nicht mehr allzu weit gekommen bin. Danach hatte ich aber einen gemütlichen Nachmittag mit meiner Freundin, die Kekse mitgebracht hat. Dazu gab es natürlich Tee.

Jetzt schläft die Kleine und ich habe in der oben erwähnten Anthologie (das hinterste der drei Bücher auf dem Photo) die mehrseitige Einleitung und die erste der 100 Geschichten gelesen, die chronologisch geordnet sind – eine kurze Erzählung über ein Spukhaus von Plinius dem Jüngeren.

Jetzt werden wir noch etwas essen und währenddessen (endlich) mit der ersten „Sabrina“-Folge beginnen. Danach werde ich eine Runde zu den Mitlesern drehen, wohl auch noch etwas lesen und mich später noch einmal melden.

20:45

Ich hoffe, ich schaffe es später noch zu ein paar abschließenden Sätzen, aber falls nicht, wollte ich mich wenigstens jetzt noch einmal kurz melden. Wir wollten eigentlich nur die erste Hälfte der „Sabrina“-Folge schauen, haben sie dann aber doch ganz gesehen. Das hat den Nachteil, dass jetzt nicht mehr so viel Lesezeit übrig ist.

Durch den Trailer hatte ich schon einen kleinen Einblick in das, was uns bei dieser Serie erwarten würde, und war insofern nicht überrascht von der düsteren Atmosphäre. Mir hat an dieser ersten Folge sehr vieles gefallen – der Retrostil, der sich wohl an unterschiedlichen Jahrzehnten bedient, der satanische Hintergrund des Hexentums, Salem, auch wenn er nicht spricht, und überhaupt das Familiarkonzept, auch die Schauspieler mochte ich – und nur wenig nicht (ich versuche, über den komischen feministischen Club hinwegzusehen). Ich bin jedenfalls gespannt auf weitere Folgen – mal sehen, wie lange es dauert, bis ich zur zweiten komme ;-)

Jetzt folgt noch die geplante Blogrunde, und dann ist mir eigentlich danach, noch ein wenig mit dem Ärzengel über „Gleise, die mit Rost überzogen waren, weil sie nicht benutzt wurden“ zu reisen, und bin gespannt, wohin diese Reise führen wird… Christopher Fowler ist ja vor allem für seine Bryant and May Mysteries bekannt – deren erster Band schlummert schon seit längerem auf meinem SuB, und ich habe ihn gerade mal im Regal in etwas präsentere Höhe gelegt.

22:30

Blogrunden, Überweisungen und Ablenkungen nehmen immer mehr Zeit an Anspruch, als man denkt. Jedenfalls habe ich noch ein bisschen gelesen, aber nicht so viel, wie ich gehofft hatte. Momentan ist das englische Ehepaar dabei, den Sarg des Kronprinzen von Karpatien zu öffnen. Es stellt sich als unklug heraus, diverse Siegel zu entfernen, denn nun haben sie es mit einem Ghul zu tun. Dieses Kapitel werde ich wohl noch fertig lesen, allerdings werde ich das im Bett tun, das schon ziemlich laut nach mir ruft – weniger, weil ich so müde bin als vielmehr, weil ich morgen wieder 6:45 im Büro sein möchte. Immerhin: am Nachmittag winkt hoffentlich eine interessante Verhandlung.

Ich bin froh, dass ich mich heute zum Mitmachen entschlossen habe und so wenigstens zum Oktoberende noch ein paar gruselige Bücher aufgeschlagen habe. Die sind nämlich mal so gar nicht bustauglich (da kommt nun wirklich keine passende Stimmung auf).

 

Advertisements

16 Kommentare

  1. Herbstlesen im Oktober 2018 – Halloween-Lesetag – ALLES AUẞER LYRIK said,

  2. Konstanze said,

    Ich freu mich auf jeden Fall darüber, dass du – trotz deiner Verabredung – heute mitmachst! :)

    Lustig, dass du die Narnia-Bücher mit so großem Abstand liest. Für mich das Bücher, bei denen ich mir den Stapel neben das Sofa lege und dann die Reihe in einem durchlese. :D Deine aktuelle Lektüre für den heutigen Tag klingt spannend. Ich freu mich darauf noch mehr darüber in deinem „Abend-Update“ zu erfahren. :)

    • Kiya said,

      Ich lese, fürchte ich, so ziemlich alle Reihentitel mit großem Abstand – das liegt am Parallellesen, am momentan-nicht-so-viel-Lesen und an der Unmenge von Büchern (und Reihen), die ich besitze ^^‘
      Ich war bei Narnia sehr skeptisch, weil ich vor aufdringlichen christlichen Elementen gewarnt wurde, und kann sämtlichen Aslan-Szenen tatsächlich wenig abgewinnen, aber abgesehen davon mag ich die Bücher wirklich sehr! Der letzte Band könnte allerdings nochmal anstrengend für mich werden ;-)

      • Konstanze said,

        Das ist mir noch gar nicht aufgefallen! *schaut unschuldig* ;)

        Ich hatte Narnia für mich entdeckt, als das alles für mich einfach nur „Fantasy“ war. Natürlich sind mir später beim Lesen auch diese Elemente aufgefallen, aber eigentlich habe ich mir die kindliche Sicht auf die Reihe erhalten. Ich muss allerdings auch zugeben, dass ich die Bücher seit dem Auspacken nicht mehr angelesen habe – vielleicht wird es mal Zeit dafür.

        • Kiya said,

          Für mich überwiegen die Dinge, die ich in Narnia mag, die Aslan-Szenen meistens deutlich, deshalb kann ich die Reihe auch genießen (und überlege, ob ich mir zu meinem englischen, seinerzeit gebraucht gekauften Schuber noch diesen Sammelband auf Deutsch kaufe – schon wegen der farbigen Illustrationen und nebenbei, um später vielleicht mal dem kleinen Mädchen daraus vorzulesen).

  3. weirdwordswithin said,

    Bei mir ists genau anders herum. Ich hatte am Morgen keine Zeit zum bloggen, aber durch eine Planänderung komme ich dafür am Abend noch zu ein paar gemütlichen Stunden :) Ich werde vermutlich auch nicht so viele Updates schreiben, aber ein bisschen dabei sein, wollte ich dann doch :)

    • Kiya said,

      Das ist schön, so sind wir doch zu dritt :-) Ich hatte ja morgens und nun abends ein wenig Zeit, nur eben am Nachmittag nicht. Aber ich finde auch: Hauptsache ein bisschen dabei sein!

  4. weirdwordswithin said,

    Oh ja, sag Bescheid, wie dir die neue Sabrina Serie gefällt :)

  5. Konstanze said,

    Mhh, die Kekse sehen gut aus – davon könnte ich auch ein paar vertragen! (Ich muss endlich kochen gehen. *g*) Der Tee kommt in der Tasse auch sehr schön zur Geltung. :)

    Schön, dass du einen gemütlichen Nachmittag und sogar noch etwas Lesezeit hattest! Ich bin neugierig, was du nach der ersten Folge über „Sabrina“ sagst. Bislang kenne ich nur Leute, die enttäuscht sind, weil es nichts mit der Serie zu tun hat, und Leute, die begeistert sind (und sagen, man muss die ersten Folgen durchhalten, aber dann wird es großartig *g*).

  6. Kiya said,

    Der Einfachheit halber habe ich meine Sabrina-Eindrücke gleich oben notiert :-) Ich mag ja auch die alte Serie, jedenfalls die ersten vier Staffeln, und werde diese DVDs auch weiterhin in Ehren halten. Natürlich ist die Neuauflage anders, aber das soll sie ja auch sein. Ist halt an aktuelle Sehgewohnheiten angepasst.

    • Konstanze said,

      Okay, das klingt gar nicht so schlecht – vielleicht gebe ich der Serie mal eine Chance. :)

      • Kiya said,

        Testen kostet ja nichts *g* Für Halloween war es jedenfalls keine schlechte Wahl.

        Manchmal musste ich zwischendurch an „Beautiful Creatures“ denken, wegen dieser Entscheidungssache hell/dunkel, gekoppelt mit Geburtstag und Figuren, die versuchen, in Richtung der einen oder anderen Seite auf die Protagonistin einzuwirken. (Ja, ich mochte „Beautiful Creatures“, sogar den Film. Und dessen Soundtrack.)

        • Konstanze said,

          Da hast du recht, aber Freizeit ist begrenzt und es gibt so vieles, was ich gleichzeitig tun will. *g*

          Von „Beautiful Creatures“ kenne ich nur den ersten Roman und mochte ihn sehr. Den Film wollte ich mir auch mal anschauen – ich weiß dabei gar nicht, wie er im Vergleich zu den Büchern ausgefallen ist.

    • weirdwordswithin said,

      Aber ich freu mich, dass dir die erste Folge gefallen hat. Ich glaube, die Serie wäre besser angekommen, wenn man kein „Remake“ daraus gemacht hätte. Dann würde der Vergleich wegfallen und man könnte es mit etwas unverbrauchteren Augen und weniger Erwartungen ansehen. Ich denke aber, dass ich erstmal The Magicians weiter schauen werde, wenn ich Lust auf düstere Geschichten rund um Magie habe. Da kenne ich erst die erste Staffel. Vielleicht teste ich da auch mal die Bücher.

  7. Kiya said,

    Ich kenne ebenfalls noch nicht viel mehr als den ersten Roman (allerdings habe ich natürlich den Schuber mit vier Bänden ;-)). Beim Lesen fühle ich mich immer so richtig in die Südstaaten versetzt.
    Bei Filmen bin ich nicht besonders anspruchsvoll, mir hat er gefallen – vor allem der Soundtrack. Ich fand auch die Schauspieler recht unverbraucht, auch etwas, was ich mag.

    • Konstanze said,

      Der Schuber fehlt mir eindeutig. ;) Und das Südstaatenfeeling mochte ich an dem ersten Teil auch besonders gern. Ich schau mal, ob mich der Film packen kann. Ich bin schnell nörgelig bei Filmen, weil ich das Gefühl habe, sie müssten mich besser unterhalten als das Buch, das ist in der selben Zeit lesen könnte.

      Es freut mich, dass du den Halloween-Lesetag genießen konntest – gruselige Bücher passen wirklich nicht so recht in den Bus. *g* Ich hoffe, du hast in den kommenden Wochen noch etwas mehr Zeit, um in deinen angefangenen Titeln weiter zu lesen. :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: