[Neuzugänge] Mai

Juli 9, 2018 at 18:32 (gekauft)

Ich brauche heute dringend eine Atempause vom Lernen, insofern bietet es sich an, mal auf den Mai zurückzuschauen. Die Neuzugänge kommen mit leichter Verspätung, aber da ich ohnehin noch keines der Bücher gelesen habe, macht das auch keinen Unterschied.

Charlaine Harris: Dead Reckoning

Ich habe im April „Dead and Gone“ aus der Sookie Stackhouse-Reihe gelesen, die schon lange nicht mehr in aller Munde ist, aber der Band hat mir nach langer Pause doch mal wieder gut gefallen. Insofern habe ich die Reihe im Regal ein Stückchen weiter aufgestockt. Es ist übrigens der 11. Teil.

Anne Michaels: The Adventures of Miss Petitfour

Ich mag Mary Poppins, Mademoiselle Oiseau und Madame Pamplemousse, und „Miss Petitfour“ klingt, als könnte sie in diese Sammlung passen („Miss Petitfour loves baking and making and dancing with her cats, but most of all she loves to fly“). Vorgestellt hat es Hannah. Im Video zeigt sie auch Illustrationen.

Jean Webster: Lieber Feind / Jo Cotterill: Eine Geschichte der Zitrone

Noch zwei Königskinder-Bücher, die Neuerscheinung auch neu gekauft, die Zitrone als Mängelexemplar. „Lieber Feind“ ist die Fortsetzung von „Lieber Daddy-Long-Legs“. In „Eine Geschichte der Zitrone“ geht es um Freundschaft, Familie, Bücher – eines davon soll die Geschichte der Zitrone erzählen.

Lara Elena Donnelly: Amberlough

„Amberlough“ steht schon ewig auf meiner Wunschliste, aber das Hardcover war mir immer zu teuer. Zusammen mit der Fortsetzung ist es nun noch einmal mit neuem Cover und als Taschenbuch erschienen; Zeit also, es endlich in mein Regal zu stellen. „In Amberlough, amidst rising political tensions, three lives become intertwined with the fate of the city itself.“ Die Welt erinnert an die 30er Jahre, und Spionage spielt eine Rolle. Viel mehr weiß ich auch noch nicht, aber der Einstieg gefiel mir.

Vladimir Nabokov: Lance / Jorge Luis Borges: The Garden of Forking Paths / Carson McCullers: The Haunted Boy / Yuko Tsushima: Of Dogs and Walls / Katherine Anne Porter: The Cracked Looking-Glass / Truman Capote: The Duke and his Domain / Leonora Carrington: The Skeleton’s Holiday / Italo Calvino: The Distance of the Moon / Shirley Jackson: The Missing Girl / Danilo Kis: The Legend of the Sleepers / Stanislaw Lem: The Three Electroknights / Akutagawa & others: Three Japanese Short Stories / Daphne du Maurier: The Breakthrough

Ich kann diesen Penguin-Reihen immer schwer widerstehen, und nach den Little Black Classics wurde nun Penguin Modern auf den Markt gebracht, ebenfalls hervorragend geeignet für Handtaschen und um einen kleinen Einblick in das Werk von Autoren zu bekommen. Ich habe mir die für mich interessanten herausgepickt (also insbesondere die, die nach irgendwie merkwürdigen, skurrilen oder düsteren Geschichten klingen). Lem und Borges wandern nicht auf den SuB, da ich die Geschichten bereits kenne.

Robin Hobb: Assassin’s Fate

Irgendwann, wenn ich mehr Zeit habe, werde ich die ganzen ungelesenen Robin Hobb-Bücher in meinem Regal lesen… Einstweilen riskiere ich aber lieber nicht, dass die Bücher nicht zusammenpassen, weil ich zu lange mit dem Kauf gewartet habe!

Alexander von Schönburg: Weltgeschichte to Go / Smalltalk ~ Die Kunst des stilvollen Mitredens / Alles über Könige 

Alle drei bei der Burgdame gefunden. Ohne die Empfehlung hätte ich vielleicht nicht dazu gegriffen, weil ich die Titel nicht so ansprechend finde. Beim Reinlesen hatte ich aber einen guten Eindruck – ich liebe solche Sammelsurien verschiedenster Fakten. Alle drei als Mängelexemplar, weil ich die Hardcover hübscher fand.

Asfa-Wossen Asserate: Manieren

Auf dem Instagram-Account von Dani B. Uhrich entdeckt, eine „Ethnologie unserer Umgangsformen“ von einem Angehörigen des entthronten äthiopischen Kaiserhauses.

David Mitchell: Slade House

Ich bin noch bei den „Knochenuhren“, habe aber trotzdem schon ungeduldig auf die Übersetzung von „Slade House“ gewartet. Sicher kann man es auch auf Englisch lesen, aber ich habe „Cloud Atlas“ geliebt und als sprachlich nicht ganz trivial in Erinnerung, deshalb ist es mir auf Deutsch lieber. Ganz schön teuer angesichts der geringen Seitenzahl, aber es wird sich hoffentlich gelohnt haben. Der Klappentext gefällt mir sehr und verspricht außerdem ein „raffiniert komponiertes Schauerstück“.

Advertisements

2 Kommentare

  1. Konstanze said,

    Wenn du „Amberlough“ irgendwann gelesen hast, würde ich gern mehr darüber erfahren. Das klingt interessant, aber ich kann überhaupt nicht einschätzen, ob es was für mich ist.

    • Kiya said,

      Gerne, aber da das vermutlich noch etwas dauern wird: vom Ersteindruck her sind es ziemlich viele Figuren, die ich erst sortieren musste und die durchaus interessant sind. Auch die Welt macht einen organischen Eindruck, man merkt auch schon, dass die politische Situation eine große Rolle spielen wird.
      Für mich liest es sich eher detailliert und langsam als schnell, was ich grundsätzlich mag. Ich bin aber erst auf Seite 38, allzu viel kann ich also noch nicht sagen. Vor dem Kauf hatte ich mir jedenfalls mit der Kindle-Leseprobe einen Einblick verschafft :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: