[Neuerscheinungen] April

März 28, 2018 at 20:31 (vorbestellt)

Im April bin ich hibbelig auf die Taschenbuchausgabe von „Die Spiegelstadt“, damit ich die Reihe vollständig im Regal habe. Ansonsten mag ich die Reihe um Lily Ivory sehr gerne und freue mich auf ein weiteres Buch. Auch Wodehouse wird wohl zeitnah bei mir einziehen – bei den übrigen Büchern kann ich voraussichtlich ein wenig abwarten ;-)

Juliet Blackwell: A Magical Match (Witchcraft Mystery 9)

Lily Ivory and her friends are planning a 1950s-themed brunch to benefit the local women’s shelter. When a figure from her past shows up unannounced, threatening her unless she returns something that belonged to him, Lily’s fiancé, Sailor, steps in to defend her. After the same man is found dead later that day, Sailor is the primary suspect. He swears he’s innocent, but multiple witnesses ID him as the perpetrator of the assault. Lily vows to clear his name…only she’s not sure where to start with the mounting evidence against him. When she sees Sailor in the neighborhood despite knowing he’s in jail, Lily starts to wonder if there could be a doppelganger in San Francisco. When she’s not busy helping customers find matching outfits for the upcoming event, searching for a vintage wedding dress for her own nuptials, and dealing with an ill-timed magical cold, Lily begins to suspect one of her magical foes is targeting her loved ones in an attempt to weaken her.

Angela Carter: The Bloody Chamber / Wise Children / Fireworks [Everyman’s Library Contemporary Classics]

In The Bloody Chamber, Angela Carter’s famous collection of deeply unsettling stories inspired by fairy tales, we see a Beauty who turns into a Beast, Little Red Riding Hood’s grandmother stoned as a werewolf, and Bluebeard as a murderous, porn-addicted businessman. In the surreally delightful novel Wise Children, an elderly woman recounts the colorful life she and her identical twin sister led as vaudeville performers. And the early story collection Fireworks reveals Carter taking her first forays into the fantastical writing that was to become her unforgettable legacy. As critic Laura Miller has argued, “Most contemporary literary fiction with a touch of magic owes something to Angela Carter’s trailblazing.” This Everyman’s Library omnibus gathers the best of Angela Carter in one astonishing volume.

Justin Cronin: Die Spiegelstadt (TB)

Die Zwölf – Wesen der Dunkelheit, Todfeinde der Menschen – sind vernichtet, ihre Schreckensherrschaft ist vorüber. Die Überlebenden wagen sich aus ihrer ummauerten Zuflucht. Auf den Ruinen ihrer alten Welt wollen sie eine neue, eine bessere Gesellschaft aufbauen. Doch in einer fernen, verlassenen Stadt lauert der Eine: Zero. Vater der Zwölf, Träger des Virus. Erfüllt von Rachedurst will er die Menschheit endgültig auslöschen. Nur Amy vermag ihn jetzt noch aufzuhalten: das Mädchen aus dem Nirgendwo, das schon einmal das Schicksal der Menschen bestimmt hat. Und so treten sie und ihre Freunde an zum letzten großen Kampf zwischen Licht und Dunkelheit…

 

Gaston Leroux: The Phantom of the Opera [Word Cloud Classics]

Rumored to be haunted, the Palais Garnier opera house in nineteenth-century Paris is the setting for this story of a dangerous love triangle involving a young Swedish soprano, her mysterious “Phantom” tutor, and her childhood friend. When Carlotta, the lead soprano, takes ill and Christine Daaé’s understudy performance is a rousing success, Vicomte Raoul de Chagny falls in love with Christine. Meanwhile, her tutor, “the Angel of Music,” whom she believes has been sent by her deceased father, is also coveting Christine’s affections. But the Angel is no phantom as everyone believes, and his fears of Christine’s rejection due to his masked disfigurement prompts him to abduct her and extract a promise of marriage born of wild jealousy. This latest addition to the Word Cloud Classic series will have you burning the candles low to reach the dark, gothic ending.

Kirsty Logan: The Gloaming

Mara’s island is one of stories and magic, but every story ends in the same way. She will finish her days on the cliff, turned to stone and gazing out at the horizon like all the islanders before her. Mara’s parents – a boxer and a ballerina – chose this enchanted place as a refuge from the turbulence of their previous lives; they wanted to bring up their children somewhere special and safe. But the island and the sea don’t care what people want, and when they claim a price from her family, Mara’s world unravels. It takes the arrival of Pearl, mysterious and irresistible, to light a spark in Mara again, and allow her to consider a different story for herself.

 

 

W. Somerset Maugham: Gesammelte Erzählungen in zwei Bänden in Kassette ~ Ost und West / Der Rest der der Welt

In den entlegensten Ecken der Erde spielen Maughams Geschichten: auf einer Teeplantage in Ostasien, im Casino in Monaco, im Armenviertel in London oder auf einem Kreuzfahrtschiff in der Karibik. Doch ob in Europa oder in den britischen Kolonien, Maugham schrieb über die großen Themen der Menschheit – Liebe, Eifersucht und Tod, das Aufbegehren gegen das Schicksal und die Verzweiflung über die eigene Unzulänglichkeit.

 

 

Joaquim Maria Machado de Assis: Das babylonische Wörterbuch

Was wäre geschehen, hätte nicht Jesus die Bergpredigt gehalten, sondern der Teufel? Was, wenn Männer und Frauen ihre Seelen und Rollen tauschten? Joaquim Maria Machado de Assis, berühmtester Klassiker Brasiliens und Vorbote des Magischen Realismus, stellt in seinen Erzählungen ironisch alle Konventionen auf den Kopf. Lustvoll spielt er mit den Erwartungen seiner Leser und lotet Grenzen aus: von Gut und Böse, Vernunft und Wahnsinn, bürgerlichem Schein und Sein. Dieser Auswahlband versammelt Machado de Assis‘ beste Geschichten – allesamt Neu- und deutsche Erstübersetzungen – zu einem Panorama kompromissloser Originalität.

 

 

 

5110rxzvjslLuzia Pfyl: In den Abgrund (Frost & Payne 2)

Nach dem Hauseinsturz wartet bereits die nächste Katastrophe auf Lydia Frost und ihren Partner Jackson Payne. Scotland Yard hat einen Haftbefehl auf sie ausgestellt. Inspektor Flannagan, der ihnen in den hohen Norden gefolgt ist, nimmt die beiden fest. Doch die Reise zurück nach London nimmt ein jähes und vor allem blutiges Ende.
Wer ist hinter ihnen her, und warum? Während Frost und Payne ums Überleben kämpfen, freundet sich David im Keller mit Anna an. Kann er mit ihr endlich aus den Händen des geheimnisvollen Mannes fliehen, bevor er am nächsten Experiment stirbt?

Ransom Riggs: Die Legenden der besonderen Kinder

Ransom Riggs erzählt in diesem Band mit einzigartigen Fantasy-Erzählungen die wunderbaren, unheimlichen und herrlich skurrilen „Legenden der besonderen Kinder“. Die Geschichte der ersten Ymbryne und der Entstehung der Zeitschleifen, die Sage vom Mädchen, dessen beste Freundin seine tote Schwester ist, oder das Märchen vom Wald der besonderen Tiere – jedes besondere Kind kennt die berühmten Erzählungen, die über Generationen in aller Welt gesammelt wurden. Nun liegen die faszinierenden „Legenden der besonderen Kinder“ endlich auch in schriftlicher Form vor – in hochwertiger Geschenk-Ausstattung mit zahlreichen Illustrationen.

 

Ney Sceatcher: Das Spiel des dunklen Prinzen

Als Taija durch einen Spiegel in eine schneebedeckte Welt stürzt, hält sie das für einen bösen Traum. Schon bald stellt sich heraus, dass jenes Märchen, von dem ihre Tante immer erzählt hat, nicht nur ein Mythos ist. Das Mädchen befindet sich mitten in der seltsamen Welt der weißen Königin und des dunklen Prinzen, in der sich alles um ein grausames Spiel dreht. Nur, wer das Albtraumschach gewinnt, darf zurück in seine eigene Welt. Wer scheitert, verliert sich in seinem Albtraum – für immer!

 

 

Mary Stewart: The Little Broomstick

Mary’s been exiled to her great-aunt, deep in the English countryside. Miserable and lonely, she befriends strange black cat Tib who leads her deep into the forest to an ordinary looking broomstick. Before Mary can gather her wits, the broomstick jumps into action, whisking her over the treetops, above the clouds, and to the grounds of Endor College, school of witchcraft. But something is terribly wrong at Endor. Students are taught spells that are petty and ill-wishing, and when Mary discovers evidence of a terrible and cruel experiment in transformation, she decides to leave. But the moment her broomstick takes off, she realises that Tib the cat has been captured …

 

Catherynne M. Valente: Space Opera

A century ago, the Sentience Wars tore the galaxy apart and nearly ended the entire concept of intelligent space-faring life. In the aftermath, a curious tradition was invented—something to cheer up everyone who was left and bring the shattered worlds together in the spirit of peace, unity, and understanding. Once every cycle, the civilizations gather for the Metagalactic Grand Prix—part gladiatorial contest, part beauty pageant, part concert extravaganza, and part continuation of the wars of the past. Instead of competing in orbital combat, the powerful species that survived face off in a competition of song, dance, or whatever can be physically performed in an intergalactic talent show. The stakes are high for this new game, and everyone is forced to compete. This year, though, humankind has discovered the enormous universe. And while they expected to discover a grand drama of diplomacy, gunships, wormholes, and stoic councils of aliens, they have instead found glitter, lipstick, and electric guitars. Mankind will not get to fight for its destiny—they must sing. A band of human musicians, dancers, and roadies have been chosen to represent Earth on the greatest stage in the galaxy. And the fate of their species lies in their ability to rock.

P.G. Wodehouse: Ehrensache, Jeeves!

Irgendetwas lief falsch, als Bertie Wooster der jungen und so romantischen Madeline Bassett im Namen seines schüchternen Molchfreundes Gussie Fink-Nottle einen Heiratsantrag machte. Denn Madeline entbrannte augenblicklich in Liebe zu Bertie. Nur mühsam ließen sich die Verhältnisse wieder gerade rücken, aber jetzt scheint es zwischen Gussie und Madeline zu einem ernsthaften Streit gekommen zu sein und Bertie muss schlichten. Dass seine Lieblingstante Dahlia ihm bei der Gelegenheit etwas von einem silbernen Milchkännchen in Form einer Kuh vorschwafelt, das er einem Antiquitätenhändler madig machen soll, macht die ganze Sache nicht einfacher. Und dass er schließlich noch einem weiteren Paar, nämlich Revd Stink Pinker und Stiffy Bing, ein Lied von den Freuden der Liebe singen soll, bringt ihn zur Verzweiflung. Eine Situation, die nur Jeeves auflösen kann, für ihn eine Ehrensache …

Advertisements

9 Kommentare

  1. Winterkatze said,

    „A Magical Match“ steht auf meinem Mai-Einkaufszettel – trotz diverser Kritikpunkte finde ich die Reihe auch immer noch sehr unterhaltsam zu lesen. :)

    „Little Broomstick“ klingt nett und kommt „Space Opera“ schon als TB auf den Markt? (So langsam verliere ich den Überblick bei den Titeln, die Monate vor Veröffentlichung in meiner TL auftauchen …)

    • Kiya said,

      Kritikpunkte habe ich auch, so die üblichen, die mit dem Genre einhergehen, aber ich mag die Mischung genug, um dranzubleiben (allzu weit bin ich in der Reihe ja noch nicht…).

      Mary Stewart hat auch ganz viel für Erwachsene geschrieben, mich interessieren vor allem die Bücher mit leichten übernatürlichen Anklängen.
      „The Little Broomstick“ ist neu aufgelegt, Erstveröffentlichung war 1971.

      Zuerst erscheint das HC von „Space Opera“, das Taschenbuch folgt im Dezember :-) Ich habe schon einige HC von Valente und werde mir dieses wohl auch wieder so kaufen.

      • Winterkatze said,

        Ja, so geht es mir auch und ich bin auf dem aktuellen Stand. Lustigerweise reizt mich dafür ihre andere Reihe nicht, obwohl theoretisch Architektur und Sanierung alter Häuser viel mehr mein Thema wären. ;)

        Der Name ist mir auch vertraut, aber ich glaube, ich habe noch nie etwas von ihr gelesen.

        Ah! Danke! Dann packe ich jetzt einfach mal „Space Opera“ auf meine Dezember-Einkaufsliste, damit der Termin endlich mal hängen bleibt. Ich habe von ihr noch nichts gelesen, schleiche aber schon so lange um die Autorin rum. Bei „Space Opera“ hatte ich das Gefühl, dass das Thema perfekt für mich wäre und somit ein gutes Buch, um sie endlich anzutesten.

  2. Kiya said,

    Ja, mir geht es ebenso – die andere Reihe will ich eigentlich nicht beginnen. Ich mag das Vintage-Kleider-Thema auch sehr, aber Architektur könnte mir auch gefallen. Irgendwie reizt mich die Reihe aber nicht, und vielleicht brauche ich auch nicht unbedingt zwei Reihen von derselben Autorin, gerade in diesem ziemlich abgesteckten Genre.

    „Space Opera“ kommt bestimmt auch irgendwann zu mir. Mein Einstieg war klassisch „The Girl who circumnavigated Fairyland in a Ship of her own Making“ – selbst entdeckt und dann positiv überrascht, bevor so viele von ihr schwärmten und Erwartungen schüren konnten ;-)

  3. Winterkatze said,

    Ich hatte von der anderen Reihe den ersten Band gelesen, aber er packte mich einfach nicht so sehr. Die Geschichte war nett, die Charaktere auch und das Lesen war schön entspannend, aber ich fühlte nach dem Lesen keinerlei Motivation den nächsten Band zu bestellen.

    Um „The Girl …“ bin ich irgendwie zu lange rumgeschlichten und dann war ich so übersättigt von all den Rezensionen dazu, dass ich die Titel erst einmal ignoriert habe. ;)

    • Kiya said,

      Kann ich verstehen, wenn man ein Buch überall sieht, nervt es irgendwann. Außerdem geht man dann mit so riesigen Erwartungen heran, dass man ja eigentlich nur noch enttäuscht werden kann.

      Ich mache es ja normalerweise so, dass ich die Bücher hamstere und dann erst Jahre später wirklich lese *g* Dann sind die Bücher meistens wieder vom allgemeinen Radar verschwunden…

      (Hab gerade den „Underwater Ballroom“ vorbestellt)

      • Winterkatze said,

        Ich finde es gerade schon wieder mit einigen Titeln schwierig, die ich für mich einige Zeit vor Erscheinen entdeckt habe und die nun von viel zu vielen Leuten in meiner Timeline gelesen werden. Ich werde da wohl auch erst einmal hamstern und hoffen, dass ich in einigen Monaten unbefangener auf die Bücher zugehen kann.

        Ui, ich bin gespannt wie er dir gefällt, wenn du die Geschichten irgendwann liest. :)

  4. Lilly Sjöberg said,

    Hallo Kiya,

    na, das ist doch mal eine interessante Liste! Nicht immer die ewig gleichen Bücher.
    Die Spiegelstadt will ich auch noch lesen. Schön, dass es die nun auch als Taschenbuch gibt. Aber vorallem interessiert mich hier: „Das babylonische Wörterbuch“. Das habe ich mir gleich mal notiert.
    Bei Ransom Riggs bin ich bisher über den ersten Band noch nicht hinaus gekommen.
    Liebe Grüße
    Petrissa (alias Smartie aus dem BT).

    • Kiya said,

      Freut mich sehr, dass dir meine Liste gefällt! Ich sehe auch nicht gerne überall die gleichen Bücher ;-)

      Ich bin bei Ransom Riggs übrigens auch nicht über den ersten Band hinausgekommen und habe auch keinerlei Lust auf die Bände 2 und 3. Die „Legenden“ scheinen allerdings sehr schön zu sein und stehen im Grunde außerhalb der Trilogie. Deshalb will ich mir die dann doch mal näher ansehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: