Lesesonntag im Februar

Februar 18, 2018 at 10:56 (Aktionen)

Nachdem es im Januar nichts geworden ist, will ich heute wieder beim Lesesonntag der Winterkatze dabei sein. Mal sehen, wieviel Lesezeit sich ergibt. Ich bin aber erkältet und halte mich insofern mit anstrengenden Dingen ein wenig zurück – könnte also sein, dass ich stattdessen lieber lese. Jedenfalls sind Mann und Tochter jetzt auf dem Weg zum Zoo und ich bleibe zu Hause, um die Stimme zu schonen.

Zuerst muss ich allerdings ein paar Pflichten nachkommen, Kamillentee trinken (mein Mann hat mir aufgetragen, die Kanne zu leeren 😉 ) und wenigstens ein paar Hausaufgaben erledigen, was in diesem Fall bedeutet, einige eher unspannende Seiten im Skript durchzuarbeiten und ein paar Seiten in einem Lehrbuch zu lesen. Außerdem bin ich momentan in einer Leserunde zu „David Copperfield“ – bisher fehlt mir zwar die Zeit, um mich ausdauernd an der Diskussion zu beteiligen, aber ich bin noch auf Stand, was das Pensum anbelangt. Zum Wochenpensum fehlt mir noch ein Kapitel, das ich mir für heute Vormittag vorgenommen habe.

Ich lese aus Zeitgründen hauptsächlich auf Deutsch (das Buch hat immerhin über 1000 Seiten). Ich habe die Ausgabe von Fischer Klassik und finde, dass in der Übersetzung viel von der sprachlichen Eleganz des Originals verloren geht, deshalb lese ich immer wieder Teile parallel auf Englisch. Außerdem enthält die Penguin-Ausgabe die Illustrationen von Phiz. Trotzdem macht das Lesen Spaß, weil Dickens wieder unglaublich viele bemerkenswerte Figuren auftreten lässt.

13:30

Inzwischen habe ich mich erfolgreich durch das Beamten- und Kommunalrecht gekämpft und auch das Dickens-Kapitel gelesen (ich habe Uriah Heep kennengelernt!). Zur Entspannung habe ich mir dann erstmal einen Manga geschnappt, den zweiten Band von „Die Braut des Magiers“. Alle paar Monate bin ich für einige Tage in Manga-Laune – gestern hat es mich wieder einmal gepackt und ich habe mir ein paar gebrauchte Manga bestellt („Wonderful Wonder World“ und „Earl & Fairy“ – beide klingen, als könnten sie etwas für mich sein, schließlich geht es in einem Fall um’s Wunderland und im anderen um Feendoktoren im 19. Jahrhundert…).

Ansonsten liegen der zweite Teil der Grimm-Chroniken von Maya Shepherd und „Nacht der Hexen“ von Kelley Armstrong bereit, beides leichte Lektüre, die ich mir jetzt verdient habe, finde ich, zumal ich ja etwas angeschlagen bin 😉

„Nacht der Hexen“ gehört zu einer Urban Fantasy-Reihe, die schon lange in meinem Regal steht, und ist der dritte Teil der Otherworld-Reihe, die mittlerweile abgeschlossen und nicht mehr so sehr im Gespräch ist. Heute würde ich mir vermutlich nicht mehr die deutschen Ausgaben kaufen, aber ich bemühe mich, mit der Übersetzung zurecht zu kommen. Jedenfalls mochte ich die ersten beiden Bände gerne, in denen es um Werwölfe ging (die Welt ist auch von Dämonen, Nekromanten, Magiern etc. bevölkert), und auch die „Darkest Powers“-YA-Trilogie, die ich vor Jahren gelesen habe. Ich stecke (schon ziemlich lange) etwa in der Hälfte des Buches und es wird Zeit, weiterzulesen.

Die Grimm-Chroniken sind vom Umfang her eigentlich Novellen, die monatlich erscheinen werden. Mal sehen, wie lange ich ich bei der Stange bleibe 😉 Ein Strang spielt 2012, wobei in die Realität der Protagonisten immer mehr märchenhafte Elemente eindringen. Mit einem geheimnisvollen Zug sind sie nach Königswinter gereist und ich bin gespannt, was ihnen dort wiederfahren wird. Der zweite Strang spielt mehrere Jahrhunderte in der Vergangenheit und beschäftigt sich mit dem Mädchen Mary und blutroten Äpfeln.

Ich melde mich später wieder – nach dem Mittagessen.

17:50

So viel also zum Lesen – ich habe etwa zwei Kapitel in dem Manga und vielleicht 15 Seiten in „Asche, Schnee und Blut“ gelesen. Dann haben wir uns spontan mit Freunden, die gerade ihr zweites Kind bekommen haben, im Zoo getroffen. Wir haben (wie das eben so ist mit einem Kleinkind) Jahreskarten und können insofern kostenlos hinein, was recht praktisch ist.

 

Meiner Stimme geht es jetzt zwar nicht mehr so gut, aber das Treffen war schön und die frische Luft hat vermutlich auch nicht geschadet. Gerade isst meine Tochter Abendbrot und wird dann langsam zu Bett gehen. Mit etwas Glück wird der Abend noch weitere Schmökerzeit bringen 😉

21:45

Letzte Meldung für heute – ich habe den Abend tatsächlich noch gut zum Lesen nutzen können. Den Manga habe ich beendet, und in den anderen beiden Büchern habe ich auch einige Kapitel gelesen. Kelley Armstrong finde ich momentan wirklich unterhaltsam, allerdings muss ich mich erst wieder zurechtfinden; es ist ziemlich lange her, dass ich das Buch begonnen habe.

Jedenfalls habe ich es sehr genossen, wieder an einem Lesetag teilzunehmen. Vielleicht klappt es auch im März wieder, wir werden sehen. Danke an die Mitleser 🙂

21 Kommentare

  1. Winterkatze said,

    Kommunal- und Beamtenrecht – klingt nach einer entspannenden Lektüre für den Sonntagvormittag. 😉 Ich hoffe, du hast die Pflicht schon erledigen und dich David Copperfield zuwenden können. Ich finde es so schade, wie viel gerade bei alten englischen Büchern vom Charme des Originals bei der Übersetzung verloren geht, aber du hast ja einen guten Kompromiss gefunden.

    Gute Besserung und einen schönen Lese-Sonntag wünsche ich dir! 🙂

  2. natira said,

    Urgh, Kamillentee und dann auch noch Kommunal- und Beamtenrecht, da brauchst Du definitiv Belohnungs-Entspannungslektüre später. 🙂
    Das parallele Lesen von Original und Übersetzung ist irgendwie sowohl spannend – eine sprachliche und über den Roman hinweg auch zu haltende adäquate „stimmungsbildliche“ Entsprechung zu finden, erscheint mir so schwierig – als auch frustrierend, wenn das dann dem eigenen Empfinden nach nicht gelingt.
    So oder so, gute Unterhaltung und gute Besserung!

  3. Kiya said,

    Da man sich so gruselige Dinge unter Beamten- und Kommunalrecht vorstellt, kann man eigentlich nur positiv überrascht werden – glücklicherweise habe ich ganz gute Dozenten in beiden Gebieten…

    Eine andere Dickens-Übersetzung soll wohl besser sein, aber die werde ich mir nun nicht noch kaufen. Dickens liest sich im Original sehr schön, im letzten Jahr habe ich das mit „Great Expectations“ erprobt – allerdings ist „David Copperfield“ wirklich sehr dick und ich traue mir momentan nicht zu, das ganze Buch in vertretbarer Zeit auf Englisch zu bewältigen. Insofern bin ich auch ganz glücklich mit meiner Kompromisslösung.

    Jetzt ist aber Zeit für belohnende Entspannungslektüre!

    • natira said,

      Hm, ich könnte auch mal Death Note weiter lesen, fällt mir dazu ein …

      Wenn es bei Euch heute ähnlich war wie hier, konntest Du trockene Luft genießen. Bestimmt hat sie Dir gut getan. Gute Besserung weiterhin!

      • Kiya said,

        Death Note habe ich auch, und die ersten Bände gefielen mir sehr gut! Allerdings besitze ich die Reihe nicht komplett. Ich wollte immer schon mal weiterlesen, aber nun ja… 😉

        Das Wetter war kalt, aber tatsächlich trocken 🙂 Jetzt auf den Abend kratzt der Hals wieder, aber jetzt muss ich ja nicht mehr reden. Danke!

  4. Winterkatze said,

    Jawoll, definitiv Zeit für belohnende Entspannungslektüre! Und du scheinst eindeutig die richtige Auswahl dafür bei der Hand zu haben! (So ein Wunder, bei deinem begrenzten SuB! *kicher*)

    Nach einigen Fehlgriffen bei „Wunderlandgeschichten“ in Mangaform, meide ich das Thema eher, dafür freue ich mich, wenn ich japanische Legenden oder Wesen in Manga finde. Trotzdem bin ich gespannt, wie dir deine beiden neuen Manga gefallen. 🙂

    Kelley Armstrongs Otherworld-Reihe kenne ich nur dank einer Kurzgeschichte, die sie zusammen mit Seanan McGuire geschrieben hatte und in der Elena Michaels vorkam. Aber ich habe die seit dieser Kurzgeschichte immer noch für mich im Hinterkopf – schön, dass dir die Reihe gefällt, dann könnte ich sie ja doch mal fest auf die Wunschliste packen.

    • Kiya said,

      Ja, auf meinem SuB findet sich für alle Lebenslagen etwas *lach*

      Oh, welche Wunderlandgeschichten haben dir denn nicht so zugesagt? Japanische Legenden und Mythen in Manga gefallen mir auch – hast du da Tipps? Ich kenne mich im Manga-Bereich nicht besonders gut aus, weil es mich wie gesagt nur ab und an packt 😉

      Elena ist die Hauptfigur in den ersten beiden Bänden. Ich mochte die Bücher damals, obwohl Werwölfe nicht zu meinen favorisierten Fantasy-Wesen zählen. Die Darkest Powers-Reihe gefiel mir allerdings noch besser – aber vielleicht lag das auch daran, dass ich sie auf Englisch gelesen habe.

      • Winterkatze said,

        Sehr praktisch. Ich hingegen muss für meinen SuB dringend mal ein paar solide (britische) Krimis nachkaufen. *g*

        Uff, du stellst Fragen – ich kann mir doch nie Titel merken. Ich komme mal darauf zurück, wenn ich meine Mange ausgepackt habe (und Lust meine alten Leselisten durchzuschauen).

        Ah, das ist gut zu wissen. Ich mochte Elena auch sehr in der Kurzgeschichte, dann kann ich ja die Bände schon mal unbesorgt auf die Wunschliste setzen. 😀

      • Winterkatze said,

        Oh, ich sehe jetzt erst die Zoobesuch-Aktualisierung: Das ist doch eine tolle Weise, um einen Sonntagnachmittag zu verbringen! Und wenn du den Rest des Tages noch deine Stimme schonen und vielleicht den Abend mit einem Buch verbringen kannst, passt es auch wieder mit der Erholung. 🙂

  5. Neyasha said,

    Ich schließe mich natira an: Kamillentee und dann auch noch Kommunal- und Beamtenrecht klingt nicht so ganz nach angenehmem Sonntag. Ich schwöre ja bei Erkältungen auf frischen Ingwertee und/oder auf Salbeitee – aber ich glaube, dass die meisten auch nicht eine dermaßen große Abneigung gegen Kamille haben wie ich. 😉

    „David Copperfield“ wollte ich auch irgendwann mal lesen. Aber der schiere Umfang schreckt mich dann immer ab …

  6. sayuri13 said,

    Wie schön, dass Du beim entspannten Teil des Sonntags angekommen zu sein scheinst 🙂
    „David Copperfield“ steht auch auf meiner Liste – aber es geht mir wie Neyasha und es ist mir momentan einfach zu umfangreich…

  7. Kiya said,

    @Neyasha + sayuri13: Dann könnt ihr bestimmt nachvollziehen, warum ich mich bei dem dicken Wälzer dafür entschieden habe, hauptsächlich auf Deutsch zu lesen 😉 Leserunden sind für solche Bücher bei mir super, weil sie dafür sorgen, dass ich dran bleibe. Und bei ca. 20 Seiten täglich bleibt das Lesepensum auch überschaubar.

    Mich kann man wiederum mit Ingwertee jagen *g*

    • Neyasha said,

      Ich lese solche Wälzer idealerweise auf dem Ebook-Reader. Dann komme ich jeden Tag in der Straßenbahn ein Stückchen weiter und merke auch nicht ständig, wie dick das Buch ist. *g*

      • Kiya said,

        Interessant, als ebook komme ich mit solchen Wälzern gar nicht gut zurecht. Da habe ich noch mehr das Gefühl, nicht voranzukommen. Vielleicht liegt das daran, dass ich generell nicht so viel ebooks lese, und wenn, dann hauptsächlich Bücher, die es preiswert gab oder die ich nicht als gedrucktes Buch kaufen möchte 😉

        Allerdings habe ich letzte Woche meinen alten Kindle ersetzt – vielleicht erhöht sich die elektronische Lesemenge nun. Jedenfalls habe ich das Gerät im Zug immer dabei.

      • sayuri13 said,

        @neyasha: Das finde ich eine gute Idee – es kann nämlich wirklich immer etwas desillusionierend sein, wenn man in einem Wälzer nicht voran kommt. Wenn ich also irgendwann mal wieder die Muße für David Copperfield habe, werde ich versuchen, daran zu denken 🙂

        @kiya: Ach, da hast Du den Tag doch optimal genutzt: fachliche und entspannende Lektüre und ein spontaner Zoobesuch bei tollem Wetter – ein perfekter Wohlfühltag. Ich wünsche Dir einen guten Wochenstart morgen und gute Besserung für Deine Stimme!

      • Neyasha said,

        Bei mir ist es dagegen so, dass ich dicke Bücher mittlerweile wahnsinnig ungern als Printbücher lese. Ich hab dann auch tatsächlich mitunter schon von dicken Büchern, die ich schon länger auf dem SuB hatte oder die ich geschenkt bekommen habe, das ebook aus der Onleihe ausgeliehen, um eher dazu zu greifen.

        Was für einen Reader hast du jetzt?

  8. Kiya said,

    @Winterkatze: Die ersten beiden Bände der Reihe hießen „Die Nacht der Wölfin“ und „Rückkehr der Wölfin“. Auf Englisch heißt der erste meines Wissens „Bitten“, unter diesem Titel lief auch die Serie. Hab die allerdings nicht gesehen.

    Ich nehme die Manga-Empfehlungen auch noch zu einem späteren Zeitpunkt gerne 😉

    • Winterkatze said,

      Ich versuche daran zu denken. 🙂

      Ja, „Bitten“ und „Stolen“ hatte ich eben auf meine Wunschliste gesetzt – erschreckend wie die seit Weihnachten schon wieder gewachsen ist. Oo

      Schön, dass du den Abend so gut zum Lesen nutzen konntest und auch noch Spaß mit deinen Büchern hattest. Ich wünsche dir, dass die kommende Woche die eine oder andere entspannte Lesestunde für dich bereit hält (also nicht nur die Zeit, die du für „David Copperfield“ benötigst *g*) und vielleicht klappt es ja im März wieder mit dem Lese-Sonntag. 🙂

  9. Kiya said,

    @sayuri13: Danke schön! Stimmt, die Mischung hat heute ganz gut gepasst 🙂 Mal sehen, wie die Nacht läuft – danach entscheide ich, ob ich zum Arzt gehe oder nicht.

  10. Kiya said,

    @Neyasha: Ich habe jetzt einen Kindle Paperwhite. Für mich ist der Kindle super, weil ich vor allem preiswerte Angebote von Amazon habe – in der Bibliothek leihe ich dagegen keine ebooks (meinen SuB könnte man ja von hier bis zum Mond stapeln, deshalb gehe ich momentan gar nicht mehr in die Bibliothek ;-)).

  11. Lese-Sonntag im Februar – ALLES AUẞER LYRIK said,

    […] Kiya Sayuri Helma […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: