[Neuzugänge] Juli

August 4, 2017 at 12:27 (gekauft)

Im Juni habe ich keine Bücher gekauft, aber über den Monat gesammelt und die, die ich dann immer noch haben wollte, Anfang Juli in einer größeren Bestellung gekauft 🙂 So habe ich das übrigens nun Anfang August auch wieder gehalten. Im weiteren Verlauf des Monats Juli habe ich dann nur noch kleinere Angebote wahrgenommen, zum Beispiel bei gebrauchten Büchern.

Dan Simmons: Terror

Das wollte ich schon länger haben, und als es mir im Juni aufgrund der phantastischen Elemente wieder über den Weg lief, war es fällig. Es paar sogar zu meiner Ausgabe von „Drood“ 🙂 Es spielt 1845. Zwei Schiffe brechen auf, „um die legendäre Nord-West-Passage zu finden: den Weg durch das ewige Eis der Arktis in den Pazifik.“

Chris Colfer: An Author’s Odyssey

Band fünf der Märchen-Middle Grade-Reihe. Überwiegend zieht die Reihe wohl Käufer an, weil der Autor Schauspieler ist, aber mir hat er gar nichts gesagt – ich habe die Reihe schnöde im Buchladen entdeckt und fand, dass sie nett klingt. Sie ist eher am jüngeren Ende der Middle Grade-Zielgruppe orientiert, aber mir gefällt, wie sie sich thematisch entwickelt. Hier kommen verschiedene bekannte Schurken wie Captain Hook, die Wicked Witch of the West und die Herzkönigin vor.

Halo Summer: Der tiefste Grund

Band 8.1 der Sumpfloch-Saga, deren sechsten Band ich gerade beendet habe. Ich freu mich drauf.

Thomas Bleitner: Frauen des 1920er Jahre

Das Taschenbuch musste natürlich gleich bei mir einziehen, nachdem ich schon seit Erscheinen des Hardcovers selbiges haben wollte, es aber zu teuer fand. Mich nervt zwar, dass schon wieder nur über die Damen geredet wird, aber da ich die 20er so mag, versuche ich darüber hinwegzusehen.

Paul Biegel: Eine Geschichte für den König

Schon lange läuft Paul Biegel auf meiner Wunschliste auf und ab, aber zum Kauf habe ich mich erst entschlossen, als ich dieses hübsche kleine Hardcover in einem Museumsshop in Händen hielt und durchblättern konnte. Wirklich eine sehr feine und schön illustrierte Ausgabe, die jedenfalls optisch den Preis absolut wert ist. „Der uralte König Mansolin lebt mit dem Hasen, seinem letzten Diener, von allen
Untertanen vergessen in der kupfernen Burg. Nun wird er sterben, wenn er das heilende Schlüsselkraut nicht rechtzeitig bekommt. Während der Arzt sich auf den Weg macht, um das Kraut zu holen, kann Mansolin nur dadurch am Leben erhalten werden, dass man ihm Geschichten erzählt.“

Clark Ashton Smith: Die Stadt der singenden Flamme / Thomas Ligotti: Grimscribe / Jeffrey Thomas: Geschichten aus dem Cthulhu-Mythos

Drei Bücher aus „H.P. Lovecrafts Bibliothek des Schreckens“ vom Festa Verlag. Ich bin kein richtig großer Anhänger des Verlags – ich habe für die Extrem-Reihe nichts übrig und mag die neue Lovecraft-Übersetzung nicht besonders. Bei diesen dreien habe ich mich nach einiger Überlegung für die deutschen Ausgaben entschieden und hoffe, dass sich das lohnen wird. Jeffrey Thomas kenne ich durch „Punktown“ und „MonstroCity“, Thomas Ligotti durch „In einer fremden Stadt, in einem fremden Land“ 🙂 Clark Ashton Smith ist einer der zahlreichen Lovecraft-Korrespondenten und hat sein Scherflein zum Mythos beigetragen. Offenbar ist sein Stil recht gut, deshalb bin ich gespannt (die erste Geschichte habe ich auch schon gelesen).

Andrea Wulf: Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur

Eine etwas andere als die übliche Ausgabe, wie man vielleicht bemerken wird – es ist die Büchergilde-Ausgabe (ich habe mich vor kurzem ja wieder dort angemeldet und dieses Buch war Teil meiner Quartalsbestellung).

Cassandra Clare et al.: Tales from the Shadowhunter Academy

Jaja, die Endlosreihe von Miss Clare wird allüberall gedisst, aber ich lese alle paar Jahre durchaus mit Vergnügen einen weiteren Band (ich habe schon die ursprüngliche Trilogie und zwei Bände des Infernal Devices geschafft). Hier sind Short Stories enthalten, die sie mit anderen Autoren zusammen verfasst hat.

Katherine Arden: The Bear and the Nightingale

Taschenbuch-Neuerscheinung. Eine märchenhafte Geschichte, basierend auf russischer Folklore.

Marie Brennan: In Ashes Lie

Zweiter Band des Renaissance-Feenvierteilers.

Shannon Hale: Enna Burning / Forest Born

Hier habe ich den Kauf zu lange verpasst, dabei finde ich die Ausgaben so schön. „The Goose Girl“ habe ich schon lange, und was ich bisher von Shannon Hale gelesen habe, mochte ich auch sehr. Diese beiden Bücher habe ich nun schnell gebraucht gehamstert, solange ich sie noch in gutem Zustand bekommen kann. „River Secrets“ gibt es noch neu, das bekomme ich hoffentlich in den nächsten Tagen.

Seanan McGuire: Down Among the Sticks and Bones

Fortsetzung von „Every Heart a Doorway“, in dem es um Eleanor West’s Home for Wayward Children geht. „At this magical boarding school, children who have experienced fantasy adventures are reintroduced to the „real“ world.“

Kristin Cashore: Fire

YA-Fantasy (glaube ich). Auch hier habe ich zu lange mit dem Kauf gewartet – es gibt die Bücher nicht mehr neu zu kaufen. Ich hätte gerne noch die gesamte Trilogie in dieser Ausgabe, wollte aber eigentlich vorher den ersten Band lesen. Das hat nun noch nicht geklappt *seufz* „Fire“ habe ich noch neu über einen Drittanbieter bekommen, bei „Bitterblue“ hoffe ich, dass es noch geliefert wird.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Advertisements

7 Kommentare

  1. Winterkatze said,

    Von Halo Summer habe ich gerade „Aschenkindel“ zur Hälfte durch (gehört) und bin nicht so recht davon überzeugt. Allerdings mag ich eigentlich die Welt und das ist ja – wenn ich recht informiert bin – die Welt, in der die Sumpfloch-Saga spielt. Wie gefällt dir denn die Handlung in der Serie? Insgesamt scheinst du ja zufrieden genug zu sein, um die Saga vollständig haben zu wollen.

    • Kiya said,

      Inzwischen bist du wahrscheinlich durch – wie hat’s dir insgesamt gefallen? Ich kenne „Aschenkindel“ noch nicht, aber ich glaube, es spielt viele Jahre vor der Sumpfloch-Saga.
      Was stört dich denn? Sumpfloch ist mir über die Zeit ans Herz gewachsen, ja, obwohl gerade der erste Band noch ziemlich holprig geschrieben ist. Ich mag die Figuren, die sich inzwischen stark entwickelt haben und die auch nicht solche typischen schablonenhaften Charaktere sind, wie sie mich zum Beispiel regelmäßig bei Urban Fantasy mit den Augen rollen lassen 😉 Auch vom Stil ist es ein wenig speziell, manchmal vielleicht auch nicht ganz rund… Ab und zu sind fast philosophische Gedankengänge dabei – auch etwas, was ein großer Verlag wahrscheinlich ausgemerzt hätte. Die Reihe hat eben ihren eigenen Tonfall und bleibt mir vielleicht auch deshalb im Gedächtnis 🙂
      (Hilft dir das jetzt weiter?)

      • Winterkatze said,

        Durch den Besuch bin ich in der letzten Woche nicht zum Hörbuchhören gekommen und ob ich damit in der kommenden Woche weitermachen kann, weiß ich auch noch nicht. Ich hänge also immer noch bei der Hälfte von „Aschenkindel“ (und bin dummerweise bezüglich des Endes gespoilert worden und der Spoiler hat meine Befürchtungen bestätigt).

        Die Welt finde ich interessant und es gibt nette Momente in der Geschichte. Aber ich finde keine einzige Figur stimmig und überzeugend und gerade die Protagonistin nervt mich häufig mehr, als dass ich mich für ihre Erlebnisse interessiere. Auch werden immer wieder Dinge erwähnt, die ihr angeblich unglaublich wichtig sind (und die ich persönlich interessant und reizvoll finde), die sich aber dann weder in ihrem Verhalten wiederspiegeln, noch in der folgenden Handlung eine Rolle spielen.

  2. Neyasha said,

    „Terror“ habe ich nach der Hälfte abgebrochen, weil es mir leider nicht so gut gefallen hat. Dabei bin ich doch so ein Polarexpeditions-Fan, aber vielleicht war gerade das das Problem. Ich konnte nämlich mit dem phantastischen Element darin nichts anfangen, ich wollte lieber einen realistischen Roman über Franklin.
    Ich hoffe, du hast mehr Freude an dem Roman als ich!

    • Kiya said,

      Ich kann dich verstehen, wenn du etwas anderes erwartet hast, aber ich weiß ja, was auf mich zukommt und hoffe eigentlich auf eine gute Mischung aus realistischen und phantastischen Elementen. Mal sehen, ob es glückt…

  3. Kiya said,

    @Winterkatze: Oh, das klingt wirklich nicht begeistert. Vielleicht ist die Autorin dann einfach nichts für dich – umso besser für die Wunschliste 😉

    Bei der Sumpfloch-Saga gibt es mehrere Protagonisten, sodass es nicht so gravierend wäre, wenn ich mir einer von ihnen schlecht zurechtkäme, und in jedem Band steht jemand anders etwas mehr im Fokus als die anderen. Das funktioniert für mich ganz gut.
    Nach dem, was du schreibst, bin ich jedenfalls sehr neugierig, wie mir „Aschenkindel“ gefallen wird! Ich habe das ebook irgendwann günstig erwischt, aber wie die meisten meiner ebooks hat es bisher wenig Beachtung gefunden…

    • Winterkatze said,

      Ja, für die Wunschliste ist es gut, dass sie mich nicht begeistern kann. 🙂

      Ich bin auch sehr neugierig darauf, wie dir „Aschenkindel“ gefällt, wenn du es irgendwann liest. Sommerzeit ist für mich ja immer eBook-Zeit, weil ich mit schwitzenden Händen so ungern Papierbücher halte. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: