[4x] Weihnachtstraditionen

Dezember 9, 2016 at 14:25 (10x)

Im letzten Jahr habe ich einige Ausgaben von Winter- und Weihnachtsmärchen vorgestellt, und vorhin hatte ich die Idee, das in diesem Jahr um Bücher zu Weihnachtsbräuchen und alten Traditionen zur Weihnachtszeit zu ergänzen 🙂

In den letzten Tagen habe ich „The Old Magic of Christmas“ begonnen; die anderen drei Bücher kenne ich schon besser. Ihnen ist gemeinsam, dass sie sich nicht nur auf einen Weihnachtstag, wie man ihn eben heute in Deutschland oder den USA feiert, fokussieren, sondern den Blick sowohl räumlich (zu ganz verschiedenen Kulturen) als auch zeitlich (hinsichtlich der Zeit ab Halloween bis hin zu Lichtmess im Februar) erweitern.

img_3961

Brian Pilkington: Die Weihnachtsmänner

Der Titel ist leider sehr schlicht – das fein illustrierte Buch erschien in mehreren Sprachen und heißt auf Englisch „The Yule Lads“, was passender ist. Es geht um die isländischen Weihnachtskerle, die ich sehr originell finde. Vorgestellt werden die Trollfrau Grýla, ihre dreizehn Lausebengel (darunter der „Türschlitzschnüffler“und der „Schaumschuft“) und die dazugehörige Weihnachtskatze. Das Buch ist auf Deutsch wie Englisch schwer zu bekommen; nach einiger Suche bin ich hier fündig geworden.

Dorothy Morrison: Jul

„Jul“ ist Teil einer achtbändigen Reihe zu den Jahresfesten, die alle schon länger in meinem Besitz sind. Ich bin kein Wicca-Anhänger und kann den Teil zu Ritualen daher wenig gebrauchen, aber die Kapitel zu Jultraditionen, Symbolen, Festtagsbräuchen auf der ganzen Welt, Aberglauben und Rezepten gefallen mir gut. Auch der Festtagskalender ist toll – für heute, den 9. Dezember, verzeichnet er etwa den Beginn des japanischen Daikon Daki Festes.

Enid Blyton: Christmas Stories

Es gibt von Enid Blyton neben dieser Sammlung die „Christmas Tales“ und ab dem nächsten Jahr offenbar auch noch „Christmas Treats“. Überwiegend sind das einfach weihnachtliche Geschichten für Kinder. In „Christmas Stories“ ist aber die recht umfangreiche Geschichte „A Family Christmas“ enthalten, die ursprünglich 1944 in „The Christmas Book“ veröffentlicht wurde. Kindgerecht und in einfachen Worten (sicherlich auch recht bieder, aber ich habe es trotzdem sehr gerne gelesen) fragen die Kinder ihre Eltern, Nachbarn und schließlich auch Santa Claus selbst nach den Ursprüngen ihrer Weihnachtstraditionen von Mistel bis Stechpalme aus.

Linda Raedisch: The Old Magic of Christmas

Hier geht es tatsächlich um die dunkle Jahreszeit („Yuletide Traditions for the Darkest Days of the Year“), um all die kleinen und großen mythischen Gestalten, die um Weihnachten herum die Welt unsicher machen, seien es nun die Wilde Jagd, Perchta und Krampus oder Wintergeister, Elfen und Hexen. Ein Kapitel gibt es auch zu Pflanzen, und hin und wieder sind Rezepte und Dekoanleitungen eingebunden.

Merken

Advertisements

2 Kommentare

  1. jedschmoekerstube said,

    DANKE für den Link zu „Die Weihnachtsmänner“. Ich habe lauter Island-Fans in meinem Umkreis. Das ist genau das richtige Geschenk! TOLL!!

    • Kiya said,

      Das freut mich aber, dass sich meine Recherche so noch mehr gelohnt hat! Ich hoffe, deine Freunde freuen sich darüber 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: