[Review] August-Lektüre

September 7, 2016 at 07:34 (Review)

Ich habe sehr wenig Bücher im August beendet. Meine freie Zeit habe ich eher mit dem Nintendo 3DS oder einem Malbuch verbracht 😉 Viele angefangene Bücher gibt es natürlich auch noch. Allerdings habe ich einige Comics gelesen, die ich der Menge wegen mit in die Liste aufgenommen habe.

Challenges:

– Rory Gilmore Challenge: …

– Sommerbücher: „A Darker Shade of Magic“

1. J.K. Rowling: Harry Potter and the Cursed Child

Das habe nicht nur ich im August gelesen… Mir hat’s insgesamt ganz gut gefallen. Viele haben sehr viel erwartet und waren dann wohl zwangsläufig enttäuscht. Manche haben sich an der Form gestört, aber mir scheint es für ein Stück sogar relativ ausführlich geschrieben, und so, wie es sich liest, ist die Aufführung bestimmt ein besonderes Erlebnis. Logisch, daß ein Skript kein Roman ist. Ich mochte, wie an die Bücher angeknüpft und trotzdem eine neue Geschichte erzählt wird, und empfand dieses gar nicht einfache Unterfangen als geglückt. Manches war auch nicht ganz nach meinem Geschmack (Lachnummer Ron, Hermione als Minister of Magic usw.) und sicherlich gibt es die eine oder andere Logiklücke, aber wie gesagt: ich habe es gern gelesen 🙂

2. V.E. Schwab: A Darker Shade of Magic

Ich habe mich angestrengt, um es im August als Sommerstapelbuch zuende zu lesen, aber es hat mir auch gefallen. Ich bin möglicherweise nicht ganz so hingerissen wie die meisten, was daran liegt, daß ich die Figuren wenig bemerkenswert finde, aber die vier Londons und der Aufbau der Geschichte mochte ich wirklich.

3. Thomas Endl: Das Theater des Schreckens (Karfunkelstadt 3)

Mein Badezimmerbuch mit kläglichen 170 kleinformatigen Seiten 😉 Für Badezimmerzwecke ist die Reihe aber gut geeignet, zumal mir nun nur noch der vierte Band fehlt – der liegt inzwischen bereit. Zwielichtige Schauspieler führen in der Karfunkelstadt ergreifende Stücke auf, und mit der Grundidee, daß das Gespielte wahr werden kann, gibt es tatsächlich einige Szenen, die mir ziemlich gut gefallen haben, soweit der Umfang das eben zuläßt.

4. Oscar Wilde: Only Dull People are Brilliant at Breakfast

Irgendwann muß ich die ganzen gekauften Little Black Classics ja auch mal lesen 🙂 Für den Start habe ich es mir leicht gemacht und Oscar Wildes gesammelte Zitate gelesen. Ich glaube, irgendwo fliegt noch ein „Oscar Wilde zum Vergnügen“ von Reclam mit ähnlicher Thematik herum. Man bekommt genau das, was man von Oscar Wilde so erwartet.

+ Sailor Moon 6-12

Bei Erscheinen der Manga-Neuausgabe hatte ich die ersten Bände gelesen und war dann so in Band 5 etwas vom Wege abgekommen, weil ich diese Princess Serenity-Sache nicht so mochte. Im August habe ich nun einen weiteren Versuch unternommen und tatsächlich wurde es dann doch wieder ganz nett. Insbesondere gab es da einen Dead Moon Circus, von dem ich sehr angetan war.

+ the unwritten 1-4

Band 1 liegt schon länger hier, jetzt habe ich ihn endlich gelesen. Und der hat mir gleich so gut gefallen, daß ich mir drei weitere Bände gegönnt habe. Leider will ich immer noch weiterlesen… Richtig toller Comic bisher, der unter anderem wegen seiner zahlreichen literarischen Anspielungen lesenswert ist.

Merken

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: