Neuzugänge Juli

August 14, 2016 at 10:57 (gekauft)

Es gilt immer noch: so viele Bücher, so wenig Zeit ;-) Einige Neuerscheinungen sind dabei, aber ich habe mich auch wie immer ein wenig von Rezensionen zum Kaufen verleiten lassen.

IMG_3611

Ruth Chew: The Would-Be Witch / The Trouble with Magic / The Witch at the Window

Drei weitere Matter-of-Fact-Magic-Books, die alle unabhängig voneinander sind und insofern kurze, gemütliche Hexengeschichten erzählen. Ich werde sie wieder als Badezimmerbücher nutzen.

Anna Ruhe: Seeland

„Seeland! Hier gibt es Städte auf Stegen und Häuser wie Eisberge, kauzige Pilzsammler, Unterwasserpiraten, freundliche Riesenquallen und echte Meerjungfrauen.“ Manche Rezensenten haben ein wenig Jules Verne-Feeling verspürt :-) Ich mag das Taschenbuch optisch, es hat Klappen und Illustrationen.

Annemarie Ortmann: Schloß Marzipan

„Ein nächtlicher Traum führt die zehnjährige Mascha ins Königreich Aromanie, wo die Gewürze durch ein Zauberwort zu menschlichem Leben erwachen.“ Mich erinnert die Beschreibung so an mein geliebtes Kinderbuch „Borstel und die Kräuterkobolde“, nur eben mit Gewürzen – der Untertitel lautet „Ein Märchen aus dem Königreich der Gewürze“. Gebraucht gekauft.

Åsa Larsson: PAX ~ Der Hexendämon

Vierter Band der Reihe (ich weiß gar nicht, ob auch der abschließende), die ich durch den schwedischen Hintergrund, die Illustrationen und die unliebsamen Protagonisten interessant fand.

A.A. Milne: The House at Pooh Corner

Eine wirklich schöne Ausgabe, die meine „Winnie the Pooh“-Ausgabe ergänzt. Ich kenne bisher nur das erste Buch, aber dieses hier ist bestimmt genauso schön sprachverspielt.

Tania del Rio: Warren der 13. und das magische Auge

Man könnte sagen, daß das fast ein Coverkauf ist, denn angesichts der Gestaltung konnte ich gar nicht Nein sagen. Das Design in Schwarz, Weiß und Rot, Format und Illustrationen gefallen mir sehr, sehr gut, und tatsächlich klingt auch der Inhalt vielversprechend („Eine wunderbar gruselige Geschichte voller Rätsel, Geheimcodes und schaurig schöner Bilder.“).

IMG_3614

Juliet Blackwell: A Toxic Trousseau

Reihenfortsetzung – schon der achte „Witchcraft Mysteries“-Band. Wenn man Cozy Mysteries, Vintagekleidung und Hexen mag, sind diese sicherlich unter den empfehlenswertesten Reihen des Genres.

Scott Lynch: The Lies of Locke Lamora

Ich habe ja lange überlegt, ob ich die (im Haushalt bereits vorhandene) deutsche Ausgabe lese oder mir doch die englische gönne – da ich die Übersetzung aber wirklich nicht besonders schätze und am Ende wohl doch nie dazu greifen werde, gab es jetzt also das englische Taschenbuch.

Natasha Pulley: The Watchmaker of Filigree Street

Viktorianisches London (muß doch immer irgendwie dabei sein ;-) ), Japan, Physik und Taschenuhren. Ein wenig Steampunk, ein wenig Detektivgeschichte, wohl auch ein wenig Liebesgeschichte… Jedenfalls freue ich mich sehr auf die Mischung.

Jasper Fforde: The Song of the Quarkbeast / The Eye of Zoltar

Hab ich mir signiert von der Goliath Corporation schicken lassen, weil ich die „Nursery Crime Adventures“ weiterlese und daher das Bedürfnis hatte, weitere Bücher von Jasper Fforde anzusammeln. Band 2 und 3 der mit „The Last Dragonslayer“ beginnenden „Chronicles of Kazam“.

Katharina Fiona Bode: Erasmus Emmerich & Die Maskerade der Madame Mallarmé

Die Autorin hat bei Art Skript Phantastik schon mehrere Kurzgeschichten veröffentlicht und konnte die beliebte Figur nun in einem Roman ausbauen. Biolonische Erfindungen in Bismarcks Berlin, eine Qualmfee, Trollverbrecher, ein Mäusemantel und vieles mehr. Ich freu mich drauf.

IMG_3615

Julia Keay: Mehr Mut als Kleider im Gepäck

… mit dem Untertitel „Frauen reisen im 19. Jahrhundert durch die Welt“. Schade, daß es mal wieder nur um Frauen geht (mich interessieren an dem Buch die Reisen im 19. Jahrhundert, und über die der Männer würde ich mindestens ebenso gerne lesen), aber ich hoffe trotzdem auf spannende Berichte.

Michio  Kaku: Die Physik des Bewußtseins

Es ist geradezu originell, einmal ein optimistisch gestimmtes Buch zum Thema Technik der Zukunft zu lesen. Mir fiel das bei „Die Physik der Zukunft“ vom selben Autor auf, und „Die Physik des Bewußtseins“ wollte ich gerne im Regal noch ergänzen.

Nelly Naumann: Die Mythen des alten Japan

Preiswerte Ausgabe aus dem Anaconda-Verlag. Die Autorin war Professorin für Japanologie und das Inhaltsverzeichni von „Die japanischen Mythen als Gegenstand der Forschung“ über „Theogonie, Kosmogonie, Kosmologie“ bis „Nachwirkungen des Mythos“ sieht recht fundiert aus.

Mona I. Thraen: Schonungslos Japanisch

Die Autorin hat als Siebzehnjährige ein Jahr in Japan verbracht. Ich wollte das Buch schon lange lesen, fand den Preis aber ziemlich hoch. Jetzt habe ich es gebraucht erwischt. Schön finde ich, daß in diesem Bericht (im Gegensatz zur „Ein Jahr in…“-Reihe) Photos enthalten sind, die das Erzählte anschaulich machen.

Jeffrey Steingarten: The Man who ate Everything

Ich bin in einem anderen Buch darauf gestoßen – der Autor wurde zum Restaurantkritiker der Vogue ernannt und nahm sich vor, seine Essensabneigungen zu überwinden. Entstanden ist dabei diese Mischung aus Reisebericht, Kochbuch und Kulturgeschichte. Ich esse viele Dinge nicht gern, also kann ich vielleicht ein paar Tipps mitnehmen :-)

Iriye/Osterhammel: Geschichte der Welt 1750-1870 ~ Wege zur modernen Welt

So ungefähr ein Band pro Jahr erscheint, inzwischen sind es vier von sechs. Wahrscheinlich bräuchte ich mehrere Leben, um das Mammutwerk zu lesen, aber es bietet einfach genau den welthistorischen Zugang zur Geschichte, den ich mir wünsche. Dieser Band thematisiert zum Beispiel Industrialisierung, Welthandel und globale Sozialgeschichte.

IMG_3618

Ilona Andrews: Magic Rises / Magic Breaks / Magic Shifts

Ich stecke im fünften Band der Reihe um Kate Daniels, die ich unter den zahlreichen Urban Fantasy-Veröffentlichungen recht gerne mag; Zeit also, um die inzwischen erschienenen Bände sechs bis acht nachzulegen. An der Reihe mag ich die Welt, die immer zwischen Magie und Technik schwankt, und die mythologischen Ploteinflüsse. Dafür bin ich sogar bereit, über den einen oder anderen allzu typischen Dialog hinwegzusehen.

William Ritter: Jackaby

Eigentlich wollte ich das Buch gar nicht lesen, weil ich im ersten Moment dachte, es wäre eine dieser Holmes-mit-krampfiger-weiblicher-Hauptrolle-Adaptionen. Aber da hatte ich nicht richtig gelesen: die Hauptfigur erinnert nur ein wenig an Holmes, und außerdem gibt es übernatürliche Elemente, also gebe ich der Sache mal eine Chance.

Thomas Finn: Dark Wood

„Die Charaktere: sechs Angestellte einer Hamburger Werbeagentur, vier Männer, zwei Frauen, die sich nicht besonders mögen. Das TV-Team einer neuen Reality-Show. Ein Verräter. ETWAS, das in den Wäldern lauert: uralt, grausam – und ansteckend!“ Könnte auch nur mittelgut sein, aber nicht, wenn Thomas Finn es schreibt – hoffe ich ;-)

Gregory Maguire: After Alice

Mehr vom Wicked-Autor. „Ada, a friend mentioned briefly in Alice’s Adventures in Wonderland, sets out to visit Alice but, arriving a moment too late, tumbles down the rabbit-hole herself. Ada brings to Wonderland her own imperfect apprehension of cause and effect as she embarks on an odyssey to find Alice and bring her safely home from this surreal world below the world.“ Irgendwann brauche ich ein eigenes Alice-Regalfach.

Sarah Lotz: The Three

Neyasha hat von ihren Leseeindrücken zu diesem Buch berichtet, und weil das klingt, als wäre es ganz auf meiner Linie, steht es nun auch in meinem Regal. Auf Englisch, weil ich die Übersetzung beim Reinlesen nicht mochte.

Kelly Creagh: Oblivion

Yay, wieder eine Trilogie abgeschlossen (das gilt inzwischen für viele YA-Trilogien, die ich vor einigen Jahren begonnen hatte; momentan kommt da nicht mehr so viel nach). Den ersten Band las ich noch auf Deutsch und fand die Poe-Thematik recht schön umgesetzt.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Advertisements

2 Kommentare

  1. Winterkatze said,

    Da ist ja wieder eine spannende Mischung zusammengekommen. Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen!

    „, aber es bietet einfach genau den welthistorischen Zugang zur Geschichte, den ich mir wünsche.“

    Das klingt gut, aber Umfang und Preis (der für den Umfang wirklich großartig ist) schrecken mich doch etwas ab. *g*

    • Kiya said,

      Ja, das verstehe ich :-) Ich habe auch darüber nachgedacht, nur den Band zur für mich spannendsten Epoche zu kaufen – das wäre noch eine Alternative, wenn dir das Gesamtprojekt zu umfangreich ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: