[Review] Juli-Lektüre

August 4, 2016 at 19:55 (Review)

Der Juli war zu schwül für meinen Geschmack – ich freue mich jetzt schon auf den Herbst… So richtig viel gelesen habe ich nicht, weil es doch viel zu erledigen, viele Leute zu treffen und das mobil werdende Töchterchen zu beaufsichtigen galt. Vor allem habe ich mich aber auch von Spielen ablenken lassen :-)

Ich habe ja auch schon angedeutet, daß ich Lust habe, zwischendurch immer mal nur ein Bild zu veröffentlichen, wenn es gerade für einen längeren Beitrag nicht reicht – folgerichtig habe ich mir jetzt einen Instagram-Account für eben diesen Zweck zugelegt, der Link ist rechts zu finden. Wer Lust hat, kann auf diesem Weg immer mal sehen, was ich gerade lese, neu ins Regal gestellt habe oder ähnliches.

Challenges:

– Rory Gilmore Challenge: …

– Sommerbücher: „Diamond Age“ gelesen

1. Leah Rae Miller: Romancing the Nerd

Nicht so spaßig wie „The Summer I Became a Nerd“, aber auch noch ganz nett und als leichte Sommerlektüre tauglich. Es geht um Dan, der vom Vorgänger als Nebenfigur bekannt ist, aber dank unerwarteter Basketballerfolge beliebt geworden ist, und um Zelda, die ihm das aus der Nerdecke heraus übelnimmt. Zelda war eine im Vergleich zu Maddie weniger unterhaltsame Protagonistin, die ein bißchen verbohrt ist. Pluspunkt sind wieder die witzigen LARP-Szenen.

2. Ruth Chew: No such Thing as a Witch

Badezimmerbuch, und als solches perfekt geeignet (ich habe schon Nachschub besorgt). Ich habe mir ein paar der „Matter of Fact-Magic-Books“ zugelegt, die seit einigen Jahren neu aufgelegt werden; dieses hier war mein erstes. Ein kurzes Buch, dem man die Jahrzehnte anmerkt – ich finde so etwas bei Kinderbüchern oft recht charmant. Ich glaube, die ersten Hexenbücher wurden in den 70er Jahren veröffentlicht. Die Bände sind übrigens in sich abgeschlossen.

3. Pamela Druckerman: French Children don’t throw Food

Hat mir gut gefallen. Ein unterhaltsames und anregendes Buch über die unterschiedlichen Erziehungsstile von Engländern/US-Amerikanern und Franzosen, das sich flüssig und schnell liest. Ohne alles bierernst nehmen zu wollen, habe ich mir doch aus mehreren Kapiteln Tipps mitgenommen – mal sehen, was sich umsetzen läßt :-) Nur mittendrin gab es zwei, drei Kapitel, die mir zu einseitig die Pariserin als „sexy working mom“ glorifizierten.

4. Thomas Endl: Die Kathedrale der Ratten (Karfunkelstadt 2)

Noch ein Badezimmerbuch, sehr klein und kurz und recht nett. Schön finde ich die Cover der vierbändigen Reihe. Inhaltlich geht es um eine zweite Reise ins Wetzbach der Vergangenheit (so um 1900), wobei der Bau einer Kathedrale an einem düsteren Ort, Straßen voller Ratten und viele Colaflaschen eine große Rolle spielen…

5. Jennifer Allison: The Bones of the Holy (Gilda Joyce 5)

Leider schon das letzte Buch dieser Middle Grade-Reihe, die ich von vorne bis hinten sehr gerne gelesen habe. Jeder Band hat einen anderen Fokus (wobei das Grundthema „Spying on the Supernatural ~ With Style!“ natürlich immer bleibt), und Gilda ist eine wunderbare, erfrischende Protagonistin. Dieser Band spielt in St. Augustine, Florida; es gibt Ghost Tours, Geheimnisse und viel Südstaatenflair.

6. Julia Berger: Ein Jahr in Tokio

Ich habe so viele Bücher aus dieser Reihe, aber noch wenige gelesen. Jetzt war ich in Japan-Leselaune („Yokai Watch“ ist schuld) und habe diese genutzt, um Julia Bergers Tokyo-Reisebericht zu lesen. Die Bände haben ja alle nur knapp 200 Seiten, sodaß ich das Buch auch tatsächlich innerhalb von zwei Tagen gelesen habe. Viele Einblicke waren interessant (zum Beispiel ist die Autorin Architektin und blickt damit aus einer besonderen Perspektive auf die Stadt), insgesamt war sie mir aber viel zu sehr mit ihren Männergeschichten beschäftigt. Ich fand das in einem Reisebericht befremdlich.

7. Neal Stephenson: Diamond Age

Advertisements

14 Kommentare

  1. Winterkatze said,

    So so, „Yokai Watch“ war also Schuld an deiner Lektürenwahl … *g*

    Wenn ich deinen einleitenden Absatz so anschaue, dann scheinst du einen angenehm abwechslungsreichen Juli gehabt zu haben. :) Und ja, es wäre schön, wenn es weniger schwül wäre, auch wenn ich schon froh bin, dass es nicht durchgehen heiß ist bislang.

    • Kiya said,

      Ja, es ist wirklich ein schönes Spiel – mein Freund spielt es ebenfalls, ist aber schon deutlich weiter als ich (ich muß schließlich auch noch Pokemon spielen *räusper*). Ich hoffe, auch die kommenden Teile werden in Deutschland veröffentlicht!
      Du bist sicherlich längst durch mit „Yokai Watch“, oder?

      Jedenfalls finde ich es naheliegend, danach weiter beim Japan-Thema zu bleiben, denn in dem Spiel sind unheimlich viele typisch japanische Dinge zu entdecken. Jedenfalls habe ich danach noch „Schonungslos Japanisch“ gekauft und begonnen, aber das inzwischen vorerst wieder zur Seite gelegt.

      (Ich weiß gar nicht, warum ich deine Kommentare jetzt erst finde. In meinem Postfach waren sie mir irgendwie entgangen… Entschuldige die späte Antwort)

      • Winterkatze said,

        Hihi! Ich finde es schön, dass ihr beide das Spiel mögt. Es ist wirklich hübsch gemacht und es gibt so viele Elemente, die man stressfrei auskosten kann. Ich mag es auch, dass es selbst in der deutschen Ausgabe noch so japanisch ist. Mit der Story bin ich durch, aber ich kehre ab und an zurück, um noch weitere Yokai zu fangen (muss ja meine Medaillen vollständig bekommen) oder Kontakte abzuarbeiten.

        Kein Problem, manchmal geht einem so etwas durch und ich bin ja zur Zeit auch immer recht spät mit dem Kommentieren. :)

  2. Kiya said,

    Meinem Freund fehlen auch noch überraschend viele Yokai, obwohl er jetzt eine A-Watch hat. Aber schön, daß man doch lange etwas von dem Spiel hat – zumal für den DS nicht so richtig oft Highlights erscheinen, oder kommt mir das nur so vor?

    • Winterkatze said,

      Ich habe in erster Linie das Gefühl, dass relativ wenig Titel erscheinen, die meinen Geschmack treffen. Auf der anderen Seite mag ich Spiele, mit denen ich viel Zeit verbringen kann, was dazu führt, dass ich eh nicht so viele Spiele benötige – auch wenn es natürlich schön ist, ein neues gutes Spiel in die Finger zu bekommen. :)

  3. Winterkatze said,

    „Ich hoffe, auch die kommenden Teile werden in Deutschland veröffentlicht!“

    Vermutlich gibt es Teil 2 noch in diesem Jahr. :)

  4. Kiya said,

    Im Moment habe ich so richtig Spaß am 3DS-Spielen :-) Gerade haben wir den eStore für uns entdeckt… (ursprünglich, weil ich unbedingt Pokemon Rot/Blau herunterladen wollte) Gerade lade ich einige Ace Attorney-Sonderangebote herunter.

    Hast du noch ein paar Empfehlungen?
    Wie war das eigentlich bei Fantasy Life – ich habe ein wenig Unmut über notwendige DLC gelesen. War das wirklich nötig?

    Meinst du, noch in diesem Jahr? Dann hoffe ich mal. Hauptsache, er kommt, mit Frühjahr 2017 läßt sich auch leben.

  5. Winterkatze said,

    Da es inzwischen ja einige Spiele nur noch über den eShop gibt, musste ich mir in diesem Jahr eine deutliche größere Speicherkarte zulegen, weil keine Downloads mehr möglich waren. :D

    Hm, kennst du die „Shin Megami Tensei“-Spiele? Für den 3DS gibt es „Shin Megami Tensei IV“, das eventuell auch etwas für dich sein könnte. Oder „Persona Q“ – beide Spiele sind sehr „japanisch“. Das erstere hat etwas Postapokalyptisches, das zweite ist eher highschool-skurril, beide bieten viel Spielzeit und haben mir Spaß gemacht (obwohl ich bislang immer noch nicht das Ende erreicht habe).

    Bei „Fantasy Life“ gibt es die Insel-Erweiterung und natürlich gab es so einige Leute, die nicht glücklich waren, dass sie zum Vollpreisspiel noch extra Geld ausgeben mussten. Man muss sich die Insel nicht leisten, aber wenn man das Geld dafür ausgibt, bekommt man eine ordentliche Menge Spielspaß für sein Geld, da es weitere Stufen für die Leben gibt, haufenweise neue Items, zusätzliche Frisur- und Gesichtsoptionen und eine Menge frischer Aufträge.

    Ich fürchte, es wird doch erst im Frühjahr 2017 soweit sein. Kurz nachdem ich dir den Kommentar hinterlassen hatte, gab es eine Meldung von der Messe in Köln. Und die Fortsetzung wird aus zwei Teilen bestehen, die wohl koorperativ gespielt werden können. Das mag ich persönlich nicht so gern (bei den Pokemón-Spielen hat mich das auch immer schon geärgert), aber im Zweifelsfall muss bei mir dann mein Mann mitspielen. ;)

    • Kiya said,

      Ich finde es allerdings schön, daß man die alten Spiele verfügbar macht. Mein Freund hat die ganzen alten Zelda-Teile heruntergeladen, außerdem gab es zwei Mal Kirby’s Dreamland ;-)

      Ich behalte deine Tipps auf jeden Fall im Kopf, danke. Im Moment mag ich besonders Spiele ohne hektische Kämpfe :-) Ich habe zum Beispiel Animal Crossing angetestet (erstmal Wild World, um die Mechanik kennenzulernen).

      Jetzt, wo ich etwas Erfahrung mit dem eStore gesammelt habe, kann ich mir DLC für Fantasy Life schon eher vorstellen. Je nachdem, wie gut das Spiel mir insgesamt gefällt, wenn ich es dann irgendwann mal spiele ;-)

      Ja, diese kooperativen Elemente schätze ich auch nicht besonders… Früher bei Rot/Blau konnte ich die Pokemon mit meiner Schwester tauschen, aber jetzt bin ich eben nicht mehr täglich auf einem Schulhof unterwegs, wo sich andere Leute befinden, die ebenso weit in einem Spiel sind wie ich… Ich versuche mich dann in diesen Fällen mit „Pokemon gesehen“ zufriedenzugeben.

      • Winterkatze said,

        Ja, das ist eindeutig ein Vorteil – und mit der Grund für meinen Platzmangel. *g*

        Hektisch sind die Kämpfe in den beiden Spielen nicht, aber es gibt bei „Persona Q“ schon Ebenen, bei denen man sich ziemlich durchschleichen oder doch mal leveln muss. „Animal Crossing“ mag ich ja sehr und habe bislang jede Variante jahrelang gespielt. Allerdings gibt es schon irgendwann den Punkt, an dem das tägliche Blumengießen schon fast zur Pflichtübung wird (und an dem ich es trotzdem noch nicht sein lassen kann, weil ich ja schon so viel Zeit in das Spiel und meinen Ort investiert habe *g*).

        Bei einigen Spielen springt mein Mann ein, aber es ärgert mich dann immer, wenn wir zwei statt einem Spiel kaufen müssen. Bei anderen Spielen hat er keine Lust und ich mag ihn dann nicht zum Spielen überreden, nur damit ich mein Spiel richtig nutzen kann. In der Regel verzichten wir dann darauf – aber bei „Yo-Kai Watch 2“ gab es schon einige positive Anmerkungen, also hoffe ich, dass er noch Lust darauf bekommt. ;)

  6. Kiya said,

    Naja, die neueren Spiele „fressen“ ja auch ganz schön Platz. Für Ace Attorney Trilogy + Dual Destinies sowie Harvest Moon: Geschichten zweier Städte (alles im Sale) gingen viele freie Blöcke drauf… Von den ganz alten Spielen kann man dagegen Dutzende laden (Pokemon benötigte 80 Blöcke ^^).

    Bei Yokai Watch mag ich, daß die Kämpfe (bisher) so gut machbar sind. Ich rege mich bei Strategiespielen am PC immer unheimlich auf ;-)
    Ja, das kann ich mir bei Animal Crossing vorstellen. Momentan finde ich es noch interessant und anders, so ein Spiel, das man häufig, aber nie für sehr lange startet. Und bisher passiert jeden Tag irgendetwas Neues.

    Wir überlegen gerade, zusätzlich zum 3DS XL noch einen New 3DS anzuschaffen, damit wir nicht immer diskutieren müssen, wer nun spielen darf, sondern auch mal beide spielen können…

  7. Winterkatze said,

    Ich mag auch lieber machbare Kämpfe. Bei „Persona Q“ und „Shin Megami Tensei“ muss man manchmal etwas leveln, wenn man ein neues Gebiet schaffen will, aber das finde ich jetzt auch nicht so schlimm. Es braucht halt ein kleines bisschen Geduld, dafür kann ich gemütlich spielen.

    „Fantasy Life“ wäre für „häufig, aber nicht sehr lange“ (abgesehen von den ersten zwei Spielstunden) auch sehr gut geeignet. :)

    Zwei DS halte ich ja für unausweichlich, wenn es zwei spielende Personen in einem Haushalt gibt. Es gibt einfach zu viele Spiele, die mir und meinem Mann Spaß machen und bei denen wir uns gegenseitig helfen und gemeinsam Sachen machen können. Auch wenn das natürlich in der Regel bedeutet, dass wir einige Spiele doppelt kaufen müssen … *g*

    • Kiya said,

      Ein wenig leveln finde ich auch nicht schlimm. Ich denke, „Fantasy Life“ und „Luigi’s Mansion 2“ werden erstmal die nächsten Käufe, und dann sollte ich vielleicht erstmal die ganzen gekauften Spiele spielen ;-)

      Naja, ich spiele ja nicht immer etwas, das kommt immer so phasenweise. Aber es kommt vor, daß wir beide etwas spielen wollen, und außerdem ist „wir könnten doch einen zweiten gebrauchen, weil wir zu zweit sind“ doch ein akzeptables Argument, um noch eine Konsole anzuschaffen, oder? ;-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: