[Neuzugänge] Mai

Juni 11, 2016 at 11:28 (gekauft)

Natürlich haben sich auch im Mai wieder so einige Neuzugänge angesammelt… Ein paar Gebrauchtkäufe sind dabei, aber den Großteil habe ich neu erworben. Auf der nicht-SuB-relevanten Seite befanden sich ein paar Comics (blöd, wenn der Rückbildungskurs direkt neben dem Comicladen stattfindet – und dann war da ja auch noch der Gratis Comic Tag…) und weitere Malbücher (nicht, daß ich sonderlich viel Zeit zum Malen finden würde, aber das hält mich nicht davon ab, inzwischen ein halbes Regalbrett bestückt zu haben).

IMG_3283

Beatriz Williams: Im Herzen des Sturms

Das ist der erste Band einer Reihe, die in den USA spielt – dieser Band in den 30er Jahren (1931 und 1938), weitere in den 60ern bzw. 1914, soweit ich das jetzt überblicke. Es handelt sich wahrscheinlich in erster Linie um Liebesgeschichten, aber ich bin trotzdem neugierig auf das Setting, also habe ich mir das Buch gebraucht besorgt.

Maryrose Wood: The Unmapped Sea

Neuerscheinung, Taschenbuch des fünften Bandes der Reihe um Gouvernante Penelope Lumley und die drei „Incorrigibles“. Ich bin immer noch ungnädig darüber, daß das Design des Buchrückens geändert wurde, aber der Inhalt macht es hoffentlich wett. Wie immer bei Fortsetzungen, wenn ich beim Lesen noch nicht so weit bin, kenne ich den Klappentext nicht.

Jessica Lawson: Nooks & Crannies

Eine Übersetzung erscheint im August bei Ravensburger, aber beim Reinlesen konnte ich mir nicht vorstellen, daß der Tonfall auf Deutsch getroffen wird – trotzdem bin ich durch die Verlagsvorschauen darauf aufmerksam geworden. Es geht um Tabitha Crum, „the neglected only child of two parents straight out of a Roald Dahl book“, ihre Maus Pemberley, ein geheimnisvolles Herrenhaus und verschwundene Kinder.

Isabel Bogdan: Der Pfau

So ein hübsches kleines Hardcover… Britischer Humor made in Germany? – Na, da bin ich ja mal gespannt! Ein „verrückt gewordener Pfau, rustikales Ambiente und ein spontaner Wintereinbruch“ während des Teambuilding-Events in den schottischen Highlands machen Londoner Bankern das Leben schwer.

Maggie Stiefvater: The Raven King

Abschluß der „Raven Boys“-Reihe und wird momentan überall in die Kamera gehalten. Ich habe noch nicht mal den ersten der vier Bände gelesen (dafür aber die „Shiver“-Trilogie, also weiß ich, daß ich den Stil der Autorin mag). Zum ersten Band: „Jedes Jahr im April empfängt Blue die Seelen derer, die bald sterben werden, auf dem verwitterten Kirchhof außerhalb ihrer Stadt. Bisher konnte sie sie nur spüren, nie sehen – bis in diesem Jahr plötzlich der Geist eines Jungen aus dem Dunkel auftaucht.“

D.E. Stevenson: Stich ins Wespennest

Dieser Kauf war ungeplant und entstand beim Warten auf eine Freundin am Thalia-Ramschstand. Das Hardcover kostete nur noch 4,99 € und da ich das Buch ohnehin irgendwann lesen wollte, bin ich bei diesem Preis nicht daran vorbeigekommen… England in den 30er Jahren. Miss Buncle schreibt einen Bestseller, in dessen Figuren sich leider die anderen Einwohner ihres Dorfes schnell wiedererkennen.

Eve Chase: Black Rabbit Hall

„Amber Alton weiß, dass die Stunden auf Black Rabbit Hall, dem Sommersitz ihrer Familie, anders vergehen, ihren eigenen Takt haben. Es ist ruhig und idyllisch. Bis zu einem stürmischen Abend 1968.“ Den vielgelobten Schutzumschlag finde ich nicht wirklich praktisch, und ich hatte es nicht wirklich kaufen wollen, aber im Buchladen habe ich mich irgendwie gleich festgelesen – tja…

János Székely: Verlockung [ohne Bild]

Genau meine Zeit: „Die Geschichte des Bauernjungen Béla, der als Liftboy in einem Budapester Grandhotel eine vom nahen Untergang gezeichnete Welt kennenlernt, ist ein ebenso düsteres wie schillerndes Tableau des Ungarn der Zwischenkriegszeit.“ Über 800 Seiten hat mein Diogenes-Taschenbuch.

IMG_3292

Giada de Laurentiis: Philadelphia!

Klar, die Bücher sind eher für wirklich jüngere Kinder, aber ich mag den Anspruch, gerade diesen typische Zutaten und Gerichte verschiedener Städte und Länder ebenso wie das selber-kochen nahezubringen. Außerdem sind immer zwei Rezeptkarten drin (hier: Pizzelle und Steak Sandwiches), und da die Autorin eigentlich für ihre Kochbücher bekannt ist, liegt man damit wohl auch nicht so falsch.

Leah Rae Miller: Romancing the Nerd

„The Summer I Became a Nerd“ war eine leichte, lustige Frühlingslektüre mit netten LARP-Elementen für mich. In „Romancing the Nerd“ wird eine der Nebenfiguren, Dan, zum Protagonisten, und die Prämisse wird umgedreht: vom Nerd zum beliebten Sportler…

Tony DiTerlizzi: The Battle for WondLa

Lag schon ewig auf der Wunschliste. Den ersten Band dieses phantasievollen Science-Fiction-Märchens habe ich damals sehr gerne gelesen; leider bin ich noch nicht weiter gekommen, aber jetzt ist die Trilogie immerhin vollständig im Regal.

Rainbow Rowell: Carry On

Das mit sehr zurückhaltenden Erwartungen begonnene „Fangirl“ fand ich ja nun doch ganz nett, also gebe ich auch „Carry On“ eine Chance. Die Idee, einer fiktiven Fanfiction zu einer fiktiven Buchreihe nun in einem ganzen Roman viel Raum zu geben, ist jedenfalls nicht schlecht. Ich hoffe nur, daß mich die Liebesgeschichte nicht zu sehr nervt.

Nicholas Gannon: The Doldrums

„Archer longs for grand adventures but ever since his grandparents went missing on an iceberg, his mother barely lets him leave the house. So, along with his best friends, Adelaide L. Belmont and Oliver Grub, Archer forms a plan to get out of the house and set off on a grand adventure with crocodiles and parachutes and danger.“ Großer Pluspunkt: was für wunderschöne (auch farbige und ganzseitige) Illustrationen!

Bill Price: Zucker, Dattel, Kaviar

Ich besitze schon „Zwiebel, Safran, Fingerhut“ über 50 Pflanzen, die unsere Welt verändert haben. In „Zucker, Dattel, Kaviar“ in ähnlicher Aufmachung dreht es sich nun um 50 Lebensmittel, die die Welt verändert haben. Toll gestaltet, wie vom Gerstenberg Verlag gewohnt.

Thomas Finn: Der brennende Berg

Wahrscheinlich sollte ich froh sein, den vergriffenen Reihenabschluß in ordentlichem Zustand und zu einem verhältnismäßig guten Preis abgestaubt zu haben, aber ich ärgere mich doch, daß der Schutzumschlag nicht dabei ist. Nicht schön im Regal. Wahrscheinlich leihe ich das Buch also noch mal in der Bibliothek aus und kopiere den Umschlag…

IMG_3287

Gordon Dahlquist: Die Alchemie des Bösen

Noch so eine Vervollständigung im Regal… „Die Glasbücher der Traumfresser“ war ein anstrengendes Buch, an dem mich aber auch einiges fasziniert hat. Irgendwann lese ich die Fortsetzungen ;-)

Tom Llewellyn: Das Haus, in dem es schräge Böden, sprechende Tiere und Wachstumspulver gibt

Die Leseprobe hat mir besser gefallen als gedacht – irgendwas an „verstärkte Bioakustik“ und „quadratische Ionisation“ hat mein Interesse geweckt ;-) -, und das Taschenbuch ist wirklich sehr preiswert.

Stratford/Murphy: The Case of the Missing Moonstone

Wieder so ein Fall, wo ich die deutsche Ausgabe zuerst entdeckt habe. Wie so oft bei Kinderbüchern ist mir die Übertragung optisch zu kindlich-bunt geraten*. Wohl eine Art Krimi mit den Hauptfiguren Ada Byron Lovelace und Mary Shelley. Es gibt historische Anmerkungen am Ende, was ich immer sehr schätze.

Asuka Lionera: Nemesis

„Evelyn Porter, genannt Nemesis, ist die beste Gamerin der Welt. Mithilfe einer neuen Technologie gerät sie in eine Spielwelt, aus der sie jedoch nicht mehr entkommen kann.“ Ich lese gerne Computerspielbücher, und es gibt so wenige davon…

Gabriela Swoboda: Novus Ordo Seclorum

„Journalistin Mara stößt auf ein geheimes Dokument, demzufolge alle Regierungsmitglieder der okkulten ‚Bruderschaft des Widersachers‘ angehören. Mit dem Buch der Sieben Siegel will die Bruderschaft einen Weltuntergang und eine neue Weltordnung unter ihrer Herrschaft einleiten.“ Fantasy-Verschwörungs-Thriller mit dem Untertitel „Das Erbe der Sidhe“ – ich laß mich überraschen.

Britta Strauss: Indigo und Jade

Ich zitiere mal die Autorin: „1 sexy Magier, 1 Straßenmädchen, 1 Zwerg, 1 Riese, 1 Opalfuchs, 1 Perlenvogel, 1 Dornennacken (kleiner Drache), 1 Wüstendrache (verdammt großer Drache), 1 Feuervogel, 1 Sack voller Pilzkerle, 1 verflucht fiese Königin, mehrere Untote, 1 Herde Kalam-Duk, 1 menschenfressendes Einhorn, eine Herde Braunhörner, 1 Grimmhorn, 4 Nebelwale, 1 Jandri, 3 nachtleuchtende Pferde.“ :-)

Seanan McGuire: Every Heart a Doorway

Aufgrund des Preises etwas zähneknirschend bestellt, aber ich konnte einen der buecher.de-5 €-Gutscheine nutzen und habe so immerhin nur 10 € bezahlt. Ich habe aber so viele schöne Leseeindrücke dazu gefunden, daß ich es haben mußte. „Magical lands have little need for used-up miracle children. Nancy tumbled once, but now she’s back. The things she’s experienced… they change a person. The children under Miss West’s care understand all too well. And each of them is seeking a way back to their own fantasy world.“

 

* Warum werden Kinderbücher auf Deutsch so oft kindlicher gemacht als sie sind? Unheimlich geärgert habe ich mich über die Übersetzung von David Samphires „Secrets of the Dragon Tomb“ – ich bin wirklich gerne bereit, auch die deutschen Verlage durch Käufe zu unterstützen und habe mich grundsätzlich über eine deutsche Ausgabe gefreut, aber warum man ein Buch, das mich so positiv an Philip Reeves „Lerchenlicht“ denken läßt, mit dem grenzdebilen Titel „Ed Marsmallow – Auch Held sein will gelernt sein“ (wenn die Figur im Original Edward Sullivan heißt) veröffentlicht, erschließt sich mir nicht. Ich würde mich das ganze Buch hindurch darüber ärgern. Dann eben auf Englisch, so. Da gibt’s zudem noch sehr feine Illustrationen.

 

Advertisements

9 Kommentare

  1. Winterkatze said,

    Uff, ich bin schon von lesen der Liste ganz erschlagen. *g* Eine spannende Mischung und gerade bei den fantastischen Kinderbüchern schaue ich gerade lieber nicht so genau hin, um meine Wunschliste nicht noch weiter zu belasten. ;)

    • Kiya said,

      Ich finde, es sind gar nicht so furchtbar viele… Aber ich bin auch immer wieder überrascht, daß es trotz meines hohen SuB immer noch so viele haben-will-Momente gibt.

      Warum nicht, auf der Wunschliste stören sie doch gar nicht? Und dann bei den vorrätigen Büchern nicht fündig werden…! ;-)

      • Winterkatze said,

        Ähm, ich glaube dein Monatszuwachs im Mai entspricht meinen Halbjahreskäufen. ;) Bei mir ist es halt doch in den letzten Jahren sehr viel weniger geworden mit den Neuzugängen.

        Die „haben will“-Momente werden nie weniger, wenn es um Bücher geht. Da bin ich mir vollkommen sicher! *g*

        Ich versuche zur Zeit die Wunschliste „übersichtlicher“ zu halten und die größte Priorität hat eh die „Reihenvervollständigungsliste“, weil ich Angst habe, dass ich meine Reihen irgendwann nicht mehr beendet bekomme.

  2. Kiya said,

    Bei mir sind die Neuzugänge tatsächlich auch weniger geworden – man glaubt es kaum ;-) Spitzenjahr war deutlich 2013.

    Mir macht es aber auch wirklich Spaß, tolle Bücher zu entdecken und meinen Regalen einzuverleiben. Und auch meine ältesten SuB-Bücher möchte ich eigentlich alle noch lesen – dieses Gefühl von „interessiert mich nicht mehr“, von dem viele berichten, kenne ich eigentlich nicht.

    Reihen vervollständigen mache ich auch immer mal. Im Mai waren das ja die von Gordon Dahlquist, „Der brennende Berg“, „WondLa“ und die „Raven Boys“.

  3. asukalionera said,

    Ganz viel Spaß beim Lesen von Nemesis! Ich freue mich auf deine Meinung!

  4. natira said,

    „Der Pfau“ war ein „Blindgeschenk“ von mir an eine Freundin; ich habe das Buch noch nicht gelesen, fand die Inhaltsangabe aber auch reizvoll.

    „Stich ins Wespennest“ habe ich vor einiger Zeit mal als Hörbuch gehört und war nicht so begeistert – wegen der Sprecherin. Leider hat dadurch das Gesamterlebnis gelitten, aber soweit ich mich erinnere, fand ich die Story selbst ganz nett.

    • Kiya said,

      Die Bücher passen gut zusammen, ich hab sie jetzt zusammen mit „Black Rabbit Hall“ auch nebeneinander im Regal stehen. Hast du vor, den „Pfau“ noch zu lesen?

      Blöd, wenn die Sprecherin einem die Geschichte verleidet. Ich mag männliche Stimmen zum Hören sowieso lieber, aber das paßt zu diesem Buch natürlich nicht besonders… Ich überlege, mir ergänzend noch „Tagebuch einer Lady auf dem Lande“ zu besorge, scheint ja sehr ähnlich aufgemacht zu sein.

      • natira said,

        Ich werde es davon abhängig machen, ob meine Freundin mir „Der Pfau“ leiht – und was sie von dem Buch hält. :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: