Gratis Comic Tag 2016

Mai 14, 2016 at 15:59 (vorgestellt)

Ich habe bereits vor 3 Jahren vom Gratis Comic Tag berichtet. Im letzten Jahr fand ich die Comics nicht interessant genug, aber diesmal wollte ich gerne wieder hin. Das hat geklappt, auch wenn wir vermutlich die einzigen Besucher waren, die heute mit Kinderwagen gekommen sind 😉

Wider Erwarten durfte man diesmal pro Person fünf statt drei Comics mitnehmen – der „Donald Duck“ ist also als geht-immer-Zusatz dabei. Und weil ich finde, daß man den Gratis Comic Tag ruhig auch zum Anlaß nehmen kann, einen Comic vor Ort zu kaufen, habe ich noch den zweiten Band von „Crissis Tagebücher“ mitgenommen. Hier die gesamte Ausbeute:

IMG_3207

 

Advertisements

15 Kommentare

  1. Kathrin said,

    Oh, „Crissis Tagebücher“ hab ich auf der Leipziger Buchmesse gesehen und wurde neugierig. Aus finanziellen Gründen und weil ich bei Reihen keine Spontankäuge wage, habe ich es aber nicht gekauft. Da du dir den zweiten Band geholt hast, kann ich davon ausgehen, dass „Crissis Tagebücher“ gut ist?!

    Wir haben es heute leider durch andere Termine und Autobahnfahrt nicht mehr zum Comicladen geschafft, aber ein Bekannter meines Freundes hat für uns den Taniguchi und den Holmes-Comic zurückgelegt.

    Dir wünsche ich viel Spaß mit deinen Eroberungen!

    • Kiya said,

      Offen gestanden habe ich mir den ersten Band vorhin noch online bestellt… Im Laden war nur der zweite vorrätig. Den konnte ich aber immerhin durchblättern, und der Verkäufer meinte auch, es handele sich um abgeschlossene Geschichten. Der Reinlese-Eindruck ist jedenfalls gut, ich bin zuversichtlich 😉

      Der Holmes war mir vorhin irgendwie zu wuchtig von den Zeichnungen her, das „Liberi-Projekt“ hat mir aber schon mal sehr gut gefallen. Viel Spaß mit den für dich zurückgelegten Gratis-Comic!

  2. Winterkatze said,

    Ich habe ja wie jedes Jahr einen kompletten Satz der GCT-Hefte im Haus und bin immer wieder überrascht, wie viele Verlage auf extrem altmodische Comics und immer wieder die selben Reihen setzen, um Werbung für sich zu machen. Aber gut, die Verantwortlichen müssen selber wissen, wofür sie ihr Geld ausgeben und womit sie neue Leser gewinnen wollen.

    Schade, dass mein persönlicher Favorit („Rat Queens“) nicht deine Aufmerksamkeit geweckt hat. 😉 Bei „Ghost Realm“ finde ich den Zeichenstil nicht schlecht, die Farben gefallen mir hingegen überhaupt nicht, aber ich habe die Geschichte auch noch nicht gelesen. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß mit deiner Auswahl! 🙂

    • Kiya said,

      Hm, wahrscheinlich werden bestimmte bekannte Reihen eben immer wieder ausgewählt 🙂 „Rat Queens“ hatten wir schon auch auf der Liste (wobei mein Freund es dringender haben wollte als ich), aber der war schon weg. Mir ist der Comic auf Blogs nun schon mehrfach begegnet, aber mehr weiß ich noch nicht darüber. Was macht ihn denn zu deinem Favoriten? 🙂

      Wie oben schon geschrieben: am besten gefällt mir bisher „Das Liberi-Projekt“ 🙂

      • Winterkatze said,

        Jaha, aber ich finde es trotzdem schade, weil gerade Comics so viel Vielfalt bereit halten und ich das Gefühl habe, dass viel zu wenig davon bekannt ist. 😉

        Die „Rat Queens“ mag ich wegen der Figuren (vier starke Frauenfiguren mit Stärken und Schwächen, deren Frauenfreundschaft wichtiger ist als alles andere, obwohl sie auch ihre Probleme miteinander haben), dem Humor und den vielen Elementen, die aus High-Fantasy-Geschichten vertraut sind und hier doch immer wieder ungewöhnlich eingesetzt werden. Und der Zeichenstil ist auch nicht schlecht. 😉

        Wenn du mal reinschnuppern magst, könnte ich dir mein GCT-Heft schicken, denn bei mir wird eh der erste Sammelband einziehen, sobald er in den nächsten Tagen in den Handel kommt. 🙂

        Beim „Liberi Projekt“ haben mich auf den ersten Blick die Zeichnungen nicht ganz so angesprochen, aber „Dimension W“ sieht gut aus. Ich hoffe, dass ich in den nächsten Tagen mal Zeit fürs Lesen finde. Wobei ich die Hefte immer nach erstem Eindruck sortiere und von „nicht so interessant“ bis „sieht gut aus“ lese. 😀

  3. Kiya said,

    Aber in den letzten Jahren hat man doch schon neue Käufer gewinnen können, oder? Lustig finde ich, daß die Comics in Deutschland weiterhin oft Graphic Novels genannt werden müssen, damit Erwachsene sich trauen, sie ins Regal zu stellen…

    Ich habe online eine Leseprobe zu „Rat Queens“ gefunden und glaube, daß es nicht so mein Ding ist. Einige Bilder fand ich witzig, aber insgesamt liegt mir der Humor wahrscheinlich weniger. Mir scheint’s auch etwas krampfig die Diversity&Feminism-Trends bedienen zu wollen, aber vielleicht täuscht mich mein Eindruck auch, waren ja nur 10 Seiten.

    Den Zeichenstil bei „Liberi Projekt“ finde ich nicht in jedem Bild überzeugend, aber insgesamt auch nicht störend 😉 Und die Geschichte interessiert mich, während ich bei „W“ und „Ghost Realm“ schon während der dieser kurzen Gratishefte mit den Gedanken abschweifte *schäm* „W“ werde ich aber auf jeden Fall erneut probieren, weil ich den Hintergrund interessant finde.

    (Und noch etwas ganz anderes: Spielst du eigentlich Yokai Watch? Lohnt es sich?)

    • Winterkatze said,

      Bei den Funnies und Kindercomics scheint es einigermaßen zu laufen, bei den „erwachseneren“ Titeln, die nicht gerade Figuren bedienen, die schon durch andere Medien bekannt sind, sieht es wohl etwas schwieriger aus. Ich verstehe trotzdem nicht, warum der eine oder andere Verlag seit Jahren die selben Sachen beim GCT anbietet. Und ja, „Graphic Novels“ haben einen ganz anderes Ansehen und ich finde es immer wieder lustig, welche Differenzierungen da gern von nicht so comicnahen Journalisten und Verlagen gern vorgenommen werden, um zu betonen, dass das ja mehr Niveau hat als man bei einem „Comic“ erwartet. *pfffffff*

      Wenn du noch mehr schauen willst, könntest du hier: https://issuu.com/danibooks/docs/rat-queens-gratis-comic-tag-2016 das komplette GCT-Heft lesen. Ich kenne bislang nur die ersten vier Hefte, aber ich mag es – auch wegen der schon ersichtlichen Charakterentwicklung.

      Zu „Yo-kai Watch“: Es ist ein „Level 5“-Spiel, natürlich spiele ich es. 😀 Kennst du „Ni no kuni“? Das Charakterdesign ist ähnlich, die Geschichte ist ebenfalls für jüngere Kinder gedacht und nicht sehr komplex, aber nett genug, dass ich mich nicht langweile. Wie bei vielen anderen Spielen für die Altersgruppe geht es vor allem darum die verschiedenen Yo-kai zu sammeln und viele kleine unterschiedliche Aufgaben zu erfüllen. Mir macht es Spaß. Es ist abwechslungsreich, humorvoll und sowohl für wenige Minuten am Tag, als auch für längere Spielrunden geeignet. Etwas irritierend finde ich, dass man einmal am Tag eine Fotoaufgabe erfüllen sollte, um Belohnungen zu verdienen. (Abgesehen von „Animal Crossing“ mag ich tägliche Verpflichtungen bei meinen Spielen nicht.) Aber da es dabei darum geht Gesichter zu fotografieren, kann man die schnell hinter sich bringen, wenn man z.B, eine DVD-Hülle bei der Hand hat – und so lernt man auch wieder neue Yo-kai kennen. 😀 Oh, und nach Beendigung der Story gibt es anscheinend noch einige Möglichkeiten seine Zeit mit dem Spiel zu verbringen – sowas mag ich ja auch.

  4. Kiya said,

    Vielleicht ist das mit graphic novels und Comics wie mit Pratchett und dem Fantasy-Etikett… Naja, jedem das seine. Bei mir steht alles Comicartige irgendwie durcheinander, und ob das jetzt ein grabbeliges LTB, meine Asterix-Gesamtausgabe, Einar Turkowski, ein HC von Splitter oder ein Manga ist, ist mir ziemlich egal. Aber ich schätze, daß dieser Rechtfertigungsdrang bei den nachwachsenden Generationen auch nachläßt – Comics zu mögen ist ja eigentlich wieder einigermaßen legitim bis cool 🙂

    Danke für den Link! Wie gesagt, einige Bilder fand ich durchaus witzig. In passender Stimmung schaue ich bestimmt noch mal rein. Auch wenn der 3. Band offenbar nicht mehr so gut angekommen ist.

    Ich mußte jetzt erstmal nachschauen, was „Level 5“ so produziert hat *schäm* Professor Layton habe ich jedenfalls sehr gemocht! „Ni no kuni“ sagt mir dem Namen nach etwas, aber zum Spielen fehlt uns eine passende Konsole 😉 Leider, leider…
    Klingt gut, und Yokai finde ich spannend. Ich mochte schon diesen Nura-Manga (und meine Bücher „Yokai Attack“ und „Yurei Attack“). Ich bin jetzt allerdings nicht sicher, ob ich diese Fotosache ganz verstanden habe. Ich fand das Kampfsystem beim Reinschauen verwirrend, aber offenbar unterstützt man da als Spieler nur?

  5. Winterkatze said,

    Ich würde mich sehr freuen, wenn diese Wertungen einfach mal wegfallen könnten und man einfach sagen könnte, was man genießt und was nicht.

    Jetzt kann ich es mir nicht verkneifen und muss dir noch einen Link in den Kommentar setzen: http://winterkatzesbuchblog.blogspot.de/2014/10/level-5-fangirling.html

    Als Spieler unterstützt man wirklich nur. Bei normalen Kämpfen reicht es, wenn man das Ganze startet und „beseelte“ Yo-kai wieder „reinigt“. Bei großen Kämpfen löst man durch bestimmte Aktionen größere Angriffe aus und unterstützt die Yo-kai mit Items. Man kann auch Gegner füttern, in der Hoffnung, dass sie sich nach dem Kampf als Teamerweiterung zur Verfügung stellen. Was die Fotos angeht, so läuft das über die Kamera. Wenn man ein Stückchen in der Story voran gekommen ist, wird dieses Feature freigeschaltet und man kann über die DS-Kamera Fotos von Gesichtern machen und damit eine Tagesaufgabe erfüllen, über die man wieder extra Items bekommen.

  6. Kiya said,

    Ich geh gleich mal lesen 🙂 Dir ist hoffentlich bewußt, daß meine Wunschlise dadurch wieder wachsen wird?

    Diese Unterstüzungssache ist mal originell. Ich bin gespannt, wie es sich am Ende im Vergleich zu Pokemon spielt (was ich momentan wieder spiele, alle paar Jahre gibt es da einige Tage oder Wochen Intensivspielen).
    Die DS-Kamera habe ich noch nie benutzt. Immer mal was Neues 😉

  7. Winterkatze said,

    Ach, so schlimm ist es nicht. Du wirst dir ja keine ältere Konsole dafür anschaffen wollen, oder? 😀

    Auf jeden Fall ist es angenehm stressfrei und sorgt auch bei Sekundenschlaf dafür, dass das eigene Team gute Überlebenschancen hat. *g* Ich finde es gerade reizvoller als ein neues Pokemon-Spiel, weil einfach viel mehr Interaktion mit den verschiedenen Charakteren möglich ist, während der Sammelaspekt genauso ausgeprägt ist. Einige Yo-kai kann man auch weiterentwickeln, andere kann man fusionieren und wieder andere lassen sich nur durch besondere Münzen gewinnen.

    Die Kamera habe ich bislang auch nur wenig benutzt. Aber es gibt einige Spiele, die dafür etwas eingebaut haben, so dass ich immerhin über diverse Demos ein paar Bilder gemacht habe. 😀

    • Kiya said,

      Wir würden ja nicht nur die Playstation, sondern auch einen Fernseher benötigen, und dafür haben wir nun wirklich keinen Platz…
      „Ni no kuni“ sieht trotzdem fantastisch aus. Das wäre dann so ein Fall, wo ich mir evtl. wirklich ein let’s play anschauen würde.

      Streßfrei bei Kämpfen finde ich gut! Ich kenne die neueren Pokemon-Generationen noch nicht – die neuesten, die ich besitze, sind Rubin und Diamant, und beide muß ich erst noch ausführlicher spielen -, aber ich habe gehört, daß man inzwischen auch mehr mit den Pokemon interagieren kann?
      Jedenfalls scheint Yokai Watch etwas frischen Wind bei den Sammelspielen zu bedeuten, und das kann doch nur gut sein 🙂

      • Winterkatze said,

        Wir haben ja sogar einen recht großen Fernseher – gerade weil wir ihn häufig nur zum Spielen (und für die Nachrichten) nutzen. *g* Aber ich kann verstehen, dass man so einem großen Gerät keinen Platz in der Wohnung einräumen mag.

        Mein letztes Pokémon-Spiel war Schwarz (Teil 2), was nett war, aber so richtig hat es mich nicht mehr gepackt. Vor allem hat es mir damals Spaß gemacht, weil mein Mann das Gegenstück hatte und wir uns da austauschen konnten. „Yo-kai Watch“ finde ich im Vergleich dazu wirklich erfrischend. 🙂

  8. Kiya said,

    Ich spiele so selten Pokemon (eben alle paar Jahre für einige Zeit intensiv), daß es dann jedesmal wieder eine richtige Entdeckungsreise ist und viel Spaß macht. Jedenfalls war es bisher so –

    Trotzdem habe ich Yokai Watch bestellt. Ob die weiteren Teile wohl auch nach Europa kommen? In Japan ist die Reihe ja offenbar schon weiter fortgeschritten.

  9. Winterkatze said,

    Zumindest für die USA gibt es schon einen weiteren Veröffentlichungstermin (November 2016), was mich vermuten lässt, dass wir Anfang 2017 wohl mit der Fortsetzung rechnen können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: