[Blogparade] Zum Jahresende 2015

Dezember 31, 2015 at 20:35 (Aktionen)

Katrins literarischer Jahresrückblick hat bereits Tradition, und inzwischen war ich auch schon ein paar Mal dabei. Auch in diesem Jahr möchte ich (am allerletzten Tag, wie sollte es auch anders sein…) nicht darauf verzichten, die bekannten Fragen zu beantworten, auch wenn die Antworten in diesem Jahr nicht so spannend ausfallen 😉 2015 war für mich ein Jahr, in dem mich einige nichtbuchige Dinge sehr beschäftigt haben, weshalb ich wenig anspruchsvolle/umfangreiche Bücher zu Ende gebracht habe. Macht aber nix, dafür gab es viele kürzere Titel, die ich sehr genossen habe 🙂

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat?

Roger Zelaznys „Der Clan der Magier“ – ein älterer Heyne-Titel, mit dem ich eigentlich nur den Autor mal ausprobieren wollte. Letztlich war ich dann sehr angetan von dem Buch (Details kann man in meiner Rezension nachlesen). Hat mir auch mal wieder gezeigt, daß es für mich bei den vor dem Herr der Ringe-Boom bei Heyne erschienenen Fantasy-Titeln noch einiges zu entdecken gibt.

Weitere Kandidaten: Joshua Mowll: Operation Red Jericho / Christine Kohler-Weiß: Das perfekte Kind / Timur Vermes: Er ist wieder da

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat?

Fred Vargas mit „Bei Einbruch der Nacht“, leider. Ich war bisher von den Büchern begeistert, die ich von ihr gelesen habe, und hatte entsprechende Erwartungen auch an dieses Buch. Es unterscheidet sich allerdings von den anderen auf eine Weise, die mir nicht zugesagt hat: zu wenig Krimi und ein erst kurz vor Schluß auftretender Kommissar, zu viel Selbstfindungs-Roadtrip, was mich gelangweilt hat. Figuren, die mich weniger interessiert haben als gewöhnlich. Zu viel Schafsgeruch. Und einfach nicht so gut wie gewohnt.

Weitere Kandidaten: Ursula Poznanski: Fünf / Jennifer Estep: Frostkuß / C.C. Hunter: Born at Midnight / Stefanie Taschinski: Die kleine Dame / Katherine Paterson: Die Brücke nach Terabithia

Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?

Ich habe gar nicht so viele neue Autoren ausprobiert (positive Überraschungen sind aber schon unter der ersten Frage zu finden), und wenn, dann tatsächlich eher im Kinderbuchbereich. Richtig festgelesen habe ich mich zum Beispiel an der „Wildhexe“-Reihe von Lene Kaaberbøl.

Weitere Kandidaten: Chris D’Lacey: Last Dragons-Reihe / Wieland Freund: Jannis und Motte-Bände

Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?

Ich beschränke mich wie immer auf die Neuerscheinungen des Jahres, und da finde ich die Auswahl in diesem Jahr gar nicht so leicht. Ich habe mich nun für V.E. Schwabs „A Darker Shade of Magic“ entschieden, das Anfang 2015 erschienen ist, weil die schlichte Gestaltung in Rot, Weiß und Schwarz mir gefällt und mich letztlich dazu bewogen hat, das Buch im Hardcover zu kaufen.

Weitere Kandidaten: Brandon Sanderson: Shadows of Self / Laura Foster: Der Fluch von Cliffmoore / The Snow Queen and other Winter Tales / Rick Yancey: Der Monstrumologe und das Drachen-Ei

Welches Buch wollt ihr unbedingt 2016 lesen und warum?

Wie immer ohne Berücksichtigung von Fortsetzungen – ist ja klar, daß ich die gerne lesen möchte, wenn mir die Vorgänger zugesagt haben.

Ich freue mich, daß „Willkommen in Night Vale“ bei Klett-Cotta erscheint, mit einer Übersetzung hatte ich nämlich nicht unbedingt gerechnet. Night Vale ist ein Podcast um eine fiktive Stadt, in der merkwürdige Dinge geschehen. Ich habe mir schon länger vorgenommen, auch tatsächlich mal reinzuhören – das Buch ist jedenfalls vorgemerkt!

Weitere Kandidaten: Cixin Liu: Die drei Sonnen / David Mitchell: Die Knochenuhren

 

Advertisements

2 Kommentare

  1. Winterkatze said,

    Deine Neuentdeckungen bei den alten Fantasyromanen macht mir Lust, wieder auf meine alten Bücher zurückzugreifen und mal zu schauen, welche Titel ich damals vielleicht verpasst habe. Nun, wenn alles gut geht, gibt es in diesem Jahr die ersten Regale und somit auch die ersten Wiederentdeckungen für mich …

    Überhaupt sind diese Posts von dir immer schreckliche Erinnerungen an all die Bücher, die ich mir noch anschauen wollte, die Reihen, die ich noch ergänzen wollte, und Titel, die ich noch einmal lesen wollte. 😉

    • Kiya said,

      Es ist gar nicht so einfach, bei den alten Büchern die Perlen zu entdecken – einige wurden damals auch schlecht bewertet, weil sie für Fantasyleser ungewöhnlich geschrieben waren (jedenfalls lesen sich einige Rezensionen so). Glücklicherweise bekommt man die Bücher sehr preiswert – und dann muß man einfach ausprobieren 🙂

      Ich drücke dir die Daumen für die Regale!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: