Gelesen an den Feiertagen & Weihnachts-Neuzugänge

Dezember 27, 2014 at 14:31 (gekauft, Ich lese)

Die Weihnachstage habe ich weitgehend internetfrei verbracht – eine Ablenkung weniger und entsprechend mehr Lesezeit trotz der diversen Familienaktivitäten. Beendet habe ich „The Twistrose Key“, das fast ein Jahr halbgelesen lag, weil es schon irgendwie ein Winterbuch ist (und ein sehr atmosphärisches dazu). Außerdem sind meine angekündigten Weihnachtsbücher wider Erwarten rechtzeitig gekommen. „How the Grinch stole Christmas“ und „Nightmare before Christmas“ sind natürlich schnell gelesen, aber ich freue mich, die Bücher nun endlich auch im Regal zu haben.

IMG_1950 IMG_1933

„Krampus“, mein Adventsvorhaben, habe ich natürlich nicht vergessen – und am zweiten Feiertag gegen 1 Uhr morgens beendet. Ich habe mich ja bisher eher verhalten dazu geäußert, insofern möchte ich nochmal betonen, daß ich mit den letzten 100-150 Seiten doch überraschend zufrieden war.

IMG_1958

… Neue Bücher lagen natürlich auch unter dem Weihnachtsbaum – eine schöne Mischung aus gewünschten und unerwarteten Titeln 🙂 Und nein, ich habe nicht nur Bücher bekommen (auch wenn es auf diesem Bild möglicherweise so aussieht).

IMG_1941

Sherlock Holmes: A Baker Street Dozen (Audiobook)

Eine klassische Holmes-Aufnahme mit John Gielgud und Ralph Richardson. Die Hörproben haben mir sehr gut gefallen, deshalb kam die Sammlung auf meinen Wunschzettel. Enthalten sind 12 Geschichten, darunter „The Final Problem“, „The Speckled Band“ und „A Scandal in Bohemia“.

Carsten Sebastian Henn: Der letzte Aufguß / Die letzte Praline

2. und 3. Teil einer Krimireihe, in der ein Kulinaristik-Professor ermittelt. Eine in Darjeeling eingelegte bzw. eine in Schokolade gehüllte Leiche geben die kulinarischen Themen bereits vor 😉 Am Ende gibt es immer ein Glossar (gestaltet als Handout einer universitären Veranstaltung) und passende Rezepte.

Thomas Levenson: Newton and the Counterfeiter

Ein Überraschungsbuch zwischen Krimi und Biographie. Isaac Newton – beschäftigt bei der englischen Münze) ermittelt gegen den Geldfälscher William Chaloner. Klingt gut!

Norman Davies: Vanished Kingdoms

Bietet „the magical history of Europe’s lost realms“ – sieht spannend aus und habe ich auch ganz überraschend bekommen. Es geht hier um eine originelle Auswahl untergegangener Reiche von Tolosa bis CCCP. Ich werde hier bestimmt ziemlich viel dazulernen, weil ich mich mit den behandelten Themen kaum auskenne.

Anja Bagus: Aetherresonanz / Aethersymphonie

Noch ein 2. und 3. Teil. „Aetherhertz“ habe ich noch nicht gelesen, aber bei der sehr angenehmen Lesung direkt gekauft und signieren lassen. Die Einführung in die Äther-Steampunkwelt hatte mich neugierig gemacht. Die ebooks sind deutlich preiswerter, aber ab und an mag ich auch mal die Autoren unterstützen 🙂

Leonie Swann: Dunkelsprung

„Glennkill“ habe ich nicht gelesen, aber „Dunkelsprung“ klingt so schön magisch: eine Meerjungfrau, ein Flohzirkusdirektor, eine verwunschene Villa – oh, und Londoner Nebel. Auch die negativen Rezensionen bei Amazon klingen beim Überfliegen vielversprechend: überladen, poetisch-philosophisch und skurril finde ich eher positiv.

Iriye/Osterhammel: Geschichte der Welt 1350-1750

Bisher ist ein Buch der „Geschichte der Welt“ pro Jahr erschienen, und ich finde es recht praktisch, sie mir zu Weihnachten schenken zu lassen. Wahrscheinlich werde ich an der Edition jahrzehntelang lesen, aber warum auch nicht. „Weltreiche und Weltmeere“ ist das Thema dieses Bandes.

Currys: 200 Rezepte aus aller Welt / Finsterland / Alle Welt

Lauter Bücher, die nicht auf dem SuB landen 🙂 Currys – natürlich ein Kochbuch, mit Rezepten aus Indien, Afrika, Kanada usw. Finsterland – ein Rollenspielregelwerk („Abenteuer in einer Welt der Magie und des Fortschritts“). Alle Welt – „Das Landkartenbuch“ voller gezeichneter Karten zum Entdecken und Stöbern.

Advertisements

11 Kommentare

  1. Katrin von Saiten said,

    Wow! Da kam ja ganz schön was zusammen 🙂 Ist das unten drunter ein Yogakissen?

    Schönes Wochenende noch!

  2. Kiya said,

    Stimmt, gerade von den Verwandten meines Freundes lasse ich mir meist der Einfachheit halber Bücher schenken (das sind die ganzen Taschenbücher).

    Und ja, richtig erkannt – ich hab mir ein Roshikissen schenken lassen. Wollte eigentlich ein kleineres (im Kurs benutze ich ein kleineres), aber das gab’s wohl nicht. Das geschenkte ist aber auch gut 🙂 Du machst auch Yoga, oder?

    • Katrin von Saiten said,

      Ja, ich mache auch mit Begeisterung Yoga. Was ein Roshi-Kissen ist, weiß ich trotzdem nicht 😀

      • Kiya said,

        *lach* Meine Lehrerin nennt die Kissen so. Bleibt trotzdem ein Kissen und kann man wohl nennen, wie man mag 😉

  3. natira said,

    So viele buchige Geschenke (neben den anderen *g*)!
    DIe Cover vom Grinch und von Nightmare sind ja bezaubernd!

    Glennkill fand ich ganz nett, Dunkelsprung klingt interessanter. 😉

    • Kiya said,

      Kennst du Grinch und Nightmare als Bücher?

      Für mich ist es der erste Versuch mit der Leonie Swann 🙂 Viel mehr als der Klappentext ist mir noch nicht bekannt, also lasse ich mich mal überraschen…

    • natira said,

      nein, kenne ich nicht – die Filme aber auch nicht. 🙂

      • Kiya said,

        Den Grinch-FIlm kenne ich auch (noch) nicht, aber ich gehöre ja zu denen, die Nightmare before Christmas lieben 😉

  4. Winterkatze said,

    So viele tolle Bücher – ich wünsche dir viel Spaß damit! Um den Grinch schleiche ich herum, seitdem ich … 1999 in eine Grinch-Ausgabe reingeblättert habe. Aber irgendwie ist er nie bei mir eingezogen.

    Vor allem das Landkartenbuch und die verschwundenen Königreiche finde ich sehr verlockend. Davon hätte ich gern – wenn es dir irgendwann passt – einen Leseeindruck. 🙂

    • Kiya said,

      Danke 🙂 „Grinch“ und „Nightmare“ hatte ich auch ewig auf der Wunschliste, das ist mir jetzt irgendwie zu dumm geworden. Gerade der „Grinch“ kostet nun auch wirklich nicht viel.

      Mit diesen beiden Büchern habe ich auch nicht gerechnet, beide hat mein Freund für mich ausgesucht.
      Das Landkartenbuch ist natürlich eher zum Blättern als zum Lesen. Den schönsten Eindruck vom Stil gibt sicherlich die Leseprobe über:
      http://www.moritzverlag.de/index.php?article_id=559
      Auf jeder Karte kann man neben den Landmarken auch typische Gerichte, Persönlichkeiten, Sportarten usw. finden. Ich finde es toll (habe bei Finnland auch schon das Muminhaus entdeckt!), nur ist es aufgrund der Größe ganz schön schwierig gewesen, einen Regalplatz dafür zu finden 😉

      Bei den verschwundenen Königreichen kann ich noch nicht so viel sagen, aber es hat auch einen Bildteil in der Mitte, sieht sehr umfangreich aus (meine Ausgabe mag ich auch, was die Qualität betrifft – Penguin halt) und wurde teilweise für die Auswahl der Königreiche kritisiert – das stört mich aber vermutlich nicht.

      • Winterkatze said,

        Das stimmt, aber irgendwie ist der Grinch mir nur zu Weihnachten präsent und dann vergesse ich ihn wieder. 😉

        Die Leseprobe sieht gut aus! Als Kind hätte ich damit Stunden verbringen können und auch jetzt finde ich das Buch sehr reizvoll! 🙂

        Bei den Königreichen warte ich mal ab, was du irgendwann dazu sagst. 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: