Arianas Adventslesen 2014 – 2. Advent

Dezember 7, 2014 at 11:08 (Aktionen)

Und schon haben wir den 2. Advent – Zeit für einen neuen Beitrag zum Adventslesen. Ich habe mich bisher ungefähr daran gehalten, jeden Tag ein Kapitel in „Krampus“ zu lesen. Ich bin also jetzt auf Seite 139, am Beginn des 6. Kapitels (das ich heute lesen werde), und habe den ersten Teil („Jesse“) abgeschlossen. Der zweite Teil ist schlicht mit „Krampus“ überschrieben.

So langsam schleichen sich die Weihnachtsvorbereitungen ins Leben ein:

Im Laufe der Woche habe ich es dann auch auf einen der lokalen Weihnachtsmärkte geschafft (im Rahmen der Weihnachtsfeier mit den Kollegen) – leider habe ich den Stand nicht mehr gefunden, bei dem ich in den letzten Jahren Churros mit Schokoladenhonig genossen habe… Trotzdem gehört es für mich dazu, wenigstens einmal in der Adventszeit über den Markt zu schlendern. Und ich habe auch genügend Auswahl in der Stadt, um den Weihnachtsmarkt auszusuchen, der nicht nur Glühwein und Bratwurst anbietet, sondern auch Handwerkskitsch und ähnliches 😉

Gestern zum Nikolaus habe ich „The Paper Magician“ bekommen – und natürlich diverse Süßigkeiten, die ich mir heute wohl zum Tee erstmals vornehmen werde.

Ich werde jetzt erst mal mit einer Folge Doctor Who frühstücken und später aktualisieren – wahrscheinlich mit einigen „Krampus“-Eindrücken 🙂

13:18

???????????????????????????????

Mein heutiges „Krampus“-Kapitel habe ich gelesen. Gerade ist die Geschichte ein wenig zur Ruhe gekommen, und Krampus erzählt dem Musiker Jesse, der in den Kampf zwischen Krampus und Nikolaus geraten ist, von Hel, Loki und Baldr. Wie Brom in dem Buch germanische Mythologie, Krampusglauben und Weihnachtsbräuche mit einer thrillerartigen Handlung rund um Jesse vermischt, gefällt mir bisher ganz gut. An das sprachliche Niveau von Broms „Der Kinderdieb“ und vor allem dessen (anfangs) sehr schöne Beschreibungen von Peters Welt habe ich allerdings noch etwas bessere Erinnerungen 😉

Wer den „Kinderdieb“ schon kennt, weiß, daß man, um Broms Bücher zu mögen, von düsteren Gewaltszenen und bösartigen Figuren nicht allzu schnell abgeschreckt sein sollte. Sie sind schon etwas Besonderes, auch durch die unverbrauchten Themen.

Ich bin gespannt, wie mir das Buch am Ende gefallen wird: momentan bin ich ein wenig hin- und hergerissen. – Fantastisch-mythologische Elemente einerseits, Horror und Spannung auf der anderen Seite vertrage ich ziemlich gut, aber Charaktere und Sprache scheinen mir bisher flacher als im „Kinderdieb“.

Ein Highlight sind jedenfalls wieder Broms Illustrationen, die nicht nur Cover und Kapitelanfänge schmücken, sondern auch als farbige Extraseiten in der Buchmitte zu sehen sind. Sehr empfehlenswert für Hintergründe (und Bilder) ist dieser ausführliche Artikel von Brom.

Advertisements

20 Kommentare

  1. Ariana said,

    Auf deine Krampus-Eindrücke bin ich schon sehr gespannt! Hab einen schönen Sonntag!

    • Kiya said,

      Ein paar Eindrücke habe ich bei der Aktualisierung versucht in Worte zu fassen. Glaubst du, das Buch könnte etwas für dich sein?

  2. Winterkatze said,

    Auf deine Krampus-Eindrücke bin ich sehr gespannt! Noch habe ich das Buch nicht angefangen.

    Dein Weihnachtsmarktbesuch klingt nett! Bei uns in der Stadt habe ich bislang nur Weihnachtsmärkte gefunden, die sich ausschließlich auf Fress- und Glühweinbuden beschränkten und darauf setzen, dass die hübschen Häuser drumherum für Stimmung sorgen …

    Hab einen wunderschönen Adventssonntag mit deinen Büchern und Dr. Who! 🙂

    • Kiya said,

      Mal sehen, wann du Lust auf Krampus bekommst. Man muß schon ein wenig dafür in Stimmung sein, nicht wahr?

      Wir haben bestimmt 15 Weihnachtsmärkte in der Stadt, da kann man sich schon einen heraussuchen, der schön ist. Wenigstens Gewürz- und Seifenstände dürfen schon sein 😉 Aber ein paar Freßbuden müssen auch sein… *Churros mit Schokoladenhonig!*

      • Winterkatze said,

        In der richtigen Stimmung muss man sein und ich brauche das Gefühl, dass ich etwas mehr Zeit zum Lesen dafür habe. Momentan lese ich selten am Stück und wenn dann etwas, das doch eher leichte Kost ist.

        Ich habe noch niiiiiiiie Churros gegessen …. das ist so gemein! 😉

  3. Katrin von Saiten said,

    Das Buch macht mir schon vom Cover her Angst 🙂

    Worauf ich aber total neidisch bin, ist der coole Tee, den ich auf dem Bild entdeckt habe! Wo gibt es denn „Marshmallow Maple Tea“? Klingt genial!

    Einen schönen zweiten Advent noch und viel Spaß beim Weiterlesen
    Katrin

    • Kiya said,

      Viele Adventsbücher scheinen in die Kategorien Kinderbuch, Liebesroman oder Gruseliges zu fallen 😉 Und ich mag Kinder- und Gruselbücher, Liebesromane nicht so gerne.

      Der Tee ist von http://www.tafelgut.de 🙂
      Der Shop hat viele Tees, die ähnlich gut klingen – ich fand die Entscheidung jedenfalls gar nicht so leicht.

      • Katrin von Saiten said,

        Da hast du recht 🙂

        Danke für den Link! Ich schau mal rein! Sicher auch eine tolle Geschenkidee – wenn man nicht selbst alles wegtrinkt 😉

  4. A. Disia said,

    Glücklich sind die, die sich Weihnachtsmärkte aussuchen können, auf denen es nicht nur Fressbuden gibt 😉

    Die Illustrationen sehen auf jeden Falls richtig gut aus. Ich drücke dir die Daumen, dass die Geschichte noch besser wird.
    Noch viel Spaß beim Lesen.

    • Kiya said,

      Es gibt ja auch oft mittelalterliche Weihnachtsmärkte und ähnliches, vielleicht hast du so einen in der Nähe?

      Die Illustrationen sind auf jeden Fall klasse – Brom ist auch in erster Linie für seine Bilder bekannt. Ich habe noch einen alten Bildband von ihm; als Autor trat er erst später in Erscheinung.

      • A. Disia said,

        „In der Nähe“ ist leider recht überschaubar, wenn man hier auf die öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen ist. Aber ich bin zuversichtlich, dass sich nächstes Jahr mal die Gelegenheit ergeben wird, so einen Markt zu besuchen 🙂

  5. natira said,

    Ich hatte ja den Kinderdieb als Leihgabe bei mir, kam aber nicht in die Geschichte hinein und habe sie ungelesen zurückgegeben. Krampus finde ich von der Thematik für mich interessanter als Pan, vielleicht sollte ich Brom eine zweite Chance geben.

    Und wo seid Ihr gerade bei Doctor Who? 😉

    • Kiya said,

      Probier es mal aus 🙂 Aber wie gesagt: Peter Pan ist meiner Erinnerung nach besser geschrieben… Vielleicht geht es dir anders, aber ich habe eher jetzt bei Krampus ein wenig gebraucht, um in die Geschichte rein zu kommen.

      Wir sind in der 7. Staffel – und die will ich in diesem Jahr auch gerne noch zu Ende schauen. Heutige Frühstücksfolge war „Power of Three“ (ich habe die Bedeutung des englischen „cubed“ am Ende erst rausfinden müssen 😉 ), Ende der Pond-Ära naht also.
      Wie gefällt dir die 7. Staffel im Vergleich?

      • natira said,

        Nun ja, es gab Folgen in der zweiten Hälfte, die nicht so mein Ding waren…

  6. Mila said,

    Yayy, The Paper Magician ist toll! Hast du schon angefangen zu lesen? Falls ja, wie gefaellt es dir? 😀
    Churros mit Schokoladenhonig klingt sehr.. suess 😀

    • Kiya said,

      Hm, noch nicht. Ich habe mir ein paar Bücher rausgelegt, die ich in diesem Jahr gerne noch beenden möchte – mit denen habe ich in den kommenden Wochen wahrscheinlich genug zu tun 😉 Bisher habe ich an „The Paper Magician“ also vor allem das Cover bewundert *g*

      Hast du schon die Fortsetzung, „The Glass Magician“?

      Churros: Na klar ist das süß 🙂 Aber den Honig kann man sich ja nach Laune dosieren.

      • Mila said,

        Jaa, die Fortsetzung hab ich auch direct gelesen und jetzt warte ich gespannt auf den letzten Teil, der naechsten Sommer erscheint 🙂
        Ich bin leider kein grosser Fan von Churros 😀 Ich hab die Mal auf dem Markt in Bochum probiert und fand sie viel zu suess und fettig.

  7. Kiya said,

    @ natira: Nach „Snowmen“ kann ich mir auch möglicherweise schon vorstellen, was mir in der 2. Hälfte nicht so gut gefallen könnte…

    • natira said,

      Hab Mut, warte ab und trinke etwas Tee. 😉

      • Kiya said,

        Ich bin gespannt, ob wir die 7. Staffel noch 2014 beenden – das war eigentlich der Plan. „The Bells of Saint John“ mochte ich jedenfalls erstmal – so weit, so gut. Flirterei denk ich mir halt weg.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: