[SuB-Abbau] Mai – Zugänge & Abgänge

Juni 3, 2014 at 20:17 (gekauft)

In Hinblick auf den SuB war der Monat ein Satz mit x, was ja von vornherein durch die große Bestellung, die ich noch im April getätigt habe, klar war 😉 Dann war da noch der Äthercircus, den ich beim besten Willen nicht buchfrei verlassen konnte, und dann habe ich endlich „Prestige“ zu einem vernünftigen Preis bei Medimops entdeckt… Ach ja, und Buchgewinne gab es auch noch! Insgesamt also eine Ansammlung von schönen Möglichkeiten zur SuB-Erweiterung. Gelesen habe ich im Gegenzug aber auch ziemlich viel, vor allem in der ersten Monatshälfte 🙂

Hier die SuB-Abgänge im Mai:

???????????????????????????????

Ralf Isau: Das Jahrhundertkind / Laura Moriarty: Das Schmetterlingsmädchen / Philip Sington: Das Einstein-Mädchen / Stephanie Lehmann: Vintage Love / Frank Patalong: Der viktorianische Vibrator / Preston/Child: Formula / Damian Dibben: Jake Djones und die Hüter der Zeit / Frank M. Reifernber: Die Schattenbande legt los + Die Schattenbande jagt den Entführer / Pollmer/Warmuth: Lexikon der populären Ernährungsirrtümer / Hans-Ulrich Grimm: Chemie im Essen / Allie Brosh: Hyperbole and a Half / Holly-Jane Rahlens: Everlasting / Ben Aaronovitch: Der böse Ort / M.C. Beaton: Agatha Raisin and the Potted Gardener

Und das sind die SuB-Zugänge im Mai (+ diese und diese):

* Gebrauchtkäufe*

???????????????????????????????

Peter Haining: Gefährliche Possen / Whitley Strieber: Katzenmagie / J. Michael Reaves: Darkland Detective / Simon Hawke: Der Zauberer aus der 4th Street

Ich habe einige gute Erfahrungen mit den älteren Heyne-Fantasy-Büchern gemacht und mir daher noch einige andere herausgesucht, die mich interessieren (und die Medimops so hatte). Humorvolle Fantasy-Kurzgeschichten, u.a. von Pratchett / ein schwarzer Kater, Hexen und das Leben nach dem Tod / ein Fantasy-SF-Mix mit einer Prise Chandler / eine Welt basierend auf der Wissenschaft der Thaumaturgie nach Wiedererweckung der Magie durch Merlin.

Julica Jungehülsing: Ein Jahr in Australien

Mir gefällt die Reihe, und der Australien-Teil war für einen guten Preis bei Medimops auf Lager. Ich bezahle bei diesen Bücher nur den vollen Preis, wenn es sich nicht vermeiden läßt, nehme aber lieber bei Gebraucht- und ME-Bestellungen eins mit, das ich noch nicht habe.

Christopher Priest: Prestige

Soll ja besser sein als der Film, und weil es eigentlich ganz nach meinem Geschmack klingt, wollte ich es dann unbedingt lesen. Vielleicht kennt jemand den Film nicht: es dreht sich um zwei Bühnenmagier im London des 19. Jahrhunderts. Hat aber etwas gedauert, bis ich ein gutes Angebot gesehen habe (bei Medimops), weil ich nicht 25 € zahlen wollte, und dann habe ich es auch gleich bestellt.

Laura Joh Rowland: Der Verrat der Kurtisane

Ist bei Medimops mitgekommen und der 7. Teil der historischen Krimireihe um Sano Ichiro. Der erste Teil war ziemlich gut, und da es die Reihe nicht mehr neu zu kaufen gibt, bietet es sich auch hier an, bei Gebrauchtbestellungen hin und wieder einen weiteren Teil mitzunehmen, wenn der Preis stimmt.

P.J. Brackston: Es war einmal ein Mord

Diesen Hänsel-und-Gretel-Krimi hätte ich vielleicht auch neu gekauft, habe aber dann doch immer wieder gezögert. Ich vermute einen bestimmten Humor, und bin nicht sicher, ob ich den mag. Spätestens mit Ankündigung des Nachfolgers überwog aber doch die Neugier. Mein Medimops-Exemplar sieht zum Glück auch noch sehr gut aus.

Jan Aalbach: Phoenix

Klingt nach SF und Unsterblichkeits-Thematik, soll aber wohl auch in die Fantasy-Richtung gehen. Ich bin neugierig auf die Geschichte, aber nicht genug, um 14,99 € zu bezahlen. Es gibt aber sehr viele Gebrauchtangebote, kein Problem also.

Paul Murray: Skippy stirbt

Hoffentlich gut geschrieben und mit originellen Charakteren, der Klappentext klingt jedenfalls vielversprechend. Es gibt zwei schöne Ausgaben, die Schuber-Ausgabe ist allerdings interessanter. Wie bei „Phoenix“ gibt es auch hier viele sehr preiswerte Gebrauchtausgaben (wichtig, Neupreis sind nämlich 26 €).

Lothar Kolmer: Geschichtstheorien

Schönen Gruß an niasma 😉 Dünner als erwartet, insofern bin ich ganz froh, weniger bezahlt zu haben.

Neal Stephenson: Diamond Age

Der Cyberpunk-Klassiker mit viktorianischen Anleihen wurde beim Äthercircus empfohlen, woraufhin ich mich wunderte, daß das Buch noch nicht auf meiner Wunschliste stand. Auch hier mußte ich auf eine preiswerte Ausgabe warten, die ich schließlich aber über den Amazon Marketplace gefunden habe.

 

* Neukäufe + 1 *

???????????????????????????????

 Garry Kilworth: Thunder Oak

Durch die neuen deutschen Ausgaben bin ich wieder mal auf die „Gewieften Wiesel“ aufmerksam geworden. Ich habe zwischen Deutsch und Englisch geschwankt, mich dann aber für das Original entschieden, weil ich bei der Übersetzung 1. Riesenschrift angesichts der Paperback-Ausgabe (man sieht, wie klein das englische Taschenbuch ist…) und 2. keine vollständige Übersetzung der Reihe befürchte. Auf Englisch gibt es 6 Bände.

Elizabeth Miles: Im Herzen die Rache

Eigentlich hätte dieses Buch mit auf das vorherige Bild gehört, weil ich es ebenfalls gebraucht gekauft habe. Es ist ein Coverkauf, ich gebe es zu. Alle drei Teile der Trilogie sehen toll aus, viel besser als die Originalausgaben, und ich schleiche seit Erscheinen um die Bücher herum. Ob die Furien-Geschichte nun auch überzeugend sein wird, weiß ich nicht, aber eine Chance geben möchte ich ihr (vor allem für ungefähr 2 € 😉 ).

Stefan Bachmann et al.: The Cabinet of Curiosities

Auf diese Neuerscheinung habe ich mich gefreut, erste Meinungen waren auch gut, so daß ich bei Erscheinen nicht warten wollte. Enthalten sind Geschichten von Stefan Bachmann, Katherine Catmull, Emma Trevayne und Claire Legrand zu Themen wie „Cake“, „Luck“ und „Tricks“, dazu passende Illustrationen.

Shawn Thomas Odyssey: The Magician’s Tower

Ein zweiter Teil rund um Oona Crate und die Dark Street, die es mir schon in „The Wizard of Dark Street“ angetan hatte.

Jacqueline West: The Strangers

Ein vierter Teil. Werde ich bestimmt auch bald lesen, nachdem ich schon die ersten drei Bände in diesem Jahr gelesen habe. Ich weiß noch gar nicht genau, worum es geht, aber Olive wird bestimmt wieder einige dumme Entscheidungen treffen… 😉

Frank M. Reifenberg: Die Schattenbande jagt den Entführer

Nachdem mir „Die Schattenbande legt los“ gefallen hat, wollte ich gerne weiterlesen. Wie man oben sehen kann, habe ich das zweite Abenteuer der im Berlin der 20er Jahre ermittelnden Kinderbande auch bereits beendet 🙂

Emma Trevayne: Flights and Chimes and Myterious Times

Noch so ein halber Coverkauf. Das heißt, aufgrund von Cover und Titel ist es mir aufgefallen, vor dem Kauf habe ich aber noch Klappentext und Leseprobe konsultiert. Ein bißchen steampunkig. London/ein magisches Londinium 1899. Angeblich gut geschrieben. Check.

Claire Legrand: The Cavendish Home for Boys and Girls

Die Übersetzung erscheint im August als „Das Haus der verschwundenen Kinder“. Ich habe von Assoziationen zu Roald Dahl, „The Mysterious Benedict Society“, „Alice im Wunderland“ und „Coraline“ gelesen – das muß ich selbst erkunden 🙂

Diana Menschig: So finster, so kalt

Kommt es mir nur so vor, oder wird das Buch momentan sehr viel gelesen? Jedenfalls liegt das Buch nun seit Erscheinen auf meiner Wunschliste, und bei all den begeisterten Rezensionen der letzten Wochen konnte ich nicht mehr widerstehen. So langsam sammeln sich bei mir übrigens die Hänsel-und-Gretel-Adaptionen 🙂

Werner Heisenberg: Der Teil und das Ganze

„Das Einstein-Mädchen“ hat mir den letzten Schubs gegeben, um das Wunschlisten-Buch nun endlich zu bestellen. Atomphysik interessiert mich, und wenn jemand wie Heisenberg Bezüge zu anderen Wissenschaften herstellt, freut mich das umso mehr. Einige vielversprechende Kapitelüberschriften lauten „Atomphysik und pragmatische Denkweise“, „Quantenmechanik und Kantsche Philosophie“ und „Diskussionen über die Sprache“.

Amanda Stevens: Totenlichter

Nachfolger von „Totenhauch“, das mir mit kleinen Abstrichen gut gefallen hat. Ich hoffe auf einen stimmungsvollen zweiten Teil mit der „Friedhofskönigin“, der wieder mit einigen Friedhofs-Infos aufwarten kann.

Pollmer/Warmuth: Lexikon der populären Ernährungsirrtümer / Hans-Ulrich Grimm: Chemie im Essen

Habe ich aus spontanem Interesse heraus bestellt. Erwartet habe ich recht viel Polemik, die aber trotzdem mit Informationen unterfüttert sein sollte. Meine Leseeindrücke gibt’s in den nächsten Tagen im Review-Beitrag.

Diana Wynne Jones: Conrad’s Fate

Mit diesem Kauf habe ich die Chrestomanci-Reihe in meinem Regal vervollständigt. Mache ich immer gerne, weil ich dann ganz entspannt in meinem Tempo weiterlesen kann, ohne befürchten zu müssen, daß es die Ausgaben irgendwann nicht mehr gibt.

Soman Chainani: A World without Princes

„The School for Good and Evil“ war überraschend gut, also ist der Nachfolger (mit noch schönerem Cover) natürlich ein Muß. Ich bin sehr gespannt, wie sich das Hin und Her zwischen Agatha und Sophie entwickelt – einige verhaltene Rezensionen habe ich schon gesichtet, aber ich werde mir ja nun mein eigenes Bild machen können.

Sophie Kinsella: Kein Kuß unter dieser Nummer / Bill Bryson: One Summer ~ America 1927

Diese beiden waren nicht direkt ein Muß (jedenfalls nicht sofort), aber bei der gestrigen Shopping-Tour war ich spontan geneigt, das Geld dafür zu investieren. Das Kinsella-Buch hat Fußnoten, was schon mal nett klingt. Und wenn Bill Bryson über die 20er Jahre schreibt, ist das sicherlich einen Blick wert.

Agatha Christie: The Pale Horse

Zugabe zu einer CD-Bestellung *man will ja keine Versandkosten bezahlen*. Wird auch gerne mal bei Lieblings-Christies genannt, klingt außerdem ein bißchen geheimnisvoll-düster.

Advertisements

12 Kommentare

  1. Winterkatze said,

    Die alten Heyne-Fantasy-(und-SF-)Bände waren ja meine Einstiegsdroge – die von dir aufgeführten Romane kenne ich allerdings nicht. Viel Spaß damit!

    „Es war einmal ein Mord“ liegt bei mir noch auf dem SaB – ich sollte endlich mal weiterlesen, in der Hoffnung, dass nach dem ersten Kapitel nicht mehr ständig betont wird, dass es sich bei der Hauptfigur um DIE Gretel handelt.

    Oh, der vierte Olive-Band und die Fortsetzung mit Sophie und Agatha und … doch, du hast da so einige nette Neuanschaffungen. 🙂 Viel Spaß beim Lesen!

    • Kiya said,

      Ich fand es ganz schön schwer, die interessanten Titel ausfindig zu machen, und habe bestimmt viele übersehen. „Der Kobolsdpiegel“, „Grünmantel“, „Haus der Ratten“ und „Das Haus gegenüber“ haben mich noch interessiert, die gab’s aber gerade nicht bei Medimops. Hast du noch Empfehlungen? 🙂

      Liege ich mit meiner Humor-Vermutung richtig? Ich könnte mir vorstellen, daß sich aus der Idee ganz viel machen läßt – andererseits könnte das Buch auch nervig sein. Ich hoffe das Beste!

      Danke 🙂 Wirst du auch bei Olive und Sophie/Agatha weiterlesen?

      • Winterkatze said,

        Ich krame schon eine ganze Weile in meinen Erinnerungen, aber mir fallen so viele Titel nicht mehr ein. Viele der Bücher hatte ich halt auch aus der Bibliothek und deshalb sind sie nicht mehr so präsent. Wenn mir noch was einfällt oder ich doch mal meine Kisten durchstöbern sollte, melde ich mich. 🙂

        Ich bin nicht sehr weit gekommen, aber die ersten Seiten fand ich stellenweise zu gewollt, aber noch nicht hoffnungslos. Es kann gut sein, dass die Geschichte noch den richtigen Ton findet – wird Zeit, dass ich mal all die angefangenen Sachen zuende lese und eine fundierte Aussage abgeben kann. *g*

        Bei Olive schwanke ich, ich hatte die ersten beiden Teile ja von Natira geliehen und würde sie auf jeden Fall weiterlesen, wenn ich auch die weiteren Bände geliehen bekäme. Ob sie mir wichtig genug sind, um sie zu kaufen, kann ich noch nicht sagen. Ich denke ganz gern an die beiden Bücher zurück, könnte aber auch mit dem aktuellen Stand der Geschichte leben.

        Agatha und Sophie lese ich auf jeden Fall weiter, ich hatte den zweiten Band bislang nur nicht bestellt, weil ich keine verlässlichen Angaben zur Ausgabe gefunden hatte und nicht Gefahr laufen wollte ein Buch mit Rough Cut zu kaufen.

  2. Frank Duwald said,

    Christopher Priest ist ja einer der Geheimtipps schlechthin. Sehr zu empfehlen ist auch sein Roman „Der weiße Raum“ (bei Heyne SF, ist aber keine SF, sondern eher etwas zwischen Phantastik und Psychologie). Absolut eigenständig und einmalig. Da gibt’s nichts Vergleichbares.

    • Kiya said,

      Danke für den Tipp! Ich habe auch gar nichts gegen SF – ich mag z.B. Philip K. Dick und Stanislaw Lem sehr gerne. Eine Mischung aus Phantastik und Psychologie klingt aber auch sehr verlockend 🙂

      Auf Deutsch scheint von Christopher Priest aber generell wenig erhältlich zu sein… vielleicht schaue ich mich auch mal bei den englischen Ausgaben um.

      • Frank Duwald said,

        Von Priest sind alle Romane bis auf die letzten drei auf Deutsch erschienen. Auch seine meisten Novellen gibt’s auf Deutsch.

  3. natira said,

    Ach, das erinnert mich daran, dass ich noch ein paar Romane von Agatha Raisin auf meinem ebook-reader habe ..
    Und Olive! ❤

    • Kiya said,

      Ich mag Agatha Raisin, aber ich glaube, daß man die Romane besser dosiert genießt (könnte sein, daß es sonst irgendwann zu viel wird).

      Freu mich auch auf Olive – und auch sehr darüber, daß die Buchreihe inzwischen schon einige Freunde gefunden hat. 🙂

      • natira said,

        Ich habe den ersten Olive- Band ja vor ca. einem Jahr bei Arvelle entdeckt und testweise mitgenommen – gute Entscheidung. 😉

  4. Kiya said,

    @ Winterkatze: Mach das 🙂

    Jetzt bin ich fast schon neugierig genug, um mit „Es war einmal ein Mord“ zu starten *g* Ich halte auf deinem Blog jedenfalls Ausschau nach einer Rezension!

    Ich habe „A World without Princes“ mit de ISBN 0007502818 bestellt – meine Ausgabe hat keinen Roughcut (habe aber vorher auch einige Zeit damit verbracht, Ausgaben zu vergleichen, damit ich auch sicher die bekomme, die zu meinem ersten Band paßt…)

  5. Kiya said,

    @ Frank Duwald: Erschienen ja, aber eben nicht mehr neu erhältlich, meinte ich. Gut zu wissen jedenfalls, daß es bei dem Autor noch einiges zu entdecken gibt für mich 🙂

  6. Kiya said,

    @ natira: Ist eben schade, daß nicht weiter übersetzt wird. Ich mag die Kinderbuchreihen oft auf Englisch lieber, weil eben diese Gefahr nicht besteht und mir oft auch das deutsche Design zu kindlich ist.
    Den Reihenstart habe ich aber auch auf Deutsch getestet 🙂 Aus der Bibliothek.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: