[7 Days 7 Books] Tag 6

April 19, 2014 at 09:39 (Aktionen)

Heute ist der verkaufsoffene freie Tag des Osterwochenendes. Ich habe wenig Lust heute einzukaufen, zumal ich gestern ein paar notwendige Dinge besorgt habe. Bis Dienstag werde ich mit den Vorräten schon kommen.

Ich bin in den 6. Lesetag mit ein paar Seiten von „The Curious Incident of the Dog  in the Night-Time“ gestartet. Die Vintage Children’s Classics gefallen mir sehr gut, es sind sehr ansprechende Ausgaben mit Zusatzmaterial. In diesem Buch gibt es ein „Who’s who“, Fragen, über die man nachdenken kann, wenn man möchte, Infos zum Autor und zur Krankheit.

Christopher Boone, der Protagonist, leidet am Asperger-Syndrom, und er schreibt eine „murder mystery novel“, die er selbst erlebt hat. Beides zusammen ist jedenfalls interessant, und der Anfang, als Christopher den toten Hund findet, hat mir auch gefallen. Ich bin momentan auf Seite 25 und gerade zieht es sich ein bißchen, weil viel erklärt wird. Das gibt sich aber wieder, nehme ich an, wenn der Leser mit den Gegebenheiten vertraut ist. Ein wenig liest es sich allerdings wie etwas, das Lehrer gerne mit ihren Schülern lesen würden, was nicht unbedingt ein gutes Zeichen ist 😉

15:15

Nachmittags ist Brownie-Zeit 🙂

???????????????????????????????

Weitergelesen habe ich ein bißchen in „Der verbotene Fluß“, was bisher sehr angenehm ist; Gouvernante Charlotte hat ihre Stelle in England angetreten, begegnet im Haushalt aber zunächst eher Zurückhaltung und Abneigung. Das wird bestimmt ein schöner Schmöker, bisher bin ich aber noch nicht weit genug, um absehen zu können, in welcher Richtung es weitergeht.

Vor allem beschäftigt mich das Buch von Mark Haddon weiter. Ich mag es schon ganz gerne, vor allem weil ich für solche kleinen Einschübe, Fußnoten, Zeichnungen etc. im Text etwas übrig habe und weil das Vorgehen originell ist. Ob der Krimianteil das Ganze bis zum Schluß tragen wird, muß sich noch herausstellen. Ich fühle mich zwischendurch eben immer, als ob der Autor mir etwas damit sagen möchte, was ich nicht allzu sehr schätze, denn ich finde beim Lesen schon selbst heraus, ob ich etwas mitnehmen möchte. Könnte ansonsten aber möglicherweise Buch 4 für die Aktion werden (ich hoffe, ein viertes fertigzukriegen und mich nicht zwischen Sims 2 und Parallellesen zu sehr zu verzetteln 😉 ).

20:10

Gerade lese ich die dritte Rindenrolle in „Die verschwundenen Schriftrollen“. Zu Beginn habe ich etwas Zeit gebraucht, um mich wieder im Klippenland heimisch zu fühlen, aber inzwischen sind mir die zahlreichen seltsamen Völker von Honigkobolden über Schlächter und Banderbären bis zu Pöbelgnomen wieder gegenwärtig.

In den einzelnen Rindenrollen geht es nun um Figuren, deren Geschichten in den Romanen ein bißchen zu kurz gekommen sind – ich kann dabei allerdings nur wenig ins Detail gehen, ohne zu spoilern. Ich genieße diesen Kurzbesuch nach langer Klippenland-Abstinenz jedenfalls sehr 🙂

 

gelesen:

Dana S. Eliot: Taberna Libraria *beendet*

Agatha Christie: The Mysterious Mr Quin – S. 148

Robert van Gulik: Halskette und Kalebasse *beendet*

Paul Stewart/Chris Riddell: Die verschwundenen Schriftrollen – S. 275

Kerstin Gier: Gegensätze ziehen sich aus *beendet*

Susanne Goga: Der verbotene Fluß – S. 102

William Joyce: E.Aster Bunnymund and the Qarrior Eggs at the Earth’s Core! – S. 15

Mark Haddon: The Curious Incident of the Dog in the Night-time – S. 100

Advertisements

9 Kommentare

  1. Winterkatze said,

    „Ein wenig liest es sich allerdings wie etwas, das Lehrer gerne mit ihren Schülern lesen würden, was nicht unbedingt ein gutes Zeichen ist.“

    Das klingt überraschend treffend! Oo Ich hoffe, du hast heute trotzdem viel Spaß mit dem Buch (und den anderen angefangenen Titeln). Und? Wirst du eine weitere Sims-Runde einlegen, nachdem dich das gestern so gut unterhalten hat? 😀

    • natira said,

      *nickt* 😉

      • Kiya said,

        Ich spiele bereits nebenbei *g* Habe ich ewig nicht gemacht, irgendwie braucht man dazu immer ein paar freie Tage…

        Ja, ich hab trotzdem Spaß mit dem Buch. Letztlich wird vieles davon abhängen, ob der Krimiplot interessant genug ist, um das Ganze zu tragen.

      • Winterkatze said,

        Hihi, natürlich spielst du nebenbei. 😀 (Ich werde morgen auch etwas Zeit mit dem „Häschentag“ bei Animal Crossing verbringen. *hüstel*)

        Ich bin ja schon sehr gespannt, was du am Ende von dem Goga-Buch hältst. Schmökerbuch klingt auf jeden Fall schon gut. 🙂

  2. cat said,

    Seit ich rausgefunden habe, dass der Titel ein Sherlock Holmes-Zitat ist, will ich das Buch lesen, nur um rauszukriegen, ob das noch einen tieferen Sinn hat…

    • Kiya said,

      Der Protagonist hat schon ab und an etwas von Sherlock Holmes erzählt – überwiegend zum Hund von Baskerville. Er hat sich aber auch selbst ein wenig mit dem Detektiv verglichen.
      Da ich Sherlock Holmes sehr mag, hat mir das Zitat auch gefallen 🙂

  3. Kiya said,

    @ Winterkatze: Zu meiner Verteidigung kann ich nur sagen, daß sich das bei dem Spiel anbietet 😉 Die Sims beschäftigen sich auch mal selbst, so daß es angenehmer ist, nebenher zum Beispiel Karteikarten zu schreiben oder eben zu lesen (geht nur nicht mit jedem Buch, für zu komplexe Themen ist es doch zu ablenkend), als nur auf den Bildschirm zu schauen. Hab ich also schon immer so gemacht.

    Ein bißchen erinnert mich das Goga-Buch im Stil an Kate Morton. Die lese ich aber auch sehr gerne, insofern kann das nicht so schlecht sein.

    • Winterkatze said,

      Ich finde es so schön, dass dir deine Bücher gerade alle so gefallen! 🙂 Und die „Rindenrollen“ bringen mich jedes Mal wieder zum zweimal Lesen. 😉

      „Animal Crossing“ ist ähnlich wie die Sims. Ein bisschen mit den Nachbarn reden, ein bisschen Blumengießen, einen Feiertag feiern oder mit der Angel losziehen … alles ohne Stress und im Zweifelsfall neben einem Buch zu erledigen. 😀

      • Kiya said,

        Ich mag die Klippenland-Sprache 🙂 Vor Jahren habe ich auch mal einen Blick ins Original geworfen – damals im Englischen noch ungeübter schien es mir ganz schön schwierig wegen der vielen ausgedachten Begriffe.

        Dann wünsche ich dir viel Spaß mit „Animal Crossing“! Bei Sims kommt es auf’s Spiel an: Sims 2 ist ziemlich chillig, während man bei Sims 3 immer etwas zu tun und Aufgaben zu lösen hat – daneben ist es mir noch nicht gelungen, effektiv etwas anderes zu machen 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: