[7 Days 7 Books] Tag 5

April 18, 2014 at 10:34 (Aktionen)

Tag 5 – das sieht schon so unangenehm weit fortgeschritten aus. Hm, aber dafür beginnt heute für mich die entspannte Hälfte von „Seven Days Seven Books“. Ich habe heute nichts weiter vor als einen gemütlichen Lesetag zu haben, und das trübe Regenwetter draußen ist auch nicht geeignet, mich vor die Tür zu locken.

In den Morgen gestartet bin ich mit ein paar Seiten in „The Mysterious Mr Quin“, wo ich nun drei Kurzgeschichten beendet habe. Langsam beginne ich diese Form zu schätzen, denn Mr Quin zeichnet sich gerade durch sein plötzliches Auftauchen und Verschwinden aus. Eine Darstellung in mehreren kurzen Episoden paßt also besser als ein Roman.

Ansonsten juckt es mich in den Fingern, die Bücher anzutesten, die ich von meinem Stapel noch nicht angefangen habe; das Osterbuch, die bereits mehrfach angekündigte Susanne Goga und den Mark Haddon also. Auch für eine längere Blogtour ist es mal wieder an der Zeit.

Und wie sich das für einen freien Tag gehört, gab es ein passendes Wohlfühlfrühstück – Apfelpfannkuchen mit Ahornsirup 🙂

???????????????????????????????

14:34

Ich habe „Taberna libraria“ und damit mein drittes Buch beendet 🙂 Langsam wird’s doch.

Mein Fazit bleibt aber ziemlich durchwachsen. Es sind schöne Ideen drin, neben dem erwähnten Tarot zum Beispiel auch ein alchimistischer Konditor, der ein Café betreibt. Immer wieder haben mich aber pseudo-pathetische Szenen aus dem Lesefluß gerissen, die sich in etwa so lesen wie Romane zum Rollenspiel „Das schwarze Auge“. Viele Figuren sehen eher aus wie Manga-Figuren (wo sonst haben Männer denn bitte hüftlange feuerrote Haare?) und könnten etwas mehr Tiefe vertragen. Naja, ich könnte fortfahren… Und trotzdem gab es eben auch auch immer wieder Stellen, in denen das Buch eine nette Zwischendurchlektüre war. Ich kann mir deshalb trotz aller Kritik ganz gut vorstellen, auch den Nachfolger zu lesen, wenn er erscheint – wenn ich in der passenden Leselaune bin.

Danach waren wir ein bißchen was einkaufen, unter anderem für später zuzubereitende Backwaren, und weil ich gerade eine kleine Pause von den Büchern brauche, werde ich erstmal ein paar Zeitschriften durchblättern.

17:06

Lesepause ist auch mal schön 🙂 Ich schaue zwischendurch ganz planlos auf einigen anderen Blogs herum, aber für eine systematische Blogrunde fehlt mir irgendwie die Geduld. Aber auf meine Weise komme ich auch früher oder später bei jedem vorbei, und darauf kommt es ja an…

Hier läßt sich übrigens inzwischen sogar hin und wieder ein Sonnenstrahl blicken.

00:54

Es ist toll, frei zu haben – das bedeutet schließlich, daß man länger wach bleiben kann 🙂 Ich habe in eigentlich allen Stapelbüchern ein paar Seiten gelesen (die zweite Rindenrolle und eine weitere Mr Quin-Kurzgeschichte waren auch darunter), aber vor allem hatte ich das plötzliche Bedürfnis, mal wieder Sims 2 zu spielen, welches allerdings erst installiert werden mußte und was mich heute abend insgesamt einige Stunden beschäftigt hat.

Meine drei neu begonnenen Bücher lesen sich alle soweit gut, aber auch ziemlich unterschiedlich – das hatte ich gehofft; es ist schließlich ein Vorteil, wenn die Auswahl unterschiedliche Lesestimmungen abdecken kann.

 

gelesen:

Dana S. Eliot: Taberna Libraria *beendet*

Agatha Christie: The Mysterious Mr Quin – S. 127

Robert van Gulik: Halskette und Kalebasse *beendet*

Paul Stewart/Chris Riddell: Die verschwundenen Schriftrollen – S. 153

Kerstin Gier: Gegensätze ziehen sich aus *beendet*

Susanne Goga: Der verbotene Fluß – S. 26

William Joyce: E.Aster Bunnymund and the Qarrior Eggs at the Earth’s Core! – S. 15

Mark Haddon: The Curious Incident of the Dog in the Night-time – S. 12

Advertisements

23 Kommentare

  1. Winterkatze said,

    Mhhh, dein Frühstück sieht sehr lecker aus! Und ja, Mr. Quin benötigt die Kurzgeschichte, um seine geheimnisvolle Art aufrecht zu erhalten! 🙂

  2. Kiya said,

    Bei dir gibt es heute bestimmt auch wieder irgendetwas Leckeres auf einem Foto zu sehen… Dieses Tiramisu letztens habe ich noch nicht vergessen 😉

    Ich bin wirklich neugierig, wie das mit Mr Quin so weitergeht. Einige Rezensenten fanden besonders die letzte Geschichte „Harlequin’s Lane“ irgendwie beunruhigend.

  3. Winterkatze said,

    Nur die üblichen Kekse. 😉 Heute ist Sofatag, da ist mein Mann für die Tagesverpflegung zuständig und der abendliche Nudelauflauf ist nicht so dekorativ. 😉 Aber am Wochenende will ich Clafoutis machen … *dumdidum*

    Ja, die letzte Quin-Geschichte hat einen Dreh, den man vermutlich von Agatha Christie nicht so erwarten würde. Es sei denn, man erinnert sich, dass sie auch schon irische Krankenschwestern mit einer kleinen Anfangsszene eines Romans gewürdigt hat. *doppeldumdidum* 😉

    • natira said,

      @Winterkatze: Oh, Clafoutis? Mit Birne? *mmmmhh*

      • Winterkatze said,

        @Natira: Rharbarber! Wir backen ja schließlich saisonal! 😉 Und der regionale Rharbarber sah Mittwoch schon so gut aus, dass wir morgen welchen einkaufen werden. 🙂

      • natira said,

        @winterkatze Aahh! 🙂

  4. Tina said,

    Hmmm dein Frühstück sieht echt lecker aus! Zum reinbeißen! Na dein Lesetag hört sich für heute ja richtig entspannend an 😉 Du scheinst ja gerne mal verschiedene Bücher anzutesten, um dich letztendlich zu entscheiden. Ich hab meistens ein Buch im Fokus und das wird dann zack gelesen.

    Einen schönen 5. Lesetag wünsch ich dir heute!

    • Kiya said,

      So ein Frühstück ist der perfekte Start in einen Feiertag, finde ich, so zur Einstimmung auf eine schöne Zeit 😉

      Ich lese eigentlich alle Bücher geplant durcheinander, sonst wird’s mir zu langweilig. Gerne auch hier mal ein Kapitel, dann dort mal eins… Manchmal bleibe ich aber auch hängen, wie bei der Mütter-Mafia.

  5. natira said,

    Das Karfreitagwetter scheint hier zumindest auch unbeständig. Macht aber nichts, Lesesessel, Tee, Buch, Katzen und zwischendurch was leckeres zu essen sind eine prima Alternative. 😉

    Ich bin gespannt, zu welchem Buch Du als nächstes greifen wirst.

    • Kiya said,

      Es soll heute wettertechnisch auch nicht besser werden, aber beim Lesen stört das nicht. Bei mir sieht das ähnlich aus wie bei dir – nur steht statt der Katzen „nur“ mein Freund zum Kuscheln zur Verfügung 😉

  6. tinelesemomente said,

    Oh, ich finde auch, dass sich dein Wohlfühfrühstück sehr lecker liest. Für mich dann ohne Äpfel. 😀
    Ich muss gleich mal in einem der älteren Beiträge gucken, wie denn dein endgültiges Fazit zu „Taberna Libraria“ ist. 🙂

  7. tinelesemomente said,

    Oh, du liest mehrere Bücher parallel und bist damit noch gar nicht fertig, sehe ich gerade. Dann warte ich noch ein bisschen 😉

    • Kiya said,

      Ja, ich habe schlimme Parallelitis 😉 Das verwirrt manchmal. Aber ich habe es gerade fertig gelesen und schreibe gleich noch etwas dazu.

      Und die Pfannkuchen kann man bestimmt auch ohne Äpfel machen. Oder mit einem anderen Obst. Pfannkuchen sind doch eigentlich immer lecker.

  8. woerterkatze said,

    Oh, „Taberna Libraria“ liegt noch bei mir. Dann muss ich mich ja auf etwas gefasst machen, neugierig hast du mich jedenfalls gemacht.

    • Kiya said,

      Ich bin gespannt auf deine Meinung 🙂 Vielen Lesern hat’s ja auch sehr gut gefallen. Ganz durchgefallen ist es bei mir ja auch nicht – aber vorbehaltlos empfehlen kann ich ebensowenig…

      • woerterkatze said,

        Ich lasse mich nächste Woche dann mal von dem Buch überraschen. Vielleicht gefällt es mir ja.

  9. Kiya said,

    @ Clafoutis mit Rhabarber: *zahntropf*

  10. Elena said,

    Sieht sehr lecker aus, wenn zumindest für mich eher ein ungewöhnlicher Pfannkuchen. Und wenn ich lese, wie weit ihr schon alle mit dem Lesen seid, werde ich wohl nach dieser Blogrunde erst einmal keine mehr machen und nur noch lesen *hust* XD

    • Kiya said,

      Das ist ein Rezept aus Jamie Olivers Amerika-Kochbuch. Weil man die Zutaten (bis auf Ahornsirup vielleicht) eigentlich immer da hat und das Rezept nur 1 Ei braucht, kommt das bei uns am Wochenende häufiger auf den Tisch 🙂

      Ich habe in den letzten 5 Stunden gar nicht weiter gelesen. Ab und zu braucht man auch eine Pause. Aber heute abend fange ich bestimmt noch etwas Neues an.

  11. Melanie S. said,

    Jetzt beginnt die richtige Lesezeit erst 😉 ist dann doch gleich viel entspannter wenn man mehr vom Tag für sich hat. Und du kommst ja wirklich gut voran! Dass du jetzt allerdings immer noch das Bedürfnis hast weitere Bücher zumindest mal anzulesen, finde ich lustig 😉

    • Kiya said,

      Dafür habe ich heute nachmittag noch keine Zeile gelesen, seit ich „Taberna libraria“ beendet habe, und gefaulenzt *g*

      Und ich bin ganz froh, daß ich noch einiges zum Anlesen habe – sonst würde ich wohl nervös werden 😉

  12. natira said,

    Das klingt nach einem wunderbaren Tag- bzw. Nachtausklang!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: