Neuzugänge # 26

Mai 17, 2013 at 20:04 (gekauft)

Die Neuzugänge der letzten Wochen bestanden vor allem aus „dtv phantastica“- und „Fischer Bibliothek der phantastischen Abenteuer“-Bänden, die nicht auf den Bildern zu sehen sind, da ich sie teilweise schon an anderer Stelle vorgestellt habe. Weitere Ausbeute gibt es allerdings auch zu vermelden.

.. Skurriles und Steamiges:

IMG_0363

Jay Lake: Die Räder der Welt

Ich bin jetzt lange genug um diese Reihe herumgeschlichen. Drei Teile sind es mittlerweile, die da nebeneinander im Buchladen stehen – Zeit, endlich mit dem ersten Teil zu beginnen. Ich sage nur: „Unser Sonnensystem ist ein einziges großes Uhrwerk. Die Erdkugel besitzt einen kilometerhohen metallenen Zahnkranz, der den ganzen Äquator umspannt, und dreht sich auf einer Schiene um die Sonne. Doch nun läuft die Uhr ab. In dieser Welt herrscht Kaiserin Victoria über die britischen Provinzen in Neuengland. Die Royal Navy durchstreift die Lüfte mit ihren lenkbaren Luftschiffen.“

Philip Reeve: Lerchenlicht / Sternstunde

Diese beiden sehr schönen Ausgaben habe ich glücklicherweise bei Arvelle erwischt. Erneut britisches Empire und so – aber im Weltraum, sehr fein illustriert von Tolkien-Illustrator Wyatt und mit Riesenspinnen, Weltraumpiraten, Hausrobotern… und natürlich Earl Grey. Es gibt wohl noch einen dritten Teil auf Englisch, „Mothstorm“, der nicht übersetzt wurde – ab Oktober als Taschenbuch zu erwerben.

Teresa Edgerton: Unter dem Trollmond / Die Gnomen-Maschine

Erst wollte ich die Neuausgabe „Goblin Moon“ kaufen – die ist mir aber für ein englisches Taschenbuch zu teuer, und außerdem gibt es da ja noch die Fortsetzung… Schön, daß beides schon vor längerer Zeit, nämlich noch in den 90ern übersetzt wurde – mit etwas nostalgischen Covern 😉 Damals war diese Art Fantasy ziemlich ungewöhnlich, was man einigen verwirrten Rezensionen anmerkt – weniger ans Mittelalter denn ans europäische 18. Jahrhundert angelehnt.

Max Frei: Der Fremdling / Die Reise nach Kettari / Die Füchse von Mahagon / Volontäre der Ewigkeit / Einfache Zauberdinge

Teil 1, 4 und 5 gab’s bei Arvelle – dann mußten Band 2 und 3 natürlich auch beschafft werden (Reihenlücken im Regal mag ich gar nicht). Alle fünf sind Mängelexemplare – nun muß mir Herr Frei (Pseudonym eines russischen Autorenehepaars) nur noch zusagen 🙂 Der Protagonist wird Mitglied der Geheimpolizei in einer Parallelwelt, die allerhand Eigentümliches zu bieten hat. Ich hoffe, die Geschichten haben unter der Übersetzung nicht zu sehr gelitten, aber Russisch kann ich nun mal nicht.

… Blick gen Osten:

IMG_0364

Sujata Massey: Zuflucht im Teehaus / Bittere Mandelblüten

Band 1 ist nicht direkt herausragend, aber angenehm zu lesen und bestechend durch die Einbindung japanischer Kultur, und diese beiden Fortsetzungen sind bei Rebuy mit in den Warenkorb gehüpft. Traditionelles (hier: Antiquitäten, Ikebana) und Modernes (schon durch Protagonistin Rei Shimura) stehen in den Krimis nebeneinander.

Lisa See: Der Seidenfächer

Habe ich nach Reinlesen in der Bibliothek bestellt, weil mir die Schreibweise zusagte. – Frauenfreundschaft (interessiert mich sekundär) im China im 19. Jahrhundert (interessiert mich primär).

Simon Winchester: Der Mann, der China liebte

Der Autor hat diverse interessante Bücher verfaßt – war nur die Frage, welchem ich mich zuerst widmen sollte. Sein Buch zum Atlantik möchte ich auch mal ansehen, aber das war mir für den Anfang zu teuer. Also dies: „Die Geschichte eines exzentrischen Englängers – Forscher, Abenteurer und Vermittler der chinesischen Kultur.“

Boris Akunin: Fandorin

Ganz sicher war ich mir im Vorfeld nicht, ob „Fandorin“, wieder von einem russischen Autor, mir gefallen würde – bis ich es zum Test aus der Bibliothek mitnahm. Der Stil ist so ansprechend, daß ich es schon nach wenigen Seiten zurückbrachte und ein eigenes Exemplar orderte. Inzwischen habe ich einigermaßen schockiert festgestellt, wie viele Bände diese Reihe auch auf Deutsch eigentlich hat, deren Handlung um Verbrecherjäger Erast Fandorin mittlerweile von 1876 bis mindestens 1911 vorangeschritten ist.

… und das Übrige:

IMG_0365

Lynn Raven: Kuß des Kjer

Ich habe gewonnen – und zwar bei der Aktion „Blogger schenken Lesefreude“ anläßlich des Welttages des Buches 🙂 Ich hätte kein so umfangreiches Werk erwartet und bin sehr gespannt auf dieses Buch, von dem man recht viel Gutes hört. Insbesondere der Hintergrund soll wohl gelungen sein, und der ist mir immer besonders wichtig – gute Gefallchancen also.

Fred Vargas: Es geht noch ein Zug von der Gare du Nord / Bei Einbruch der Nacht

Nachdem mein erster Versuch mit der Autorin ja sehr glücklich ausging, mußte natürlich Nachschub her. Einmal mysteriöse blaue Kreidekreise mit verlorenen Gegenständen darin, einmal mutmaßlich ein mordender Wolfsmensch – beides mit dem mir nun bereits bekannten Kommissar Jean-Baptiste Adamsberg.

Jenn McKinley: Sprinkle with Murder

Ich habe diesem Buch mit seinem äußerst süßen Cover (Teil 1 der „Cupcake Bakery Mysteries“) lange widerstanden, aber in spontaner Cupcake-Krimi-Lust ist es nun doch zu mir gekommen. Ich erwarte kein Meisterwerk, hoffe aber auf gute Unterhaltung.

Arthur Ransome: Swallows and Amazons / Mark Haddon: The Curious Incident of the Dog in the Night-Time

Zwei Bände der lobenswerten „Vintage Children’s Classics“ 🙂 Über beide Bücher bin ich auf Blogs gestolpert, ersteres vor allem in Zusammenhang mit der „Bücher die man gelesen haben muß“-Challenge.

Diana Wynne Jones: The Merlin Conspiracy

Ich habe darüber irgendwo etwas gelesen, was ganz toll klang, es bestellt – und dann beschämt festgestellt, daß ich davor wohl besser „Deep Secrets“ lesen sollte. Nun ja, läßt sich ja noch einrichten…

Advertisements

3 Kommentare

  1. Winterkatze said,

    Die Grundidee von „Die Räder der Welt“ fand ich gut und die erste Hälfte auch – bei der zweiten Hälfte gab es eine Sache, die ich unstimmig fand und die mich gestört hat. Ich bin gespannt, ob es dir ähnlich geht!

    Die Max-Frei-Romane haben mir auch viel Spaß gemacht, auch wenn sie im Laufe der Zeit immer abgedrehter wurden. 🙂

    „Der Mann, der China liebte“ klingt gut. Danach sollte ich vielleicht auch mal die Augen aufhalten und „Fandorin“ habe ich mir gerade als Hörbuch in der Bibliothek vorgemerkt.

    Oh, Diana Wynne Jones … es gibt viel zu viele Bücher der Autorin, die ich noch nicht kenne!

    Ich wünsche dir viel Spaß und tolle (ent)spannende Lesestunden mit deinen Neuzugängen! 🙂

  2. Kiya said,

    Mal abwarten 🙂 Ich bin ja meist geneigt, zugunsten einer originellen Idee kleinere andere Schwächen durchgehen zu lassen. Aber einen Versuch sollte ich mit der Reihe auf jeden Fall machen, dachte ich mir.

    Bei Max Frei bin ich auch gespannt, was mich erwartet. Solche Bücher lassen sich immer schwer beschreiben, und man erhält in Rezensionen dann nur eine Idee, wie sich das Ganze lesen könnte. Die ersten Seiten lesen sich aber schon mal ganz gut 🙂

    „Fandorin“ ist auch wieder so etwas mit einem speziellen Stil; ich hoffe, es gefällt dir trotzdem. Mich hat mal wieder die Epoche auch sehr angesprochen.

    Diana Wynne Jones hat gefühlt hunderte von Büchern verfaßt 😉 Ich muß die aber auch nicht alle lesen – Crestomanci (oder so ähnlich?) hat mich, als ich das mal ausgeliehen hatte, nicht besonders begeistert.

    Danke 🙂 Von diesen Büchern ist bisher erst „Lerchenlicht“, das mir sehr gefällt, auf dem Lesestapel gelandet – gerade aktuell bin ich aber wieder einmal in die Welt von G.R.R. Martin abgetaucht…

  3. Winterkatze said,

    Ich hoffe, dass der zweite Band in dem selben Teil der Welt spielt wie der erste, dann wird mir der bestimmt auch besser gefallen. Er liegt hier auch schon, aber irgendwie bin ich gerade nicht in der richtigen Stimmung dazu.

    Wenn dir die ersten Seiten bei Max Frei zusagen, dann denke ich, dass dir auch der Rest gefallen wird! 🙂

    Ich verliere bei „Fandorin“ ja nichts, wenn ich mir den Titel aus der Bibliothek ausleihe. 😉 Setting und Zeit finde ich auch reizvoll!

    Bei den Crestomanci-Titeln gibt es unterschiedliche Qualitäten – einige davon habe ich als Kind wirklich geliebt. Aber ihre längeren und „erwachseneren“ Geschichten finde ich doch deutlich schöner.

    Bei mir stellen sich gerade die ganzen Bibliotheksbücher zwischen mich und meine Neuzugänge. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: