[Neuerscheinungen] April

März 24, 2013 at 11:34 (vorbestellt)

Im April gibt es zur Abwechslung einmal nicht ganz so viele potentiell interessante Neuerscheinungen; es sind auch weniger, die ich auf jeden Fall lesen möchte. Vorbestellt habe ich im Augenblick nur „Black Arts“, „Black Heart“ (die Cover dieser Reihe gehören auf jeden Fall zu meinen Favoriten – viel schöner als die neueren Ausgaben!) und „The Phantom of the Post Office“. Miéville, Pinborough, Harris und Bear sowie die Sachcomics werde ich aber sicherlich auch kaufen.

„Fantastik AG“ hat ja nun gerade einen „Seraph“ gewonnen – passend insofern, daß nun das Taschenbuch erscheint (leider wieder mit dem häßlichen Cover).

Elizabeth Bear: Shattered Pillars

Set in a world drawn from our own great Asian Steppes, this saga of magic, politics and war sets Re-Temur, the exiled heir to the great Khagan and his friend Sarmarkar, a Wizard of Tsarepheth, against dark forces determined to conquer all the great Empires along the Celedon Road. Elizabeth Bear is an astonishing writer, whose prose draws you into strange and wonderful worlds, and makes you care deeply about the people and the stories she tells. The world of „The Eternal Sky“ is broadly and deeply created – her award-nominated novella, „Bone and Jewel Creatures“ is also set there.

Holly Black: Black Heart

Cassel Sharpe knows he’s been used as an assassin, but he’s trying to put all that behind him. He’s trying to be good, even though he grew up in a family of con artists and cheating comes as easily as breathing to him. He’s trying to do the right thing, even though the girl he loves is inextricably connected with crime. And he’s trying to convince himself that working for the Feds is smart, even though he’s been raised to believe the government is the enemy. But with a mother on the lam, the girl he loves about to take her place in the Mob, and new secrets coming to light, the line between what’s right and what’s wrong becomes increasingly blurred. When the Feds ask Cassel to do the one thing he said he would never do again, he needs to sort out what’s a con and what’s truth. In a dangerous game and with his life on the line, Cassel may have to make his biggest gamble yet – this time on love.

Corina Bomann: Der Mondscheingarten

Antiquitätenhändlerin Lilly bekommt eine ungewöhnliche alte Geige angeboten: Auf ihrer Unterseite ist eine Rose ins Holz gebrannt. Lilly ist fasziniert von dem alten Instrument und will das Rätsel der Rose unbedingt entschlüsseln. Sie sucht Hilfe bei dem charmanten Musikexperten Gabriel. Gemeinsam finden die beiden heraus, dass die Geige vor über hundert Jahren einer berühmten Violinistin gehörte, die damals plötzlich verschwand. Gebannt vom geheimnisvollen Schicksal der schönen Frau begibt Lilly sich auf deren Spuren, die sie nach Italien und schließlich nach Sumatra führen. Dort findet sie des Rätsels Lösung – das auch ihr eigenes Leben in seinen Grundfesten erschüttert…

Italo Calvino: Die unsichtbaren Städte

Marco Polo berichtet dem Mongolenkaiser Kublai Khan von unerhörten, rätselhaften, von unsichtbaren Städten, in denen sich unendlich viele Wünsche und Ängste verkörpern. Von Perinthia, das nach Berechnungen der Astronomen erbaut wurde, um die Harmonie des Firmaments zu spiegeln. Von Armilla, der verlassenen Stadt, in der immer noch viele junge, wunderschöne Frauen leben.

 

A.M. Dean: Die verlorene Bibliothek

Er war der Bewahrer Arno Holmstrand liegt im Sterben. Sein Leben lang hat er ein Geheimnis gehütet: den Standort der untergegangenen Bibliothek von Alexandria. Sie tritt sein Erbe an Emily Wess war Geschichtsprofessorin. Nun bereist sie die halbe Welt, um Hinweise zu entschlüsseln, die ihr ihr Mentor Arno Holmstrand hinterlassen hat. Sie werden morden Sie nennen sich der Rat und begehren Macht und Einfluss. Ihre Handlanger sind überall. Sie werden morden, um an das antike Wissen in der Bibliothek zu gelangen. Und Emily Wess besitzt genau das, was sie wollen.

Sophie Flack: Tanz zu den Sternen

Einmal im Rampenlicht stehen, davon träumt die 19-jährige Hannah seit ihrer ersten Ballettstunde. Doch die Konkurrenz an der renommierten Manhattan Ballet Academy ist groß. Jedes Mädchen kämpft darum, eines Tages Solotänzerin zu werden. Zwischen hartem Training, Proben und Aufführungen bleibt kaum Zeit für ein Leben außerhalb des Theaters. Doch dann verliebt sich Hannah in den Musiker Jacob … Wie viel ist sie bereit, für ihre Karriere zu opfern?

 

Robert Harris: Angst

Alex Hoffmann ist ein visionärer Wissenschaftler, der eine Software entwickelt hat, die an den Börsen der Welt Milliardengewinne erzielt. Nun hat es jemand auf ihn abgesehen, und es beginnt für ihn eine albtraumhafte Zeit aus Angst und Schrecken. Kann er die Geister, die er rief, wieder loswerden? Oder stürzt er unaufhaltsam in den Abgrund – und mit ihm die Finanzmärkte der Welt?

 

 

M. Sarah Klise: The Phantom of the Post Office

The letter-loving trio at Spence Mansion has something to grieve about – Ghastly’s post office is about to close, which will cut off their connection to their fans. A new invention called VEXT-mail is threatening to replace not only letters, but books, hair dryers, and even garage door openers! Could the mysterious occupant of P.O. Box 5 and his seemingly sinister plan save the doomed post office? Will he strike down Ghastly’s beloved ghostwriter in the process? In this fourth book in the award-winning 43 Old Cemetery Road series, eleven-year-old Seymour Hope and his new friend, Wy Fye,
must solve this postmortem mystery… before it’s too late!

Kieran Larwood: Freaks in geheimer Mission

London 1851. Sie sind die einzige Hoffnung für die Kinder, die unter mysteriösen Umständen in der Themse verschwinden. Nachts treten sie als schaurige Attraktionen in einer Freakshow auf. Aber bei Tage ermitteln sie. Und bald finden Sheba, das Wolfsmädchen, Sister Moon, die schneller ist als der Blitz, der Riese Gigantus und Monkeyboy, die menschliche Stinkbombe, eine erste Spur. Doch wer ist der geheimnisvolle Fremde, der die Freaks plötzlich verfolgt? Was haben Baupläne für eine Maschine in Krabbenform damit zu tun? Und welche Rolle spielt die verschleierte Frau in Schwarz? Die Freunde dürfen keine Zeit verlieren…

China Miéville: Railsea

On board the moletrain Medes, Sham Yes ap Soorap watches in awe as he witnesses his first moldywarpe hunt. The giant mole bursting from the earth, the harpoonists targeting their prey, the battle resulting in one’s death & the other’s glory are extraordinary. But no matter how spectacular it is, travelling the endless rails of the railsea, Sham senses that there’s more to life. Even if his captain can think only of her obsessive hunt for one savage mole. When they find a wrecked train, it’s a welcome distraction. But the impossible salvage Sham finds there leads to trouble. Soon he’s hunted on all sides: by pirates, trainsfolk, monsters & salvage-scrabblers. & it might not be just Sham’s life that’s about to change. It could be the whole of the railsea.

Daniela Ohms: Insel der Nyx

Eleni ahnt nicht, dass sie das Blut zweier verfeindeter Götter in sich vereint: Sie ist Zeus‘ Enkelin und eine Nachfahrin der Nyx, der Göttin der Nacht. Schon bei ihrer Ankunft auf der Insel Kreta verspürt sie eine merkwürdige innere Unruhe, die sie kaum noch schlafen lässt. Als eines Nachts ein tosender Sturm über die griechische Insel fegt, erwachen in Eleni ungeahnte Kräfte, und sie rettet sogar ein Mädchen aus den Fluten. Am nächsten Morgen taucht wie aus dem Nichts am Horizont eine mysteriöse Insel auf, die nur die beiden Mädchen sehen können. Doch von ihr scheint eine große Gefahr auszugehen: Schattenwesen und gefährliche Wassernixen versuchen, Eleni und Philine in ihre Gewalt zu bringen und der Göttin der Nacht zu übergeben. Denn Eleni ist das Mädchen aus der Prophezeiung der Nyx …

Jan Oldenburg: Fantastik AG

Für Professor Welk bedeutet das Studienfach der Phantastik alles – hat er doch eine treue Anhängerschaft von Studenten, denen eine glänzende Zukunft bevorsteht. Nun gut, er hat einen Studenten. Und der wird nach seinem Abschluss im Bahnhofsimbiss arbeiten. Immerhin. Doch jetzt soll der Studiengang geschlossen werden. Und so müssen Welk und sein Student Theodor den Übertritt in die Fernen Länder wagen, die magische Welt, über die sie alles zu wissen glauben – und die doch verrückter ist als alles, was ihre Forschungen besagten. Denn hier herrscht die »Fantastik AG«, ein Bund dunkler Kobolde, die nichts weniger als den Weltuntergang anstreben. Professor Welk und Theodor stehen ihnen im Weg – und vor ihrer schwersten Prüfung…

Sarah Pinborough: Poison

„Poison“ is a beautifully illustrated retelling of the Snow White story which takes all the elements of the classic fairytale that we love (the handsome prince, the jealous queen, the beautiful girl and, of course, the poisoning) and puts a modern spin on the characters, their motives and their desires.

 

 

Ursula Poznanski: Blinde Vögel

Zwei Tote in Salzburg. Sie stranguliert, er erschossen. Die Tat eines zurückgewiesenen Liebhabers? Aber die beiden scheinen zu Lebzeiten keinerlei Kontakt miteinander gehabt zu haben. Oder täuscht der erste Blick? Das Salzburger Ermittlerduo Beatrice Kaspary und Florin Wenninger ist ratlos. Aber Beatrice mag die Sache nicht auf sich beruhen lassen und verfolgt die Spuren, die die Toten im Internet hinterlassen haben. Auf Facebook wird Beatrice fündig: Beide waren dort Mitglieder in einem Forum, das sich ausgerechnet mit Lyrik befasst. Gedichte werden hier mit stimmungsvollen Fotos kombiniert und gepostet. Ganz harmlos. Ganz harmlos? Bald ahnt Beatrice, dass die Gedichte Botschaften enthalten, die nur wenige Teilnehmer verstehen. Düstere Botschaften, in denen es um Angst und Tod geht. Und dann stirbt eine der Lyrik-Liebhaberinnen…

Andrew Prentice: Black Arts ~ The Books of Pandemonium

Elizabethan London: a teeming city of traders and thieves, courtiers and preachers, riff-raff and quality, cut-throats – and demons. When scrunty Jack the ‚Judicious Nipper‘ picks the wrong pocket at the Globe Theatre, he finds himself mixed up in an altogether more dangerous London than he could have imagined. An outbreak of devil-worship has led to a wave of anti-witch fervor whipped up by the Elect, a mysterious group of Puritans recognizable by their red-stained right hands. Rumour has it that their leader, the charismatic Nicholas Webb, wants to purge the city entirely and build a New Jerusalem. Jack has his own reason for hating him: he watched Nicholas kill his mother. Helped by Beth Sharkwell the Thief Princess of Lambeth, Kit Morely the Intelligencer and Dr Dee the Queen’s Wizard, Jack pits himself against Webb’s Puritans. But this is no straightforward struggle – for ever since his first encounter with Webb, there has been something wrong with Jack’s vision. He keeps seeing things. Demons.

Angie Sage: Fyre

Now that Septimus, Jenna, and Beetle are fourteen-years-old, they have assumed larger roles in their Magykal world. Beetle has become the Chief Hermetic Scribe of the Manuscriptorium and Jenna is waiting to be crowned Queen, but Septimus is still battling the remnants of the Dark Domaine, which will remain until the power of the evil Two-Faced Ring is destroyed forever. To accomplish that, the ancient Alchemie Fyre must be re-lit–a task that sends Septimus to the very origins of Magyk and Physik, testing both his skills, and his loyalties to ExtraOrdinary Wizard Marcia Overstrand and Alchemist Marcellus Pye. In a journey that encapsulates the entire Septimus Heap series, Septimus continues to discover who he is and to expand upon his Magykal power and skills. Septimus Heap, Book Seven: Fyre weaves together every singular character from the entire series, as well as incorporating many of the Magykal places from each book. Written with Angie Sage’s distinctive humor and heart, Fyre is the grand finale that celebrates the greatest Magyk of all: when the Fyre inside is kindled and when the Time is Right, anything is possible.

Victoria Schwab: Verflucht

Das Moor, das gleich hinter ihrem Haus anfängt, hat die 16- jährige Lexi schon immer als Bedrohung empfunden. Ebenso die Geschichten von der Hexe, die dort seit Urzeiten leben soll… Als ein fremder Junge im nächtlichen Nebel vor ihrem Fenster auftaucht, ahnt Lexi, dass etwas Unheimliches geschehen wird. Und tatsächlich: Etliche Kinder aus dem Dorf verschwinden spurlos. Ihre Eltern verdächtigen schon bald den fremden Jungen, der wie ein Spuk mal hier, mal da erscheint. Doch Lexi weiß, dass etwas anderes dahintersteckt – etwas, das aus dem Moor kommt…

Trenton Lee Stewart: The Extraordinary Education of Nicholas Benedict

Nine-year-old Nicholas Benedict has more problems than most children his age. Not only is he an orphan with an unfortunate nose, but also he has narcolepsy, a condition that gives him terrible nightmares and makes him fall asleep at the worst possible moments. Now he’s sent to a new orphanage, where he encounters vicious bullies, selfish adults, strange circumstances – and a mystery that could change his life forever. Luckily, he has one important thing in his favor: He’s a genius. On his quest to solve the mystery, Nicholas finds enemies around every corner, but also friends in unexpected places – and discovers along the way that the greatest puzzle of all is himself.

Martha Wells: Emilie and the Hollow World

While running away from home for reasons that are eminently defensible, Emilie’s plans to stow away on the steamship Merry Bell and reach her cousin in the big city go awry, landing her on the wrong ship and at the beginning of a fantastic adventure. Taken under the protection of Lady Marlende, Emilie learns that the crew hopes to use the aether currents and an experimental engine, and with the assistance of Lord Engal, journey to the interior of the planet in search of Marlende’s missing father. With the ship damaged on arrival, they attempt to traverse the strange lands on their quest. But when evidence points to sabotage and they encounter the treacherous Lord Ivers, along with the strange race of the sea-lands, Emilie has to make some challenging decisions and take daring action if they are ever to reach the surface world again.

Sachcomic: Statistik

Es gibt drei Arten von Lügen: Lügen, verdammte Lügen und Statistiken.“ (nach: Mark Twain) Statistik: Die Lehre von Methoden zum Umgang mit quantitativen Informationen Zeitungsleser, Politikern, Verwaltungsbeamten und Wissenschaftlern ist sie als das Mittel der Wahl bekannt, alles und jedes unwiderlegbar nachzuweisen. Für die meisten Studenten sind die Pflichtseminare in Statistik das schlichte Grauen. Möge diese unterhaltsame Reise durch die Geschichte und die Entwicklung der Statistik als mathematische Disziplin ein wenig Überblick und kritische Einsicht ins Zahlengewirr bringen.

Sachcomic: Zeit

Die Zeit ist ein großer Lehrmeister! Das Dumme ist nur, dass sie auf Dauer alle ihre Schüler tötet (nach Hector Berlioz). Solange mich niemand fragt, weiß ich, was Zeit ist, hat der Heilige Augustus gesagt. Damit ist er fast modern, denn die Quantenphysiker behaupten sogar, Zeit, das gibt es gar nicht! Je genauer man es wissen will, desto komplizierter wird das mit der Zeit: Ist die Zeit wirklich eine vierte Dimension, ähnlich wie ein Raum oder fließt sie sozusagen nur dahin? Und wenn sie fließt, kann man dann sagen, wie schnell? Gibt es die Zukunft? Sind Zeitreisen möglich? Und warum scheint die Zeit sich nur in eine Richtung zu bewegen.

Advertisements

10 Kommentare

  1. Winterkatze said,

    Da schreibst du, dass der April nicht so viel bereit hält und dann scrolle ich endlos vor mich hin. 😉 Zum Glück springt mich keines der vorgestellten Bücher so richtig an, auch wenn ich nach dem neuen Poznanski in der Bibliothek die Augen aufhalten werde. 🙂

  2. Kiya said,

    Naja, gefühlt gab es in den Monaten Januar bis März mehr… Aber gezählt habe ich nicht 😉 Vielleicht waren auch einfach mehr will-ich-unbedingt-haben-Bücher dabei.

    Bei dem Poznanski bin ich zwar interessiert, aber noch nicht entschlossen. Ich mochte „Saeculum“ und „Erebos“, ohne darüber in Begeisterungsstürme auszubrechen. „Die Verratenen“ habe ich aus der Bibliothek, aber noch nicht begonnen – hier bin ich noch etwas skeptisch, von wegen auf der Dystopiewelle mitschwimmen und so (die ich eigentlich nicht so mag).

  3. Winterkatze said,

    Ich habe auch nicht nachgezählt, ich fand es einfach nur amüsant. 😀

    Die Poznanski-Krimis sind auch keine Bücher, die ich haben muss. Da reicht eine Bibliotheksausleihe auf jeden Fall. „Erebos“ hatte mir gut gefallen und ich bin froh, dass ich es habe. „Saeculum“ wurde von mir in der „Erebos“-Begeisterung auf die Wunschliste gesetzt und wird jetzt endlich mal von mir gelesen (der zweite Anlauf), „Die Verratenen“ reizen mich so gar nicht. Aber das geht mir mit all den aktuellen Dystopiebüchern so – ich glaube, meine Dystopiezeit war vor … äh … also als Teenager und alles was ich jetzt mitbekomme, scheint mir nichts anderes als die romantisierte Version von damals gelesenen Titeln zu sein. 😀

  4. nebelmade said,

    Haha, die legen tatsächlich den Calvino wieder auf…. *chhhrmchchch* *ähem* – vielleicht liest ihn dann mal tatsächlich jemand, bevor er begeisterte Rezensionen drüber schreibt.

  5. Kiya said,

    Mir hat die Variation des Spiel-Themas bei „Erebos“ und „Saeculum“ gefallen – einmal PC-Spiel, einmal LARP (letzteres ist bisher auch noch nicht allzu abgegrast) 🙂 Waren beide gut zu lesen, aber für mich auch mit Schwächen (dazu gehört z.B. Vorhersehbarkeit).
    „Die Verratenen“ hat mich bisher auch nicht besonders interessiert, aber als es im Bibliotheksregal vor mir stand, habe ich es spontan gegriffen und will wenigstens mal reinlesen. Vielleicht gefällt es mir ja doch.

    Ich finde die neuen Dystopien als Dystopien vor allem langweilig. Der Begriff wird derzeit total verwässert, was schade ist. Dabei gibt es in dem Bereich so tolle Genreklassiker… *geht weiter „Paris im XX. Jahrhundert“ lesen*

  6. Kiya said,

    @nebelmade: [Kommentar jetzt erst gesehen]
    Auch wenn er dir nicht gefallen hat, können ihn ja trotzdem andere mögen 😉 Die Beschreibung klingt ja soweit ansprechend, reinschauen werde ich bei Gelegenheit auf jeden Fall mal. Außerdem mag ich die Fischer Klassik-Ausgaben!

  7. Winterkatze said,

    Mir hatte bei „Erebos“ vor allem gefallen, dass die Autorin versucht hatte sich vorurteilsfrei dem Thema zu nähern. Das Buch ist zwar trotzdem immer wieder als „Warnung vor den bösen PC-Spielen“ verstanden worden, aber es las sich meiner Meinung nach nicht so wertend. Es spielte nur mit den Möglichkeiten, die theoretisch entstehen könnten.

    Ich warte mal deine Meinung zu den „Verratenen“ ab. Vertrauenswürdige Testleser sind ja sehr praktisch! 😀

    Manchmal frage ich mich ja, ob die vorherigen Lesergenerationen über „unsere“ Klassiker auch so urteilen, wie wir über die aktuellen Bestseller. 😀

  8. Kiya said,

    Das stimmt, aber ich fand die Idee nicht so neu. Trotzdem lese ich immer mal wieder gerne was mit PC-Spiel- oder Simulationshintergrund (gerade „Demi-Monde“ begonnen – sehr vielversprechend!).

    Ich hoffe, daß ich zu dem Buch noch komme. Ich habe noch einen ganzen Stapel Bibliotheksbücher… Wenn die nur nicht immer so schnell wieder zurückgebracht werden müßten 😦

    Ganz bestimmt! Mir ist auch für die Auswahl sog. Klassiker-Status nicht besonders wichtig, aber gerade bei Dystopien eben der Fokus auf dem gesellschaftlich-gedankenexperimentellen Aspekt (der für so Soziologen halt besonders spannend ist… ;-)), und der geht in der Modewelle gerade etwas verloren. Mir ist insofern eher unwohl damit, daß der gleiche Begriff verwendet wird, aber so entwickeln sich die Begriffe eben – letztlich besser, als wenn sie sterben 🙂

  9. nebelmade said,

    @ „unsichtbare Städte“: gut finden darf sie jeder, hab ich nichts dagegen, bloß sollte das wirklich die eigene Meinung sein, und kein hirnloses Nachgeplapper bereits kursierender Meinungen, um sich besonders intellektuell zu geben (*immernochsaueraufZEITKanonsei*).
    Und natürlich sieht die Fischer-Klassik-Ausgabe fein aus (die mag ich ja auch…). Bin gespannt, was der philosophisch gebildete Leser (also du ;)) dazu sagt – falls du es dir denn ins Bücherregal stellst.

  10. Kiya said,

    Vielleicht finde ich ja vorher eine Leseprobe, das würde mir die Entscheidung wahrscheinlich erleichtern 🙂 Und ich hab ja vorher keinerlei Kritiken gelesen, bin insofern unvorbelastet. Diese Buch-Debatten versuche ich ja generell zu ignorieren; meist bringen die auf beiden Seiten unpassende Rezensionen hervor (entweder schwärmerisch-anbetend oder wütend-verdammend).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: