[Neuerscheinungen] Februar

Januar 24, 2013 at 14:22 (vorbestellt)

Der Februar hält wieder jede Menge Bücher bereit, die ich interessant finde 🙂 Bei „Dance of Shadows“ würde ich mir allerdings vermutlich eher die englische Ausgabe kaufen – in deren erste drei Kapitel kann man übrigens über Amazon kostenlos reinschnuppern.

Auf Nachschub von Gail Carriger freue ich mich besonders, aber als erstes von den vorgestellten Büchern wird wohl der „Spring Heeled Jack“ in mein Regal hüpfen…

Werner Abelshauser: Inflation

Ein Gespenst geht um in den großen Industrienationen: das Gespenst der Inflation. In den Krisenjahren seit 2008 wurde durch nahezu kostenlose Zentralbankkredite frisches Geld in schwindelerregender Menge bereit gestellt. Zugleich erklomm der Goldpreis ungekannte Höhen. In Deutschland zogen zudem die Immobilienpreise stark an – ein Zeichen dafür, dass immer mehr Menschen ihr Geld vor einer drohenden Inflation in Sicherheit bringen wollen. Aber wie berechtigt sind diese Ängste? Werner Abelshauser liefert in diesem Buch eine Einführung in Geschichte, Theorie und Gegenwart der Inflation. Wie kommt es zu Inflation? Was weiß die Wirtschaftswissenschaft über sie? Wie liefen Inflationen in der Geschichte ab? Wie lassen sie sich vermeiden? Und droht uns gegenwärtig eine Inflation?

Elizabeth Bear: Range of Ghosts

Temur, grandson of the Great Khan, is walking from a battlefield where he was left for dead. All around lie the fallen armies of his cousin and his brother who made war to rule the Khaganate. Temur is now the legitimate heir by blood to his grandfather’s throne, but he is not the strongest. Going into exile is the only way to survive his ruthless cousin. Once-Princess Samarkar is climbing the thousand steps of the Citadel of the Wizards of Tsarepheth. She was heir to the Rasan Empire until her father got a son on a new wife. Then she was sent to be the wife of a Prince in Song, but that marriage ended in battle and blood. Now she has renounced her worldly power to seek the magical power of the wizards. These two will come together to stand against the hidden cult that has so carefully brought all the empires of the Celadon Highway to strife and civil war through guile and deceit and sorcerous power.

Yelena Black: Dance of Shadows

Die New Yorker Ballettakademie verheißt die Erfüllung aller Träume. Für die junge Vanessa wird sie jedoch zum absoluten Albtraum, als sie ein dunkles Geheimnis entdeckt: Ihr eigenwilliger Tanzstil und eine bestimmte Schrittkombination öffnen das Tor in eine dämonische Welt! Ein Tor, das besser verschlossen bleibt…

 

James P. Blaylock: Homunculus

It is the late 19th century and a mysterious airship orbits through the foggy skies. Its terrible secrets are sought by many, including the Royal Society, a fraudulent evangelist, a fiendish vivisectionist, an evil millionaire and an assorted group led by the scientist and explorer Professor Langdon St. Ives. Can St. Ives keep the alien homunculus out of the claws of the villainous Ignacio Narbondo?

 

Marie Brennan: A Natural History of Dragons

All the world, from Scirland to the farthest reaches of Eriga, know Isabella, Lady Trent, to be the world’s preeminent dragon naturalist. She is the remarkable woman who brought the study of dragons out of the misty shadows of myth and misunderstanding into the clear light of modern science. But before she became the illustrious figure we know today, there was a bookish young woman whose passion for learning, natural history, and, yes, dragons defied the stifling conventions of her day. Here at last, in her own words, is the true story of a pioneering spirit who risked her reputation, her prospects, and her fragile flesh and bone to satisfy her scientific curiosity; of how she sought true love and happiness despite her lamentable eccentricities; and of her thrilling expedition to the perilous mountains of Vystrana, where she made the first of many historic discoveries that would change the world forever.

Gail Carriger: Etiquette and Espionage

It’s one thing to learn to curtsy properly. It’s quite another to learn to curtsy and throw a knife at the same time. Welcome to finishing school. Sophronia is a great trial to her poor mother. Sophronia is more interested in dismantling clocks and climbing trees than proper manners-and the family can only hope that company never sees her atrocious curtsy. Mrs. Temminnick is desperate for her daughter to become a proper lady. So she enrolls Sophronia in Mademoiselle Geraldine’s Finishing Academy for Young Ladies of Quality. But Sophronia soon realizes the school is not quite what her mother might have hoped. At Mademoiselle Geraldine’s young ladies learn to finish …everything. Certainly, they learn the fine arts of dance, dress, and etiquette, but they also learn to deal out death, diversion, and espionage – in the politest possible ways, of course. Sophronia and her friends are in for a rousing first year’s education.

Joseph Delaney: The Spook’s Blood

Time is running out for Thomas Ward. His final battle against the Fiend is drawing near, and the Spook’s apprentice has never felt more alone in his task. The Fiend is set to send the greatest of his servants against him – Siscoi, a Vampire God more ferocious than anything he has yet faced. Isolated and afraid, Tom must risk his life to prevent the evil beast from entering this world, even as he learns that the final destruction of the Fiend may involve a sacrifice more terrible than he can imagine…

 

Susanne Gerdom: Das Haus am Abgrund

Wie ein dunkler Schatten steht das alte Haus auf der Klippe am Meer. Adrian, der an einer unheilbaren Krankheit leidet und der sich in einem kleinen Cottage in der Nachbarschaft erholen soll, lässt der Anblick nicht los. Etwas an dem Haus ist seltsam und beunruhigt ihn – und das hat nichts mit den Halluzinationen zu tun, die ihn aufgrund seiner Erkrankung heimsuchen. Und warum stößt er bei seinen Nachforschungen immer wieder auf die rätselhafte November? Das Schicksal des Mädchens scheint auf unheilvolle Weise mit dem Haus verbunden zu sein Halluzination und Wirklichkeit vermischen sich zunehmend, während Adrian nach und nach ein dunkles und unglaubliches Geheimnis aufdeckt.

Gavin J. Grant: Steampunk!

Imagine an alternate universe where tinkerers and dreamers craft and re-craft a world of automatons, clockworks, calculating machines, and other marvels that never were. Visionaries Kelly Link and Gavin J. Grant have taken a genre already rich, strange, and inventive and challenged fourteen masters of speculative fiction, including two graphic storytellers, to embrace its established themes and refashion them in surprising ways and settings.

 

Simon R. Green: Das Haus der Seelen

Es ist schon traurig, dass es mehr aufgegebene Fabrikhallen gibt als solche, die in Betrieb sind. Und viele dieser verlassenen Hallen sind zu bösen Orten verkommen, durchdrungen von einer Vergangenheit, die sie nicht vergessen können … In so eine Halle soll ich mit meinem Team hineingehen. Eine Polizeieinheit und eine Sondereinheit sind schon drin. Sie kamen nicht wieder raus.

 

Mark Hodder: Der kuriose Fall des Spring Heeled Jack

Sir Richard Francis Burton: Entdecker, Gelehrter und geschickter Schwertkämpfer. Sein Ruf ist befleckt, seine Karriere zerstört. Und sein ehemaliger Partner wahrscheinlich tot. Algernon Charles Swinburne: ein talentierter Poet, stets auf Nervenkitzel aus und ein Anhänger des Marquis de Sade. Der Schmerz ist für ihn Lust und der Brandy sein Untergang. Gemeinsam sollen sie die Machenschaften des „Springheeled Jack“ untersuchen: Eine mysteriöse Gestalt, die wie aus dem Nichts auftaucht und sich an jungen Frauen vergeht. Ihre Nachforschungen führen sie zu einem der bedeutsamsten Ereignisse des Jahrhunderts -und zu der Entdeckung, dass die Welt, in der sie leben, besser gar nicht existieren sollte.

Jacqueline Kelly: Calpurnias (r)evolutionäre Entdeckungen

Calpurnia ist zwölf, als sie begreift, dass ihr vorgezeichneter Lebensweg, nicht ihren Vorstellungen entspricht. Wie die anderen Mädchen soll auch sie Kochen, Stricken und Klavierspielen lernen, damit sie bald heiraten und eine Familie gründen kann. Doch Cal streift viel lieber durch die Natur, beobachtet Pflanzen und Tiere und macht sich Notizen über ihre Entdeckungen. Der Einzige, der sie versteht, ist ihr Großvater, ein eigenwilliger Forscher und Tüftler. Er schenkt ihr Bücher und öffnet ihr die Augen für den technischen Fortschritt und die naturwissenschaftlichen Erkenntnisse des anbrechenden 20. Jahrhunderts. So erobert sich Cal ihren Weg in eine selbstbestimmte Zukunft.

Evelyn Kriete: Steampunk Fashion

Steampunk fashion springs from the inspiration of the past, but blossoms today in trendy stores and cutting-edge haute couture. While many of Steampunk’s most dramatic incarnations can be found on Fashion Week runways, it can also be found in ample supply among casual everyday street wear. Steampunk Fashion is the design sourcebook for the Steampunk fashion aesthetic. Inside you’ll meet the trendsetters who are influencing what we love to wear: the designers, artists, writers and photographers behind the new flowering of neo-vintage style. The author takes you on a wide-ranging journey through the culture behind the trend—the books, art, films and images that are driving Steampunk fashion. Learn the “rules” of Steampunk style. Understand how diverse outfits can be grouped together into basic thematic categories—from gadgeteers, explorers and aristocrats to officers, scientists or ragamuffins. Discover the personal style that fits you best, and add a bit of Steampunk fashion to your wardrobe! Four do-it-yourself tutorials show you how to craft your own apparel, with projects for making a tailcoat, cravat, ruffle shrug or overskirt.

George Mann: Affinity Bridge

Willkommen im London des Jahres 1901! Doch dies ist nicht London, wie wir es kennen. Hier regiert Queen Victoria, halb Mensch, halb Maschine. Und ihr Reich ist erfüllt von Luftschiffen, Dampfloks und revolutionären magischen Erfi ndungen. Tote erheben sich aus ihren Gräbern, und Geister treiben ihr Unwesen als Serienmörder. Sir Maurice Newbury, Ermittler im Namen der Krone, muss ein bizarres Verbrechen aufklären und gerät in immer seltsamere Verwicklungen. Und bei seiner Reise in das geheimnisvolle, dunkle Herz Londons kann er sich nur auf eines verlassen – auf die Schlagfertigkeit seiner unverzichtbaren Assistentin Veronica Hobbes.

Marissa Meyer: Scarlet

Scarlet Benoit’s grandmother is missing. The police have closed her case. The only person Scarlet can turn to is Wolf, a street fighter she does not trust, but they are drawn to each other. Meanwhile, in New Beijing, Cinder will become the Commonwealth’s most wanted fugitive – when she breaks out of prison to stay one step ahead of vicious Queen Levana. As Scarlet and Wolf expose one mystery, they encounter Cinder and a new one unravels. Together they must challenge the evil queen, who will stop at nothing to make Prince Kai her husband, her king, her prisoner…

Chris Moriarty: The Inquisitor’s Apprentice

Being an Inquisitor is no job for a nice Jewish boy. But when the police learn that Sacha Kessler can see witches, he’s apprenticed to the department’s star Inquisitor, Maximillian Wolf. Their mission is to stop magical crime. And New York at the beginning of the twentieth century is a magical melting pot where each ethnic group has its own brand of homegrown witchcraft, and magical gangs rule the streets from Hell’s Kitchen to Chinatown. Soon Sacha has teamed up with fellow apprentice Lily Astral, daughter of one of the city’s richest Wall Street Wizards—and a spoiled snob, if you ask Sacha. Their first case is to find out who’s trying to kill Thomas Edison. Edison has invented a mechanical witch detector that could unleash the worst witch-hunt in American history. Every magician in town has a motive to kill him. But as the investigation unfolds, all the clues lead back to the Lower East Side. And Sacha soon realizes that his own family could be accused of murder!

Kenneth Oppel: Ein dunkler Wille

Victor Frankenstein hat die schlimmste Niederlage seines jungen Lebens erfahren: Trotz aller Anstrengungen um das Elixier des Lebens konnte er den Tod seines geliebten Zwillingsbruders Konrad nicht verhindern. Doch ist das ein Grund aufzugeben? Nicht für Victor Frankenstein … Nach Konrads Tod schwört Victor Frankenstein all seinen Leidenschaften ab: Nie wieder will er sich mit der Alchemie befassen. Nie mehr wird er Elizabeth bedrängen, die doch nur Konrad liebt. Aus, vorbei! In seiner Verzweiflung verbrennt er die Bestände der Dunklen Bibliothek. Allein ein eisernes Buch widersteht dem Feuer – und verheißt einen Zugang zur Welt der Toten. Victor ist elektrisiert: Wird er dort seinen Bruder wiederfinden? Ihn vielleicht ins Leben zurückholen können? Vergessen sind alle guten Vorsätze: Zusammen mit Elizabeth wagt Victor den Schritt in die Totenwelt. Sie entdecken Faszinierendes – und merken zu spät, dass eine uralte Macht ihr Kommen bereits hungrig erwartet hat…

Tim Powers: Declare / Three Days to Never / Last Call / Hide me among the Graves

As a young double agent infiltrating the Soviet spy network in Nazi-occupied Paris, Andrew Hale finds himself caught up in a secret, even more ruthless war. Two decades later, in 1963, he will be forced to confront again the nightmare that has haunted his adult life: a lethal unfinished operation code-named Declare. From the corridors of Whitehall to the Arabian desert, from postwar Berlin to the streets of Cold War Moscow, Hale’s desperate quest draws him into international politics and gritty espionage tradecraft—and inexorably drives Hale, the fiery and beautiful Communist agent Elena Teresa Ceniza-Bendiga, and Kim Philby, mysterious traitor to the British cause, to a deadly confrontation on the high glaciers of Mount Ararat, in the very shadow of the fabulous and perilous Ark.

Prentice/Weil: Pandämonium – Die schwarzen Künste

London, 1592. Als der Taschendieb Jack einem geheimnisvollen Fremden die Geldbörse stiehlt, gerät er in ein Abenteuer, das er niemals für möglich gehalten hätte. Plötzlich sieht er überall Dämonen. Tödliche Magie breitet sich in der Stadt aus und grausige Morde haben Hexenjäger auf den Plan gerufen. Der eifrigste unter ihnen, Nicholas Webb, ruft dazu auf, die Stadt von Dämonen zu befreien. Doch er spielt ein falsches Spiel. Und Jack hat ein ganz persönliches Motiv, ihn zu hassen: Webb hat seine Mutter umgebracht. Jack hat ihm Rache geschworen. Zusammen mit der Gaunerprinzessin Beth Sharkwell, dem zwielichtigen Spion Kit Morely und einem irrwitzigen Dämon nimmt er den Kampf auf gegen Webb, der über mehr Kräfte verfügt, als es scheint…

Brandon Sanderson: The Evil Librarians / The Scrivener’s Bones / The Shattered Lens / The Knights of Crystallia

Who knew that libraries were centres for all evil? Alcatraz Smedry, practically the world champion of breaking things, never thought his most boring birthday present – a bag of sand – would get him into this much trouble. Yet now he’s fleeing from evil Librarians, releasing dinosaurs to create a diversion in the Fiction section, and learning that clumsiness can be a powerful talent!

 

Amy Stewart: Gemeines Getier

Die Hornisse mit dem schmerzhaftesten Stich der Welt und Tausendfüßler, die den Verkehr zum Erliegen bringen. »Bücherwürmer«, die ganze Bibliotheken vertilgen, und eine Laus, die Napoleons Heer besiegte: Amy Stewart wagt in Gemeines Getier einen Blick auf die dunkle Seite der Fauna und erzählt von mehr als hundert der durchtriebensten Käfern, Würmern, Spinnen und Bakterien. Es ist eine Geschichte voller informativer Kuriositäten, eine Geschichte von Wissenschaft , Mord und Todschlag: Der Horror kommt auf sechs Beinen, und er lauert in unseren eigenen Gärten – auf der ganzen Welt.

Richard Weisberg: Rechtsgeschichten. Über Gerechtigkeit in der Literatur

Das Recht, der Anwalt oder der Richter nehmen in der schönen Literatur breiten Raum ein. Dennoch gibt es kaum Untersuchungen über das Verhältnis von Jurisprudenz und Literatur. Der in New York lehrende Rechtswissenschaftler Richard Weisberg ist einer der Pioniere der „Poethik“, die sich mit diesem Beziehungsgeflecht befaßt. Der Band versammelt eine Auswahl seiner Arbeiten, die sich mit dem Recht bei Camus, Dostojewski, Flaubert und anderen auseinandersetzen. Ein Nachwort von Bernhard Schlink beschließt den Band.

Andreas Winkelmann: Höllental

Im ersten Schnee des Winters steht eine junge Frau auf einer Eisenbrücke hoch über der Höllentalklamm. Sie ist fest entschlossen, sich in die Tiefe zu stürzen. Roman Schwarzenegger, Mitglied der Bergwacht, versucht noch sie aufzuhalten, doch vergeblich. Was ihm bleibt, ist ihr letzter Blick – ein Blick voll entsetzlicher Angst, der ihn bis in seine Träume verfolgt. Zusammen mit dem Privatdetektiv Torben Sand macht sich Roman daran, die Hintergründe dieses Selbstmords herauszufinden. Und stößt auf ein schreckliches Geheimnis, das sein Leben für immer verändern wird…

Advertisements

13 Kommentare

  1. Winterkatze said,

    „A Natural History of Dragons“ habe ich auch gerade ins Auge gefasst, der Titel klingt einfach zu reizvoll! 🙂

    Ansonsten bin ich gespannt, welche Titel bei dir demnächst ins Regal wandern und welche Meinungen du dazu veröffentlichst. Noch hoffe ich ja, dass ich die meisten interessanten Bücher in diesem Jahr ignoriert bekomme … 😉

  2. Kiya said,

    Die „Natural History…“ wird allerdings vermutlich nicht das erste Buch von dieser Liste sein, daß in mein Regal wandert – ist ja ein englisches Hardcover, da darf der Preis ruhig noch etwas fallen 😉

    Och, warum willst du die interessanten Bücher denn ignorieren? Ich finde, es genügt, sie aus finanziellen Erwägungen nicht alle auf einmal zu kaufen ^^ Bei vielen Neuerscheinungen gibt es leider auch keine großen Chancen, sie irgendwann in der Bibliothek zu bekommen… Ich sollte dort wohl mal ein englisches Regal anregen, für das nicht zuletzt vor 15 Jahren Bücher erworben wurden.

  3. Winterkatze said,

    Ich warte damit auch auf einen angemessenen Anlass – im Zweifelsfall muss das Buch bis zum nächsten Geburtstag warten. 😉

    Zur Zeit bin ich etwas genervt von meinem SuB und all den Bücher darauf, die ich unbedingt mal lesen wollte. Gerade wenn ich mal wieder einen Roman in der Hand habe, mit dessen Genre ich zur Zeit einfach nichts mehr anfangen kann, dann frage ich mich, warum ich das Buch so unbedingt haben wollte. Also versuche ich gerade einfach mal die Neuerscheinungen etwas mehr zu ignorieren, mich auf meine vorhandenen Bücher zu konzentrieren und die (hoffentlich so etwas reduzierteren) Neuzugänge schneller zu lesen.

    Dank Großstadt mit hohem Anteil an „gebildeten“ Ausländern, haben wir in der Bibliothek sogar eine recht aktuelle Auswahl an englischsprachigen Büchern. Allerdings liegt der Schwerpunkt dabei eindeutig auf LITERATUR 😉 und Krimis.

  4. Kiya said,

    Ich bin wirklich ganz froh, daß es mir nicht so geht wie offenbar vielen – ich habe noch Lust auf fast alle SuB-Bücher. Allerdings wechselt, welches Genre ich gerade mag; manchmal auch nach Jahreszeit, wie ich festgestellt habe (Krimis und Gruselgeschichten im Herbst…).
    Am längsten liegen auf dem SuB bei mir also nicht Sachen, für die ich mich nicht mehr begeistern kann, sondern Wälzer, die durch Parallelitis ewig liegen 😉

    Man sollte meinen, daß auch bei unserer Bibliothek das entsprechende Klientel vorhanden wäre, aber nein… Ich gebe zu, daß es inzwischen sogar ein englisches Fach in die Jugendabteilung geschafft hat, aber allzu viel außer Twilight steht darin auch nicht. Ich tröste mich mit dem Gedanken, daß bereits gelesene englische Bücher mir vermutlich sowieso zu abgegriffen zum Leihen wären 🙂

  5. Winterkatze said,

    Abgesehen von bestimmten Genres ist bei mir die Lust auch noch nicht endgültig verloren gegangen. ich habe vor dem Wochenende zwei Bücher gelesen, die schon verflixt lange auf dem SuB lagen und es wirklich genossen. Trotzdem ist da immer wieder dieses „das liegt schon so lange, da kann ich erst was anderes lesen“-Gefühl da und das mag ich gar nicht. 😉 Ach, ich glaube, ich bin eh gerade etwas buchquengelig (obwohl ich das Lesen an sich zur Zeit sehr genieße).

  6. Kiya said,

    Mir geht es auch oft so, daß ich meinen Blick über die ungelesenen Bücher schweifen lasse und erst nach einer Weile etwas finde, was ich gerade lesen mag – obwohl so viele tolle Bücher dabei sind 🙂 Aber ich habe jeden Tag auf etwas anderes Lust, insofern bin ich recht zuversichtlich, daß jedes irgendwann an die Reihe kommt.
    Nun ja, fast jedes – bei einigen jahrealten Buchgeschenke, die einfach nicht mein Ding sind, habe ich mich mittlerweile doch zum Aussortieren durchgerungen (Christa Wolf… – da war zum Glück meine Mutter eine dankbare Abnehmerin ;-)).

    Vielleicht kommt bei dir ja auch irgendwann der Spaß an verschmähten Genres wieder, oft hat man sie sich ja auch einfach übergelesen. Oder hat sich dein Geschmack grundlegend verändert?

    Wie lange liegen denn deine ältesten SuB-Bücher? Ganz sicher bin ich mir da bei mir nicht, aber der weit überwiegende Teil stammt wirklich aus den letzten drei Jahren. Von dem noch älteren, sog. „Alt-SuB“ versuche ich jedes Jahr ein paar Bücher zu beenden – inzwischen bin ich damit fast unter 100 😉

  7. Winterkatze said,

    Ein paar Buchgeschenke (und Gewinne) habe ich hier auch auf dem SuB und denke immer, ich sollte zumindest mal einen Blick reingeworfen haben vor dem Aussortieren.

    Bei einigen Genres bin ich inzwischen einfach ungeduldig geworden, wenn es um immer wieder aufgewärmte Themen oder Figuren(konstellationen) geht. Wenn ich z.B. in einem historischen Roman noch einmal von einer jungen Frau lese, die entgegen aller Gepflogenheiten ihrer Zeit und ihres Standes hochgebildet, weise und Superwoman in Person ist, dann sollte niemand in der Nähe sein, um mein Geschimpfe zu ertragen! 😉 Wobei ich mit historischen – und gut recherchierten – Kinderbüchern immer noch zu fangen bin.

    Meine ältesten SuB-Bücher sind so von 2008. Da mein SuB-Regal nach Eintreffen in meinem Haushalt sortiert ist, habe ich mir vorgenommen in den nächsten Monaten abwechselnd von oben links und unten rechts Bücher aus dem Regal zu fischen. Trotzdem kostet es manchmal ganz schöne Überwindung, vor allem, wenn ich doch gerade einen neuen Staple Bücher aus der Bibliothek geholt habe. 😉

  8. Kiya said,

    Ja, einen Blick werfe ich in solche Bücher auf jeden Fall auch, und normalerweise schenken mir die, die mich besser kennen, auch sehr schöne Bücher. Gewinne gibt es bei mir allerdings selten, ich habe bei Gewinnspielen sehr selten Glück.

    Bei historischen Romanen war ich schon immer sehr eigen. Besagten Frauentyp kann ich nicht ausstehen, Bücher, die im Mittelalter spielen, auch nicht, und wenn dann noch eine Emanzenstory ohne jegliche historische Genauigkeit daraus gemacht wird, taugt die Mischung nur noch als Brennmaterial 😉

    Ja, die Bibliotheksbücher sind so eine Sache – man darf sie ja gar nicht zu lange liegen lassen, sie müssen ja irgendwann zurückgebracht werden. Diese Bücher überhaupt zu beenden, ist für mich immer wieder auf’s Neue eine Herausforderung 😉 Ein SuB-Regal habe ich nicht, aber seit ich die entsprechende Liste führe, hält mir selbige sehr nachdrücklich vor Augen, was wie lange liegt, bevor es gelesen wird…

  9. Winterkatze said,

    Die Buchgeschenken sind bei mir vor allem von Leuten, für die ich gearbeitet habe. Da mag ich die nicht einfach aus der Hand geben, aber da sie quer durchs Verlagsprogramm gehen, ist nicht unbedingt jedes Buch auch was für mich. Und die Gewinne sind „Nebeneffekte“ von Bloggeraktionen … *ohje*

    Ich fürchte, da kann ich dir zustimmen – wobei es doch den einen oder anderen Mittelalterroman gibt, den ich (mal) mochte.

    Diese schrecklichen Ausleihzeiten! Wie soll man seine Ausleihen denn in vier bis zwölf Wochen nur schaffen?! Vor allem wenn man, so wie ich gerade, einen Haufen Filme ausleiht, aber natürlich abends viel zu müde ist, um aufmerksam einen Film zu gucken. *g*

  10. Kiya said,

    Um 12 Wochen beneide ich dich ja… hier sind maximal 8 Wochen möglich 😦 Einigermaßen dicke Schwarten leihe ich daher kaum aus, sondern kaufe sie mir eher – dafür gehe ich gerne für Kinder- und Jugendbücher in die Bibliothek, die oft zum Kaufen recht teuer, aber schnell gelesen sind.

    Filme liegen ja bei mir auch gerne mal länger, das kann ich also verstehen 😉 Meist habe ich keine Lust, mich 2 Stunden oder mehr hinzusetzen und schaue dann doch lieber eine Serienfolge…

  11. Winterkatze said,

    Lustigerweise bekomme ich die dicken Bücher eher gelesen als die dünnen, weil ich mir die gezielter vornehme und nicht immer bis zum letzten Ausleihtag damit warte. 😉 Kinder- und Jugendbücher hole ich mir auch gern aus der Bibliothek, sowie Klassiker und alles, was ich nur mal antesten möchte. 😀

    Die zwei Stunden sind bei uns weniger ein Problem, aber die Abstimmung mit meinem Mann, der abends gern die Playstation anwirft, um sich von der Arbeit abzulenken.

  12. Kiya said,

    Übrigens sind mir auch noch ein paar Mittelalterromane eingefallen, die ich habe – neben dem-was-jeder-hat („Die Säulen der Erde“/“Der Medicus“) den ersten Band einer Reihe von Derek Meister („Rungholts Ehre“) und die Artus-Trilogie von Bernard Cornwell, beides aber noch nicht gelesen.

    Naja, ich lese ja immer alle gleichzeitig, dann bin ich mit den dünneren natürlich schneller am Ende… 😉 Klassiker leihe ich eigentlich nie, weil es da so viele preiswerte Ausgaben gibt und kaum eine Chance besteht, daß ich sie in den 8 Wochen beende.

    Da bei uns sowieso alles nur über Laptops läuft, weil wir keinen Fernseher haben, würde ich dann wohl einfach alleine am PC gucken… aber zu zweit macht’s natürlich mehr Spaß.

    • Winterkatze said,

      Klassiker lese ich schneller, wenn ich sie ausleihe. Wenn ich sie kaufe, dann landen sie in der Regel im Regal, weil ich sie „irgendwann mal“ lesen will. *g*

      Filme übers Netbook gucken, macht bei uns überhaupt keinen Spaß – das hat zur Zeit sogar schon mit Youtube-Videos Probleme. Da bin ich froh über den Fernseher mitsamt den diversen Abspielgeräten für Filme. Sonntag/Montag haben wir mal wieder „Red Cliff“ geguckt, der Film würde auf einem kleinen Bildschirm überhaupt nicht wirken!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: