[Blogparade] Zum Jahresende 2012

Dezember 31, 2012 at 14:16 (Aktionen)

Der letzte Tag des Jahres ist wohl ein guter Zeitpunkt für einen kleinen Rückblick auf das Bücherjahr 2012. Die fünf Fragen der Blogparade von BuchSaiten bieten sich dafür besonders an, weil ich in diesem Jahr spontan ein paar Ideen für Antworten hatte. Ich mache daher zum ersten Mal bei der Aktion mit 🙂

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat?

Auf Anhieb fällt mir hier „Daughter of Smoke & Bone“ von Laini Taylor ein, bei dem ich eines dieser typischen Young Adult-Bücher erwartet habe. Außerdem wußte ich im Vorfeld schon, daß Engel eine Rolle spielen – nicht gerade meine bevorzugten Fantasy-Wesen. Die Leseprobe hat mich dann aber doch sehr neugierig gemacht, und den Kauf habe ich nicht bereut: zahlreiche kleine Ideen und gut beschriebene Schauplätze machen das Geschehen plastisch, und neben der Protagonistin Karou sind mir auch einige Nebenfiguren lebhaft im Gedächtnis geblieben.

Weitere Kandidaten – Arturo Perez-Reverte: Der Club Dumas / Maggie Stiefvater: Nach dem Sommer / Thomas Plischke: Die Zwerge von Amboss / Janine Wilk: Lilith Parker und die Insel der Schatten / Alison Sinclair: Nachtgeboren

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat?

Meist stimmten Erwartungshaltung und Leseeindruck so halbwegs überein. Vor kurzem habe ich allerdings „Weiß wie Schnee, Rot wie Blut, Grün vor Neid“ von Gabriella Engelmann so enttäuscht beendet, daß ich es sofort aussortiert habe. Ich würde nicht unbedingt sagen, daß ich wirklich viel erwartet habe, aber doch mehr als das, was ich bekommen habe – zumal man so viele positive Meinungen hört. Die Einbindung von Märchenthemen in einen modernen Kontext, die mir normalerweise gefällt, fand ich mißlungen bis absurd, die Charaktere flach und uninteressant.

Weitere Kandidaten – Thomas Morus: Utopia / Simon R. Green: Die dunkle Seite der Nacht / Ballantine/Morris: Das Zeichen des Phönix

Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?

Hier sollten wohl mehrere Autoren genannt werden, denn es gibt einige, von denen ich 2012 zum ersten Mal ein Buch gelesen habe und die es in meine „Lieblingsbücher 2012“-Liste geschafft haben. Genannt seien Kate Morton wegen ihrer detailreichen Schmöker in historischem Setting, Sarah Pinborough wegen ihrer originellen Krimi-Mystery-Mischung, G.R.R. Martin wegen seiner tatsächlich allen hohen Erwartungen standhaltenden und sehr geschickt aufgebauten Saga und Nury Vittachi wegen der äußerst amüsanten Einblicke in ein China zwischen Tradition und Moderne.

Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?

Ich habe zur Beantwortung dieser Frage nur nach Büchern Ausschau gehalten, die in diesem Jahr erschienen sind. Im Moment gibt es aber wirklich sehr viele sehr schöne Cover auf dem Markt – die Entscheidung fällt da schwer. Ich habe mir „Der ungeladene Gast“ von Sadie Jones herausgepickt, das in diesem Jahr definitiv dazu beigetragen hat, daß ich mich für die deutsche Ausgabe entschieden habe – mir gefallen die Darstellung der Frau, die man nur von hinten sieht, und das wiederkehrende Muster auf rotem Grund.

Weitere Kandidaten – David Mitchell: Die tausend Herbste des Jacob de Zoet / Rick Yancey: Der Monstrumologe und der Fluch des Wendigo / Andreas Dresen: Samson und die STADT des bleichen Teufels / Jay Kristoff: Stormdancer / Leigh Bradugo: Grischa ~ Goldene Flammen / Antonia Michaelis: Solange die Nachtigall singt

Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2013 lesen und warum?

Die Liste der interessanten Neuerscheinungen 2013 wird immer länger… Ich möchte schon seit längerem den Autor Mark Hodder ausprobieren; die Bücher sind allerdings für englische Taschenbücher relativ teuer, weshalb ich bisher noch nicht zugegriffen habe. Für 2013 sind nun die Übersetzungen „Der kuriose Fall des Spring Heeled Jack“ und „Der wundersame Fall des Uhrwerkmanns“ angekündigt, die ich mir auf jeden Fall zulegen möchte, weil viele Elemente, die ich mag, enthalten zu sein scheinen (Steampunk, viktorianisches London, historische Personen – als Beiwerk scheinen auch Titel und Cover vielversprechend).

Weitere Kandidaten – Paolo Baciagalupi: Schiffsdiebe / Robin Jarvis: Dancing Jax ~ Zwischenspiel / Catherynne M. Valente: The Melancholy of Mechagirl / Rick Yancey: Der Monstrumologe und die Insel des Blutes / Gail Carriger: Etiquette and Espionage

Advertisements

9 Kommentare

  1. Winterkatze said,

    Ohje, schon wieder eine Buchempfehlung, die mich reizen würde! Es ist übrigens ein unglaublicher Zufall, dass ich zu Weihnachten keinen Roman bekommen habe, der von dir empfohlen wurde, wenn ich meinen Wunschzettel so angucke … 😉

    Mit Märchenthemen kann man mich normalerweise immer packen, aber die Engelmann-Romane haben mich – trotz der diversen Lobeshymnen – bislang überhaupt nicht gereizt. Deine Aussage dazu bestätigt mich darin nur. 🙂

    „Books & Braun“ fand ich auch nicht so besonders, aber da ich den Titel auf dem Gebraucht-Kindle gefunden habe und über Tage hinweg immer mal wieder ein Stückchen las, war der Roman dann doch ganz nett …

    Was deine Vorhaben für 2013 angeht, so warte ich mal gespannt auf deine Rezensionen oder Monatsabschlussberichte und hoffe, dass ich da nicht zu viele reizvolle Titel finde. 😉

    Ich wünsche dir ein ganz wunderbares Jahr 2013!

  2. Kiya said,

    Jetzt bin ich neugierig – welche von mir empfohlenen Bücher standen denn auf deinem Wunschzettel? 🙂

    Ja, es ist komisch, ich mag ja Märchenthemen auch (neuester Wunschlisten-Zugang ist „Cinder“…); vielleicht liegt es daran, daß das Märchenhafte bei Engelmann eben gar nicht so recht vorkommt, sondern daß einfach die Struktur eines Märchens auf einen modernen Roman übertragen wurde.

    Eine Nennung bei der zweiten Frage bedeutet ja nicht, daß das Buch schlecht war, sondern nur, daß man mehr erwartet hat. Und „Books & Braun“ ist eben so ein Kandidat: ich hätte mir ein richtig gutes Buch erhofft, bekommen habe ich eher ein durchschnittliches Ergebnis. Trotzdem ist inzwischen schon Band 2 bei mir eingezogen, weil ich durchaus Lust darauf habe – diesmal sind die Erwartungen allerdings niedriger 😉

    2013: Robin Jarvis ist jetzt erst dazugekommen, weil ich gerade den „Auftakt“ beendet habe und das Buch ziemlich spannend fand. Gut, daß so schnell Nachschub kommt! Catherynne M. Valente scheint ja generell sehr empfehlenswert zu sein – kennst du die Autorin bereits? Ihr Buch-mit-dem-längsten-Titel-auf-meinem-SuB („Girl who circumnavigated etc.“) hat mich jedenfalls schon mit den ersten Sätzen eingefangen.

  3. Winterkatze said,

    Bei einigen bin ich mir nicht mehr absolut sicher, ob du sie direkt empfohlen hast, oder ob ich über Empfehlungen von dir darauf gekommen bin. Aber es stehen unter anderem Alison Sinclair und Juliet Blackwell darauf, während Madelyn Alt noch in der zweiten Reihe parkt (also auf dem versteckten Wunschzettel sitzt) ebenso wie Sarah Pinborought, wobei ich bei den Büchern denke, dass sie mir vermutlich nicht gefallen werden. 😉

    Von „Cinder“ hatte ich gestern zum ersten Mal (auf einem anderen Blog) gehört, klingt auf jeden Fall ungewöhnlich!

    Wirklich gut war Books&Braun aber auch nicht, nur gab es oft genug nette Momente, so dass man es nicht abgebrochen hat. Und die Grundidee hatte mir sehr gut gefallen.

    Ne, von Catherynne M. Valente habe ich noch nichts gelesen, aber der Titel springt einem schon ins Auge! Mark Hodder macht mich auch neugierig, das Setting spricht mich ja auch immer an! 🙂

  4. Kiya said,

    Madelyn Alt würde ich gegenüber Alison Sinclair und Juliet Blackwell auch in die zweite Reihe stellen… 😉 Bei Sarah Pinborough wäre es schon möglich, daß dir ihre Bücher nicht so liegen – bei Phil Rickman sind wir ja auch geteilter Meinung 🙂 Vielleicht kannst du ja irgendwo mal reinlesen.

    Ich denke, daß ich mir „Cinder“ demnächst mal bestellen werde. Solche SF-Anleihen mag ich, außerdem habe ich im Augenblick sowieso wieder mehr Lust auf dieses Genre (wenn es nur mehr ansprechende TItel gäbe…), und die Verbindung zu Märchen ist mal wirklich etwas anderes.

    Die Grundidee bei Books&Braun trägt bei mir auch viel dazu bei, daß ich weiterlesen möchte. So ein Archiv bietet so viele weitere Plot-Möglichkeiten… Ein weiteres Gutes hat das Buch auch bewirkt: ich bin dadurch auf die wirklich sehr empfehlenswerte Serie „Warehouse 13“ aufmerksam geworden.

    Ich habe es einfach aufgrund von Titel und Kurzbeschreibung vorbestellt (mittlerweile hat das Buch sich ja quasi schon herumgesprochen) und war insofern besonders begeistert, weil ich mit so einem guten Reinleseeindruck gar nicht gerechnet hatte.

  5. Winterkatze said,

    An Phil Rickman musste ich auch denken, deshalb bin ich noch etwas skeptisch. 😉

    Das Archiv bei Books&Braun fand ich auch toll – da dürfte noch einiges möglich sein und mehr über den Chef würde ich auch gern erfahren. 🙂
    Von „Warehouse 13“ haben wir nur den Piloten gesehen und dann war mein Mann quengelig wegen der vorhersehbaren Elemente und ich nicht begeistert genug, um die Serie allein weiterzugucken. 😉

  6. Kiya said,

    Da hilft dann wohl nur Reinlesen 😉

    Ich habe mit dem zweiten „Books & Braun“ schon begonnen, allerdings sind die beiden noch nicht wieder im Archiv angekommen.

    Hm, gab es da vorhersehbare Elemente? Weiß nicht mehr, wir sind mittlerweile in Staffel 2. Ich mochte die Entwicklung der Serie bisher, auch wenn ich die letzten zwei Staffeln aufgrund des hohen Nerd-Faktors etwas schwächer fand. Aber allein die ganzen tollen Dinge im Archiv, die Dialoge und die Steampunk-Optik haben mir von Anfang an gefallen.

    • natira said,

      Ich mag Warehouse13 – ebenso wie Eureka – und den ähm doch abgehobenen Ton 😉

  7. Mein literarischer Jahresabschluss 2012 [Blogparade] | Lesekreis said,

    […] and Books, Libromanie, Umblättern, Zeilenkino, Paperthin, Buzzaldrins, Alles nicht so wichtig, Kiya liest, Wortsammlung, Leselurch, Armariumnostrum, Parallele Welten, amoureux des livres, Ada Mitsou, […]

  8. www.BuchSaiten.de » [Blogparade] Zum Jahresende 2012 – Abschlussposting said,

    […] ParralleleWelten Horrorbiene – Armariumnostrum Leselurch Wortakrobatin – Wortsammlung Kiyaliest Isabelle – Alles nicht so wichtig Buzzaldrins Nine – Paperthin Sonja – Zeilenkino […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: