Neuzugänge # 19

Oktober 23, 2012 at 15:45 (gekauft)

Im letzten Monat habe ich mich mit den Bücherkäufen ein wenig (!) zurückgehalten, aber einige Neuankömmlinge im Regal sind doch zu vermelden 🙂 Wie gehabt sind bereits erwähnte Vorbestellungen nicht dabei (zuletzt sind aber immerhin „Vampirküche“ und „Hexen-ABC“ von den September-Vorbestellungen noch angekommen, bei denen ich mich schon gefragt habe, wo sie so bleiben).

Neal Stephenson: Principia

Lange habe ich vergeblich auf das Erscheinen des kleinen Taschenbuchs dieses dritten Teils der Barock-Trilogie gewartet. Nachdem dieses bis heute nicht angekündigt und inzwischen auch das große Taschenbuch out of print ist, habe ich bei letzterem zugegriffen, als ich zufällig noch ein Exemplar im Buchladen erwischt habe. Sieht zwar auf diese Weise im Regal nicht ganz einheitlich aus, ist aber wenigstens vollständig, und das ist die Hauptsache.

Brom: Der Kinderdieb

Ich warte sehr gespannt auf die Neuerscheinung „Krampus“ und habe dabei begonnen, auch – zum wiederholten Male – um den „Kinderdieb“ herumzuschleichen. Während ich noch zwischen englischen und deutschen Ausgaben schwankte, entdeckte ich das Hardcover bei Arvelle – bisher bin ich sehr glücklich über die Kaufentscheidung; die Gestaltung ist klasse, die Illustrationen natürlich schön speziell (Brom halt) und die Geschichte entwickelt sich sehr stimmungsvoll und spannend.

Antonia Michaelis: Tigermond

Vom poetischen Schreibstil der Autorin hört man ja wahre Wunderdinge – „Tigermond“ habe ich in der Bibliothek entdeckt und weil es mich tatsächlich schon mit den ersten Sätzen packte, habe ich das Taschenbuch dann bei Arvelle mit in den Einkaufskorb gepackt.

Katherine Applegate: Everworld ~ Die Suche beginnt

Auf irgendeinem Blog bin ich über die Reihe gestolpert, die als durchaus unheimlich angepriesen wurde, und da ich für Geschichten mit mythischen Wesen etwas übrig habe, war ich neugierig.

Nina Blazon: Im Reich des Glasvolks

Schon vor langer Zeit gelesen, könnte sogar mein erstes Blazon-Buch gewesen sein. Leider ist nie ein zu den ersten beiden Woran-Teilen passendes Taschenbuch erschienen, und die gebrauchten Hardcover fand ich zu teuer. Über den Kaufalarm bei Rebuy habe ich jetzt Glück gehabt und eine wie neu aussehende Ausgabe bekommen – hurra 🙂

Piranesi (icons)

Fehlte noch sehr dringend in meinem Regal, ich mag seinen Zugang zu Architekturen. Mehr Rebuy – auf die große 40 €-Ausgabe hatte ich nämlich keine Lust.

Gyles Brandreth: Oscar Wilde and the Candlelight Murders

Dieser Titel hat mich ja nun neugierig gemacht. Im Buchladen habe ich es probegelesen und eines genaueren Ansehens wert befunden. Rebuy.

Enrique Cortés: Der 26. Stock

Gab’s kostenlos zur Arvelle-Bestellung dazu 🙂 Läuft unter Mystery-Thriller (was ich mag) und scheint manche an diverse Akte x-Folgen zu erinnern – einen Versuch ist es also wert.

Bill Bryson: Reif für die Insel

Ich hatte Lust auf dieses Buch über England, gefällt bisher – sehr lustig.

Shawn M. Peters: Die Götter von Whitechapel

Arvelle. Steampunk-Nachschub, bei dem ich vorher nicht sicher war, aber zum Mängelexemplar-Preis senkte sich die Waage zugunsten des Titels. Mama Maschine und Großväterchen Uhr – na, ich bin gespannt 🙂

Charlotte McLeod: Die Familiengruft

Ich glaube, das habe ich in einem Forum gesehen. Mich interessierte zuerst das recht auffällige Cover, daher habe ich es bei Rebuy mitgenommen.

Sujata Massey: Die Tote im Badehaus

Erster Teil einer Krimireihe mit einer modernen japanischen Protagonistin. Klingt gut, wird ausprobiert.

Advertisements

5 Kommentare

  1. Winterkatze said,

    Mit „Die Familiengruft“ wünsche ich dir sehr viel Spaß! Ich mag nicht nur die Autorin und ihre Geschichten sehr gern, sondern habe grundsätzlich eine Schwäche für die Veröffentlichungen der Kriminal-Bibliothek von Dumont gehabt. 🙂

    Und wenn du „Die Tote im Badehaus“ gelesen hast, würde ich mich über eine Rezi freuen – der Titel klingt interessant! 🙂

  2. natira said,

    Arvelle ist schuld? 😉

    „Die Götter von Whitechapel“ steht bei mir schon seit über einem Jahr, ich habe reingelesen und – nun, vielleicht ist es nicht mein Genre, jedenfalls bin ich nicht hängengeblieben. Ich habe noch nicht entschieden, was ich mit dem Buch mache: noch eine Chance geben oder weggeben.

  3. Kiya said,

    @Natira:
    Arvelle und der Kaufalarm bei Rebuy 😉 Aber ich freue mich über die Bücher, besonders weil ich drauf und dran war, „Tigermond“ und den „Kinderdieb“ zum Vollpreis zu erwerben.

    Ich habe mit „Götter von Whitechapel“ bisher noch nicht angefangen und weiß fast gar nicht, was mich erwartet – hoffentlich geht es mir nicht so wie dir. Steampunk mag ich eigentlich sehr, bin aber auch schnell genervt, wenn nur Bekanntes abgespult wird und die schönen kleinen technischen Ideen und Spielereien fehlen, die einen Teil des Reizes ausmachen.

    @Winterkatze:
    Auf die beiden Krimis bin ich auch gespannt 🙂 Schade, daß so viele eigentlich interessante Reihen nicht mehr neu aufgelegt werden – oder die ersten Bände nur noch gebraucht erhältlich sind, was für Neueinsteiger immer ärgerlich ist.
    Die Standard-Thriller-Kost wird dagegen offenbar blind gekauft, sonst gäb’s ja nicht so viel davon *grummel*

  4. Winterkatze said,

    Ohja, das finde ich auch bedauerlich! Gerade in der Kriminal-Bibliothek gab es einige reizvolle britische und amerikanische Autoren, die als entscheidend fürs Genre angesehen werden und die man auf Deutsch zur Zeit nicht mehr bekommen kann, wenn man nicht auf die gebrauchten Ausgaben zurückgreift. Zum Glück gibt es aber viele davon noch ganz gut (und günstig) auf den üblichen Wegen zu erstehen.

    Die Standard-Thriller-Kost hält sich – von ein paar überschätzten Autoren abgesehen – aber auch nicht sehr lange in den Verlagsangeboten. Die Richtung bleibt war gleich, aber Titel und Autoren wechseln erschreckend schnell …

  5. Kiya said,

    Klar, die meisten Bücher erhält man noch gebraucht, aber mir ist es doch wesentlich lieber, wenn ich die Wahl habe, sie auch neu zu kaufen. Bei den zwei zuletzt von mir gekauften Inspektor Jury-Bänden beispielsweise hätte ich gerne neue Ausgaben gekauft – nun habe ich sie zwar im Regal, aber sie sind merklich älter als die ersten Bücher der Reihe (ja, mich stört so etwas ;-)).

    Kann sein, daß die Halbwertszeit dieser Thriller nicht besonders ist, aber Nachschub der gleichen Machart kommt ja gewöhnlich schnell. Ich verfolge diese Titel aber auch kaum, wenn sie mich nicht interessieren.

    Ich zweifle allerdings nicht daran, daß auch die oder andere Perle mir durch die Lappen geht, weil ich sie einfach aufgrund der Standard-Vermarktung nicht bemerke. Oft genug sind ja auch die deutschen Klappentexte kein bißchen hilfreich, die das Genretypische eher als das Besondere hervorheben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: