Leggere a Roma

August 29, 2012 at 16:19 (gelesen)

Einige buchige Rom-Urlaubs-Eindrücke:

Mal weniger verstaubte Klassiker-Sammelausgaben – dafür ist mein Italienisch leider nicht gut genug (das bewegt sich eher so auf Kinderbuch-Niveau), deshalb konnte ich der Versuchung widerstehen, mir eine mitzunehmen. Das ist in der Bahnhofsbuchhandlung Termini, die auch viele englische Bücher hat – die mir aber wiederum zu teuer waren (Europreis entspricht etwa dem Dollarpreis).

Sehr hübsche Bilder haben wir in Büchern in einem Spielzeugladen nahe der Piazza Navona entdeckt, wo wir einige Zeit mit Durchblättern verbracht haben.

Rom kulinarisch… darf natürlich nicht fehlen – auch wenn diese Kochbücher wohl eher die Touristen ansprechen sollen. Kann man in dieser Stadt eigentlich so richtig schlecht essen?

Wenn ich schon bei den Büchern zurückhaltend war, habe ich doch immerhin bei ein paar Lesezeichen zugeschlagen – wesentlich leichter zu transportieren und außerdem billiger 😉 Eines davon ist gleich in meine Urlaubslektüre gewandert:

Melone (und Granita in gewissen Mengen) haben sich als unverzichtbar bei der Hitze erwiesen. In diesem Park waren wir abends zum Lesen und Erfrischung genießen.

Gekauft habe ich wie gesagt keinen neuen Lesestoff, dafür habe ich mir einige Ideen mitgenommen, um hier danach Ausschau zu halten: vom Taschen-Verlag ein Buch mit Bildern von „Hiroshige“ und „All-American Ads of the 20s“ (hier hat sich dummerweise herausgestellt, daß es nicht mehr neu erhältlich ist), außerdem von Kathryn Littlewood ein Buch, das auf Italienisch sehr schokoladig aussah und mir deshalb ins Auge fiel; der englische Titel lautet „Bliss“ (erster Teil der Bliss Bakery Trilogy).

Advertisements

9 Kommentare

  1. Winterkatze said,

    Die Klassiker gefallen mir – gerade so auf einem Haufen – auch sehr gut! 🙂

    Aber schon ein Blick auf den Park lässt mich über die – vermutlich vorhandene – Hitze stöhnen. 😉 Ich hoffe, ihr hattet einen wunderschönen Urlaub!

  2. Kiya said,

    Bei diesen Klassikern gefällt mir das Augenzwinkern, das die deutschen Ausgaben da oft vermissen lassen. Und sie eignen sich bestimmt gut, um mehrere dieser Art nebeneinander ins Regal zu stellen.

    Oh ja, es war warm 🙂 Gerade in dem Park war es aber schon abends und insofern kühler. Aber nach dem total verregneten Sommer im letzten Jahr habe ich wirklich Sonnendefizit gehabt und einen Urlaub in südlicheren Gefilden dringend nötig gehabt.
    Und schön war es wirklich, auch wenn wir nur vier Tage hatten (aber viel länger muß Städteurlaub auch nicht sein, das Wesentliche haben wir schon gesehen). Der nächste Urlaub geht aber wohl trotzdem wieder in den Norden…

  3. Winterkatze said,

    Augenzwinkernd, aber nicht albern! Und das ist anscheinend schwer zu machen, wenn ich mir diverse Coverversuche angucke! 😉

    Vier Tage Städteurlaub reichen in der Regel wirklich – gerade bei einer so vollen Stadt wie Rom stelle ich mir einen längeren Aufenthalt etwas stressig vor.

    Sonnendefizit? Tsts, immer diese abstrakten Fremdwörter! 😉

  4. Kiya said,

    Einen weiteren Tag hätten wir mit Tiber-Insel, Thermen und Trastevere-Besuch sicherlich noch gut füllen können, aber ich hatte nur noch vier Urlaubstage und wir haben das Beste daraus gemacht 😉

    Wieso abstrakt? 😉 Das hat sich ziemlich konkret dahingehend ausgewirkt, daß 2011 die Herbstdepression quasi schon im August begann. Das sollte in diesem Jahr nicht wieder passieren 🙂

  5. Winterkatze said,

    Herbstdepression?! Du solltest dir wirklich mal eine Runde Winterkatzen-Jahreszeitengefühl zulegen! 😉 Ich freu mich so auf die kommenden Herbst- und Wintertage und hoffe sehr, dass ich dann keinen einzigen schwülen Tag mehr miterleben muss. 😉

    Und wenn dich doch die Herbstdepressionen packen, dann teste mal dein Zombie-Muffinbuch gründlich aus! 😀

  6. Kiya said,

    Das sollte nicht heißen, daß ich Herbst und Winter nicht mag, im Gegenteil (Tee- und Kerzenzeit!) 😉 Aber wenn Sommer ist, will ich auch ein paar richtig schöne Sonnenbadelimonadentage… und die gab es letztes Jahr eben nicht – das frustriert mich dann genauso wie ein Winter ohne Schnee…

    Erst mal müssen die Zombie-Muffins erscheinen und eintrudeln 😉 Einstweilen könnte ich mal mein langgehegtes Vorhaben starten und die Rezepte aus den Cozy-Krimis austesten.

  7. Winterkatze said,

    Na, wenn du das so siehst … Dann fährst du im Sommer jetzt immer schön in den Süden für deine Sonnenbadelimonadentag und ich freu mich über den kühlen und verregneten Sommer in Deutschland. 😀 Auf den Schnee im Winter hoffen wir dann beide und dann klappt das schon! 😉

    Ohja! Cozy-Rezepte! Ab an den Backofen mit dir! 😉

  8. Kiya said,

    Wenn es klappt, geht es im Winter noch mal nach England. England und Schnee wäre natürlich fein *hoff*

    Zu Befehl! 😉 DIe Cozy-Rezepte werden wahrscheinlich meine ersten Versuche mit englischen Rezepten. Hoffentlich tauchen da nicht allzu viele Schwierigkeiten auf. Oder ich suche für den Anfang etwas aus, das nicht so kompliziert aussieht.

  9. Winterkatze said,

    Oh, England mit Schnee wäre toll – ich drück dir die Daumen! 🙂

    Und in der Regel sind solche Rezepte gar nicht so schwer nachzukochen! Ich scheine nur gerade ein unglückliches Händchen bei der Auswahl zu haben … 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: