Neuzugänge # 14

Juni 17, 2012 at 19:23 (gelesen)

Zeit, die jüngsten Neuzugänge zu präsentieren 🙂

Chris Mould: The Werewolf and the Ibis / The Ice Pirates

Ich mag ja skurrile Kinderbücher mit hübschen Illustrationen sehr gerne, und bei der „Something Wickedly Weird“-Reihe gibt’s Piraten- und Gruselflair 🙂

D.M. Cornish: Foundling / Lamplighter / Factotum

Worum es geht, weiß ich noch nicht so recht, aber die innere Aufmachung voller Zeichnungen, ewig langer Anmerkungen am Ende jeden Buches und Appendices hat mich vom Fleck weg für die Reihe eingenommen und dazu bewogen, gleich alle drei Teile zu erwerben.

Terry Pratchett: Snuff

Die neuen Pratchetts werden grundsätzlich im Original gekauft. Die deutschen Ausgaben von Manhattan sind ja nicht mal mehr Geschmackssache.

Cleo Coyle: Murder Most Frothy

Joanne Fluke: Lemon Meringue Pie Murder

Cozy-Reihen-Nachschub 🙂

M.L. Welsh: Mistress of the Storm

Ich bin durch die angekündigte Übersetzung darauf aufmerksam geworden. Der Titel klingt vielversprechend, ich habe mich dann aber doch für’s Original entschieden; Kinderbücher zum HC-Preis gibt’s bei mir nur ausnahmsweise.

Laini Taylor: Daughter of Smoke and Bone

Darauf habe ich relativ ungeduldig gewartet. In den letzten Tagen habe ich das erste Viertel auch bereits verschlungen – einige sehr schöne Ideen und Bilder habe ich schon gefunden.

Lisa Mantchev: Eyes like stars

Könnte sehr interessant sein, da offenbar auf mehreren Ebenen mit Theater gespielt wird. Ich war schon seit einer Weile neugierig darauf und nun war das Buch eben fällig 😉

Daphne du Maurier: Die Vögel / Wenn die Gondeln Trauer tragen

„Rebecca“ gefällt mir momentan gut, und dieser Band mit Erzählungen, die wohl vor allem durch Verfilmung bekannt sind, wird im Anschluß gelesen.

Alexandre Dumas: Die drei Musketiere

Klassikerlücke. Außerdem habe ich den Nachfolger, den zu lesen zurzeit (ohne Kenntnis der „Musketiere“) wenig Sinn hat.

Michel de Montaigne: Essais

In Montaigne will ich mich seit einer Hausarbeit über Glückslehren näher vertiefen. Ich erwarte gewinnbringende Lektüre 🙂

Johannes Mario Simmel: Es muß nicht immer Kaviar sein

Galt für mich immer als der „schlechte“ Simmel (als Gegenpart zum „guten“, also Georg Simmel). Dieser Roman über einen Geheimagenten wider Willen hat mich aber doch interessiert und gefällt bisher.

Advertisements

5 Kommentare

  1. Winterkatze said,

    Ich habe mich nicht weiter nach dem Inhalt umgeguckt, aber „Lemon Meringue Pie Murder“ klingt gut – ich hoffe, du fängst das bald an und gibst dann deine Meinung dazu ab. 🙂

    Ich mag appetitliche Titel. 😀

  2. Kiya said,

    Es dauert noch ein wenig, bis ich beim Meringue Pie angekommen bin, noch stecke ich in „Chocolate Chip Cookie Murder“ (siehe Straßenbahnlektüre ;-)). Das klingt ja aber ebenso appetitlich… Rezepte sind übrigens auch immer enthalten (und wenn man nur die will, gibt es inzwischen sogar ein „Lake Eden Cookbook“!).

    Die Protagonistin und ihren Cookieshop mag ich bisher, außerdem wird die Stadt mit ihren verschiedenen Einwohnern schnell lebendig. Wie gut der Kriminalfall gestrickt ist, wird sich sicherlich erst am Ende zeigen.

  3. Winterkatze said,

    Jupp, das klingt ebenso appetitlich – erinnert mich allerdings vom Titel her sehr an einen der Goldy-Bear-Krimis. 😀

    Ich mag Rezepte in Romanen, muss aber nicht unbedingt ein Backbuch dazu haben. Ich hoffe sehr, dass der Kriminalfall unterhaltsam ist – also schön weiterlesen und dann rezensieren! 😉

  4. Kiya said,

    Die Goldy-Bear-Reihe sagt mir nichts, aber die Titel dieser Reihe sind alle so in der Art (zwischen den beiden liegen „Strawberry Shortcake Murder“ und „Blueberry Muffin Murder“ ;-)).

    Ich habe kurz wegen des Backbuchs überlegt, aber mich dann auch dagegen entschieden. Schließlich sind die Rezepte ja schon in den Büchern enthalten, und sowieso habe ich noch keines davon ausprobiert (obwohl manches wirklich gut klingt!).

    *geht brav weiterlesen*

  5. Winterkatze said,

    Die Goldy-Bear-Romane sind auch schon etwas älter – ich glaube, bei Amazon gibt es die alle auf Deutsch nur noch gebraucht. Es geht um eine Frau, die nach der Scheidung von ihrem gewaltätigen Mann einen Catering-Service aufmacht – und natürlich stolpert sie dabei immer wieder über Verbrechen. 🙂 Sehr nett und unterhaltsam und sehr leckere Rezepte! 😀 Das Brownie-Rezept ist zu einem meiner Standard-Rezepte geworden und sogar die Müslikekse habe ich früher regelmäßig gebacken. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: