100 Bücher

Juli 30, 2011 at 11:10 (Aktionen)

Die „100 Lieblingsbücher der Deutschen“ (nach einer Umfrage des ZDF, siehe auch hier) geistern nun schon eine Weile durch das Netz, und ich habe Lust, die Liste auch einmal durchzugehen. Ich habe jetzt den Beitrag von Neyasha zum Anlaß genommen, das Vorhaben zur praktischen Durchführung zu bringen 🙂

(Gelesenes ist fett markiert. Ich bin so frei, auch Bücher dazuzuzählen, die ich noch nicht beendet habe.)

1. Der Herr der Ringe, JRR Tolkien

Ich gestehe: Ich habe zwei Anläufe gebraucht. Vor dem Film wollte ich es dann aber doch gelesen haben, und nach einer kleinen Durststrecke im ersten Band hat es mich dann auch mitgerissen. Man muß eben mitbedenken, daß die Struktur eines Epos drinsteckt und auch gewollt ist.

2. Die Bibel

Ich habe es versucht. Ich bin nicht weit gekommen.

3. Die Säulen der Erde, Ken Follett

Das habe ich vor kurzem beendet und bin eher mäßig begeistert. Aber zum einmaligen Lesen war es in Ordnung.

4. Das Parfum, Patrick Süskind

Die Lektüre liegt bestimmt schon 10 Jahre zurück, aber damals hat es mir sehr gefallen.

5. Der kleine Prinz, Antoine de Saint-Exupéry

Wo nehmen die Leute immer die vielbehaupteten Weisheiten daraus her? Ich fand es schrecklich trivial.

6. Buddenbrooks, Thomas Mann

Ich finde, daß das nicht der beste Thomas Mann ist. Es liest sich allerdings noch sehr geradlinig und gefällt daher vielleicht manch anderem besonders. Auch hier zeichnet sich schon Manns Talent zur Charakterisierung einer Person anhand weniger treffender Worte ab.

7. Der Medicus, Noah Gordon

Eines der wenigen Mittelalterbücher, das ich gar nicht schlecht fand. Allerdings habe ich mich, obwohl der Nachfolger schon ewig bei mir liegt, noch nie zum Lesen desselben aufraffen können.

8. Der Alchimist, Paulo Coelho

Ich habe das mal geschenkt bekommen und nicht gelesen (zumindest nicht weit). Coelho gibt mir so gar nichts.

9. Harry Potter und der Stein der Weisen, JK Rowling

Harry Potter habe ich mehrfach und in drei verschiedenen Sprachen gelesen und der erste Band hat einen besonderen Charme, finde ich. Ich liebe die vielen kleinen Ideen, die darin stecken.

10. Die Päpstin, Donna W. Cross

Das riecht mir zu sehr nach Emanzenroman.

11. Tintenherz, Cornelia Funke

Den ersten Teil fand ich noch ganz gut, danach baute die Reihe ein wenig ab. Aber die Bösewichte fand ich auch in „Tintenherz“ schon irgendwie blöd (sie haben auch blöde Namen).

12. Feuer und Stein, Diana Gabaldon

Nichts für mich.

13. Das Geisterhaus, Isabel Allende

14. Der Vorleser, Bernhard Schlink

Schullektüre, die mich gar nicht begeistert hat. Wollten ja nach dem Film plötzlich alle wieder lesen.

15. Faust. Der Tragödie erster Teil, Johann Wolfgang von Goethe

Schullektüre, die mich begeistert hat. Ich stecke noch im zweiten Teil, der merkwürdigerweise keine Pflichtlektüre im Studium war – braucht aufgrund des Parallellesens mit Kommentar länger, aber gerade für Faust II ist der Kommentar des DKV wirklich lohnenswert.

16. Der Schatten des Windes, Carlos Ruiz Zafón

Das lese ich derzeit. Den Autor habe ich erst vor kurzem entdeckt, seine Schreibweise hat mich aber gleich sehr angesprochen.

17. Stolz und Vorurteil, Jane Austen

Ich fand es leider ziemlich langweilig und ein wenig banal. *duck*

18. Der Name der Rose, Umberto Eco

Sowohl „Der Name der Rose“ als auch „Das Foucaultsche Pendel“ sind großartige Bücher! Die breite Bildung des Autors ist überall merkbar und auch wenn mir das Pendel noch mehr lag ist „Der Name der Rose“ uneingeschränkt lesenswert. Schon alleine wegen des Holmes-Watson-Gespanns 😉

19. Illuminati, Dan Brown

Spannend, aber deshalb noch lange nicht gut. Hat auch diesen typischen charakterlosen Schreibstil, den ich gar nicht mag. Ich habe später mal in „Sakrileg“ reingelesen und hatte auf den ersten Seiten so viele déja-vu-Erlebnisse, daß ich nicht weitergelesen habe. Warum schreibt man mehrfach faktisch dasselbe Buch?

20. Effi Briest, Theodor Fontane

Wieder Schullektüre. Fontane hat sich damit im Kurs allgemein unbeliebt gemacht, auch bei mir.

21. Harry Potter und der Orden des Phönix, JK Rowling

Beim ersten Lesen hat mir dieser Potter am wenigsten gefallen, ein bißchen viel angry young man. Beim zweiten Lesen hatte ich dieses Mißfallen so im Hinterkopf, daß mir die zahlreichen schönen kleinen Nebenstränge erst mal positiv aufgefallen sind, also alles eine Frage der Erwartungshaltung.

22. Der Zauberberg, Thomas Mann

Ich bin noch dabei. Thomas Mann kann einfach schreiben und läßt seine Verwandten Klaus und Heinrich weit abgeschlagen hinter sich.

23. Vom Winde verweht, Margaret Mitchell

Och nö. Das ist so etwas, was man eher im Regal meiner Mutter findet als in meinem.

24. Siddharta, Hermann Hesse

Das dürfte gerade der Hesse sein, der mich mit etwa 15 nicht interessiert hat.

25. Die Entdeckung des Himmels, Harry Mulisch

26. Die unendliche Geschichte, Michael Ende

Eines meiner Lieblingsbücher als Kind! Ich habe es so oft aus der Bibliothek ausgeliehen, bis ich irgendwann fand, daß das so keinen Sinn mehr hat und es mir doch noch gekauft habe.

27. Das verborgene Wort, Ulla Hahn

28. Die Asche meiner Mutter, Frank McCourt

29. Narziss und Goldmund, Hermann Hesse

Wenn man 15 ist, ist Hesse gut, jedenfalls war das für mich so. Inzwischen kann ich ihm nicht mehr so viel abgewinnen.

30. Die Nebel von Avalon, Marion Zimmer Bradley

*grusel* Das kommt mir nicht ins Haus. Ich kann die Autorin mit ihren albernen feministischen Hauptfiguren einfach nicht ertragen.

31. Deutschstunde, Siegfried Lenz

32. Die Glut, Sándor Márai

33. Homo faber, Max Frisch

Oh, das wollte ich schon immer mal lesen…

34. Die Entdeckung der Langsamkeit, Sten Nadolny

35. Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins, Milan Kundera

36. Hundert Jahre Einsamkeit, Gabriel Garcia Márquez

37. Owen Meany, John Irving

38. Sofies Welt, Jostein Gaarder

Noch ein Buch, für das ich zwei Anläufe gebraucht habe. Den Anfang fand ich sehr schön, aber zum Ende hin läßt der Autor zunehmend seine eigenen fragwürdigen Meinungen durchblicken. Bei einigen Kapiteln habe ich mich über die unsachliche Darstellung sehr geärgert.

39. Per Anhalter durch die Galaxis, Douglas Adams

Dosiert gelesen, machen dieses Buch wie auch die Folgebände Spaß. 42.

40. Die Wand, Marlen Haushofer

41. Gottes Werk und Teufels Beitrag, John Irving

Das sollte ich wohl auch mal lesen.

42. Die Liebe in den Zeiten der Cholera, Gabriel Garcia Márquez

43. Der Stechlin, Theodor Fontane

Zu Fontane s.o. Ich habe eine Zusammenfassung für irgendeine Germanistik-Prüfung gelesen, zählt das? 😉

44. Der Steppenwolf, Hermann Hesse

Auch hier war ich genau im richtigen Alter beim Lesen.

45. Wer die Nachtigal stört, Harper Lee

46. Joseph und seine Brüder, Thomas Mann

47. Der Laden, Erwin Strittmatter

48. Die Blechtrommel, Günter Grass

49. Im Westen nichts Neues, Erich Maria Remarque

Wieder Schullektüre, aber diese ist schon so lange her, daß ich mich kaum daran erinnern kann. Ich fand es damals aber recht eindringlich.

50. Der Schwarm, Frank Schätzing

51. Wie ein einziger Tag, Nicholas Sparks

52. Harry Potter und der Gefangene von Askaban, JK Rowling

Nach dem dritten Teil bekam die Reihe langsam einen anderen Tonfall, dieser war aber jedenfalls richtig gut.

53. Momo, Michael Ende

Noch ein tolles Buch von Michael Ende. Aber die „Unendliche Geschichte“ hat es doch nicht ganz vom Thron gestoßen…

54. Jahrestage, Uwe Johnson

55. Traumfänger, Marlo Morgan

Diese Australien-Romane sind ja irgendwie ein ganzes Genre, dessen Notwendigkeit mir nicht so ganz einleuchten will.

56. Der Fänger im Roggen, Jerome David Salinger

So in der 11. Klasse wärmstens von einer Schulfreundin empfohlen. Begründete zusammen mit „Die neuen Leiden des jungen W.“ meinen Abscheu vor jeglicher Art von Pop-Literatur.

57. Sakrileg, Dan Brown

s. „Illuminati“.

58. Krabat, Otfried Preußler

Und das von mir: ich hab den Film gesehen… *seufz* Ich stand schon oft davor, aber der endgültige Kaufreiz stellte sich nie ein.

59. Pippi Langstrumpf, Astrid Lindgren

Mochte ich sehr als Kind. Ich habe auch eine schöne Ausgabe mit Bildern… und eine Kassette hatte ich auch… hach ja 😉

60. Wüstenblume, Waris Dirie

61. Geh, wohin dein Herz dich trägt, Susanna Tamaro

62. Hannas Töchter, Marianne Fredriksson

63. Mittsommermord, Henning Mankell

Die Wallander-Krimis habe ich alle gelesen. Die Grundfrage, was in einer globalisierten Welt mit der Polizeiarbeit geschieht, finde ich nach wie vor interessant. Es gab aber so ein oder zwei Bücher zuviel mit Afrika-Bezug, ich wäre eher an Einblicken in noch einige weitere Länder interessiert gewesen.

64. Die Rückkehr des Tanzlehrers, Henning Mankell

Habe ich gekauft, weil ich durch den Klappentext irrigerweise annahm, es hätte einen Tangobezug. Ein griffiger Protagonist fehlt hier ganz deutlich und der Roman schleppte sich ziemlich dahin. Deutlich schlechter als die Wallander-Reihe.

65. Das Hotel New Hampshire, John Irving

Schon wieder Irving und schon wieder nicht gelesen… das ist noch eine Leselücke.

66. Krieg und Frieden, Leo N. Tolstoi

67. Das Glasperlenspiel, Hermann Hesse

68. Die Muschelsucher, Rosamunde Pilcher

Rosamunde Pilcher muß ich nun wirklich nicht lesen, finde ich.

69. Harry Potter und der Feuerkelch, JK Rowling

Zu diesem Band gab es die – meiner Meinung nach – schlechteste Verfilmung. Zu viel Hollywood, zu wenig Harry Potter. Das Buch war aber schön!

70. Tagebuch, Anne Frank

Und wieder: Schullektüre. Kann man wirklich mal gelesen haben. Im Museum in Amsterdam war ich auch, aber das ist mir vor allem als zu voll in Erinnerung.

71. Salz auf unserer Haut, Benoite Groult

72. Jauche und Levkojen , Christine Brückner

73. Die Korrekturen, Jonathan Franzen

74. Die weiße Massai, Corinne Hofmann

75. Was ich liebte, Siri Hustvedt

76. Die dreizehn Leben des Käpt’n Blaubär, Walter Moers

Hurra, ein Moers! Keines seiner Bücher ist perfekt, aber ich liebe die Welt Zamonien mit all ihren skurrilen Bewohnern.

77. Das Lächeln der Fortuna, Rebecca Gablé

78. Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran, Eric-Emmanuel Schmitt

Schmitt habe ich gelesen („Die Schule der Egoisten“, „Adolf H. Zwei Leben“) und finde ich auch lohnenswert, aber dieses Buch reizt mich eher wenig.

79. Winnetou, Karl May

Den ersten Teil fand ich als Kind klasse, habe ich sogar mal in der Grundschule bei einer Buchvorstellungsrunde mitgenommen. Merkwürdigerweise ist es der einzige Karl May geblieben, den ich beendet habe.

80. Désirée, Annemarie Selinko

81. Nirgendwo in Afrika, Stefanie Zweig

82. Garp und wie er die Welt sah, John Irving

83. Die Sturmhöhe, Emily Brontë

84. P.S. Ich liebe Dich, Cecilia Ahern

Ich habe Vorurteile gegenüber Büchern mit hellblauen Covern + Wolken.

85. 1984, George Orwell

Ich hoffe, daß heutige Leser überhaupt noch bemerken, was daran so brisant ist/war… Habe ich ziemlich gleichzeitig mit „Brave new world“ gelesen; in der Realität zeichnet sich stellenweise eine interessante Mischung aus beiden ab.

86. Mondscheintarif, Ildiko von Kürthy

87. Paula, Isabel Allende

88. Solange du da bist, Marc Levy

89. Es muss nicht immer Kaviar sein, Johanns Mario Simmel

90. Veronika beschließt zu sterben, Paulo Coelho

Und ich mag Coelho trotzdem nicht.

91. Der Chronist der Winde, Henning Mankell

Mankells Afrika-Romane interessieren mich nicht.

92. Der Meister und Margarita, Michail Bulgakow

Ich kenne einige Auszüge. Könnte interessant sein, aber stand bisher noch nicht weit oben auf der Prioritätenliste.

93. Schachnovelle, Stefan Zweig

Schnell gelesen, bleibt aber im Gedächtnis. Sehr gutes Buch!

94. Tadellöser & Wolff, Walter Kempowski

95. Anna Karenina, Leo N. Tolstoi

96. Schuld und Sühne, Fjodor Dostojewski

97. Der Graf von Monte Christo, Alexandre Dumas

Mich haben die Musketiere mehr interessiert… Außerdem habe ich ein Buch namens „Der Ratschluß des Magiers“ hier, dessen Anfang ich als Kind anheimelnd gruselig fand.

98. Der Puppenspieler, Tanja Kinkel

99. Jane Eyre, Charlotte Brontë

Ich arbeite noch daran, aber bisher gefällt es mir. Anstoß war Ffordes „Der Fall Jane Eyre“…

100. Rote Sonne, schwarzes Land, Barbara Wood

So, das ergibt 36, also etwas mehr als ein Drittel. Ich habe allerdings auch keine Bestrebungen, alle Bücher dieser Liste zu lesen. Darauf ist so einiges, was ich nicht mit der Kneifzange anfassen würde. 😉 Manches steht aber wirklich noch an (John Irving, jaja… und auch bei der russischen Klassikern gibt es wohl noch Nachholbedarf).
Die Liste zeigt jedenfalls ziemlich deutlich, was ziemlich viele Deutsche so in der Schule gelesen haben.
Advertisements

2 Kommentare

  1. Neyasha said,

    Finde ich super, dass du dich jetzt auch der Liste angenommen hast. 🙂 Es ist sehr spannend zu sehen, was andere so gelesen haben und wie ihre Meinung dazu ist.

    Übrigens eine Anmerkung zum „Traumfänger“, weil du da von einem Genre an „Australien-Romanen“ geschrieben hast: Ich glaube, du meinst da eher so Familiensagas bzw. Liebesromane in Australien, oder? Der Traumfänger ist aber etwas ganz anderes (da geht es um eine moderne Frau, die auf einen Walkabout von Aborigines mitzieht und dabei ihre Kultur kennenlernt), der lässt sich auch gar nicht wirklich in ein Genre einordnen, weil es da keine vergleichbaren Romane gibt – zumindest sind mir noch nie welche untergekommen.

  2. Kiya said,

    Ja, ich meine diese Liebes-/Familienromane, aber ich bin da wirklich nicht belesen. Für Afrika gibt es das Ganze wohl auch, wobei es da auch einen großen Anteil an „Erfahrungsberichten“ gibt.

    Ich wollte auch nicht sagen, daß die in Australien spielenden Romane schlecht wären 🙂 (Dazu müßte ich etwas mehr davon selbst rezipiert haben…) Ich sehe nur in jedem Weltbild-Katalog, den ich bekomme, ganze Doppelseiten voll davon und habe mich gefragt, woher diese Begeisterung kommt. Vieles schien mir auch tatsächlich eher romantisch (in verschiedener Hinsicht) zu sein. Wenn der „Traumfänger“ anders ist, dann umso besser!

    Ich finde es auch interessant, die Listen anderer zu lesen (Listenfan wie du… und Soziologin – ich kann sozusagen nicht anders ;-)). Vielleicht wäre auch mal spannend, was der eine oder andere an persönlichen „Klassikern“ auf der Liste vermißt? Ich habe z.B. statt Fontane viel lieber Gottfried Keller gelesen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: