Ich lese: Agatha Christie ~ Hallowe’en Party/Schneewittchen-Party

Juni 25, 2011 at 19:48 (gefunden, Ich lese)

Ich hatte Lust auf einen Agatha Christie-Roman und wurde in der Bibliothek auch schnell fündig. „Schneewittchen-Party“ wanderte mit nach Hause. Darin geht es zunächst um den Mord an einem Mädchen während einer Halloweenparty. Weil der Stil mir etwas spröde vorkam, habe ich mal einen Blick in den Originaltext „Hallowe’en Party“ geworfen – und siehe da: in der Übersetzung fehlt doch eine ganze Menge.

Um das Ausmaß etwas besser sichten zu können, habe ich die ersten 5 Kapitel mal parallel gelesen. Bisher zieht sich der Eindruck durch, daß einzelne Sätze, häufig aber auch ganze Abschnitte, nicht in der Übersetzung erscheinen.

Meine benutzte deutsche Ausgabe wurde von Hiltgund Grabler übersetzt und hat 217 Seiten, während es bei der englischen 336 sind. Zwar hat die deutsche Ausgabe ein paar Zeilen mehr pro Seite, aber eine Übersetzung ins Deutsche ist ja meist 10-15% länger als das Original.

Mich hat interessiert, was der Streichung zum Opfer gefallen ist. Ein paar Beispiele:

Zum einen fehlen Absätze über Begriffe, die man vielleicht für schlecht übersetzbar hielt. Das betrifft etwa die mehrmalige Erwähnung von „Eleven plus“ für eine Altersgruppe sowie Erläuterungen zum Schulsystem. Generell geht man offenbar auch davon aus, daß der deutsche Leser mit dem Fest Halloween nichts anfangen kann.

Bei einem Absatz zum Thema Teenager-Partys weiß ich nicht, ob man den Absatz über Drogen aus ideologischen Gründen weggelassen hat: „(…) there’s always somebody undesirable or who brings an undesirable friend. You know the sort of thing. Peculiar drugs and – what do they call it? – Flower Pot or Purple Hemp or L.S.D, which I always have thought just meant money; but apparently it doesn’t.“

Eine Besucherin der Party trifft im Original auf ein knutschendes Pärchen, das nicht zur Seite rückt, und denkt: „How selfish people are, (…). No consideration for others.“ Als sie darauf besteht, daß man ihr Platz macht, sind es die Teenager, die sagen: „People are so selfish“, (…). „They never think of anyone but themselves.“ „No consideration for others.“ – In der Form hat es einen gewissen Witz, der in der Übersetzung dadurch verloren geht, daß der erste Teil, nämlich die Gedanken der Besucherin, fehlen.

Natürlich sind das Details, aber in der Summe finde ich es doch wichtig, ein Buch so zu belassen, wie es der Autor sich gedacht hat. Es fehlen nämlich in weiten Teilen gerade die Absätze, die Stimmung erzeugen, Hintergründe erzählen, Diskussionen beinhalten etc., die also nicht eindeutig der Handlung dienen, und gerade die empfinde ich als wichtig für Charme und Stil eines Textes.

Ich finde es schön, zumindest zu wissen, wo gekürzt ist; welche Version man dann lesen möchte, kann daraufhin ja jeder selbst entscheiden. Ich bleib jetzt jedenfalls beim Englischen 🙂

3 Kommentare

  1. irina said,

    Oh, spannend! Ich hab gerade gestern die deutsche Ausgabe der „Schneewittchen-Party“ aus dem Regal gezogen und mal reingeschnuppert. Wirklich rangegangen sind die ersten zwei Kapitel nicht an mich, aber daran würd ich (noch) nicht dem Buch die Schuld geben, sondern mir selbst.

    Wenn schon am Anfang so viele Dinge weggefallen sind bzw. verändert wurden, will ich ja gar nicht wissen, wie viel das übers ganze Buch hinweg ist! Andererseits stört es manchmal gar nicht wirklich, wenn mans nicht weiß – auch wenn es natürlich mit einer möglichst genauen Übersetzung nichts mehr zu tun hat. Und gerade früher war man da ja zum Teil sehr unsensibel und hat Roastbeef mal eben in Tafelspitz umgewandelt, um „lokaler“ zu sein. 😉

  2. kiyaliest said,

    Es scheint ja ein paar ihrer Bücher zu geben, bei denen weniger geändert wurde. Auf jeden Fall steht bei meiner Ausgabe nichts von wegen „gekürzt“, was ich nicht in Ordnung finde.

    Ja, so kleine „Verschönerungen“ bemerkt man hin und wieder (ganz schlimm hat man das ja bei Enid Blyton gemacht, leider auch im Original).
    Bei der Schneewittchen-Party habe ich gefunden:
    „… das Mädchen zwölf, obwohl gewisse Rundungen wesentlich reiferer Natur schienen.“ vs. „the girl little more than twelve, although the development of her chest seemed certainly on the mature side.“ 😉
    Und aus Brandy wurde Kognak.

    Der Großteil der Übersetzung (soweit eben vorhanden) ist allerdings ziemlich nah am Text. Zu der Geschichte paßt für mich aber der etwas umständliche, britische Stil sehr gut – auch einer der Gründe für’s Original!

  3. Winterkatze said,

    Ich kann mich Irina nur anschließen: Sehr spannend! Allerdings habe ich jetzt auch das Bedürfnis etwas zu jammern, weil ich das Gefühl habe, ich sollte mir von all meinen wunderbaren Agatha-Christie-Romanen noch mal die englischen Fassungen besorgen und vergleichen … *g*

    Auf jeden Fall werde ich mir die Geschichten irgendwann noch einmal bewusster angegucken und dabei mit den Original in der Hand auf Kürzungssuche gehen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: